Dr. Julia Fischer erklärt, was "Habituation" bedeutet (Quelle: rbb)
rbb
Video: rbb|24 | 29.05.2020 | Material: rbb Spezial | Bild: rbb

Video | Dr. Julia Fischer erklärt - Das Kawasaki-Syndrom

Anmerkung: Die Erklärvideos entsprechen dem Wissensstand des Ausstrahlungsdatums. Da zu dem neuartigen Coronavirus noch nicht viel bekannt ist, sind viele Erkenntnisse medizinisch und wissenschaftlich noch nicht ausreichend gesichert und durch Studien belegt.

Gleichzeitig mit der weltweiten Verbreitung des neuartigen Coronavirus beobachteten Ärzte in mehreren europäischen Ländern und den USA eine ungewöhnliche Häufung einer sehr seltenen Erkrankung bei Kindern: Die betroffenen fünf- bis 15-Jährigen litten an Fieber, Hautausschlag, entzündeten Augen und Blutgefäßen sowie Herzproblemen. Diese Symptome erinnern an eine seltene Krankheit, die Ärzte sonst von kleineren Kindern zwischen zwei und fünf Jahren kennen: Das Kawasaki-Syndrom. Dabei handelt es sich um eine überschießende Entzündungsreaktion, deren Ursache nicht genau geklärt ist. Vermutet wird, dass die Erkrankung infolge einer Viursinfektion entstehen kann, wenn das Immunsystem überreagiert. In Deutschland erkranken etwa 200 bis 300 Kinder pro Jahr, in der Regel ist das Kawasaki-Syndrom aber sehr gut behandelbar - die Kinder überstehen es meist problemlos. Dass das Coronavirus in seltenen Fällen der Auslöser eines "Kawasaki ähnlichen Syndroms" sein könnte, halten Experten für möglich - die Verbindung ist aber weder bewiesen noch gut verstanden. Die Weltgesundheitsorganisation wird den Zusammenhang genauer untersuchen - aktuell gilt laut Experten aber weiterhin: An der Einschätzung, dass Kinder generell ein sehr niedriges Risiko haben, eine komplizierte Covid-19-Erkrankung zu entwickeln, hat sich nichts geändert. Sollte ein Kind hohes Fieber entwickeln, ist der Besuch beim Kinderarzt angeraten - und selbst wenn der sehr unwahrscheinliche Fall auftreten sollte: Die Krankheit ist sehr gut behandelbar. Eltern müssen sich also im Regelfall weiterhin keine Sorgen um ihre Kinder machen.

kurz erklärt

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Mehr Videos