Dr. Julia Fischer, Ärztin und rbb-Moderatorin (Bild: rbb)
rbb
Video: rbb|24 | 21.06.2020 | Material: rbb spezial | Bild: rbb

Video | Dr. Julia Fischer erklärt - Rolle der Kinder bei Virusverbreitung ist unklar

Anmerkung: Die Erklärvideos entsprechen dem Wissensstand des Ausstrahlungsdatums. Da zu dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 bislang nur wenig bekannt ist, sind viele Erkenntnisse medizinisch und wissenschaftlich noch nicht ausreichend gesichert und durch Studien belegt.

Klar ist: Covid-19 verläuft bei Kindern deutlich leichter als bei Erwachsenen. Viele von ihnen entwickeln nur milde oder gar keine Symptome. Aber welche Rolle spielen sie bei der Verbreitung des Virus? Diese Frage ist bis heute nur schwer zu beantworten.

Kinder möglicherweise weniger empfänglich für neuartiges Coronavirus

Das Problem: Fast alle verfügbaren Untersuchungen dazu leiden unter dem Einfluss weltweiter Kita- und Schulschließungen: Viele Kinder hatten deswegen kaum noch Kontakte außerhalb der Familie und damit genauso wenig Gelegenheit, sich überhaupt mit dem Virus zu infizieren. Es gibt aber Studien, die dieses Problem methodisch umgehen. Und sie scheinen mehrheitlich zu bestätigen, dass Kinder weniger empfänglich für eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus sind als Erwachsene.

Auf der anderen Seite zeigt eine aktuelle Antikörper-Studie aus Schweden, wo viele Kinder weiterhin zur Schule gehen konnten, dass sie nicht seltener Infektionen durchlebt haben als Erwachsene. Eine eindeutige Antwort gibt es hier also noch nicht.

Kinder tragen genauso viele Viren im Rachen wie Erwachsene

Ähnlich unklar ist es weiterhin mit der Frage, wie häufig Kinder das Virus weitergeben. Die viel diskutierte Studie von Prof. Drosten aus der Charité hat in Übereinstimmung mit anderen internationalen Studien gezeigt, dass Kinder genauso viele Viren im Rachen tragen wie Erwachsene. Weil sie weniger Symptome wie zum Beispiel Husten haben, wäre es denkbar, dass sie das Virus weniger effektiv verteilen - der Unterschied scheint für den Alltag aber nicht relevant zu sein.

Die Rolle der Kinder ist also nach wie vor nicht geklärt - was wiederum klar macht: Wenn Kitas und Schulen zum Normalbetrieb übergehen, muss die Situation engmaschig beobachtet werden.

kurz erklärt

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Mehr Videos