Dr. Julia Fischer (Ärztin und rbb-Moderatorin) (Bild: rbb)
rbb
Video: rbb|24 | 22.04.2020 | Material: rbb SPEZIAL | Bild: rbb

Video | Dr. Julia Fischer erklärt - Warum Raucher zur Risikogruppe gehören

Anmerkung: Die Erklärvideos entsprechen dem Wissensstand des Ausstrahlungsdatums. Da zu dem neuartigen Coronavirus noch nicht viel bekannt ist, sind viele Erkenntnisse medizinisch und wissenschaftlich noch nicht ausreichend gesichert und durch Studien belegt.

Beim Rauchen gelangen mehr als 9.000 chemische Verbindungen in die Atemwege – viele von ihnen sind giftig. Diese Chemikalien schädigen die zarten Flimmerhärchen in unserer Lunge, die den Körper normalerweise dabei unterstützen, eingeatmete Schadstoffe, Fremdkörper und Krankheitserreger wieder abzutransportieren. Je stärker und je länger jemand raucht, desto eingeschränkter ist diese Selbstreinigungsfunktion der Lunge. Es entsteht eine dauerhafte Entzündung mit Schleimbildung - daher der Raucherhusten - und in die geschädigten Zellen können Krankheitserreger leichter eindringen.

Raucher haben deswegen ein erhöhtes Risiko für Atemwegsinfektionen. Und erste Studien aus China kommen zu dem Schluss, dass Raucher häufiger einen schweren Covid-19-Verlauf entwickeln können. Experten vermuten, es könnte daran liegen, dass in den Lungen von Rauchern mehr sogenanntes „Angiotensin-Converting-Enzyme II, kurz „ACE-2“ vorkommt. Nach aktuellem Wissen kann das Coronavirus genau über dieses Enzym in die Lungenzellen eindringen. Das könnte dazu führen, dass das Coronavirus in Raucherlungen eine größere Angriffsfläche findet. Außerdem können durch Rauchen geschädigte Lungen weniger Sauerstoff aufnehmen - das kann eine Lungenentzündung begünstigen und erschweren.

Auch, wenn die genauen Zusammenhänge noch weiter erforsch werden müssen - Deutsche Lungenärzte und Fachgesellschaften für Suchterkrankungen rufen dazu auf, jetzt mit dem Rauchen aufzuhören.

kurz erklärt

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Roland Rötinger] vom 26.04.2020 um 08:57
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

13 Kommentare

  1. 13.

    Genau. Das ist das selbe wenn man uns hier erzählen will, wir müssen Lockerungen zulassen, weil der Lockdown psychische Erkrankungen hervor ruft, die irreparabel sind. Es geht einfach nur ums Geld, mehr nicht. Millionen mittellose Menschen sitzen täglich in ihren Wohnungen, hat vor Corona auch niemanden gestört. Und jeder der länger wie 6 Wochen in Haft war ist unheilbar Krank?

  2. 12.

    Ergänzung
    Warum ?
    Weil einfach erklärt , Nikotin und SARS-CoV-2 konkurieren um die Andockstelle an den Zellen.
    Und noch einmal Rauchen ist Tödlich! Aber die Behauptung Raucher gehören zur Risikogruppe ist einfach FALSCH, und bringt viele Menschen Weltweit in Gefahr.

  3. 11.

    Sie haben vergessen zu erwähnen, das es schon Untersuchungen gibt, nachdem auch der Feinstaub in der Luft zu einer erheblichen Verbreitung des Coronavirus unter den Menschen beiträgt. Die Straßen in China sind sogleich wieder verstopft mit Dreckschleudern. Und wie heißt es in offiziellen Verlautbarungen? Die Diktatoren Chinas machen keine richtigen Angaben wieviele Tote es weiterhin gibt im Land.

  4. 10.

    Studien aus China kommen zu dem Schluss, dass Raucher häufiger einen schweren Covid-19-Verlauf entwickeln können. Das ist ja dass lustigste was ich seit Ausbruch der Pandemie gelesen habe. In China ist die Luft so verschmutzt da kann überhaupt niemand mehr feststellen ob jemand Raucher ist oder nicht, so viel Schadstoffe werden da stündlich eingeatmet. Laufen aus dem Grund schon ewigkeiten mit Masken rum.

  5. 9.

    Ausgerechnet in China, wo man allein schon durch die Luftverschmutzung gar nicht mehr unterscheiden kann ob jemand Raucher ist oder nicht. Da wird Ganz-Jährig Maske getragen, und das bestimmt nicht weil zu viel geraucht wird.

  6. 8.

    Ja - der Beitrag trägt Früchte - ich durfte gerade Zeuge werden wie zwei mittelalterliche Männer eine junge Raucherin obszön beschimpften, weil ja die anderen mit Corona infiziert. Ihr Beitrag lockt mich , mir bald wieder eine ins Gesicht zu stecken m9er -z.Z. Ex Raucher

  7. 7.

    Ex-Raucher hier, seit gut 2 Jahren Dampfer. Das Rauchen den Lungen schadet - geschenkt. Aber wo sind die Zahlen in Bezug zu Corvid-19 und Rauchen? Die Aussage "gehören zur Risikogruppe" sollte schon mit Fakten belegt sein. Sind 60% der Corvid-19 Toden Raucher? 20%? 0.5%? Das ist nix weiter als Allgemeinwissen "Rauchen schadet" so weit zu beugen das es irgendwie passt. Aber gut der RBB ist nicht das einzige Medium mit solcher Meldung.

  8. 6.

    Nikotin muss nicht geraucht werden. Und wenn Atemwege geschädigt sind, ist man anfälliger für Atemwegsinfektionen. Menschen mit COPD haben ein erhöhtes Risiko, einen schwereren Verlauf zu entwickeln. Also: Nikotinpflaster kleben statt rauchen. Tiefenatmung üben und Frischluftzufuhr erhöhen.

  9. 4.

    "Warum Raucher zur Risikogruppe gehören" ist einfach Statistisch nicht Haltbar !
    Alle Statistiken aus Wuhan, USA, Deutschland sagen etwas anderes und das nicht erst seit der Gestrigen Veröffentlichung in Frankreich sondern schon seit März.
    Aber sehr viele Ärzte haben bis gestern behauptet, sofort aufhören schüzt, nun Statistisch ist das falsch denn die Die Aufhören haben tatsächlich ein erhöhtes Risiko schwer zu erkranken.
    Das ist nur Statistik ,
    Rauchen macht Krank und ist Tödlich keine Frage,
    aber nicht bei Covid19 das ist einfach nicht zu belegen.
    Ich erwarte vom Öffentlich Rechtlichen Deutschen Fernsehen das sie so etwas Checken!
    Die Studien sind für jederman zugänglich auch für Journalisten, aber die haben vergessen was ihre Aufgabe ist.
    Die positiven effekte von Nikotin z.B. bei Alzheimer und Pakinson sind schon lange ausreichend erforscht aber mit Nikotin kann man kein Geld verdienen Zumindest nicht so viel wie mit Remdesivir(das neue Superheilmittel gegen Covid19).

  10. 3.

    Corona-Forscher vermuten Schutzwirkung von Nikotin
    https://www.mdr.de/brisant/corona-nikotin-positive-wirkung-100.html

    Wobei das noch bewiesen werden muss. Vielleicht gibt es auch negative und positive Effekte?

  11. 2.

    Doch, es gibt schon Studien, aber keiner will sie lesen, weil sie in der anderen Richtung zeigen.
    In der USA gibt es eine (bei ca 15 % Raucher in der Gesamtbevölkerung nur 1,1-2,1 Corona-infizierte Raucher).
    In China gibt es sogar mehrere Auswertungen, alle zeigen einen sehr geringen Anteil an Corona-infizierte Raucher.
    Dr. Carl V. Philipps, amerikanischer Experte für Schadensbegrenzung bei Tabakprodukten, empfielt sogar, ein paar Monaten zu rauchen, bis die Epidemie vorbei ist (antithrlies.com/2020/04/04/can-smoking-protect-you-against-covid-19/).
    Aber was nicht sein darf wird einfach ignoriert... Und was gesagt werden soll, das wird auf allen Kanälen verbreitet, mit den merkwürdigsten Argumenten...

  12. 1.

    Ob da nun irgendwelche besonderen Prozesse oder Wirkstoffe eine Rolle spielen, dürfte fast nebensächlich sein. Eine teeverklebte/gestresste/geschädigte Lunge hat logischerweise immer schwerer mit Atemwegserkrankungen zu kämpfen als eine ganz gesunde. Da muss man auch keine besonderen Nachforschungs-Studien machen.

Mehr Videos