Dr. Julia Fischer, Ärztin und rbb-Moderatorin (Bild: rbb)
rbb
Video: rbb|24 | 13.04.2020 | Material: rbb spezial | Bild: rbb

Video | Dr. Julia Fischer erklärt - Wie die Angst vor Corona zu Populismus und Diskriminierung führen kann

Anmerkung: Die Erklärvideos entsprechen dem Wissensstand des Ausstrahlungsdatums. Da zu dem neuartigen Coronavirus noch nicht viel bekannt ist, sind viele Erkenntnisse medizinisch und wissenschaftlich noch nicht ausreichend gesichert und durch Studien belegt.

Seitdem wir Menschen existieren, sind Krankheiten eine essentielle Bedrohung für uns. Deswegen haben wir im Laufe der Evolution Reaktions- und Verhaltensmuster entwickelt, um uns möglichst vor Infektionen mit Krankheitserregern zu schützen. Ekel zum Beispiel: Wenn wir etwas Verdorbenes sehen, riechen oder schmecken, vermeiden wir es instinktiv, oder spucken es aus. Und als soziale Wesen haben wir auch in der Gruppe Verhaltensmuster entwickelt, um die Gefahr von Infektionen zu minimieren. Wie Körperhygiene, putzen oder saubere Essenszubereitung.
Weil wir wissen, dass das Verhalten jedes einzelnen für den Schutz der Gruppe wichtig ist, erwarten wir auch von jedem, dass er sich an die Regeln hält. Je größer unsere Angst vor einer potentiellen Bedrohung ist, desto strenger sanktionieren wir deswegen Verstöße gegen diese Regeln.

Studien zeigen: Durch Angst vor Ansteckung neigen Menschen zu Konformismus und konservativen Denkmustern, zu harscherer Kritik anderer. So erklärt sich vielleicht, dass zuletzt zunehmend Privatpersonen als selbsternannte Kontrolleure der verhängten Maßnahmen auftreten. Natürlich ist Abstandhalten momentan wichtig und ein freundlicher Hinweis kann helfen. Studien zeigen aber auch, dass diese angstbedingte Konformität zu einer generellen Ablehnung von Andersartigem führen kann. Und damit zu Xenophobie, Populismus und Diskriminierung. Wenn wir uns in naher Zukunft also über jemanden ärgern, sollten wir vielleicht kurz überlegen, ob das rationale Gründe hat. Oder ob vielleicht ein evolutionärer Mechanismus dahinter steckt, der viel älter ist, als die Entdeckung von Krankheitserregern.  

kurz erklärt

Mehr Videos