Laboruntersuchungen zu Coronavirus-Verdacht (Quelle: dpa/Waltraud Grubitzsch)
Video: Abendschau | 04.03.2020 | Kerstin Breinig | Gespräch mit Burkhard Ruppert | Bild: dpa/Waltraud Grubitzsch

Jetzt neun Fälle in Berlin - Gesundheitsverwaltung meldet weitere Coronavirus-Infektionen

Die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Berlin hat sich auf neun erhöht. Neben zwei Frauen, die mit dem ersten Berliner Fall Kontakt hatten, ist ein Mann in Pankow infiziert. Die Kassenärztliche Vereinigung wies indes Vorwürfe zurück, Materialnot verursacht zu haben.

Hinweis: Dieser Artikel wird nicht mehr aktualisiert. Die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in Berlin finden Sie hier.

Was Sie jetzt wissen müssen

Neben zwei Frauen aus Berlin-Friedrichshain hat sich nun auch ein Mann aus Pankow mit dem Coronavirus infiziert. Das gab die Senatsverwaltung für Gesundheit am späten Mittwochabend bekannt. Der Mann wurde zu Hause isoliert, heißt es in einer Mitteilung. Damit stieg die Zahl der bestätigten Infektionen in der Hauptstadt auf neun. Der neuste Fall soll laut Verwaltung nach aktuellem Kenntnisstand mit keinem der bisher bekannt gewordenen Fälle in Verbindung stehen.

Am Nachmittag hatte die Gesundheitsverwaltung die Fälle sieben und acht bestätigt. Die zwei Frauen wurden ebenfalls jeweils zu Hause isoliert. Beide hatten mit dem zuerst bekannt gewordenen Fall, einem 22-Jährigen aus dem Bezirk Mitte, in einem Großraumbüro zusammengearbeitet. 

Zwei Wochen hustend im Büro

Damit hängen nun drei Fälle mit dem ersten Coronavirus-Fall beruflich zusammen. Wie ein Arbeitskollege des 22-Jährigen im Gespräch mit rbb|24 schilderte, soll der Mann zwei Wochen lang hustend im Büro gesessen haben. Er wird mittlerweile isoliert und im Charité Campus Virchow Klinikum behandelt.

Bis Dienstagabend waren zuletzt sechs Fälle von der Berliner Gesundheitsbehörde bestätigt worden. Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci sagte dazu am Dienstag: "Wir sind in einer Anfangsphase der Pandemie." Von den bislang bekannten mit dem Coronavirus infizierten Personen werden nun vier isoliert in Kliniken behandelt, fünf Personen sind derzeit zuhause isoliert, wie die Gesundheitsverwaltung am Mittwochabend mitteilte.

Kalayci: KV hatte keinen Pandemieplan

Angesichts fehlender Hygieneartikel und Mundschutzmasken in Berliner Arztpraxen warf Gesundheitssenatorin Kalayci der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) vor, nicht für Pandemiepläne gesorgt und damit die Materialnot verursacht zu haben.

Der stellvertretende Vorsitzende der KV Berlin, Burkhard Ruppert, sagte dem rbb, das sei nicht die Aufgabe der KV, sondern gehe in den Bereich des Katastrophenschutzes und sei damit Aufgabe des Landes. Ruppert betonte in der rbb-Abendschau, es habe jetzt keinen Sinn, über Schuldzuweisungen zu diskutieren. Man müsse dafür sorgen, die Ärzte zu schützen, damit sie noch in Wochen tätig sein könnten. "Es gibt nichts Schlimmeres, als wenn sich die Ärzte massenhaft anstecken und dem Gesundheitssystem entzogen werden", sagte Ruppert.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte am Mittwoch eingeräumt, dass es bei medizinischer Schutzausrüstung zu "Knappheiten" komme. Deshalb gelte ab sofort ein Exportverbot für Atemmasken, Handschuhe oder Schutzanzüge. Zudem werde medizinische Schutzausrüstung nun zentral für Arztpraxen, Krankenhäuser sowie für Bundesbehörden beschafft und auf Lager gehalten.

FAQ zum Umgang mit dem Coronavirus

  • Ich fürchte, infiziert zu sein. Was tun?

  • Was passiert mit möglichen Infizierten?

  • Was passiert mit Kontaktpersonen?

  • Welche Kapazitäten haben die Kliniken?

  • Welche Reisebeschränkungen gibt es?

  • Wie viele bestätigte Fälle gibt es?

  • Ist das Virus meldepflichtig?

  • Was ist das Coronavirus?

  • Woher kommt das Virus?

  • Wie kann ich mich anstecken?

  • Wie ansteckend ist das Virus?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Wie funktioniert der Test?

  • Was sind die Symptome?

  • Wie kann ich mich schützen?

  • Welche Behandlung gibt es für Infizierte?

  • Gibt es Immunität gegen das Virus?

  • Wie hoch ist die Sterberate?

46 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 46.

    Lass mal die Zeit alles erklären, oder wahrscheinlich auch nicht.
    Die Infektionsrate von dieser Krankheit ist hoch , in Italien hat es nur 5 Tage gebraucht, dass die infektionszahl 10 mal so hoch gestiegen hat. Ich habe nur sorge darum gemacht, wenn es mal explodiert (weil es Inkubationszeit gibt und die Leute während dieser Zeit auch andere anstecken können) , und wenn viele mit schweren Symptome nicht mehr ins Krankenhaus Können, was werden dann passieren. Vorgestern war im ganzen Deutschland über 100 Fälle , gestern über 300 Fälle, und jetzt ungefähr 500 Fälle , ich hoffe wirklich dass nicht so viele sowas erleben müssen.

  2. 45.

    Lass mal die Zeit alles erklären, oder wahrscheinlich auch nicht.
    Die Infektionsrate von dieser Krankheit ist hoch , in Italien hat es nur 5 Tage gebraucht, dass die infektionszahl 10 mal so hoch gestiegen hat. Ich habe nur sorge darum gemacht, wenn es mal explodiert (weil es Inkubationszeit gibt und die Leute während dieser Zeit auch andere anstecken können) , und wenn viele mit schweren Symptome nicht mehr ins Krankenhaus Können, was werden dann passieren. Vorgestern war im ganzen Deutschland über 100 Fälle , gestern über 300 Fälle, und jetzt ungefähr 500 Fälle , ich hoffe wirklich dass nicht so viele sowas erleben müssen.

  3. 43.

    Bitte den Kommentar auf den Sie reagiert haben nochmal lesen. Sie scheinen etwas durcheinander zu sein.

  4. 40.

    > Bitte nicht warten bis es zu schlimm wird! Dann ist es nichts mehr zu retten!

    Was ist denn dieses "es", das nicht "zu schlimm" werden darf?
    Was ist denn dann nicht mehr zu retten?

    Genau diese Hysterie ist unendlich riskanter als Covid-19. Dies ist NICHT die Pest, dies ist KEIN hämorrhagisches Fieber! Unsere Gesellschaft wird NICHT durch eine Lungenerkrankung mit mäßigem Risiko (Einschätzung RKI von heute) bedroht, sondern durch hysterische Menschen, die notwendige Logistikketten und lebenswichtige Prozesse mit hirnlosen Hamsterkäufen und Weitertratschen von Weltuntergangsverschwörungstheorien erschüttern.

    Mir scheint, der über-satte Mensch westlich-industrieller Prägung wird zum Zivilisationskrüppel, der nicht mal mehr Gefahrenlagen realistisch einschätzen kann.

  5. 39.

    Der von Ihnen erwähnte Personenkreis ist wahrscheinlich eher in der Ignoranten-/Egoisten-/Verharmlosungsgruppe zu finden

  6. 38.

    Interessante Ansicht und ich denke, ich verstehe, wie Sie das meinen. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass es mir persönlich wichtiger erscheint, dass jeder Einzelne für sich und sein Verhalten Verantwortung übernimmt - so gut als eben möglich. Es war immer schon vergebens, nach "den Großen" zu rufen, die quasi Befehle erteilen, gegen die sich dann viele auch noch auflehnen. Insofern lobe ich sehr, wie ausführlich und mit verwertbaren Informationen zum Virus selbst hier informiert wird - so weiß jeder, der mitdenkt, was er selbst tun kann/möchte/muss, um sich selbst und die Allgemeinheit möglichst gut zu behandeln.

  7. 37.

    Sehr geehrter Klaus. Welche Lehren würden Sie denn daraus ziehen? Bitte konkrete Vorschläge und nicht nur pauschale Kritik

  8. 36.

    Leider haben die Menschen verlernt ihren Verstand einzuschalten und danach zu handeln. Lieber lassen sie sich von außen beeinflussen.
    Wohin das führt, dass sehen wir ja nun an der Panikmacherei und den Hamsterkäufen.

    Die Lage ist ernst aber mit ein bisschen Grips und Verantwortungsgefühl kann man auch damit sehr gut leben!
    Nicht immer die Schuld bei anderen suchen, sondern bei sich und seinem Handeln anfangen!!!!

  9. 34.

    Total komplett zustimmen!!! Bitte nicht warten bis es zu schlimm wird! Dann ist es nichts mehr zu retten! Bitte wirklich ernst nehmen!!

  10. 33.

    Es wäre redlicher, wenn man nicht auf die geringe Zahl der Erkrankten abheben würde, sondern die Vielzahl der Virusträger (unerkannt) in die Betrachtung nehmen würde. Abgerechnet wird immer zum Schluss und erst da wird man das Ausmass der Gefährdung für die Bevölkerung beurteilen können. Das unser Gesundheitssystem daraus Lehren ziehen wird, darf bei der Qualität der Verantwortlichen bezweifelt werden.

  11. 32.

    Zum einen handelt es sich bei den 13 lediglich um die positiv getesteten Fälle wurden. Das natürlich noch erheblich mehr infiziert sind, versteht sich von selbst in einem Moloch wie Berlin.
    Zum anderen: hat man denn wirklich geglaubt dass das Virus vor Behörden halt macht? Die JC in Passau und Vilshofen sind bereits geschlossen, weitere werden folgen. In einem großen Berliner JC sind ebenfalls mehrere Verdachtsfälle aufgetaucht, die sich derzeit testen lassen. Es werden in den nächsten Wochen mit Sicherheit noch einige Berliner Behörden wegen Mitarbeitermangel geschlossen werden müssen.
    Zynisch ist allerdings das Zuständigkeitsgerangel, der Versuch des Verschiebens der Verantwortung und die damit verbundene Inkompetenz. Keine Spur von einem übergeordneten Krisenstab, der die Entscheidungen trifft und die Kommunikation lenkt.
    Vermutlich würde man 4 Wochen über die gendergerechte Zusammensetzung dieses Krisenstabes sprechen, bevor er arbeitsfähig wäre.

  12. 31.

    > Und jetzt? Sollen wir jetzt alle in Panik ausbrechen, schreiend durch die Gegend rennen und sämtliches Klopapier aufkaufen? Mein Gott.

    Das wär' doch mal ein Anfang. Ach nee, machen ja viele Menschen hier offenbar schon. ;-) Kommt mir vor, wie die Handlung eines hysterisch-lustigen Hollywoodfilms. Viele von den doof-lustigen Blondinen in unserem Plot sind allerdings gar nicht blond. Und noch mehr nicht mal weiblich.

    Und die wirklich Betroffenen sind wieder einmal die, die gar nicht gehört werden und die ihre Situation (zumeist) still aushalten. Schreien und hysterisch rumrennen tun interessanterweise immer die nicht Betroffenen. Unter Hinweis darauf, dass es ja nur eine Frage der Zeit sein kann, bis selbst betroffen sein werden. Was zumindest insofern stimmt, als dass wir alle mal sterben werden müssen.

  13. 30.

    Zitat RKI: "Die Erkrankung tritt in der Regel als Erkältungskrankheit auf."

    Aha, also sollen doch besser alle mit Erkältungssymptomen zumindest freiwillig zu Hause bleiben und die Hotline anrufen?
    Ich sehe hier die besondere Schwierigkeit. Wer soll denn von sich aus einordnen können, ob es sich bei ihm um eine "normale" Erkältung handelt oder Corona, wenn er nicht schwere Symptome hat? Und wenn jetzt jeder mit Erkältungssymptomen die Hotline oder seinen Arzt etc. anruft, dann bricht das System doch garantiert zusammen.
    Mir ist schon klar, dass man die Ausbreitung möglichst eindämmen möchte und auch sollte. Dennoch muss auch jedem klar sein, dass das nur geht, wenn wirklich jeder isoliert wird. Viren, auch gefährliche, sind nun mal Teil unseres Lebens. Man tut, was man kann um sich und andere zu schützen. Solange es keine Impfung gibt, ist der Schutz leider schwierig.

  14. 29.

    Hallo, liebe Redaktion, ich möchte gern eine Auskunft, ob die Corona Infizierten zur aktuellen Grippeschutzimpfung waren, bzw. wie das Verhältnis zwischen diesen beiden Gruppen ist. Ab diesem Winter erhielten ja auch alle Kassenpatienten die Vierfachschutzimpfung. Diese Aussage dürfte also nur auf in Deutschland lebende erwachsene Bürger von Bedeutung sein.
    Gibt es diese Erfassung?

  15. 28.

    "'Weltweit sind etwa 3,4 Prozent der gemeldeten Covid-19-Fälle gestorben', erklärt Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO. Die saisonale Grippe führt im Vergleich dazu im Allgemeinen bei weit weniger als einem Prozent der Infizierten zum Tode."

    Und nun mal ausrechnen, wie viele Menschen sterben würden, wenn sich sars-cov-2 wie der Grippeauslöser etabliert, wonach es derzeit aussieht. Welche Zahl bekommen Sie raus?

    Ist die Grippe immernoch gefährlicher?

  16. 27.

    Aufhören die Gefahr zu ignorieren, zu verharmlosen und das ganze mit der Grippe zu vergleichen. Die Gefahr ernst nehmen und aufhören sich über Leute lustig zu machen, die die Gefahr erkennen.

    Danke.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren