Kollege des ersten Berliner Corona-Infizierten - "Wir gehen aus, dass fünf Kollegen ebenfalls infiziert sind"

Symbolbild: Ein Mann sitzt krank in einem Büro. (Quelle: dpa/Christin Klose)
Bild: dpa-Symbolbild/Christin Klose

Stefan Müller* steht seit Sonntagnacht unter häuslicher Quarantäne. Er saß im Großraumbüro direkt neben dem ersten Berliner Corona-Infizierten. Im Interview erläutert er, warum er glaubt, dass es schon viel mehr Fälle in der Stadt gibt als offiziell bekannt.

Was Sie jetzt wissen müssen

rbb|24: Herr Müller* (*Name von der Redaktion geändert), Sie befinden sich derzeit wegen des Verdachts einer Corona-Infektion in häuslicher Quarantäne. Warum?

Stefan Müller: Wir sind Kollegen des ersten bestätigten Corona-Falls. Meine Partnerin und ich haben direkt neben ihm im Großraumbüro gesessen, gehören also zur Hochrisikogruppe. Wir sind insgesamt 30 Mitarbeiter im Großraumbüro, zehn von uns saßen in seiner Nähe. Sonntagnacht rief mich dann der Chef unserer Firma an und sagte mir, dass der Kollege positiv auf Corona getestet wurde.

Die Telefonnummern der zehn Mitarbeiter, die direkt in seiner Nähe gesessen haben, hat unser Chef proaktiv an das Amt weitergegeben. Seit gestern sind meine Partnerin und ich nun zu Hause – und haben über eine WhatsApp-Gruppe Kontakt mit den zehn Kollegen, die unmittelbar neben ihm gesessen haben.

Wirkte der Kollege denn schon krank auf Sie, bevor er positiv getestet wurde?

Ja, er hat bestimmt zwei Wochen lang gehustet und geschnupft. Das heißt, wir waren zwei Wochen alle im Kontakt mit ihm, acht Stunden am Tag. Wir gehen deshalb davon aus, dass mindestens die Hälfte von uns zehn Kollegen ebenfalls mit dem Virus infiziert ist. Und wir gehen davon aus, dass es viel mehr Fälle in Berlin gibt, als bisher bekannt.

---

Die Gesundheitsverwaltung hatte am Dienstag bei einer Pressekonferenz zum ersten Berliner Corona-Infizierten mitgeteilt, dass der junge Mann schon länger an Krankheitssymptomen litt. Auf Nachfrage von rbb|24, ob es zutrifft, dass er zwei Wochen lang mit Krankheitssymptomen zur Arbeit ging, verwiesen sowohl Gesundheitsverwaltung als auch die Charité auf den Datenschutz des Patienten. Es dürften nur solche Informationen herausgegeben werden, die der Patient selbst vorher freigegeben habe, sagte eine Charité-Sprecherin.

---

rbb|24: Fühlen sie sich denn selbst krank?

Stefan Müller: Richtig heftige Grippesymptome haben meine Partnerin und ich nicht. Es sind leichte Symptome da: ein bisschen Halskratzen und ein bisschen Gliederschmerzen. Aber es kann ja auch eine leichte Verlaufsform der Krankheit sein.

Wurden Sie und Ihre Kollegen denn inzwischen auf das Corona-Virus getestet?

Wir haben uns Montagfrüh selbst beim Bezirksamt Tempelhof gemeldet. Am Montagmittag rief dann das Bezirksamt Mitte bei uns an und hat uns versichert, dass wir noch am selben Tag alle untersucht werden sollen. Das ist aber bis jetzt noch nicht annähernd passiert. Aus der Gruppe der zehn Betroffenen, mit denen wir per Whatsapp in Kontakt sind, sind bislang nur zwei untersucht worden. Einer der beiden hat inzwischen ein positives Testergebnis, bei dem Zweiten ist der Test negativ ausgefallen.

---

Die Senatsgesundheitsverwaltung prüfte auf Anfrage von rbb|24 den Fall und bestätigte schließlich, dass ein Arbeitskollege des ersten offiziellen Corona-Infizierten positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getestet wurde, das die Krankheit Covid-19 auslöst. Damit steigt die Zahl der offiziell registrierten Erkrankten in Berlin auf sechs.

---

Haben Sie denn nochmal nachgehakt, warum Sie und viele Ihrer betroffenen Kollegen noch nicht getestet wurden?

Ja, ich habe heute nochmal angerufen beim Bezirksamt Tempelhof, in dem wir gemeldet sind. Da hieß es dann auf einmal, es sollen nur diejenigen getestet werden, die leichte Symptome haben. Daraufhin habe ich angegeben, dass wir leichte Symptome haben. Morgen Vormittag soll nun eine Amtsärztin vorbei kommen, die uns hier zu Hause testet.

Wie bewerten Sie das Krisenmanagement des Senats bisher?

Die Informationspolitik finde ich völlig daneben. Senatorin Kalayci hat gesagt, dass alle Erstkontakte der Infizierten getestet werden, um die Kette zu unterbrechen. Als Betroffener habe ich jetzt das Gefühl, dass da eine Welle rollt, die so nicht dargestellt wird öffentlich.

---

Auf Nachfrage bei der Gesundheitsverwaltung, warum die Erstkontakte in diesem Fall offenbar noch nicht getestet wurden, teilt eine Sprecherin mit: "Die Senatsgesundheitsverwaltung hat alle zuständigen Amtsärztinnen und Amtsärzte aufgefordert, umgehend die Testung aller Personen in dem Großraumbüro durchzuführen."

Ein Amtsarzt, der anonym bleiben will, äußerte jedoch Zweifel an der Sinnhaftigkeit dieser Maßnahme. Wörtlich sagte er rbb|24:

Amtsarzt (anonym): "Im Moment platzt mir gerade etwas der Kragen. Heute hat die Gesundheitssenatorin im Zusammenhang mit den fünf Corona-Fällen in Berlin gesagt, dass die 200 Kontaktpersonen getestet werden, und dann wollen wir mal schauen. Das bringt mich derart auf die Palme. Um es mal sehr deutlich zu sagen: Leute, die Kontaktpersonen sind, werden von uns isoliert. Das heißt, dass wir diese Leute für 14 Tage in eine Absonderung nehmen. Sollten diese Leute symptomatisch werden, also Erkältungssymptome zum Beispiel zeigen, dann würden wir sie testen. Aber auch nur dann. Alles andere ergibt keinen Sinn. Wenn Frau Senatorin behauptet, wir ziehen los, und streichen diese Patienten ab, dann hat sie keine Ahnung."

Interview und Recherche von Robin Avram

FAQ zum Umgang mit dem Coronavirus

  • Ich fürchte, infiziert zu sein. Was tun?

  • Was passiert mit möglichen Infizierten?

  • Was passiert mit Kontaktpersonen?

  • Welche Kapazitäten haben die Kliniken?

  • Welche Reisebeschränkungen gibt es?

  • Wie viele bestätigte Fälle gibt es?

  • Ist das Virus meldepflichtig?

  • Was ist das Coronavirus?

  • Woher kommt das Virus?

  • Wie kann ich mich anstecken?

  • Wie ansteckend ist das Virus?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Wie funktioniert der Test?

  • Was sind die Symptome?

  • Wie kann ich mich schützen?

  • Welche Behandlung gibt es für Infizierte?

  • Gibt es Immunität gegen das Virus?

  • Wie hoch ist die Sterberate?

Beitrag von Robin Avram

81 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 81.

    Wenn du innerhalb der ersten 28 Tage bei deiner neuen Arbeitsstelle krank wirst, zahlt die Krankenkasse deinen vollen Lohn, du hast also keine Nachteile: https://www.deurag.de/blog/krank-im-ersten-monat

  2. 79.

    Warum regt ihr Berliner euch auf. Ihr habt eure Politiker gewählt, also ertragt ihre Unfähigkeit rational und schnell im Sinne der Bevölkerung zu agieren.

  3. 78.

    Heute hat mein Man erfahren, dass 2 Kollegen haben einen ehem. Kolleg getroffen, dessen Partnerin und zukünftige Schwiegervater positiv auf Corona getestet wurden. Die Geschäftsebene hat garn nicht reagiert. Einige Kollegen haben Angst sich anzustecken oder deren Familie wie Eltern und Kinder. Ich habe selbst Ashma und unser Tochter Diabetis Typ 1... ist das nicht fahrlässig die Mitarbeiter einfach weiter arbeiten lassen und das seit Montag?

  4. 77.

    @UKW3000: Wer unterhält das alles im Stillstandsfall?

    Dazu gibt es längst Pandemiepläne.
    Morgen kann auch der Yellowstone hochgehen, Kometen einschlagen oder Ebola Ausbrechen.
    Seien Sie froh, dass Corona bis jetzt nicht negativ mutiert und zu 99% Überlebenschance bietet! Es werden noch andere Pandemien geben.

    Ein reiches Land hat alle Möglichkeiten, sich für all das besser vorzubereiten, als bisher geschehen!

  5. 76.

    Ein 2 wöchiger Stillstand kommt uns günstiger als das, was uns blüht, wenn das Virus weiter ignoriert und verharmlost wird.

    Dass ein kurzer Stillstand - natürlich kein 100%iger - funktionieren kann, zeigen uns viele andere Länder/Regionen. Leider ist die Politik hier völlig überfordert und planlos. Hier muss jeder selbst für sich und Hilfebedürftige sorgen.

    Sie können gerne weiterarbeiten. Aber bitte niemanden anstecken.

  6. 75.

    "Wir können doch heute nicht auf 20 Flüge verzichten, lieber die nächsten Jahr(zehnte) neue Grippewellen und bedrohte Alte... Es sterben ja nur 1:200."

    Aber wenn wir jetzt mal eben für vierzehn Tage das Land stilllegen würden, würde der Virus einen Bogen um Deutschland machen und die nächsten Jahrzehnte nicht zu uns kommen?

    Menschen wie Sie erschüttern auf die Dauer selbst bei mir den Glauben daran, dass Demokratie ein gutes System ist, das funktionieren kann.

  7. 74.

    Eine großartige Idee! Und wer fährt die Lebensmittel aus? Wie kommen die überhaupt zu den Ausfahrstellen? Und was macht, wer krank wird? Wer betankt die Fahrzeuge all der Notdienste? Wie kommt der Treibstoff zu den Tankstellen? Wie kommen die Notdienstleistenden zu ihrer Arbeit? Und wer sagt, dass unter denen keiner mit dem schlimmen Virus Infizierter ist? Was, wenn man doch einen entdeckt? Und alle seine Kollegen in Quarantäne geschickt werden? Wer ersetzt die dann, wo Sie doch das ganze Land mal eben stilllegen wollen? Wer bezahlt das übrigens? Die Einnahme- und Verdienstausfälle?

    Soll ich die Liste der Fragen noch verlägern oder möchten Sie das selbst übernehmen?

  8. 73.

    Ist hier so üblich: Ackern bis zum Umfallen!

  9. 72.

    Richtig! Aber was empfehlen Sie da genau: Ist ein, zweimal husten gerade noch statthaft oder sollte man die Menschen schon aus dem Verkehr ziehen, wenn sie Halskratzen zu erkennen geben und dennoch zur Apotheke laufen oder dem Paketboten öffnen? Und wo bringen wir all die Delinquenten dann hin? In ein Krankenlager? Und wie schützen wir die Richter, die sie aburteilen sollen, vor einer möglichen Ansteckung mit Schnupfen?

  10. 71.

    Den Amtsarzt müsste man sofort austauschen, da er sich den Anweisungen widersetzt und damit die Verbreitung des Virusses fördert..

  11. 70.

    Claara: "Wie war das? Klassenfahrt nach Norditalien wegen Storno-Gebühren auf Wunsch der Mehrheit der Eltern nicht abgesagt?
    Man muss nicht gleich Panik haben, aber der gesunde Menschenverstand sagt, dass jeder Einzelne seinen Beitrag zur Nichtverbreitung beitragen muss."

    So wahr! Egozentische kurzfristige Interessen der Wohlstandsprivilegierten sind so viel wichtiger, als die Verantwortung für alle!
    In dem Falle mag ich schon unvernünftig hoffen, dass sie ihre Lektion am Corona Schock in eigenen Reihen gelernt haben!

  12. 69.

    Rüdersdorfer: "Man könnte ja so 14 Tage Landesruhe anordnen. Dann fährt keiner in der U-Bahn und niemand landet aus China oder Italien. Einfach mal die Welt anhalten und den Virus alt aussehen lassen."

    DANKE! So einfach könnts sein, aber wir wollen doch unsere kapitalistische Komfortzone nicht aufgeben!

    Panik ist ja was gaaaanz schlimmes, nix natürliches und hat nichts mit Instinkt zu tun... die gebündelt überlegt eine so natürliche reale neue MÖGLICHE Gefahr SICHER ausbremsen würde!

    Wir können doch heute nicht auf 20 Flüge verzichten, lieber die nächsten Jahr(zehnte) neue Grippewellen und bedrohte Alte... Es sterben ja nur 1:200.

    Eine Steckdose fasse ich auch an, wenn sie zu 0,5% unter Strom steht! Weiter so!

  13. 68.

    JustaBerliner: "Die Aussage "er glaubt, dass es schon viel mehr Fälle in der Stadt gibt als offiziell bekannt" könnte, wenn sie aus anderen Kreisen stammen würde, schnell als "Verschwörungstheorie" oder "Fake-News" abgewertet werden. "

    Grundkurs Mathematik und Statistik sollte Ihnen klar machen, dass in der Verteilung der Viren etwas Zufall und Versehen unter den derzeitigen Umständen nur sicher wahrscheinlich ist!
    (2 Wochen krank zur Arbeit gegangen, Nicht alle Kontaktpersonen einer Infizierten Person, Viruskette unbekannten Ursprungs)

    Einfacher ausgedrückt: Ohne 100% Ausschluss unbekannter Ansteckungsketten folgen unbekannte Infektionen.

  14. 67.

    ...ach ja, und da fällt mir ein, es gibt da noch diese gesetzliche Regelung, nach der ein Arbeitgeber bei einer neu eingestellten Person den Lohn nicht zu zahlen braucht, wenn diese Person in den ersten Monaten der Anstellung krank wird. Ja, ist tatsächlich so - konnte es selbst kaum glaube. Der Arbeitnehmer bekommt dann, wenn er oder sie Glück hat und die Krankschreibung sofort an die Kasse geschickt hat, sogar Krankengeld. Natürlich nicht in voller Höhe des Arbeitslohns. Und das schon bei drei Tagen Krankschreibung wegen Grippe. Was ist unsere Lehre daraus? Lieber mit Fieber in die Firma kommen und krank arbeiten als weniger Geld am Ende des Monats....

  15. 66.

    Ich kann es auch absolut nicht leiden, wenn Kollegen krank zur Arbeit kommen. Weil irgendwann die Seuche rundum geht. Wem bringts was? Niemanden! Zumal, auch schon mal bedacht, dass es Risikogruppen gibt? Menschen, die durch chronische Erkrankungen gefährdet sind? Menschen mit Asthma, COPD etc. als Beispiele genannt. Wenn die 14 Tage neben einem Kollegen sitzen, der die Seuche hat oder wie in diesem Fall das Corona Virus, können die sich wahrscheinlich gleich nen Sarg bestellen! Denn Menschen mit geschwächtem Immunsystem rutschen ne Erkältung, Grippe oder Corona nicht auf einer Arschbacke ab. Aber ist ja egal. Der Egoismus des einen kostet die Gesundheit des anderen. Was soll's. Das ist so typisch für die Gesellschaft. Nur noch Egoisten.Ein WIR existiert schon lang nicht mehr. Rücksichtnahme demnach auch nicht.
    Ich hoffe,dass Sie eine intakte Gesundheit haben und sollte es Sie erwischen ,dass Sie mit dem Hintern zu Hause bleiben!

  16. 65.

    Man sagte sich : China ist weit und wir mit dem tollen Gesundheitssytem machen das mit links sollte sich da was ausweiten. Man exportierte wohl viele heute benötigten Dinge-brachte ja Gewinn. Endlich hat man irgendwo doch kapiert was noch alles auf uns warten könnte. Es werden ja nur ältere Personen schwerer befallen...mehr möchte ich nicht schreiben. Man könnte ja so 14 Tage Landesruhe anordnen. Dann fährt keiner in der U-Bahn und niemand landet aus China oder Italien. Einfach mal die Welt anhalten und den Virus alt aussehen lassen. Lebensmittel müßten sogar angeliefert werden damit niemand in Kontakt mit Huster oder kontaminierten Einkaufswagen kommt. Wer Banken retten kann, der kann auch böse Dinge ausbremsen.

  17. 64.

    Sehe ich wie Sie: alle bestrafen. Aber zuerst bitte Strafmaßnahmen für alle Arbeitgeber einführen, die die fehlende Person anschließend benachteiligen. Und außerdem Strafen für alle Auftraggeber von Freiberuflern, die die erkrankte Person unter Druck setzen, vereinbarte Termine einzuhalten und sie damit dazu veranlassen, ihrer Arbeit trotz Krankheit nachzukommen.

  18. 63.

    Kein Widerspruch meinerseits. In einem ganz anderen Fall schickte die aufmerksame Chefin eine Kollegin sofort heim als sie Gespräche im Kollegenkreis vernahm wo es um Entzündung und Antibiotica ging. Die betroffene Kollegin wurde sofort aufgefordert den Arbeitsplatz zu verlassen.

  19. 62.

    Fahrlässig handelt hier nur der Arbeitgeber, der seine Arbeitnehmer in ner Legebatterie zusammenpfercht.

  20. 61.

    I Fach gesagt hammer ist das, eine neue Grippe jeder rennt los und kauft Wasser wie doof. Ich frage mich langsam wer hier spinnt bei der Art von Grippe.
    Ich gehe immer noch dahin wo ich will denn wenn man überlegt das es, sorry nur 5000 gestorben sind mach ich mir mehr Sorgen um die normale. Denn daran sterben jedes Jahr ca. 25000.

  21. 60.

    Ob einfache Erkältung oder mehr - von Corona war vor 14 Tagen ja noch nicht soviel bekannt - die Kolleg*innen hätten den Mann nach Hause schicken müssen, bzw. er hätte gar nicht ins Büro kommen dürfen, aus Verantwortung gegenüber den anderen. Nach wie vor fasse ich es nicht: Da wird 14 Tage geduldet, dass ein hustender und schnupfender Mann das ganze Büro mit seinen Viren/Bakterien verseucht.

  22. 59.

    Ja, in China werden zwei Krankenhäuser in zwei Wochen aufgebaut. Da gibt es aber auch null Arbeitnehmerschutz, zig
    Todesfälle durch Arbeitsunfälle auf dem Bau.

  23. 57.

    Will der Herr "Müller" uns auf den Arm nehmen, um es höflich zu formulieren? Der saß mit einem hustenden und schnupfenden Kollegen 14 Tage im Büro und keiner hat dem Kollegen gesagt, er soll gefälligst auf der Stelle nach Hause gehen - und selbst wenn es nur eine einfache Erkältung gewesen wäre - weil er uns alle ansteckt? ? Ich könnte platzen vor Empörung über soviel Dummheit und Fahrlässigkeit!

  24. 56.

    Hallo Namensvetter. Bisschen weltfremd, finden Sie nicht? Bei jeder kleinen Erkältung das Leben einzustellen ist unrealistisch und in der Praxis vor allem für Familien mit Kindern nicht umsetzbar. Ansteckung mit harmlosen Erkältungsbakterien bedeutet auch Training für das Immunsystem und natürlich ist es auch an einem selbst, sich darum zu bemühen, dem Mindestmaß an Hygiene Rechnung zu tragen. Vielleicht wäre das Leben auf dem Land für Sie eine Alternative? In der Stadt werden solche Verhältnisse, die Sie sich wünschen, Gott sei Dank nicht Realität.

  25. 55.

    Wieso wird hier eigentlich über "glauben" und "meinen" einer nicht fachkompetenten Person (Stefan Müller*) berichtet?
    Die Aussage "er glaubt, dass es schon viel mehr Fälle in der Stadt gibt als offiziell bekannt" könnte, wenn sie aus anderen Kreisen stammen würde, schnell als "Verschwörungstheorie" oder "Fake-News" abgewertet werden.

    Warum leistet der ÖR (RBB) Beihilfe zur Panikmache, indem er nicht bestätigte Aussagen verbreitet ?

  26. 53.

    Ein erster Schritt wäre unter Strafe zu stellen, wenn jemand mit Erkältungssymptomen zur Arbeit geht oder anderweitig in der Öffentlichkeit unterwegs ist, wenn es nicht lebensnotwendig ist. Das ist schon unter normalen Umständen rücksichtslos und egoistisch und sorgt für die bekannten Grippe- und Erkältungswellen. Und dank solcher Leute kommt dann vermutlich nun auch noch eine Coronawelle hinzu.

  27. 52.

    Ja, da haben Sie recht. Allerdings ist es auch Aufgabe der staatlichen Verwaltung, für Notfälle vorzusorgen und entsprechende Reserven sicherzustellen. Da wurde offenbar an vielen Stellen versagt.

  28. 51.

    Ich habe gelesen das ein Mitarbeiter, eines Großraumbüro an das Virus erkrankt ist, was ist mit die Reinigungskräfte die dort reinigen ,

  29. 50.

    Das Arbeiten ist das eine. Die persönliche Verantwortung das Einzelnen gegenüber der Gesellschaft das andere, ja. Und da sehe ich schwarz, da kann die Politik machen was sie will - damit soll das unsägliche Hickhack im Senat gar nicht runtergespielt werden. Aber das Virus wird nicht allein von der Gesundheitssenatorin verbreitet, sondern von jedem einzelnen Erkrankten. Wie war das? Klassenfahrt nach Norditalien wegen Storno-Gebühren auf Wunsch der Mehrheit der Eltern nicht abgesagt?
    Man muss nicht gleich Panik haben, aber der gesunde Menschenverstand sagt, dass jeder Einzelne seinen Beitrag zur Nichtverbreitung beitragen muss. Aber was scheren den Einzelnen schon die Risikogruppen, wenn er selbst höchstens "einen leichten Schnupfen" kriegen wird?

  30. 49.

    Der Arzt sagt nicht die Grund wieso er nicht alle Kontaktpersonen direkt testen wird. Er sagt, dass die Politik die testen will "und dann wollen wir mal schauen." - aber nach meinem Verständnis, wollen sie nicht nur mal schauen, sondern andere Kontakt personen von weitere mögiche Infizierte schnellst-möglichst aufsuchen. Es ist doch gut, dass so viele Verdachtspersonen wie möglich getestet werden um die weiter-infizierung zu verhindern! Und wieso ist der Arzt auch so wütend? Klingt sehr unprofessionel.

  31. 48.

    Das Arbeiten ist das eine. Andererseits hat sich Deutschland offenbar zwei Monate lang mit China-Bashing beschäftigt, während die Chinesen Krankenhäuser und Produktionskapaziäten für Atemschutz-Masken aufgebaut haben.

  32. 47.

    Verbrauchsmaterialien werden aber weder von der Politik noch von den Medien hergestellt, die medizinischen Einrichtungen (niedergelassene Ärzte, Kliniken) sind ÜBERWIEGEND privatwirtschaftlich organisiiert. Insofern wäre es durchaus berechtigt, einmal den Fokus dorthin zu richten und die Frage zu stellen, weshalb man die Basismaterialien nicht in ausreichender Zahl in Erwartung der Seuche vorhält, da man ja acht Wochen Zeit hatte, sich darauf einzustellen.

  33. 46.

    Ohne jemandem persönlich zu nahe treten zu wollen, wundere ich mich ehrlich gesagt auch, weshalb nun _überall_ über fehlende Schutzkleidung gejammert wird. Wir hatten seit Dezember Zeit uns auf die Krise vorzubereiten, deswegen frage ich mich natürlich schon, weshalb den niedergelassenen Ärzte nach den ersten fünf Fällen bereits das Material ausgeht. Denn eine gewisse Verantwortung sollten die Ärzte schon auch selbst mitbringen, denn sie sind schließlich auch selbstständige Unternehmer, die ihre Unternehmen samt der Mitarbeiter gegen Risiken abzusichern haben. Wenn ein metallverarbeitender Betrieb seine Mechaniker ohne Sicherheitsschuhe arbeiten schicken würde, hätte der gleich die Behörden am Hacken.
    Abgesehen davon finde ich (als Brandenburgerin), den Umgang der Berliner mit dem Thema unsäglich: Die einen bunkern Klopapier, die anderen stellen erstmal fest, dass sie sich "auf keinen Fall testen" lassen wollen, denn das könnte ja u.U. zu persönlichen Einschränkungen führen.

  34. 45.

    Eben. So what? Was zählt schon ein Menschenleben?... m(
    In Deutschland gilt immernoch: Arbeit ist wichtiger als Menschenleben.

    So eine Einstellung kostet nicht nur Menschenleben. Es macht unsere Wirtschaft noch schneller kaputt, als würde man jetzt ein paar Wochen "Pause" machen, um das Virus schnell zu besiegen. Wie China und andere Länder es vormachen. Aber nein. Der Deutsche weiß es besser. Hier wird gearbeitet bis zum umfallen. Auch wenn man krank ist! So what?

  35. 43.

    Wie kommen sie dazu, die Grippe als gefährlicher zu bezeichnen?
    Die Letalität ist, auch nach optimistischen Schätzungen, deutlich höher als bei der Grippe. Es gibt keine Behandlungsmöglichkeiten, kein Impfstoff, asymptomatische Inkubationszeit. Sie ist hoch infektiös. Was sagen Sie dazu?

    Die Tatsache, dass so "viele" Menschen (absolut gesehen) an der Grippe sterben, ist damit zu erklären, dass sich einfach so viele Menschen infizieren weil sie im Winter rumrennen als wäre es Sommer, krank arbeiten gehen und auf die Hygiene schei....

    Wir sind erst am Anfang der Coronadurchseuchung. Die Zahl der Infektionen wird weiter exponentiell steigen und bald auch die ersten Todesopfer fordern. Wenn sich das Virus etabliert hat werden wir sehen, dass auch die absolute Zahl der Todesopfer über der der Grippe liegen wird. Hoffnung: Impfstoff vor der 2. Welle.

  36. 42.

    Entschuldigen Sie, aber Sie reden Unfug. Wenn künftig jeder, der ein wenig schnieft oder sich nicht hundertprozentig gesund fühlt, zu Hause bleibt, und das womöglich tagelang, wird das noch ganz andere Folgen haben als mal eine Ansteckung mit einer Erkältung. Schön für Sie, wenn Sie so ausgiebig krank feiern können. Andere müssten sich dann um ihren Arbeitsplatz sorgen, um die Kollegen, die ihre Arbeit mitmachen müssen oder auch um ihren Arbeitgeber, der durch den Ausfall in die Bredouille kommt.

    Aber da Sie ja so gut Bescheid wissen und so ordentlich durchgreifen wollen, werden Sie sich sicher, wenn Ihr nächster Schnupfen im Anzug ist, sofort in häusliche Quarantäne begeben und auch von eventuellen Mitbewohnern isolieren. Sonst handeln Sie fahrlässig und gefährden z.B. im Supermarkt oder in der Apotheke die Angestellten und deren Angehörige. Da sollte mal härter durchgegriffen werden. (Gesundheitskontrollen an jeder Ladentür?)

  37. 41.

    Finde die Bezeichnung des Virus wirklich verwirrend. Warum liest man immer wieder von „Corvid19“? WHO und RKI nennen es jedoch „Covid-19“.

  38. 40.

    "Deutschland ist gut gerüstet" bla bla bla - das Ding wird für einige das politische Ende sein. Auch wenn ich als selbst Betroffener eher die Meinung großer Teile des Krankenhauspersonals teile - aufgebläht und eh nicht zu verhindern.

  39. 39.

    Seit September wird in der S-Bahn gebrüllt (gehustet), und ganz bestimmt nicht in die Armbeuge! So what?

  40. 38.

    Ich freue mich schon auf Euren nächsten Beitrag, wo ihr jemanden interviewt, der drei Tage hintereinander neben jemandem sitzt, der "echt ganz schön oft schnauben muss. Da sieht doch jeder mit nur ein bisschen Verständnis: Der hat Herpes!". Betroffenen- und Experteninterviews sind Eure Stärke. Schapoh! (Das beste an dem Interview ist die zweite Frage: "Wirkte der Kollege denn schon krank auf Sie, bevor er positiv getestet wurde?" Der von Euch sicher rausgekürzte erste Antwortsatz lautete bestimmt etwa so: "Krank schon als man ihn einstellte." Es ist wirklich beruhigend, dass ihr solche journalistischen Trüffelschweine in der Redaktion habt.) Und hier noch eine kurze Abschlussfrage von mir, inspiriert durch Euer Interview: "Fühlen sie sich denn selbst krank?"

  41. 37.

    Genau das ist der Punkt. In China wurden innerhalb weniger Tage zwei Krankenhäuser gebaut, Deutschland hat mit Monaten Vorlaufzeit noch nicht mal einfaches Verbrauchsmaterial ausreichend vorrätig. Aber immer schön Sprüche klopfen, die Damen und Herren und Diversen Politiker...

  42. 36.

    Genial, ich brauche nur noch das rbb-Forum, um mir meine morgentliche Dosis Hsyterie abzuholen.
    Leute: einatmen - ausatmen - nicht mehr atmen. Wird schon

  43. 35.

    Damit ist wirklich schon alles gesagt!!
    Wer keinen Flughafen bauen kann , der kann halt auch kein Corona und vom Rest ganz zu schweigen.

  44. 34.

    Na, ich finds nich ganz so schwarz/weiß mit ner Erkältung zur Arbeit.
    Klar, wäre es besser bei einer normalen Erkältung zu Hause zu bleiben, um die Anderen nicht auch noch an zu stecken. Aber manche haben eben auch Angst, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, wenn sie zu Hause bleiben, obwohl sie nicht todkrank sind. Andere wollen ihren Kollegen nicht auch noch die eigene Arbeit mit aufhalsen, weil sie das nicht schaffen können. Und natürlich gibts auch workoholics, die es zu Hause nicht aushalten. Es gibt eben alles auf dieser Welt.....

  45. 33.

    Das Virus ist doch längst durch. Die einzelnen Fälle, die durch Test ermittelt werden, sind die Spitze des Eisbergs. Spätestens seit Bekanntgeben, das manche Infizierte nicht mal Symptome haben, bzw nur eine ganz leichte Erkältung, muss doch Jedem klar sein, dass wir eigentlich ausser Händewaschen u unnötig Menschenmassen meiden, nichts mehr machen können. Viele hatten es sicher schon längst und dachten: Erkältung.
    Wichtig ist, dass ältere oder kranke Menschen keine Lungenentzündung dadurch bekommen.
    Nächsten Winter sind wir vermutlich Alle immun gegen dieses Virus und kümmern uns wieder um die Grippe, die weitaus gefährlicher ist.
    Und hört endlich auf, die Geschäfte leer zu kaufen, es ist kein Krieg.

  46. 32.

    Ich finde dieses Verhalten schrecklich. Ich arbeite selbst in einem Großraumbüro und ich finde jeder der mit Krankheitssymptomen zur Arbeit kommt, handelt fahrlässig und gefährdet seine Kollegen und womöglich noch deren Angehörige, egal um welche ansteckende Krankheit es geht. Da sollte mal härter durchgegriffen werden, solche Leute verbreiten Krankheiten ja schon fast mit Vorsatz.

  47. 31.

    Wieso ist das nicht die Schuld des Infizierten? Klar sind Großraumbüros Mist, dagegen ist nichts einzuwenden, aber wenn jemand zu diesen Zeiten mit Husten und Schnupfen trotzdem wochenlang ins Großraumbüro geht, anstatt wie es von überall heißt zuhause zu bleiben, ist das wohl nicht die Schuld des Arbeitgebers, sondern allein die des Kranken, egal welche Krankheit er hat. Auch wenn es nur eine Grippe oder Erkältung gewesen wäre, einem muss doch klar sein, dass man mit diesem Verhalten definitiv seine Kollegen ansteckt oder zumindest gefährdet.

  48. 30.

    Recht haben sie.

    Die Panik einiger ist langsam unerträglich.

    Fakt ist: Das Corona-Virus ist da. Das Influenza-Virus ist das.
    Was ist der Unterschied? Das Corona-Virus hat deutlich mehr mediale Aufmerksamkeit.
    Dadurch sind auch alle kirre geworden.
    Eine Instrumentalsierung des Virus von gewissen Kräfte, die einfach nur regierungsfeindlich sind, ist auch nicht auszuschließen.

    Achtet einfach auf Hygiene, auch bei der nächsten Grippewelle und lebt normal weiter. Das Leben ist ein Risiko.

  49. 29.

    Erzählen Sie doch nicht so einen Humbug. Sie offenbaren hier gerade wieder diese typische Vollkaskomentalität. Bloß keine Eigenverantwortung übernehmen, immer sind die anderen Schuld.

    Wenn jemand erkrankt zur Arbeit geht, ist der Erkrankte Schuld und niemand anders. Der Erkrankte hat die Wahl ob er zu Hause bleibt, zum Arzt oder arbeiten geht. Leider entscheiden sich immer noch zu viele Arbeitnehmer*innen für die unsozialste Variante, nämlich arbeiten zu gehen.

    Informieren Sie sich mal über das Thema Präsentismus. Sie werden erstaunt sein, was diese Verhaltensweise für Schaden anrichtet.

  50. 28.

    Na eben. Berlin kann auch kein Corona!
    Was kann Berlin eigentlich überhaupt ?
    Bin selbst Berlinerin, aber langsam kommt mir das vor wie" große Fresse, nix dahinter".
    Nichts gegen Frau Kalayci, aber vielleicht sollte man da einen Stab von Ärzten hinstellen, die wirklich Ahnung haben und dann die Verantwortung übernehmen und keinen Politiker.
    Arbeitet der Amtsarzt selbständig? ( keine Abstriche bei Corona Verdachtsfällen in Quarantäne) oder arbeitet er so auf Anweisung?? Wer hat denn solche Anweisungen gegeben???Sehr merkwürdig...
    Natürlich müssen alle Verdachtsfälle sofort! getestet werden. Warum dauert das denn 1-2 Tage, daß überhaupt ein Arzt vorbei kommt? Mir ist das völlig unverständlich.

  51. 27.

    Genauso ist es. Auch wir können Desinfektionsmittel und Schutzkleidung oder Ähnliches nicht bekommen. Mir graut es vor dem Tag, an dem der erste Corona Fall hier in der Gegend gemeldet wird. Wir haben uns schon königlich darüber amüsiert, dass unser Chef zu Hause einen Abstrich machen soll ohne entsprechende Schutzkleidung, und uns den Virus dann in die Praxis schleppt. Tolle Idee. Noch dazu gehört mein Chef zu einer Risikogruppe, er ist nicht mehr der jüngste und ich übrigens auch nicht. Grau ist alle Theorie, die Praxis sieht mal wieder völlig anders aus. Aber das sind wir in Arztpraxen ja schon seit Jahrzehnten gewohnt. Ständig neue Vorgaben, an die sich in der Praxis kaum jemand halten kann.

  52. 26.

    Hören sie doch alle auf zu jammern. Das ist ja nicht zum aushalten hier!

  53. 25.

    Es geht nicht um Infektionsketten. Der Rubel muss Rollen, the show must go on. https://www.nachdenkseiten.de/?p=58940

  54. 24.

    @AnjaBerlinDienstag, 03.03.2020 | 21:10 Uhr "Warum sollte man Leute testen, die sich bereits in Quarantäne befinden" Weil die auch wieder Kontaktpersonen haben, an die sie die Infektion längst weitergereicht haben könnten.

  55. 23.

    Als Hausärztin würde ich auch Spezialsprechstunden für Erkältungsfälle durchführen und Tests machen.Aber ichhabe keine sichere Schutzkleidung mehr und der Senat geht nicht ans Telephon für die Bestellung von Masken usw. Per Mail noch keine Reaktion von dort.
    Auch bin ich Arbeitgeber und ich trage die Verantwortung für meine Angestellten , ohne persönliches Risiko die Patienten zu versorgen .Sozusagen sitzen wir ungeschützt in der Infektionsquelle und werden weder von Spahn,Merkel, KBV bzw KV unterstützt . Es gibt jedoch viele tolle Pläne und Kontaktnummern und Sprüche, Krisensitzungen und prima Verantwortliche , die nichts machen. Theoretisch müsste ich meine Praxis schließen aus Arbeitsschutzgründen?
    Aus meiner Sicht ist nichts unter Kontrolle. Ich verstehe gut , alle die sich ängstigen.Bleibt besonnen und haltet die Nies- und Hustenetikette ein, Wasser und Seife, etwas mehr Abstand, frische Taschentücher. vielleicht hilft uns ein zeitiges warmes Frühjahr.
    BB

  56. 22.

    Stimme den Mit-Kommentatoren 2., 13. und 15 zu.

    P.S.
    Lieber "Stefan Müller".
    ich wünsche dir, deiner Partnerin sowie allen deinen Kollegen im Großraumbüro und in der gesamten Firma deines Arbeitgebers baldige Gesundung rsp. einen ertragbaren Verlauf einer möglichen Infizierung.

    Jedoch es bleiben Fragen offen:
    Was hat euer Betriebsarzt zu dem Verhalten eures Kollegen in den fraglichen 2 Wochen gesagt?
    Was hat euer Betriebsrat in diesen 14 Tagen unternommen, um die Kollegen zu schützen?
    Was hat euer Arbeitgeber veranlasst, um die Belegschaft (und natürlich die Volkswirtschaft)vor Schaden zu bewahren?
    Und wer hat inzwischen die Berliner Gesundheitsbehörden sowie "den 'r2g' Senat" über die eure Gefahrenlage informiert?

    Alles Gute franz

  57. 21.

    Liebe Paula W.,

    Sie haben die wichtigste Regel vergessen:

    GROSSRAUMBÜROS MEIDEN !

    LG fjf

  58. 20.

    Von wegen "wir sind vorbereitet": klar haben wir Medikamente im Schrank und 20 Notfall-Betten, aber organisatorisch offenbart sich doch ein um die nächste Lücke, die so groß sind wie Scheunentore.

    Auch die Informationspolitik ist ein Witz. Statt offiziell mal Adressen der Arbeitgeber mitzuteilen - oder auch Restaurants / Supermärkte, in denen die Betroffenen waren, herrscht Schweigen im Walde. So brauchen wir das Thema nicht weiter zu verfolgen.

    Die Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) soll bitte einfach ihren Platz räumen. Das ist Management-Versagen auf breiter Linie. Müsste sie bei ihrer Ausbildung eigentlich selbst erkennen.

  59. 19.

    Auf die Frage "Warum sollte man Personen testen, die bereits in Quarantäne sind" ist folgendes zu sagen: Weil diese Personen selbst Teil einer Infektionskette sein könnten, die bei rechtzeitigem Erkennen dazu führen könnte, dass Duzende weitere Kontaktpersonen gefunden werden bevor diese 100te, diese dann 10000de, und diese dann Millionen von weiteren Menschen anstecken. Insofern sollte dem Amtsarzt, der diesen Quatsch geschrieben hat, nicht nur die Approbation entzogen werden, er müsste direkt vor dem internationalen Strafgerichtshof angezeigt werden wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und wegen Massen-Totschlag durch Unterlassung.

  60. 18.

    Läuft. Nicht nur die Nase. Wir haben in Berlin sicher schon tausende Infizierte. Allein schon die Kinder aus der gesperrten Schule, die mit in Südtirol waren - die sind nun daheim - deren Eltern sind bei mir im Büro. Öhm. Keiner testet da. Ich dachte, Händewaschen reicht. Aber bei so viel Unwissen seitens Senatens und Amtsärzten, so wenig Einsicht auf allen Seiten - da wündert mich nix mehr. Natürlich gehen wir alle mit Erkältung ins Büro. Man nimmt halt Taschentücher mit. Das wird auch dieses Mal so sein. Ahnt ja keiner, dass es Corona ist.

    Ich glaube, die Selbsteinschätzung seitens Senat, dass Berlin gut aufgestellt ist für den Corona-Fall war eine totale Fehleinschätzung. War doch klar.

    Einmal mit Profis arbeiten...

  61. 17.

    Na klar und in der Industrie mit 200 Angestellten bekommt jeder seine eigene Produktionshalle. Und jedes Kind seinen eigenen Kindergarten
    Was für ein Schwachsinn den sie hier abladen

  62. 16.

    Endlich mal eine Recherche und keine Verlautbarung. Vielen Dank dafür! Man fühlt sich schon etwas verschaukelt von den Offiziellen.

  63. 15.

    "Er saß zwei Wochen lang hustend im Großraumbüro" das ist aber nicht die Schuld des Corona-Infizierten sondern die Schuld des Arbeitgebers, der seine Angestellten in Großraumbüros pfercht um Geld zu sparen. Großraumbüros sind auch ohne Corona gefährlich, weil es andere Krankheiten wie die tötliche Influenza gibt.

  64. 14.

    Laut Untersuchungen in China scheint die Viruslast bei asymptomatischen Verläufen gleich hoch zu sein.

  65. 13.

    Unternehmen sind in der Verantwortung, den Druck von den Beschäftigten zu nehmen, krank zur Arbeit zu kommen.

  66. 11.

    Bitte lesen Sie nochmal. Der Amtsarzt hat gesagt, dass die Kontaktpersonen isoliert werden

  67. 10.

    Warum sollte man Leute testen, die sich bereits in Quarantäne befinden - zumal es scheint, dass manchmal der Test erst später ein positives Ergebnis bringt. Infektionsketten scheinen nicht mehr nachvollziehbar und es gibt auch andere Büro's mit hustender Belegschaft. Vielleicht ist es sinnvoller dort die Menschen zu testen oder generell Home-Office, wenn möglich, anzuordnen.

  68. 9.

    Die Regierung gibt sich nicht die Hand aber schickt Ärzte und Schwesten ohne Munschutz und Schutzkittel los. Desinfektionsmittel auch schwer zu bekommen. Und Verdachtsfälle zum Hausarzt ? Chronische Patienten noch anstecken ? Alles im Griff. Dann möchte ich nicht sehen wie es aussieht, wenn man es nicht im Griff hat. Die bekommen das Einfachsten Dinge nicht hin. Sammelunterbringung, Verdachtsfälle aus Praxen und mehr als eine zentrale Stelle für Teste. Jeder Stadtbezirk !!!! Erst durch ganz Berlin fahren ? Ohne Worte. Herr Spahn fehlt der Überblick. VG Arzthelferin aus Berlin

  69. 8.

    Genau das gleiche in Brandenburg! Von der Politik kommt nur bla bla bla! Es ist einfach nur zum K........

  70. 7.

    Ist der Virus überhaupt nachweisbar wenn man nicht wenigstens leichte Symptome hat? Ich stelle mir vor, dass die Viren sich noch nicht ausreichend vermehrt haben, damit die PCR gut funktioniert, solange man asymptomatisch ist.

  71. 6.

    Man kann es drehen wie man will aber irgendwie beschleicht mich das Gefühl der Senat hat die Sache nicht richtig in Griff.
    Ausser kann ich nicht verstehen wie trotz der langen Vorlaufzeit, nicht genügend Schutzkleidung für Ärzte da ist.

  72. 5.

    Unglaublich. Behördliches Versagen auf ganzer Linie.

  73. 4.

    Dem Amtsarzt sollte die Approbation entzogen werden. Auch Menschen, die keine Symptome zeigen, können das Virus haben und auf andere Menschen übertragen. Mit einem solchen Verhalten wird das Leben von zig älteren Menschen gefährdet.

  74. 3.

    Theorie gegen Praxis. Mich wundert das alles nicht.
    Umso wichtiger ist es, dass die Bevölkerung besonnen mit der Situation umgeht.
    Alles Empfehlungen beherzigen und
    nicht zum Arzt oder ins Krankenhaus gehen sondern telefonisch Kontakt aufnehmen. Sonst legen sie auch das Leben von Kontaktpersonen lahm, auch das von medizinischem Personal dias weiterhin dringend gebraucht wird.
    Also: Häufig und gründlich Hände waschen, kein Handschlag und keine Umarmung, soweit möglich,Menschenansammlungen meiden, in die Armbeuge niesen und husten, nicht in die Hand. Oft lüften, nach Einkauf und Kontakt mit Geld, Hände waschen sobald die Möglichkeit besteht.
    Das der interviete Amtsarzt anonym bleiben wollte,verstehe ich und sagt viel über das aus, wss im Hintergrund läuft.

  75. 2.

    Wer krank ist, soll gefälligst zu Hause bleiben anstatt die Kollegen anzustecken. Das ist wirklich eine Unsitte, die absolut niemandem etwas bringt.

  76. 1.

    Typisch berlin:-) so läufts doch immer. Bzw. Läuft nicht:-)

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren