Kneipenschliessungen in Berlin (Quelle: inago-images)
Bild: imago-images

Coronavirus in Berlin - Polizei registriert 63 Verstöße gegen Kontaktbeschränkung

Was Sie jetzt wissen müssen

Die Berliner Polizei hat in der Nacht zu Mittwoch erneut Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen registriert. Wie die Polizei mitteilte, wurden mehrere Zusammenkünfte im Freien aufgelöst. Außerdem seien 25 Objekte überprüft worden. Insgesamt sei in 63 Fällen gegen die Corona-bedingten Beschränkungen verstoßen worden.

Beispielsweise wurde nach Angaben der Polizei eine Drogenparty aufgelöst. Außerdem wurden mehrere noch geöffnete Bars geschlossen. Beamte hätten 38 Strafanzeigen geschrieben, weil gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen worden sei. In der Nacht zu Mittwoch waren bis 6 Uhr morgens 230 Beamte in der ganzen Stadt unterwegs.

Sendung: Inforadio, 25.03.2020, 17 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

14 Kommentare

  1. 14.

    Jetzt überrascht Du mich aber mit Deiner Aussage. Diese 1% von uneinsichtige begünstigen eventuell den Verlauf der Pandemie.

  2. 13.

    Der Anfang der Pandemie begann mit ein paar Leuten und die Behörden dachten sich... Wir machen jetzt keinen Aufstand wegen der paar Leuten..einfach mal n bissel nachdenken und nicht inhaltslos daherreden..

  3. 12.

    So ein Aufwand wegen der paar Leute, das ist doch lächerlich.
    Es wird immer ein paar Idioten geben das wird man nicht verhindern können, aber der großteil und damit meine ich 99,9% verhalten sich doch vernünftig.
    Die sollten sich lieber um wichtiges kümmern z.b. die Krankenhäuser und Arztpraxen unterstützen!

  4. 10.

    „Am Morgen ein Joint und der Tag ist Dein Freund“. Original Spruch( Jack Nicholson )aus dem Film“Easy Rider“. Berliner Volksmund stimmt somit nicht. Nur, jeder Kiffer Weltweit kennt ihn mittlerweile:-)

  5. 8.

    Was ist das für ein Dummschwätzer? Ich hoffe, er bleibt allen Normalbürger weit weg vom Körper. Sollte er sich anstecken, so bedaure ich das nicht. Hoffe nur, er steckt Niemanden an.

  6. 6.

    @Verschwörungstheoretiker: Zum "Infektionsgesetz" wird es, wenn gedankenlose Mitmenschen weiterhin gedankenlos so handeln, wie in dem Artikel beschrieben. Durch Vernünftiges Handeln können wir alle es zum "Infektionsschutzgesetz" machen.

  7. 5.

    Lass den Leuten den Spaß? Was genau inhalierst du? Dieses ganze Problem und all die Maßnahmen entstehen durch solche Leute, die alles wie immer weitermachen wollen.
    Wären alle mal ne Woche zuhause geblieben, wären manche Läden vllt offen.
    Aber stimmt ja, Hauptsache Spaß.

  8. 4.

    InfektionsSCHUTZgesetz! Es geht um Schutz und nicht um Spaß, und um Gemeinschaftssinn und nicht um Spaß für einzelne Leute.

  9. 3.

    Genau:

    "They have the Republican Party, they have Democratic Party, we are the Pot Party ... We don't give a damn, if we live or die ... Have a marijuana" (Zitat: 'David Peel and the Lower Eastside', 1967).

    Also:

    "Am morgen ein Joint, und der Tag ist dein Freund." (Berliner Volksmund)

    Und:

    Bleibst g'sund und hört Hans Söllner und seine "Edeltraut" !!!

    Hey Staat !



  10. 2.

    Bei manchen ist wirklich Hopfen und Malz verloren... würden sie nur sich selbst gefährden in ihrer Ignoranz, wär's ja egal.

  11. 1.

    Infektionsgesetz , so ein Quatsch!!! Lasst den Leuten ihren Spaß !!! Die Polizei soll sich mal lieber um wichtigere Dinge kümmern !!! Aber nein , lieber machen sie sich zum Spielball des Senats , der sich hinter seinem angeblichen Infektionsgesetz versteckt !

Das könnte Sie auch interessieren