Eine Kassiererin an der Kasse in Berlin (Quelle: dpa/Jens Kalaene)
Bild: dpa/Jens Kalaene

Corona-Krise in Berlin und Brandenburg - "Systemrelevante" Berufe: "Die Leute beißen sich durch"

Sie arbeiten im Supermarkt an der Kasse, in Krankenhäusern, Arztpraxen, bei Polizei oder Feuerwehr: Menschen in sogenannten systemrelevanten Berufen. In Zeiten der Corona-Krise stehen sie vor unterschiedlichen Herausforderungen. Von Götz Gringmuth-Dallmer

Was Sie jetzt wissen müssen

Allein im Lebensmitteleinzelhandel arbeiten in Berlin und Brandenburg mehr als 20.000 Menschen im Verkauf. Björn Fromm, Inhaber von zwei Supermärkten in Berlin und zugleich Präsident des Handelsverbands Berlin-Brandenburg, berichtet, dass seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Zeit die doppelte Menge von dem auspacken und verkaufen würden, was normalerweise üblich wäre. "Die Leute beißen sich durch, wir haben relativ wenig Kranke. Die Kolleginnen und Kollegen sind richtig engagiert", sagt Fromm über seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.   

Unterschiedliches Verhalten der Kunden

Viele Kunden würden sich dankbar zeigen und wären relativ gelassen. "Zur Zeit gibt es aber auch Kunden, die kein Verständnis dafür haben, was die Mitarbeiter leisten", beklagt Fromm. Im Gepräch mit rbb|24 weist er immer wieder darauf hin, dass es keine Lebensmittelkrise gibt und bittet um Verständnis: "Es kann auch mal zwei Tage dauern, bis ein gewünschter Artikel wieder da ist."

Nils Busch-Petersen, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg, sagt, die Hauptbelastung für Menschen, die im Lebensmitteleinzelhandel arbeiten, wäre die Konfrontation mit den Kunden, die noch nicht begriffen hätten, was dort geleistet wird. "Der Ton wird rauher", so seine Beobachtung. Und dann gebe es im Handel ja noch die, die ihre Geschäfte schließen mussten. "In diesem Bereich", sagt Busch-Petersen, "herrscht schiere Verzweiflung".

Starkes Informationsbedürfnis

Für die Feuerwehr in Berlin hat sich eigenen Angaben zufolge hinsichtlich der Zahl der Anrufe und Einsätze bislang noch nichts verändert. Das Anrufaufkommen in der Leitstelle der Feuerwehr entspricht demnach momentan einem durchschnittlichen Aufkommen (Stand 20.03, 10:00 Uhr). Auch die Zahl der Einätze sei derzeit ebenfalls auf dem Durchschnittsniveau, heißt es aus der Pressestelle. Die Feuerwehr registriert aber auch, dass es in der Stadt ruhiger geworden ist. "Es gibt weniger Verkehrsunfälle", sagt der Sprecher der Beliner Feuerwehr, Thomas Kirstein im Gespräch mit rbb|24.

Die Kolleginnen und Kollegen hätten jedoch ein gesteigertes Informationsbedürfnis, berichtet Sabine Kästner von der Berliner Feuerwehr. Das standartisierte Vorgehen bei Einsätzen würde sich je nach Einschätzung des Robert-Koch-Instituts (RKI) ändern. Dadurch würden sich im Ablauf Dinge ändern, das wäre schon eine neue Situation. "Von der allgemeinen Unsicherheit sind die Menschen bei der Feuerwehr genauso betroffen wie die restliche Bevölkerung", so Kästner. "Dass eigene Kollegen betroffen sind, das hatten wir so auch noch nicht. Eine ganze Wachabteilung musste in häusliche Isolation, das beschäftigt die Kollegen."

Mehr als 40.000 Menschen arbeiten in der Altenpflege

So gibt es neben den Menschen im Lebensmittelhandel und bei der Feuerwehr noch sehr viele andere, die in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten. Die Arbeitsagentur zählte im Juni 2019 zum Beispiel mehr als 44.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte, die in beiden Bundesländern in der Altenpflege arbeiten und mehr als 160.000, die in medizinischen Berufen arbeiten. "Bei den Beschäftigten in den Krankenhäusern ist die Anspannung hoch, was den Eigenschutz betrifft", sagt Joachim Odenbach von der Deutschen Krankenhausgesellschaft.

Krankenhäuser und die Beschäftigten bereiteten sich seit Wochen mit Hochdruck darauf vor, dass die Zahl der Infizierten stark ansteigt. "Da ist das Unverständnis über Grillfeste im Park und 'Corona-Partys' ist extrem hoch." Dazu kommen viele niedergelassene Ärzte, die über mangelnde Ausrüstung klagen.

Mehr als 20.000 Menschen arbeiten in der Energiewirtschaft, etwa ebenso viele in der Land-, Tier- und Forstwirtschaft. Dazu kommen zahlreiche Beschäftigte in der Verwaltung, in Bereichen der sogenannten kritischen Infrastruktur und den Verkehrsbetrieben.

FAQ zum Umgang mit dem Coronavirus

  • Ich fürchte, infiziert zu sein. Was tun?

  • Wie kann ich mich schützen?

  • Ist das Virus meldepflichtig?

  • Was ist das Coronavirus?

  • Woher kommt das Virus?

  • Wie geschieht die Krankheitsübertragung?

  • Wie ansteckend ist das Virus?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Wie funktioniert der Test?

  • Was sind die Symptome?

  • Welche Behandlung gibt es für Infizierte?

  • Gibt es Immunität gegen das Virus?

Kommentarfunktion am 24.03.2020, 21.25 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Beitrag von Götz Gringmuth-Dallmer

78 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 78.

    Hallo,
    systemrelevant oder nicht systemrelevant. Vergesst nicht mit die Menschen mitzunehmen.
    Schaut Euch mal den You tube Film an, den habe ich entdeckt. Es kann so einfach sein
    Corona-Kiss und Beruf von Christoph Dücker. Er nimmt einem die Angst.
    https://www.youtube.com/watch?v=EhL-9GlyiDI

    Schönen Tag

  2. 77.

    ... und Morgen, liebe Kinder, erzähle ich Euch ein anderes schönes Märchen!

    Weil sie zu "vernünftigen Preisen" vermieten haben sie unerlässlich und mit absurden "Argumenten" gegen den Mietendeckel gehetzt. Wenn dem so wäre, wären sie ja überhaupt nicht betroffen.

    Sie können sich gerne selbst die Hucke vollügen aber bitte, verkaufen sie uns nichr für dumm. Dafür haben sie ihre Claqueuere.

  3. 76.

    Schon mal daran gedacht dass es hier mehrere Berliner gibt? Ich habe niemals gefordert die BW im Inneren einzusetzen, im Gegenteil, ich warne ausdrücklich davor das GG zu umgehen. Jeder der meine Kommentare kennt, weiß das.

    Behalten sie ihre Diffamierungen und Unterstellungen für sich!

  4. 75.

    Die Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung sind auch systemrelevant. Wir arbeiten auch mit Hochdruck, damit die Neurentner pünktlich ihr Geld bekommen.

  5. 74.

    Physiotherapiepraxen sollen für Akut - und Notfallbehandlungen offen bleiben.
    Wir haben jetzt schon 50-60% Patientenabsagen.
    Die Desinfektionsmittel und Gesichtsmasken gehen zur Neige.Keine Möglichkeit zur Neubeaxhaffung und keine Hilfe.Weder Patient noch Personal kann kann ausreichend geschützt werden.Bei Erkrankung keine Covid 19 Testung des Personals angezeigt laut Gesundheitsamt.
    Nur bei nachgewiesenem Kontakt mit positiver Person und eigenen Symptomen.Ärzte und Psychotherapeuten fallen unter einen. finanziellen Rettungsschirm.Nur nicht die Physiotherapeuten,obwohl wir auch jeden Tag unsere Gesundheit aufs Spiel setzten.

  6. 73.

    Reinigungskräfte in systemrelvanten Bereichen gehören auch dazu, es sei denn die eigene Firma der Reingungkräfte sagt nein.

  7. 72.

    Danke für Ihren Kommentar zu den Kommentaren von @Berliner, die nicht nur den Versuch, sich als moralische Instanz zu etablieren, nein, sie sind anmaßend, überheblich und dazu auch noch dumm.
    In der derzeitigen Situation, in der wir uns gerade befinden, ist es wenig hilfreich, wenn es User gibt, die anscheinend den Löffel der Weisheit für sich beanspruchen, sich aber daran verschlucken. Siehe die Bundeswehr gegen Hamsterverkäufe einzusetzen. Daran sieht man, welch Geistig Kind @Berliner ist.
    Nichts desto trotz, möchte ich mich bei Allen, die uns in diese unerträgliche Situation das Leben erleichtern und erträglich machen. Dank an die Rettungskräfte, den Verkäufern (sig!), den Ärzten und den vielen Anderen.

  8. 71.

    Danke für Ihren Kommentar zu den Kommentaren von @Berliner, die nicht nur den Versuch, sich als moralische Instanz zu etablieren, nein, sie sind anmaßend, überheblich und dazu auch noch dumm.
    In der derzeitigen Situation, in der wir uns gerade befinden, ist es wenig hilfreich, wenn es User gibt, die anscheinend den Löffel der Weisheit für sich beanspruchen, sich aber daran verschlucken. Siehe die Bundeswehr gegen Hamsterverkäufe einzusetzen. Daran sieht man, welch Geistig Kind @Berliner ist.
    Nichts desto trotz, möchte ich mich bei Allen, die uns in diese unerträgliche Situation das Leben erleichtern und erträglich machen. Dank an die Rettungskräfte, den Verkäufern (sig!), den Ärzten und den vielen Anderen.

  9. 70.

    Denkt auch mal bitte alle darüber nach, wer gerade die systemrelevanten Einrichtungen sauber macht !!!!
    Wir Reinigungskräfte haben es zur Zeit gar nicht leicht. Wir müssen all die Flächen sauber machen die Ihr vollhustet und niest und anfasst. Wenn es keine Reinigungskräfte mehr gibt, ganz schnell Schluss bei den systemrelevanten Einrichtungen.

  10. 69.

    Denkt auch mal bitte alle darüber nach, wer gerade die systemrelevanten Einrichtungen sauber macht !!!!
    Wir Reinigungskräfte haben es zur Zeit gar nicht leicht. Wir müssen all die Flächen sauber machen die Ihr vollhustet und niest und anfasst. Wenn es keine Reinigungskräfte mehr gibt, ganz schnell Schluss bei den systemrelevanten Einrichtungen.

  11. 68.

    Dank meine Vorrates, brauche ich nicht arbeiten gehen.

  12. 67.

    Wenn wir alle ehrlich miteinander wären, könnte man die Zeiten auch ganz gut überstehen.

    Leider liest man dann solch dreiste Aussagen:

    "Es kann auch mal zwei Tage dauern, bis ein gewünschter Artikel wieder da ist."

    Achso. Seit dem 10.03., also seit 13 Tagen bin ich nun jeden Tag in meinen Netto gegangen und habe versucht, Toilettenpapier zu kaufen. Seit meine letzte Rolle leer ist muss ich nämlich Küchenrolle, Taschentücher und Servietten benutzen. Entweder hat sich die Redaktion hier vertan und es sollte zwei Wochen heißen, das könnte stimmen und würde sich mit meiner Erfahrung decken. Aber wenn hier wert ernsthaft was von zwei Tagen faselt, lebt dieser momentan nicht in diesem Land oder will andere Leute einfach nur auf den Arm nehmen.

  13. 66.

    Nachtrag zum Thema um @Berliner, der anderen Dikutanten, absurde Kommentare vorwirft:
    https://www.rbb24.de/wirtschaft/thema/2020/coronavirus/beitraege/handelsverband-berlin-brandenburg-wachsende-aggressivitaet-supermaerkte.html - Beitrag 51, wo er fordert, die Bundeswehr im Innern einzusetzen, um Hamsterkäufe zu verhindern.

  14. 65.

    Lieber @Berliner, anderen Floristen "absurde Ansuchten" vorzuwerfen, ist aus Ihrer Richtung wirklich absurd.
    Da denke ich an Ihre Aufforderung in einem anderen Thread, die Bundeswehr gegen Hamsterkäufe einzusetzen. Also, halten Sie mal schön den Ball flach und diffamieren Sie nicht andere Diskutanten, die Ihre Meinung schreiben.

  15. 64.

    Berliner, ich habe seit Jahrzehnten fast rund um die Uhr gearbeitet, zum Wohle meiner Auftraggeber. Selten mal frei gehabt, kaum Wochenende, kaum Urlaub. Sobald es wieder Aufträge gibt, werde ich das auch so fortsetzen, weil mir meine Arbeit ja Spaß macht. Aber ich gehe davon aus, dass ich irgendwann im Alter keine Aufträge mehr bekomme oder diese nicht mehr ausführen kann. Folglich muss ich mein bis dahin angespartes Kapital so sinnig einsetzen, dass ich von dessen Erträgen leben kann. Denn ich weiß ja nicht, wie alt ich werde. Dass mir die Börsenzockerei eh nie gefallen hat, merke ich jetzt gerade, wo sich die Kurse so negativ entwickeln. Was genau haben Sie dagegen, wenn ich ein solides und ökologisch korrektes Mehrfamilienhaus baue, um die Wohnungen dann zu vernünftigen Preisen zu vermieten?

  16. 63.

    Sie bekommen alles bei Amazon, allerdings sind die Lieferzeiten länger.
    Desinfektionsmittel auch mit längeren Wartezeiten bei Praxisdienst.
    Alles zu normalen Preisen.
    Das es länger dauert ist wahrscheinlich zu verstehen.

  17. 62.

    Also ich halte fast jeden Beruf für systemrelevant und finde es äußerst respektlos nur bestimmte als diese darzustellen.
    Daher ist es auch völlig irre komplett das System herunter zu fahren und zu denken dass man damit alles rettet.
    Im Gegenteil da mit macht man alles schlimmer.
    Und ich mag auch nicht diese Teufel an den Wand Maler wie gerade im Fernsehen (Erdmann) gesehen die geradezu die größten Horrorszenarien heraufbeschwören.
    Dafür sprechen alle Zahlen in Deutschland dagegen, man erzeugt dadurch noch viel mehr Angst in der Bevölkerung, unverantwortlich.

  18. 61.

    Sie lesen hier doch auch schon länger mit, dann wissen sie auch welche, sagen wir mal "absurden" Ansichten dieser "Sebastian T." vertritt. Aufzählungen erspare ich uns.

    Es gibt bestimmt auch solche Vermieter, wie von ihnen beschrieben. Bestimmt.

    Ihr letzter Absatz ist einfach nur Unsinn, die Wohnungen sind dann ja nicht weg. Sie könnten dann z.B. der Gewobag gehören, siehe Hobrechtstr. 59. Kommunale WBG mögen nicht per se die besseren Vermieter sein aber sie sind keine Abzocker, die vom Geld und der Not anderer leben. Ich bin der festen Überzeugung dass es keine privaten Vermieter geben darf, ebenso wie privatwirtschaftliche Gas-, Strom- und Wasserversorger.

    Wohin es führt wenn gemeinschaftliche Aufgaben in privatwirtschaftlichen Händen liegen können sie wunderbar am Kollaps des Gesundheitssystem sehen, den wir gerade alle miterleben dürfen.

    Für kleine und große Spekulanten bleiben sicher noch genügend andere Bereiche über, wo sie andere übervorteilen können.

  19. 60.

    Ich arbeite in Einrichtung für Psychisch erkrankten Menschen. So wie viele andre Menschen gehe ich weiter arbeiten. Ich würde mich freuen wenn wir alle nach Feierabend normale Einkauf erledigen könnte. Es bringt uns echt nicht viel, wenn mir jemand Dankeschön sagt und der gleiche wahrend ich im arbeit bin räumt die Regale leer.
    Bitte denkt daran.

  20. 59.

    Man soll es nicht glauben, aber so mancher privater Vermieter hat mit dem in einem stinknormalen Beruf Geld vom munde abgespart, ein Mehrparteien- Mietshaus gekauft/gebaut, um im Alter versorgt zu sein. Wenn die sich jetzt sorgen machen, wenn mieten wegfallen, sollte man dafür schon Verständnis haben.
    Und wenn Sie der Meinung sind, dass alle privaten Vermieter überflüssig sind, dann können die ja mal alle ihre Wohnungen vom Wohnungsmarkt nehmen. Dann reicht nicht mal das Tempelhofes Feld für neuen staatlichen Wohnraum.

Das könnte Sie auch interessieren