Hilfe von Freunden beim Umzug gestaltet sich in Coronazeiten als unmöglich (Quelle: imago images/Pons).
Bild: imago images/Pon

Berliner Polizei informiert - Umzüge mit helfenden Freunden nicht mehr erlaubt

Was Sie jetzt wissen müssen

Die Coronakrise stellt auch Menschen mit neuen Wohnungen oder Häusern vor ganz neue Probleme. Ein Umzug mit der Hilfe des Freundeskreises fällt derzeit aus, wie die Berliner Polizei am Montag schrieb.

Umzugsunternehmen dürfen weiter arbeiten

"Einem Umzug durch ein Unternehmen, das sich an die Hygiene-Standards halten muss, steht nichts entgegen", betonte die Polizei. "Ein privater Umzug ist nur mit Helfenden aus Ihrem häuslichen Umfeld erlaubt." Das heißt: Die Familie und die Wohngemeinschaft darf mit anpacken. Andere Freunde oder Bekannte aber nicht. Stattdessen bleibt nur der Weg zu den nicht immer ganz billigen Firmen.

Für Brandenburg gilt die gleiche Regelung. Innenminister Michael Stübgen sagte am Montagabend im rbb-Fernsehen: Insofern Haushaltsangehörige beim Umzug mithelfen, sei nichts dagegen einzuwenden. Größer dürfe der private Helferkreis aber nicht werden, betonte der CDU-Politiker.

Sendung: Brandenburg aktuell, 23.03.2020, 19:30 Uhr

36 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 36.

    Was bitte hat das mit dem Thema zu tun?

    Privatpersonen können ebenso wie ein Umzugsunternehmen die Hygieneregeln beachten, oder?
    Oder meinen Sie professionelle Umzugshelfer könnten das Virus nicht weiter tragen?

  2. 35.

    Nun wäre es vielleicht hilfreich, wenn sich die Presse nicht auf die reine Wiedergabe derart unsinniger Regelungen beschränken würde, sondern ihren Einfluss dazu nutzen würde, auf die Änderung solcher Regeln hinzuwirken. Wenn eine Umzugsfirma Hygieneregeln einhalten kann, warum sollten das private Helfer nicht auch können.
    Auflagen für das Zusammentreffen von mehr als 2 Personen zu erlassen (z. B. Mundschutzpflicht für alle Beteiligten) wre fraglos ok, notwendige Tätigkeiten aber letztlich zu untersagen bzw. einen Zwang zur Vergabe an teure Umzugsunternehmen einzuführen ist ebenso unnötig wie unsinnig.

  3. 34.

    Hallo Mona !
    Folgende "Tips":
    -.ganz dringend beim Amt u.a.schriftlichen Antrag auf Übernahme der Umzugskosten mit gewerblichen Unternehmen stellen (soweit ich weiß mit 3Vorschlägen)+
    - mit Vermieter reden
    - soz.Beratungsstellen kontaktieren z.B.von Caritas, Diakonie,..., die helfen bei den anderen Punkten & wissen mit Sicherheit auch ob & wo es grad evt.auch "Sondertöpfe" gibt...!!??
    Informieren,aber nicht sich von der ANGST "überwältiigen" lassen!!
    - jetzt besonders GUT für SICH & Fam.Sorgen (beten, bewegen, essen schlafen, was für die SEELE tun, gute Musik hören....)
    Wünsche Dir & uns allen (ähnl.Betroffenen)
    Ganz viel MUT, KRAFt, HOFFNUNG, Kreativität, SCHUTZ SEGEN & Gesundheit!!!
    Vg von Gina

  4. 33.

    Lt. unserem Gesundheitsamt mit max. 1 nicht in Deinem Haushalt lebenden Person.
    Schleswig-Holstein

  5. 32.

    Hey Jens!
    Darf ich dich fragen bei welchem Bezirksamt du angefragt hast und ob dir was schriftlich ausgehändigt wurde?

    Bin in einer ähnlichen Situation..
    Beste Grüße, Mia.

  6. 31.

    Sind professionelle Umzugsunternehmen immun? Ich fasse das alles nicht. Ich kann scheinbar nicht mal mit dem Mann, mit dem ich zusammenziehen möchte Kisten schleppen, da wir nicht in einen gemeinsamen Haushalt wohnen... Wie hirnverbrannt ist das alles denn? Ich kann mir weder doppelte Mieten noch teure Profis leisten.

  7. 30.


    Hallo,
    Gibt es irgendwelche Bedingungen zu erfüllen? Wie viele Leute maximal? Danke vielmals

  8. 29.

    Nach Rücksprache mit dem Bürgeramt Heute 25.03.2020 um 07:02 Uhr ist der Umzug auch mit Freunden gestattet. Hinzu kommt das ich Schwerbehindert bin und auf Hilfe angewiesen bin. Ebenso muss ich am 30.03.2020 die Schlüssel abgeben.

  9. 28.

    Also, es läuft folgender Maße. Sie suchen sich ein Umzugs Unternehmen aus, dann wird ein Termin zur Besichtigung gemacht, alle Umzugs Unternehmen machen dann gleich 3 Virschläge, die reichen sie beim Amt ein und die suchen sich, den passenden raus. Sie haben doch hoffentlich einen Antrag auf Umzug beim Amt gestellt, ansonsten wird das nichts, ihre Sätze lassen sich, als wenn sie so gar keine Ahnung haben und den Amt noch nicht Bescheid gegeben hätten.

  10. 27.

    Schlau gesprochen. Was soll man machen? Monate lang doppelt Miete zahlen? Wo Kurzarbeit droht.

  11. 26.

    Meine Fassungslosigkeit nimmt jeden Tag mehr zu, schön das wir im Medizinschen Dienst (Zahnarzt)uns in Gruppenkuscheln verwandeln (Terminbuch voll!!!), während mein Umzug vor der Tür steht und es nun heißt ohne Hilfe dies erledigen oder Zahlen für den Umzugsdienst.. Geschulte Hyginemaßnamen sind mit bekannt nach 15 Jahren Berufserfahrung... Aber mit Bekannten darf ich nicht umziehen?! Inhaltlich wiederspicht diese Regelung jeglichen Verstand. Mundschutz, Desinfektion sowie Handschuhe sind gegeben... ausnahmen wohl keine... aber in der Praxis 20 cm vom Patienten entfernt Behandeln ist kein Risiko... an Sarkasmus grenzt es nicht mehr...
    Nur weil ich SINGLE bin soll ich alleine den Umzug durchühren? Da merkt man, das die Panikmacherei und Androhungen vermehrt an die gelten sollten die sich nicht an die (UNNÖTIGEN treffen ) Regelungen halten wollen. Wie oft kommt ein "kleiner" Umzug vor?! Genau... Ausnahmen bestätigen nicht die Regel.. aber was nütz die Meinung von dem den es Betriff!

  12. 25.

    Ich dachte, ich würde meine Nachbarn um Hilfe bitten (mit denen ich sowieso täglich in Kontakt stehe), nur zwei Männer, die mir helfen (auch wenn es gegen die Regel verstößt) und dass wir immer noch Masken und Handschuhe tragen und vorgeben, in WG zu sein, wenn kontrolliert? Kann es bei dir funktionieren?
    Ich bin verzweifelt nach dieser Situation. Vielen Dank, dass Sie mich nicht als egoistisch bezeichnen, eine Frau allein auf der Straße in dieser Zeit oder eine finanzielle Bestrafung ist völlig unfair, zumal ich alle Mittel ausprobiert habe

  13. 24.

    Meine Freundin ist Student und sitzt im Rollstuhl. In zwei Wochen muss sie umziehen. Sie wird sich bestimmt über diese schlaue Entscheidung des Berliner Senats freuen.

  14. 23.

    Das verstehe ich, geht mir ähnlich mit meiner Mutter. Dennoch kommen Sie weder am Virus vorbei noch bin ich gewillt/fähig eine Waschmaschine alleine zu tragen, weil der Senat kein Plan vom Leben hat.
    Ich kann mir derzeit dank des Corona Schwachsinns kein Umzugsunternehmen leisten. Ich werde aber auch nicht mit 20 Freunden umziehen. 1-2 Helfer brauche ich trotzdem.

  15. 22.

    Nein, ich gehöre nicht zur Risikogruppe - ich gehöre, offenbar im Gegensatz zu Ihnen, lediglich zu den Menschen, die
    a) die nicht nur egoistisch an ihre persönliche Freiheit sondern auch an unsere Gesellschaft und Mitmenschen denken
    b) die einen halbwegs normalen Zustand möglichst sicher und schnell wollen

    Für beides sollte JEDER in der Lage sein, mal für ein paar Wochen die Füße still zu halten und sich an Regeln zu halten. Fällt natürlich in einer Gesellschaft schwer, wo man hemmungslos bei Rot über die Ampel läuft obwohl Kinder daneben stehen (oder besser noch: mit den Kindern an der Hand).

  16. 21.

    Zum Glück verfügen alle drei Wohnungen wo der Umzug geplant ist über Hinterhöfe. Das ist eine Frechheit! Ich wünsche allen viel Spaß beim umziehen, schlimmer als in Bus oder Bahn oder beim einkaufen wird die Situation beim Umzug auch nicht. Überall lauert Gefahr. Aber es kann sich gern auch ein "Politiker" bei mir melden und den Umzug sponsern. Ansonsten muss Familie und Freunde Ran.

  17. 20.

    Also wenn sie der Meinung sind, dass jemand einfach mal am Leben bleiben möchte, dann haben wir einen Planeten voller Egoisten. Sie vermuten, dass AGD zur Risikogruppe gehört.
    Ich gehöre nicht dazu, pflege aber meine Mutter zu Hause, die eben zur Risikogruppe gehört. Sorry, dass ich auch da einen gewissen Egoismus lebe, denn ich möchte, dass sie noch lange lebt.
    Wie schon oft geschrieben, es sind zurzeit einfach andere Zeiten, in denen jeder Abstriche machen muss. Ja, auch ältere und die Risikogruppen, denn sie müssen zu Hause bleiben, selten bis gar nicht an die frische Luft. Einfach nur, weil sie weiterleben wollen.
    Ich wünsche mir keine ital. Verhältnisse, wo Ärzte wirklich über Leben oder Tod entscheiden müssen, ob sie wollen oder nicht.

  18. 19.

    Lassen Sie mich mal raten: Sie gehören zur Risikogruppe? So denn ich recht habe ist ihre Argumentation so ziemlich das egoistischste überhaupt. Beste Grüße und denken Sie bitte nicht nur von morgens bis mittags.

  19. 18.

    Mich trifft diese Regelung schon. Sehr als alleinerziehende die alg 2 bezieht, gibt es denn Zuschüsse für ein umzugsunternehmen oder wie wird das geregelt? Wie sieht es aus In einer Wohnung ohne Küche, mit Kleinkind?
    Möbel gebraucht kaufen kein Ding, aber auch das nicht gern gesehen In Zeiten von Corona...
    Mir macht es wirklich große Sorgen und es belastet noch mehr, wie soll das nun gehen, alleinerziehend ohne Möbel und ohne Helfer?

  20. 17.

    Erstens:
    Es genügt, wenn jeder 10. oder 20. den Virus trägt, es muss nicht jeder 2. sein - wir sprechen von einer Pandemie (notfalls mal Wikipedia fragen, was das bedeutet).

    Zweitens:
    Woher nehmen Sie "1% der Bevölkerung"? Wo ist diese Zahl belegt? Es ist bekannt, dass die Infektion bei vielen Menschen ohne Symptome oder mit so geringen Symptomen verläuft, dass der Infizierte den Arzt nicht aufsucht (und somit auch nicht statistisch in Erscheinung tritt). Sogar ohne Symptome kann das Virus aber weitergegeben werden - im schlimmsten Fall mit Todesfolge für den, den es dann trifft. Darüber hinaus wird leider auch nicht jeder getestet, der eigentlich getestet werden sollte, insofern dürfte die Dunkelziffer ziemlich hoch sein.

    Ich weiß, in Zeiten von RT*, SAT* & Co. hat sich plattes (Nicht-)Denken leider etabliert. Versuchen Sie es bitte trotzdem und lassen Sie mal den persönlichen Egoismus aus dem Spiel.

  21. 16.

    Als erstes mit dem alten Vermieter reden. Wenn die Wohnung schon vermietet ist, mit dem Nachmieter (über den Vermieter gibt es bestimmt Kontakt) reden. Wenn der wirklich pünktlich rein geht, dann fragen, ob man was im Keller lagern kann, nach und nach umziehen. Oder eben Umzugsunternehmen abfragen. Oder einen LKW anmieten und schon mal vollladen. Schwierige Zeiten erfordern uns allen etwas ab. Wenn es finanziell eng wird, mit der Bank reden. Notfalls zum Amt... zzt muss wohl jeder Einschränkungen hinnehmen. BTW, wenn Sie Sachen zur BSR fahren können, warum können Sie die nicht gleich in die neue Wohnung fahren? Wenn die neue Wohnung nicht frei ist, mit dem neuen Vermieter reden, wie er das lösen will.

  22. 15.

    Langsam wird es schwachsinnig. Na ja sollen sie mich verknacken. So langsam wird mir das alles herzlich egal. Ein Polizist hat mir gestern noch gesagt es wäre ok. Danke dem RBB

  23. 14.

    Das Problem ist doch, dass sich um die Konsequenzen kaum Gedanken gemacht wird. Natürlich sollte man seine Freunde und Bekannte schützen. Die Regelung finde ich sehr sinnvoll. Was nützt ein Kontaktverbot, wenn es doch immer wieder untergraben wird?
    Allerdings befinde ich mich ebenfalls in der misslichen Lage, umziehen zu müssen. Die alte Wohnung ist gekündigt und der Termin steht. Selbst wenn ich sage, na gut, dann fliegt der meiste Mist eben weg, Sperrmüll kann ich nicht anmelden, es werden keine Termine angenommen. Selbst zum Wertstoffhof bringen geht auch nicht, die sind zu. Was soll ich tun? Ordnungsgeld zahlen, weil mein Krempel auf der Straße steht? länger Miete zahlen (wenn die Wohnung zum Termin nicht schon weitervermietet wurde)? Alle sachen durch das Lagerfeuer schieben? Grete wirds freuen^^
    Bei allem Verständnis für die Lage, hoffe ich doch bei diesen Regelungen nicht nur ein Verbot durchgedrückt wird, sondern auch Lösungen oder zumindest -sansätze geboten werden.

  24. 13.

    Ja, habe ich auch gedacht.... manche kapieren es halt nicht. Wer einen Umzug durchführt ist eh schon für alles verantwortlich, unabhängig von Corona. Und die Gesundheit der Helfer sollte einem wichtig sein. Wer jetzt von seinen Kumpels erwartet, dass sie normal helfen, der hat nicht viel verstanden. Müßig, darauf einzugehen.

  25. 12.

    Anscheinend liegt an nichts an ihre Freunde, wenn Sie die Gefahr von Corana nicht ernst nehmen. Die von Ihnen finanzierte Politiker möchten nur das Beste für ihre Freunde, nämlich deren Gesundheit bewahren. Ich gebe Ihnen gerne den Anteil, den Sie meinen, was Sie für die Politiker bezahlen. Mehr wie 0, 1 Cent wird es ja wohl nicht sein, oder ?

  26. 11.

    "sie sehen IMMER nur SICH !!!"

    Ist Ihnen beim Schreiben der Worte nicht zufälligerweise ein Bumerang begegnet? Ich bitte meine mangelnde Ernsthaftigkeit zu entschuldigen, aber das grenzt schon an sehr an Satire. ;-)
    Es gilt derzeit, mögliche Infektionsketten zu durchbrechen. Zu Ihrem Schutz, zum Schutz Ihrer Angehörigen, zum Schutz all jener, die sich nicht schützen können und für die das neuartige Coronavirus eine potentiell tödliche Gefahr darstellt. Rücksichtsloser Egoismus ist aktuell ganz besonders wenig en vogue und gerechtfertigt!

  27. 10.

    Zahlt dann der Staat auch meinen Umzug??! Ich muss genau jetzt, zum ersten vierten, mit meinem Partner in die neue Wohnung ziehen. Unsere Familien leben beide nicht in Berlin, ich habe eine Mitbewohnerin die helfen kann. Mein Partner hat Rückenprobleme. Ohne unsere Freunde, die schon zugesagt haben zu helfen, schaffen wir es niemals!! Umzugsunternehmen sind sehr teuer und wahrscheinlich so kurzfristig auch schon ausgebucht. Wir MÜSSEN eben umziehen und können nicht auf der Straße sitzen bleiben. Man zwingt uns hier in eine äußerst missliche Lage. Mein Freund ist auch Selbstständig und hatte durch den Shutdown aller Veranstaltungen schon Verdienstausfälle in Höhe von etwa 4000 Euro. Wie kann man uns so zusätzlich belasten?! Ich sitze übrigens seit zwei Wochen schon brav zu Hause und habe keine bescheuerten Coronapartys mitgemacht und war verärgert über Menschen, die letztes Wochenende noch im Park saßen und grillten. Aber was zu weit geht geht zu weit...

  28. 9.

    Niemand hindert Sie, die Anwälte dürften gerade leichte Flaute haben. Irgendeiner beißt sicher an...

  29. 8.

    Toll, wer arm ist, ist damit wie so oft besonders benachteiligt...

  30. 7.

    Wer wie Nr. 1 und 3 nicht anders argumentieren kann, hat den lautesten Schuss nicht gehört.
    In dieser Krise müssen alle umdenken und vielleicht mal kreativ sein.
    Was das ist, können wir die Genannten gerne im weltweiten herausfinden.

  31. 6.

    Welche Hygiene Standards hat ein Umzugsunternehmen ? Arbeitshandschuhe ?!

  32. 5.

    Sie tun ja so, als ob jeder 2. mit dem Virus unterwegs ist. Momentan sind + wage Dunkelziffer ca. 1% der Bevölkerung infiziert. Die Wahrscheinlichkeit, sich beim Umzug anzustecken liegt also bei nahezu Null.
    Immer diese Panikmache .....

  33. 4.

    Umzugsunternehmen, welche sich an Hygiene-Standards halten, sind gestattet, aber Freunde, die sich daran ebenfälls halten (Atemschutz, Handschuhe) und mit denen ich die letzten Tage über Kontakt hatte, sind nicht gestattet? Ich unterstütze viele Entscheidungen des Senats, aber diese zielt voll daneben...

  34. 3.

    Politiker die solche Entscheidungen treffen, haben ja auch genügend von unserem Steuergeld zur Verfügung und brauchen sich darüber keine Gedanken machen um teure Umzugsunternehmen zu beauftragen.
    Der kleine Bürger kann sich das halt nicht leisten und ist auf Freunde angewiesen, der kann zusehen wo er jetzt bleibt, aber das interessiert diese Menschen reichlich wenig, sie sehen IMMER nur SICH !!!

  35. 1.

    Das ist ja unverschämt. Wird langsam mal Zeit, 'n paar Anwälte zu beschäftigen.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren