Wegweiser am Ernst von Bergmann Klinikum in Potsdam. Quelle: imago images
Audio: rbb | 03.04.2020 | Karsten Steinmetz | Bild: www.imago-images.de

Coronavirus - Potsdamer Bergmann-Klinikum beklagt achtes Todesopfer

Nach wie vor kann das Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam keine Notfallpatienten mehr aufnehmen - das Coronavirus wurde dort bei fast 80 Patienten nachgewiesen. Inzwischen gibt es ein achtes Todesopfer. Die Klinikleitung hofft am Freitag auf Klarheit.

Was Sie jetzt wissen müssen

Die Situation im Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam bleibt angespannt. Am Donnerstag starb dort ein weiterer positiv auf das Coronavirus getesteter Patient, wie die Stadt mitteilte. Zunächst hatte die "B.Z." darüber berichtet. Der 82-Jährige ist der bislang achte Tote im Zusammenhang mit Covid-19 in dem Krankenhaus.

Aktuell werden in dem Haus demnach 78 positiv auf Sars-CoV-2 getestete Personen versorgt. 14 Covid-19-Patienten sind nach Angaben der Stadt auf der Intensivstation untergebracht, 10 davon werden beatmet. Bislang acht Patienten konnten gesund nach Hause entlassen werden.  

Laut "B.Z." wurden auch 63 Klinik-Mitarbeiter mit dem Virus identifiziert, Mittwoch waren es noch 21. Alle wurden dem Bericht zufolge in häusliche Quarantäne geschickt, drei sind mittlerweile gesund im Dienst zurück. Eine offizielle Bestätigung für diese Zahlen gibt es noch nicht. 

B.Z.: Jeder Fünfte ist infiziert

In der Nacht zum Samstag war es zu einer auffälligen Anzahl positiver Tests auf das Coronavirus gekommen. Daraufhin sollten alle stationären Patienten getestet werden. Von 530 Patienten am Samstag wurden 33 weitere positiv getestet. Danach wurden alle Patienten getestet. 17 weitere Infizierte wurden entdeckt, viele aber ohne Symptome. Sie kamen in ein spezielles Corona-Krankenhaus.

Nach dem Bericht der "B.Z." liegen derzeit noch 389 Menschen in der Klinik. Alle Patienten, denen es gut ging, seien entlassen worden. Fast jeder fünfte, der jetzt noch im Ernst-Bergmann-Klinikum liegt, sei mit Corona infiziert, berichtet das Onlineportal der Zeitung..

RKI-Expertenteam kommt am Freitag ins Krankenhaus

Die Stadt Potsdam hofft auf die schnellstmögliche und vollständige Wiederaufnahme des normalen Betriebs am Klinikum Ernst von Bergmann nach einer Häufung von Coronavirus-Infektionen. Am Freitag werde ein Team vom Robert Koch-Institut (RKI) erwartet, sagte ein Sprecher der Stadt am Donnerstag. Dann würden Abläufe überprüft, unter anderem, wie infizierte und nichtinfizierte Patienten voneinander getrennt werden.

Das Haus ist derzeit nicht geschlossen, nimmt aber nur noch unabweisbare Notfälle und Krebspatienten auf. Auch Geburten werden hier noch durchgeführt. Die zentrale Notaufnahme wurde ins St. Josefs Krankenhaus verlegt. Von dort hieß es am Donnerstag, die Lage sei entspannt. Am Donnerstag seien nur wenige Notfälle vorstellig geworden, man sei gut vorbereitet und könne auch kurzfristig das Personal aufstocken, sagte ein Kliniksprecher in der rbb-Sendung Brandenburg aktuell.  

Sendung: Brandenburg aktuell, 02.04.2020, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

6 Kommentare

  1. 4.

    Wer übernimmt die Verantwortung für diesen Skandal? Das sollte unter anderem die Gesundheitsministerin sein.

  2. 3.

    Um ehrlich zu sein, das überrascht mich nicht. Ein Bekannter von mir arbeitet im EvB- Klinikum. Er hatte vor 1 1/2 Wochen (übers Wochenende) starken, trockenen Husten bekommen und das am Montag, zu Dienstantritt, sofort gemeldet. Antwort: solange Sie kein Fieber haben, können Sie weiterarbeiten! Erst am Mittwoch wurde er dann zum Test geschickt - was völlig chaotisch ablief. Er sollte seinen Hausarzt anrufen, der macht aber gar keine Test - wie geschrieben: er war im Klinikum und arbeitet da. Dann würde doch noch ein Test gemacht und er nach Hause geschickt. Er sollte sein Ergebnis am Donnerstag bekommen. Nach vielen Telefonaten und Weitervermittlungen, konnte ihm bis Freitag niemand etwas sagen. Zeitweise wusste man nicht mal, das er getestet worden war! Wie gesagt, er ist Mitarbeiter (mit Patientenkontakt!!!) dieser Klinik. Am Montag dann, erneut nach vielen Telefonaten, wurde ihm dann von einer Arztpraxis (!? - er war in der Klinik getestet worden...) mitgeteilt, er sei negativ.

  3. 1.

    Gerade das rbb spezial verfolgt: Wieso werden hier Zahlen von "heute morgen" von Hr. Thal als Neuigkeit präsentiert.
    Um 18.25 Uhr informierte das Landesgesundheitsminesterium Brandenburg über aktuelle Zahlen.
    Um 18.39 Uhr wird bekannt, dass ein weiterer Patient im EvB gestorben ist und knapp 80 Personen infiziert sind.
    nichts davon im Spezial um 20.15 Uhr
    @rbb: bitte aktuell bleiben!

Das könnte Sie auch interessieren