Symbolbild: Zwei Personen mit Schutzkleidung und Masken. (Quelle: imago images/Daniel Jüptner)
Video: Brandenburg aktuell | 10.04.2020 | Gerald Meyer | Bild: imago images/Daniel Jüptner

Corona-Krise im Landkreis Barnim - Klinik in Bernau meldet 30 infizierte Mitarbeiter an einem Tag

Was Sie jetzt wissen müssen

In Bernau (Barnim) ist es zu einer Häufung von Corona-Infektionen an einem Krankenhaus gekommen. Wie das Brandenburger Gesundheitsministerium auf Anfrage des rbb am Donnerstag mitteilte, wurden innerhalb eines Tages 30 Mitarbeiter der Brandenburg-Klinik positiv auf das neuartige Coronavirus getestet sowie 20 Patienten.

Damit hat sich die Zahl der bestätigten Fälle in der Stadt innerhalb eines Tages mehr als verdoppelt. Am Mittwoch berichtete der Landkreis Barnim noch von 30 Infizierten. Eine Person ist in Bernau bisher an den Folgen der Covid-19-Erkrankung gestorben, im Landkreis Barnim gibt es insgesamt drei Todesopfer.

Sendung: Brandenburg aktuell, 09.04.2020, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

10 Kommentare

  1. 10.

    Ich habe die Klinik und die Klinik vor 3-Wochen verlassen und bis dahin keinerlei wirklich keine, außer Den Besucherverbot erlebt weder Mundschutz beim Personal noch bei den Patienten auf Nachfrage antwortete das arme Personal wo nicht getestet wird findet man auch nicht. Im Fahrstuhl wurden soviel Patienten wie möglich rein gestoppt.Das Personal ignorierte Covid 19 einfach.Als das Desifiekationsmittel zu Ende ging baute mann für 2-Tage die Spender ab.Aus den auf dem Gelände Altersheime entwichen ständig die Einwohner unter nicht Einhaltung der Abstandregeln (sie konnten es natürlich nicht mehr nachvollziehen konnten)Und in der Klinik gibt ja seit Jahren ein erheblichen Personalmangel.Ich kann nur sagen meidet diese Rehaklinik hatt mit Reha nicht mehr viel zu tun.Die Therapeuten sind viel zu wenig und davon sind viele sehr fatalistich .

  2. 8.

    Das dies in der Klinik der Fall ist verwundert mich nicht.
    Ich persönlich kenne keine zweite Einrichtung die so unprofessional arbeitet wie diese. Es heißt die Würde des Menschen ist unantastbar. Dort wird sie mit Füßen getreten. Ich hoffe das alle Patienten die sich dort befinden (nicht nur zum jetzigen Zeitpunkt), dass sie es schaffen vollständig zu genesen und den Aufenthalt nicht mit dem Leben bezahlen.

  3. 7.

    Kein Grund so pampig zu reagieren!
    Ich habe in keinster Weise die Dramatik der Quarantäne-Situation angezweifelt, weder im Krankenhaus noch im Pflegeheim.
    Ich habe hier lediglich wissen wollen, ob sich unter den Infizierten denn auch Erkrankte befunden haben, da diese Information (zumindest in diesem Bericht) fehlte. Bzw. über das Pflegeheim (in einem anderen Bericht)sogar ausgesagt wurde, dass es keine Personen mit Symptome gab.
    Wenn es bei der Menge an Infizierten gar keine Erkrankten gab, weder im Krankenhaus noch im Pflegeheim, dann darf ich darüber sicher Erstaunen äußern, oder nicht. Dass auch Infizierte infektös sind und damit eine für alle Betroffenen eine gefährliche Situation besteht, ist ja klar! Da grenzt es schon fast an ein Wunder, wenn dort alles glimpflich abgehen würde. Was ich allen natürlich wünsche.

  4. 6.

    In Ihrem Beitrag zeigen sie ein Bild des Krankenhauses Bernau und Herzzentrums Brandenburg.
    Im weiterführenden Text heisst es dann aber Brandenburg - Klinik.
    Was denn nun ????
    So kann man auch Leute verunsichern !!!

  5. 5.

    Ein oder ? Mitarbeiter werden 1. Krankheitszeichen gespürt haben und dann hat man natürlich die Kontaktpersonen getestet. Demnach nun 30 Menschen in Quarantäne. Diese fehlen jetzt spürbar im Krankenhausalltag. Was das bedeutet sollte jeder verstehen können. Sollten einige Mitarbeiter symtomlos bleiben sind sie dennoch Erregerträger und somit gefährlich für andere. Ist das so schwer zu kapieren.

  6. 4.

    Kaum gute Gesichtsmasken und Schutzkleidung für medizinisches Personal und Pflegekräfte - wen wundert es da !
    Es ist einfacher 80 Mio Menschen ins Homeoffice zu schicken.

  7. 3.

    Ich finde es etwas irritierend, dass nur von Infizierten gesprochen wird, aber es keine Angaben über "Erkrankte" gibt. Erinnert mich an den Bericht vor kurzem, wo es die vielen infizierten Pfleger und Bewohner eines Altenheims gab, aber alle symptomlos. Wird da überall einfach auf Verdacht getestet (oder vielleicht wegen eines bestätigten Kontaktes zu jemand der infiziert war), und dann stellen sich lauter symptomlose Infektionen heraus? Das würde mich sehr interessieren. Speziell vor dem Hintergrund der neuen Informationen aus Heinsberg, wo man nun eine höhere Anzahl an immunen Menschen ermittelt hat (15%), als vermutet.

  8. 2.

    Ich vermute, die haben das erste mal getestet und verstehen gar nicht, wie das passieren konnte.

  9. 1.

    Was passiert aktuell in Brandenburg in den Kliniken?
    Das Gesundheitsministerium in Brandenburg sollte nicht nur mit Zahlen jonglieren sondern langsam tätig werden.

Das könnte Sie auch interessieren