Blick auf den Fernsehturm in Berlin (Quelle: dpa/Frank Peters)
Audio: rbb 88.8 | 22.05.2020 | Miriam Keuter | Bild: dpa/Frank Peters

Nach Corona-Pause - Berliner Fernsehturm ist wieder geöffnet

Nach knapp zweimonatiger Corona-Zwangspause hat der Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz am Freitag wieder für Besucher geöffnet. "Die Gäste waren äußerst gut auf die Corona-Bedingungen eingestellt", sagte ein Sprecher des Betreibers am Nachmittag. Das Hygienekonzept, das unter anderem das Tragen von Masken auf der Aussichtsplattform vorschreibt, werde vorbildlich umsetzt. 

Allerdings dürfen gleichzeitig nur jeweils 50 Menschen auf die Plattform oder ins Restaurant, ein Wechsel vom Restaurant auf die Aussichtsetage oder umgekehrt ist dabei nicht möglich.

Tickets nur online erhältlich

Ein Spontanbesuch des Fernsehturms ist nicht möglich. Damit sich keine Schlangen bilden, müssen Besucher vorab online Tickets reservieren, dabei werden feste Zeiten vergeben. "Bisher sind alle Zeitfenster genutzt worden", so der Sprecher. Der Aufenthalt auf der Aussichtsetage ist den Angaben nach auf 45 Minuten beschränkt, im Restaurant auf zwei Stunden.

Der Fernsehturm war am 3. Oktober 1969 zum 20. Jahrestag der DDR (7. Oktober) eröffnet worden. Er misst 368 Meter bis zur Antennenspitze.

Sendung: Abendschau, 19.05.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

4 Kommentare

  1. 4.

    Leider sind die Familientickets nicht mehr online buchbar, man kann als Familie hin und gucken, ob man Glück hat ein reduziertes Ticket zu erhalten; wie passt das zu dem 'Vorbildlichen Hygeniekonzept'? Eine maximal 5 köpfige Familie fährt durch die Gegend um dann im Endeffekt abewiesen zu werden, weil der Andrang zu groß ist?
    Und die 50% Reduzierung auf alle Onlinetickets, die es bis zum 1.6. (oder so geben) sollte, die gibt es auch nicht mehr;
    Ich habe Sonntag am Vormittag Familientickets angefragt und heute am Nachmittag eine Antwort erhalten; geschickte Marketingkampagne auf Kosten des RBB...Schade!

  2. 3.

    1.63 m x 1.52 m beträgt die Kabinengröße. Ich sehe erstmal keine Vereinbarkeit mit dem Mindestabstand. Somit darf nur der Aufzugführer alleine drin sein, wäre da nicht die Diagonale von 2,23 m. Ein Fahrgast geht noch. Pythagoras sei Dank. Aber wie geht das in der Praxis?

  3. 1.

    Was ist mit den engen, schlecht belüfteten Fahrstülen? Mindestabstand geht da nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Archivbild: Gretsche beim Spiel Hertha BSC Berlin gegen Fortuna Düsseldorf. (Quelle: dpa/S. Simon)
dpa/S. Simon

Der Absacker - Endlich wieder auf die Schnauze

Nun, da Kontaktsport in Berlin wieder erlaubt wird, können alle künftig mehr machen als nur durch die Gegend joggen. Entsprechend sollten wir beim ersten schmerzhaften Rumms nicht gleich all zu laut aufheulen, sagen Haluka Maier-Borst und sein Gewissen.