Berlin: Ein Polizist filmt mit einer Kamera. (Quelle: dpa/Kappeler)
Bild: dpa/Kappeler

März bis Juni - Berliner Polizei zählt knapp 5.000 Corona-Regelverstöße

In knapp drei Monaten Corona-Einschränkungen hat die Berliner Polizei fast 5.000 Verstöße festgestellt und geahndet. Vom 14. März bis 11. Juni wurden 4.813 Vergehen entdeckt, wie die Polizei der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

Die Zahl gliedert sich auf in 1.690 Strafanzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz, dabei kann es um verbotene Öffnungen von Geschäften, Restaurants, Kneipen oder Imbissen gehen oder auch um größere nicht erlaubte Veranstaltungen und Partys. Hinzu kamen 3.123 Ordnungswidrigkeiten etwa wegen zu geringer Abstände zu anderen Menschen.

Die Polizei kontrollierte 17.311 Menschen und überprüfte 2.783 Geschäfte. 925 Geschäfte mussten geschlossen werden.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

6 Kommentare

  1. 6.

    Nein! Wirklich?!. 5000 Verstöße. Ist ja wirklich unerhört. Alles Schwerbrecher. Einsperren. 10 Jahre Zuchthaus mindestens.....LOL. Die Berliner Polizei ist einfach nur noch lächerlich.

  2. 5.

    Wow 5000 Verstöße das sind ja fast 0,13% der Bevölkerung Berlins, lol

  3. 4.

    Wo sind sie denn, die Kontrollen - mir sind noch keine begegnet!

  4. 3.

    Naja, also Radfahrer zu kontrollieren ist alles andere als sinnlos, denn es werden immer wieder nicht für den öffentlichen Verkehr hinreichende Sicherheitsausstattungen festgestellt genauso wie Rotlichtverstöße und unerlaubtes Befahren von Gehwegen, Fußgängerzonen, u.ä. ganz zu schweigen von der verbotswidrigen Benutzung der Radwege in entgegensetzter Richtung. Alles nicht nur zum Schutz der völlig unbelehrbaren Egomanen auf ihren Drahteseln vor sich selber sondern vor allem auch um Schwächere oder andere Verkehrsteilnehmer zu schützen und Unfälle zu vermeiden. Wenn es Regeln gibt, die mit Sanktionen geahndet werden können/sollen, dann muß das auch zumindest gelegentlich kontrolliert werden

  5. 2.

    Absolut richtig. Bei mir hier im Wohnumfeld war NICHTS von Kontrolle der Regelverstöße zu spüren. Alles ist hier seit April/Mai mit dem Anstieg der Temperaturen völlig normal. Geburstage mit allen Verwandten, Grillen mit Freunden und Bekannten, damit ist nicht gesagt das ich Kontrolle möchte, sondern einfach nur das es sie nicht gab.

  6. 1.

    Das ist doch lächerlich. 5000 Verstöße kann ich alleine auf meinem Weg zur Arbeit zählen. Aber seit wann interessiert die Polizei was anderes als BlitzerMarathon und sinnloses Radfahrer kontrollieren.

Das könnte Sie auch interessieren