Symbolbild - Eine Skulptur an der Spree trägt einen Mundschutz (Bild: imago images/ Jürgen Ritter)
Video: Abendschau | 13.08.2020 | Timo Nicolas | Bild: imago images/ Jürgen Ritter

Zahlen des Robert-Koch-Instituts - Berlin-Mitte mit bundesweit zweithöchstem Infektionsgeschehen

In keinem anderen Berliner Bezirk steigen die Zahlen der Corona-Infizierten derzeit so schnell an wie in Mitte. Dort gibt es inzwischen sogar das zweithöchste Infektionsgeschehen in ganz Deutschland. Auch in einem weiteren Bezirk häufen sich die Fälle wieder.

Berlin-Mitte weist aktuell bundesweit das zweithöchste Corona-Infektionsgeschehen der vergangenen sieben Tage auf. Das zeigen die Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) [Covid-19-Dashboard: experience.arcgis.com]. Innerhalb einer Woche stieg die Zahl auf 28,1 Fälle pro 100.000 Einwohner an. Zunächst hatte der "Tagesspiegel" darüber berichtet und sich auf einen Tweet eines Redakteurs der "Welt" bezogen. Insgesamt gibt es in Mitte seit Ende März 1.517 bestätigte Sars-CoV2- und 16 Todesfälle.

Weitaus höher liegen die Zahlen derzeit nur im Landkreis Dingolfing-Landau in Bayern. Dort sind es, auf die vergangenen sieben Tage gerechnet, 93,5 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Die Zahlen des Senats zeigen für die Berliner Bezirke ein nahezu identisches Bild wie die des Robert-Koch-Instituts. Etwaige kleine Unterschiede lassen sich wohl damit erklären, dass es einen leichten Zeitverzug gibt, wodurch in der Regel Fälle erst dem Senat und dann dem RKI vorliegen. Eine Analyse der aktuellen Zahlen der Gesundheitsverwaltung zeigt ebenso, dass mehr als die Hälfte der Berliner Bezirke deutlich mehr Neuinfektionen verzeichnet.

Zahlen auch in Neukölln hoch

Das zweithöchste Infektionsgeschehen in der Region weist derzeit der Bezirk Neukölln auf. Innerhalb von sieben Tagen lag die Infiziertenzahl bei 21,8 pro 100.000 Einwohner.

Beachtet werden muss dabei aber, dass bei der Zuordnung der Fälle das Wohnortprinzip gilt. Sprich: Fälle können in Mitte und Neukölln auch steigen, obwohl sich die Betroffenen im Ausland oder in einem anderen Bezirk angesteckt haben.

Infektionszahlen in Brandenburg weiterhin niedrig

In Brandenburg sind die RKI-Zahlen dagegen weiterhin niedrig. Das höchste Geschehen innerhalb der letzten Woche gab es im Landkreis Oberhavel mit 4,3 Fällen pro 100.000 Einwohner.

Das RKI meldet mit Stand vom Donnerstag für Berlin 9.976 Covid-19- und 224 Todesfälle seit Ende März. Im Vergleich zum Vortag gab es einen Zuwachs von 125 Infektionsfällen. In Brandenburg gibt es seit März insgesamt 3.651 Infizierte, von denen 169 starben. Das sind neun Infizierte mehr als noch am Mittwoch.

Alle Fallzahlen für Berlin und Brandenburg finden Sie auch hier.

Korrektur: Das höchste Infektionsgeschehen in Brandenburg innerhalb der letzten Woche gab es nicht wie zunächst berichtet in Fürstenwalde/Spree, sondern im Landkreis Oberhavel mit 4,3 Fällen pro 100.000 Einwohner.

Sendung: Antenne Brandenburg, 13.08.2020, 11 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

59 Kommentare

  1. 58.

    Sicher, arbeiten gehen NUR die Alten, und ALLE Jungen liegen betrunken im Park den ganzen Tag. Sind Ihnen solche absurden Aussagen nicht peinlich? Wer soll diesen komplett von der Realität entkoppelten Blödsinn denn nur glauben??
    Überhaupt: jetzt darf man nicht mal mehr im Park liegen, wenn es nach den "Alten" ginge? Sonst noch was? (schon klar, nicht alle haben diese Einstellung, aber auf Differenzieren habe ich nach dem Gros der Kommentare hier nicht wirklich mehr Lust).
    Es gruselt mich zutiefst was für Einstellungen bezüglich der Freiheit sein Leben zu gestalten hier in den KOmmentaren bei der älteren Generation zu Tage kommt - da ist die Sehnsucht nach weniger demokratischen Zeiten wohl noch sehr groß, traurig ist das!

  2. 57.

    Hallo Steffi, ich stimme Ihnen voll und ganz zu! Die Freiheit der einen hört da auf, wo andere in ihrer Freiheit beschnitten werden. Es ist ein armseliges Zeugnis für unsere Gesellschaft, wenn man die Alten und Risikopatienten wegsperren muss, damit sie vor den verantwortungslosen, lebenshungrigen Partyspinnern geschützt werden. RRG ist viel zu lasch, als dass sie die Ansteckungsrate durch Corona in den Griff kriegen könnten. Meine Wut auf die Verantwortlichen, die Verharmloser und die Partyhengste ist inzwischen immens! Als sei Gesundheit eine Selbstverständlichkeit.

  3. 56.

    "Ich bin durch und durch angewidert, wenn Ich hier lese was die Generation 50+ vom Stapel lässt." Das geht mir ebenso, obwohl ich altersmäßig dazugehöre - das hat also nicht zwingend etwas mit dem Alter zu tun.
    "Ist das Hirn zu kurz gekommen, wird sehr gern Moral genommen." (Wiglaf Droste)

  4. 55.

    und ich beobachte etwas anderes.. arbeiten gehen wir.. viele junge - auch die angeblich so betroffenen Studenten - gehen feiern oder liegen auf den Wiesen...

  5. 54.

    Es gibt auch jede Menge Menschen unter 50 die nicht zur Partygesellschaft zählen und die sich auch an die AHA- Regeln halten. Einige von denen haben Eltern und Großeltern, die ja zur Risikogruppe gehören und Vorerkrankungen haben und genau wissen, dass diese älteren Menschen unter allen Umständen geschützt werden müssen, dazu gehört eben auch Empathie,die auch leider vielen heutzutage fehlt. Ich war sehr dankbar und auch ein wenig stolz auf alle, die sich während des lockdowns so ordentlich verhalten haben, dass wir so ein niedriges Infektionsgeschehen hatten. Es hätte vielleicht noch besser werden können. Leider gab und gibt es aber immer diese Quertreiber, die mit ihrem unsoldarischem Verhalten alles kaputtmachen. In der Pandemie kann man ja wohl mal auf seinen Spaß verzichten, das gilt übrigens für Jung und Alt.

  6. 53.

    Warum sollte ich mich aus Solidarität schämen? Ich habe keine Lust auf ein zweites Male leere Regale. Wer hat denn alles weggekauft? Ich nicht - ich bin systemrelvant arbeiten gewesen.

  7. 52.

    Stimmt schon ein wenig. Man kann die Jugend nicht für das "Elend" der älteren Generation verantwortlich machen. ABER hagger, eines Tages sind auch Sie alt. Dann erinnern Sie sich vielleicht mit einem Grinsen an Ihre heutigen Worte.

  8. 50.

    Mitte. Klar. Wo war die Covidioten-Demo? In Mitte. Haben das das schön an die Einwohner verteilt.

  9. 49.

    Danke, Ihr kurzsichtigen Politiker. Danke, Hr. Müller! Aber Berlin steht ja für Toleranz und Offenheit. Wir nehmen auch Doofe auf und freuen uns über jeden, der richtig auf die Pauke hauen und abfeiern will. Corona ist nur 'was für Alte und Krumme. Weg mit denen, dann gibt's auch wieder genug Wohnraum... Wenn aller paar Wochen in Mitte Bekloppte Demos abhalten, die weder Abstand nehmen, noch Masken tragen, braucht sich doch keiner zu wundern, dass solche Zahlen registriert werden.
    Ich werde meine 85-jährige Mutter weiter unter Verschluss halten und ihr erzählen, wie gefährlich es ist, an den Rathausarkaden einkaufen zu gehen, wo kein Schwein auf Alte Rücksicht nimmt. Die kann ihre Freiheit auch auf 50 qm leben. Berlin ist tolerant? Nee, Berlin ist die schlimmste Diktatur der Beliebigkeit, das Recht der Stärkeren ist Trumpf. Und Freiheit ist grenzenlos für alle, die sich richtig durchzusetzen verstehen: die Rücksichtslosen, die Ignoranten und die Verantwortungslosen. Danke für Nichts!

  10. 48.

    Natürlich ist dieser Respekt verlorengegangen.

    Kam denn auch nur ein kleines bisschen Dankbarkeit und Demut von Ihresgleichen, dass andere für Sie diese Einschränkungen auf sich nehmen?
    Nein es wird statt dessen gekeift und gemeckert und sich beschwert, es soll immer mehr mehr mehr sein, es ist nie genug mit den geforderten Einschränkungen. Es wird ganz selbstverständlich erwartet,dass die Jungen ihr leben völlig und unbegrenzt der steigerung des Sicherheitsgefühls der alten unterordnen, anstatt dass diese sich selbst mal schützen.
    Ach, und diese lästigen Bars und Clubs kann man ja gleich ganz abschaffen, braucht man ja selber nicht, also warum sollte irgend jemand anders dort spass haben?

    Ich bin durch und durch angewiedert, wenn Ich hier lese was die Generation 50+ vom stapel lässt. Wer respekt haben will, sollte sich selbst zuerst einmal Respektvoll verhalten.

  11. 47.

    Gibt genügend Infoquellen. Aber bitte, hier zB
    https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Corona-App-Das-muss-ich-tun-wenn-ich-gewarnt-werde,coronawarnapp116.html

  12. 46.

    Laut RKI haben wir in unserem Landkreis insgesamt 100 Infizierte (das läßt sich in Promille der Bevölkerung gar nicht ausdrücken), 0 Tote und 0 Neuinfektionen innerhalb der letzten 7 Tage. Das ist geradezu angsteinflößend und steht in auffälliger Übreinstimmung mit den Erkenntnissen dieser Studie: https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/coronavirus-exponentielles-wachstum-erreicht-nach-sechs-wochen-hoehepunkt-li.81829

    Ich glaube, ich werde meine Maske jetzt auch zuhause und auch nachts tragen. Man weiß ja nie. Sicher ist besser.

  13. 45.

    Was ist eigentlich aus der App geworden ?
    Geht die noch ?
    Muss man noch immer geheime Fragen beim Gesundheitsamt beantworten um dann einen Code zu bekommen damit andere gewarnt werden ?

    Oder liegt die auf dem Handys in dem Ordner wo auch die App für die Schrittzählung liegt .... der Ordner den man nie aufmacht ?

  14. 43.

    Nein, es wird nicht auf die Jugend geschimpft, so sich diese solidarisch ihren Mitmenschen gegenüber verhält. Vielen jungen Menschen ist leider der Respekt vor den älteren Menschen verlorengegangen. So beobachte ich seit Tagen wie Jugendliche zunehmend in Supermärkten sowie in Bus und Bahn den Mundnasenschutz nicht tragen und auch den Abstand nicht einhalten. Es wird ja auch nichts kontrolliert und daher werden es immer mehr, die sich so rücksichtslos verhalten. Den Preis dafür, soll jetzt die ältere Generation mal wieder tragen und in ihren vier Wänden bleiben, die Enkel nicht sehen usw. und nur weil einige Leute mal eine Zeitlang auf ihren Spaß nicht verzichten können? Ich schäme mich geradezu fremd für solche Aussagen.

  15. 42.

    Nun, mit etwas mehr Anstrengung würden Sie es doch verstehen. Ihre Meinung basiert auf falschen Annahmen. ZB ist die App dazu da, um nachträglich Menschen zu informieren, dass sie in Kontakt zu einem jetzt erkannten Infizierten waren. Wurde alles ausführlich erklärt. Und es sind keine Zahlenspiele. Test ist Test und das Ergebnis ist ein Ergebnis. Man kann auch nur positiv getestet werden, wenn man halt bisher unerkannt infiziert war. Die Dunkelziffer ist eine unbekannte Größe.

  16. 41.

    So sieht es aus. Die Alten hier im Forum beklatschen i.d.R. frenetisch jeder neue Verschärfung solange Sie selbst kaum oder gar nicht davon/von den Auswirkungen betroffen sind und/oder selbst nichts dazu beitragen müssen. Altersegoismus halt. Sobald es um Eigenverantwortung geht sieht die Sache ganz anders aus und Maßnahmen die NUR sie betreffen würden (Quarantäne 65=+) gehen dann natürlich überhaupt nicht. Obwohl dass der einzig wirksame Schutz für Sie wäre, Masken und Abstand sind nutzlos. Auf die Jugend wird eh geschimpft, egal was die macht - das ist aber schon seit Jahrtausenden so (sieh Plato etc.)

Das könnte Sie auch interessieren