Ein Kind mit Mund-Nasen-Schutz (Quelle: imago images/Georges Schneider)
Bild: imago-images/Georges Schneider

Brandenburger Corona-Hygieneplan - Kinder dürfen trotz leichtem Schnupfen und Husten in Kitas und Schulen

Kinder und Jugendliche mit leichtem Schnupfen oder Husten - ohne Fieber - dürfen in Brandenburg in die Kita und Schule gehen. Das teilte das Bildungsministerium in einem Schreiben den Einrichtungen am Donnerstagmittag mit. Die klarstellenden Hinweise für Kitas und Schulen arbeitete das Gesundheitsministerium als Ergänzung zu den schon bestehenden Hygieneplänen aus.

Sollten doch Corona-typische Krankheitszeichen auftreten, müssen die Betroffenen zu Hause bleiben. Darunter zählen vor allem Symptome einer einfachen Erkältung, wie trockener Husten, Fieber bis zu 38,5 Grad Celsius, Atembeschwerden, zeitweiser Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn sowie Halsschmerzen. Auch wenn in der Familie eine Infektion festgestellt worden ist, muss das Kind in häusliche Quarantäne. Das gilt zudem, wenn ein Familienmitglied zu einer infizierten Person Kontakt hatte und auf ein Ergebnis des COVID-19-Tests wartet, heißt es weiter in dem Schreiben.

Infizierte Personen und Risikogebiete

Eltern müssen in diesen Fällen einen Arzt befragen, der darüber entscheidet, ob ein COVID-19-Test bei ihrem Kind durchgeführt werden muss. Besonders Kinder sollten getestet werden, die mit einer infizierten Person in Kontakt waren oder sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufhielten.

Wird bei einem Kind oder Jugendlichen Corona nachgewiesen, darf es nach 14 Tagen häuslicher Isolation und mindestens 48 Stunden ohne Symptome wieder in die Kita-Gruppe oder den Unterricht. Ein Attest ist dann nicht notwendig.

Sendung: Antenne Brandenburg, 6.8.2020, 15:45 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

15 Kommentare

  1. 15.

    Bitte alle masken tragen um uns alle zu schützen es geht allen was an corona ist noch nicht Besiegt Bitte masken tragen um uns alle zu schützen es geht allen was an

    Mit freundlichen Grüßen

    Michael. S

  2. 14.

    Deshalb gibt es ja auch "traditionell" im Westen so viele Frauen in Altersarmut und haben viele Frauen wesentlich niedrigere Einkommen als Männer.

  3. 13.

    1. Kinder gehören nicht in einen Einkaufswagen... punkt!

    2. Hat mit "Kindsein" nichts zu tun, Schuld der Eltern!

    3. Thema paßt nicht zum Text, ist völlig richtig, das Foto aber auch nicht!

  4. 12.

    Wenn ein Kind krank ist, dann gehört es nach Hause ins Bett. Wie egal waren Ihnen im "OSTEN**" Ihre Kinder, dass Sie sie mit *Fieber* in den Kindergarten geschleppt und dort abgegeben haben? Das finde ich ehrlich gesagt schockierend. Gut, dass es den "OSTEN**" nicht mehr gibt und dass heute humanere Regeln gelten!

  5. 11.

    Würfelt man die Regeln aus ?
    Hatte die Mutter Kontakt zu einem infizierten, also Kontakt 1. Grades ...Quarantäne...das Kind (Kontakt 2. Grades) kommt auch in Quarantäne.... schade das nur die Bürger beim Verstoß gegen Regeln Bußgelder zahlen müssen.
    Jeder infizierte braucht sind es 2 oder 3 negative Tests um wieder in die Freiheit zu kommen ... bei Kindern reicht es 14 Tage zu Hause zu bleiben.
    Irgendwie wäre es schon nett wenn man nicht ständig gegen die selbst erstellten Verordnungen verstoßen würde.

  6. 10.

    Ja, das Foto ist unpassend für diesen Artikel, man hätte es nicht wählen sollen.

    Trotzdem setzt man ein Kind nicht direkt in den Einkaufswagen, es gibt wohl eine extra Vorrichtung dafür, die man benutzen könnte. Deshalb ist solches Verhalten unsozial und in der Tat auch eklig!

  7. 8.

    In dem Artikel geht es aber gar nicht um in Einkaufswagen sitzende Kinder. Sondern um die Frage, ob Kinder mit typischen Erkältungssymptomen aktuell in Kitas betreut werden können. Ein absolut wichtiges Thema für alle arbeitenden Eltern. Das Bild hat mit dem Artikelinhalt überhaupt nichts zu tun. Es ist auch völlig übertrieben, hier gleich an den Hundehaufen am Schuh zu denken und auch völlig daneben. Einkaufswagen in Supermärkten sind wohl nur sehr selten hygienisch einwandfrei. Und auch wenn momentan manch einer offenbar gerne permanent in Desinfektionsmittel baden würde, brauchen wir für einen gesunden Körper auch den Kontakt mit Keimen.

  8. 7.

    Ich könnte mir vorstellen, dass an dem Griff eines Einkaufwagens mehr Kolibakterien zu finden sind als unter Kinderschuhen. Und die schmieren Sie sich nach dem Einkauf womöglich unter Ihre Nase. Diese Kommentare finde ich zum Text unpassend und unmöglich, als wären Sie nie Kinder gewesen!

  9. 6.

    Mein Kind ist jetzt erwachsen... Ich hab gute Zeiten erlebt, da war jeder Kita ein Arzt zugeordnet, der 2* in der Woche kam und dann wurden die Eltern informiert... Und JAA.. es war im OSTEN** und da hat man Kinder mit.... Ohne Fieber auch in der Kita behalten und nicht wegen Ohrentropfen nach Hause geschickt

  10. 5.

    In dem Artikel geht es aber gar nicht um in Einkaufswagen sitzende Kinder. Sondern um die Frage, ob Kinder mit typischen Erkältungssymptomen aktuell in Kitas betreut werden können. Ein absolut wichtiges Thema für alle arbeitenden Eltern. Das Bild hat mit dem Artikelinhalt überhaupt nichts zu tun. Es ist auch völlig übertrieben, hier gleich an den Hundehaufen am Schuh zu denken und auch völlig daneben. Einkaufswagen in Supermärkten sind wohl nur sehr selten hygienisch einwandfrei. Und auch wenn momentan manch einer offenbar gerne permanent in Desinfektionsmittel baden würde, brauchen wir für einen gesunden Körper auch den Kontakt mit Keimen.

  11. 4.

    Darum geht es doch gar nicht! Es ist aber sehr wohl ekelig, Kinder mit ihren schmutzigen Straßenschuhen in genau den Wagen zu setzen, in den der nächste seine Lebensmittel legen muss! Da hat der Nutzer vollkommen Recht. Vorher durch die Hundeschei.e gelatscht und schon im Einkaufswagen. Guten Appetit!

  12. 3.

    Ja, Kinder sind ekelig und unhygienisch. Aber es gibt auch eine gute Seite dieser Keimbelastung. Ein gut trainiertes Immunsystem hält länger gesund und hilft ja offenbar auch gegen Coronaviren. Also bloß keine Berührungsängste bei den kleinen Bazillenschleudern!

  13. 2.

    In welchen Supermarkt werden denn Kinder verkauft? Ansonsten gehören Kinder nicht in den Einkaufswagen, aber selbst Marktleiter unternehmen nach Hinweis auf solches verhalten nichts. (Umsatz gegen Ärger) .

  14. 1.

    Hygiene fängt nicht erst beim MNS an. Wenn ich das Bild oben sehe, wird mir übel. Gestern noch im Hundehaufen, heute mit denselben Schuhen im Einkaufswagen. Ich habe deshalb schon oft Eltern angesprochen, aber jedes Mal nur freche Reaktionen kassiert.

Das könnte Sie auch interessieren