Archivbild: Zellengang in der Jugendstrafanstalt Berlin Plötzensee, Friedrich-Olbrich-Damm. (Quelle: dpa/R. Kremming)
Bild: dpa/R. Kremming

Jugendstrafanstalt - Erster Corona-Fall im geschlossenen Vollzug in Berlin bestätigt

Ein erster Corona-Fall im geschlossenen Vollzug in Berlin ist bestätigt worden. Wie der rbb am Freitag erfuhr, wurde ein 19-Jähriger nach seiner Einlieferung in die Jugendstrafanstalt Berlin in der Nacht zu Donnerstag positiv getestet.

Der junge Mann zeigt nach Angaben der Strafanstalt aber keine Symptome. Er befinde sich in Quarantäne. Justizmitarbeiter, die mit dem 19-Jährigen Kontakt hatten, haben sich demnach ebenfalls in Quarantäne begeben. Kontakt zu anderen Insassen hatte der Infizierte nicht.

Andere Fälle im offenen Vollzug

Ein Test bei dem ebenfalls in die Jugendstrafanstalt eingelieferte Komplizen des 19-Jährigen fiel negativ aus. Die Tests werden standardmäßig bei neuen Insassen durchgeführt. Der Pandemie-Stab der Jugendstrafanstalt ist vorsorglich zusammengekommen.

Insgesamt gibt es damit fünf bestätigte Corona-Fälle im Strafvollzug in Berlin. Die vorangegangenen Fälle waren aber im offenen Vollzug registriert worden, bei dem die Straftäter das Gefängnis tagsüber verlassen dürfen.

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Liebe Christiane,
    wir nehmen Ihre Kritik an, sehen aber dennoch einen Unterschied zwischen einem Fall bei BVG oder BSR und einem geschlossenen Strafvollzug.
    Gruß aus der Redaktion.

  2. 1.

    Lieber rbb, vielleicht übersehe ich etwas: Aber was ist der Informationswert dieses Berichts? Erfahren wir bald auch den ersten Corona-Fall bei der BVG, der BSR usw.? Mir kommt das etwas sensationsheischend vor, da allein das Wort "Vollzug" schon eine interessierte Öffentlichkeit finden dürfte.

Das könnte Sie auch interessieren