503 neue Corona-Fälle - Zahl der Neuinfektionen in Berlin bleibt überdurchschnittlich hoch

Mi 14.10.20 | 20:00 Uhr
  27
Eine Mitarbeiterin des medizinischen Personals betrachtet ein Wattestäbchen nach einem PCR-Abstrich zum Test auf Covid-19 (Quelle: DPA/Michael Kappeler)
Bild: DPA/Michael Kappeler

Ein deutlicher Rückgang gegenüber Dienstag, aber dennoch der zweithöchste Wert überhaupt: Am Mittwoch wurden in Berlin 503 neue Corona-Fälle registriert. Die Zahl der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen ist leicht gestiegen.

In Berlin gibt es 503 neue Corona-Fälle. Das geht aus dem aktuellen Lagebericht zur Pandemie der Senatsverwaltung hervor [berlin.de/corona/lagenbericht]. Das ist zwar ein deutlicher Rückgang im Vergleich zu Dienstag, als mehr als 700 Neuinfektionen registriert worden waren, allerdings ist es der zweithöchste Tageswert in Berlin seit Beginn der Pandemie. Und damit überdurchschnittlich hoch.

Der Status als Risikogebiet hat sich zudem weiter verfestigt. Die 7-Tage-Inzidenz, also die durchschnittliche Zahl der Neuansteckungen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner, steht nun für Berlin bei 76,3 statt 71,5 am Dienstag. Ein Wert von 50 gilt als kritische Marke, ab der Städte, Regionen oder Landkreise als Risikogebiet eingeschätzt werden.

Die Reproduktionszahl R ist weiter gesunken und liegt nun bei 0,92 - und zeigt somit an, dass sich die Ausbreitung des Virus in der Stadt verlangsamt. In den vergangenen Tagen sind allerdings vermehrt die Schwierigkeiten offensichtlich geworden, die sich durch die Art der Berechnung, die der Senat für diesen R-Wert gewählt hat, ergeben.

Mehr Intensivbetten für Covid-19-Patienten gebraucht

Nach wie vor am stärksten betroffen ist der Bezirk Neukölln. In der vergangenen Woche wurden in Neukölln insgesamt 571 Corona-Neuinfektionen festgestellt, was eine 7-Tage-Inzidenz von 173,1 ergibt. Ein leichter Anstieg gegenüber dem Vortag, aber bundesweit nach wie vor einer der höchsten Werte überhaupt.

In allen Bezirken ist die 7-Tage-Inzidenz erneut gestiegen. Stark betroffen sind auch Mitte (118,2), Friedrichshain-Kreuzberg (98,5) und Tempelhof-Schöneberg (94,9). Pankow ist nur wenige Punkte vom Status eines Risikogebiets entfernt. Lichtenberg und Treptow-Köpenick zeigen Werte über 30, einzig Marzahn-Hellersdorf liegt weiterhin darunter. Alle anderen Bezirke liegen zum Teil deutlich über 50.

Die Belegung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten ist weiter gestiegen: Dieser Wert liegt nun berlinweit bei 4,5 Prozent (am Dienstag 3,8 Prozent). 59 Personen liegen derzeit wegen der Krankheit auf einer Intensivstation, 42 davon müssen beatmet werden.

Zahl der Tests liegt deutlich über der Testkapazität

In der vergangenen Woche seien in Berlin 64.991 Tests durchgeführt worden, berichtet die Nachrichtenagentur DPA unter Bezug auf die Gesundheitsverwaltung. Demnach betrage die Positivrate aktuell 4,1 Prozent in Berlin. Bundesweit lag der Anteil der positiven Tests nach Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) in den Kalenderwochen 38 bis 40 bei unter zwei Prozent, zuvor längere Zeit bei unter einem Prozent. Der Wert für die vergangene Woche war beim RKI zunächst noch nicht veröffentlicht.

Die Zahl der Tests in Berlin in der Vorwoche überstieg laut Gesundheitsverwaltung die wöchentliche Testkapazität von 61.424. Die Auslastung der Labore liege mit Stand Mittwoch bei 105,8 Prozent, hieß es. Welche Folgen das hat und ob die Kapazität noch weiter ausgebaut werden kann, wurde zunächst nicht mitgeteilt.

Sendung: Abendschau, 14.10.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren