Passanten mit Mund-Nasen-Schutz (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
Bild: dpa/Christoph Soeder

Weiteres Risikogebiet in Brandenburg - Potsdam überschreitet kritische Corona-Inzidenz von 50

Auch die Stadt Potsdam ist jetzt offiziell Corona-Risikogebiet. Die Sieben-Tage-Inzidenz überschritt am Donnerstag die 50er-Marke. In ganz Brandenburg haben nur noch ein Landkreis und eine kreisfreie Stadt eine Inzidenz von unter 35.

Die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam ist nun auch Corona-Risikogebiet. Wie das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz am Donnerstag mitteilte, gab es innerhalb von 24 Stunden 30 neue bestätigte Fälle in der Stadt.

Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner auf einen Wert von 62,1. Am Mittwoch hatte die Inzidenz gerade noch unter der Schwelle von 50 gelegen, ab der Städte oder Kreise als Risikogebiet geführt werden.

Nur noch zwei Regionen unter 35er-Wert

In ganz Brandenburg kamen 341 neue Fälle hinzu, das ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. Damit erhöht sich die Zahl der laborbestätigten Covid-19-Fälle auf insgesamt 7.649.

Ab einem Inzidenzwert von 35 greifen in Brandenburg bestimmte Corona-Maßnahmen. Ab einem Wert von 50 gilt die Region als Risikogebiet. Unter dem Wert von 35 liegen in Brandenburg nur noch Frankfurt (Oder) und der Landkreis Oder-Spree. Zwischen 35 und 50 befinden sich vier Landkreise: Märkisch-Oderland, Barnim, Uckermark und Oberhavel. Alle anderen Landkreise in Brandenburg weisen bereits eine Sieben-Tage-Inzidenz von über 50 auf. Den Höchstwert hat Elbe-Elster mit aktuell 112,0.

Sendung: Inforadio, 29.10.2020, 11.00 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Das könnte Sie auch interessieren