Eine Frau verkauft an einem Stand, der auf Weihnachtsmärkten steht (Quelle: dpa/Sebastian Gollnow)
Video: Abendschau | 25.11.2020 | Dorte Störmann | Bild: dpa-Symbolbild/Sebastian Gollnow

25 Buden über Bezirk verteilt - Charlottenburg-Wilmersdorf plant dezentralen Weihnachtsmarkt

Keinen großen Weihnachtsmarkt, sondern einzelne Stände an mehreren Orten: Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf will in den kommenden Wochen zumindest ein bisschen Budenzauber ermöglichen. Einschränkungen gibt es dabei trotzdem.

Der Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf plant in diesem Jahr einen dezentralen Weihnachtsmarkt. Bezirksstadtrat Arne Herz (CDU) sagte am Mittwoch dem rbb, dass 25 Weihnachtsbuden über den Bezirk verteilt aufgestellt werden sollen.

Standorte sollen unter anderem der Kurfürstendamm, der Breitscheidplatz und die Wilmersdorfer Straße sein. Diese Lösung sei zusammen mit dem Schaustellerverband gefunden worden, so Herz im rbb-Inforadio. Die Stände sollen am kommenden Wochenende aufgebaut werden. Ab Montag (30. November) sollen sie bis Mitte Januar geöffnet bleiben. Allerdings sei es nicht erlaubt, sich vor den Buden länger aufzuhalten.

Die traditionellen Weihnachtsmärkte wird es nicht geben

Die meisten Weihnachtsmärkte in Berlin sind bereits abgesagt worden. Entfallen werden etwa jene am Alexanderplatz und am Roten Rathaus, auch die Winterwelt am Potsdamer Platz wird wieder abgebaut.

In den vergangenen Wochen haben bereits verschiedene andere Weihnachtsmarktbetreiber angekündigt, dass die Märkte in diesem Jahr ausfallen, unter anderem am Gendarmenmarkt und vor dem Schloss Charlottenburg. Auch der Weihnachtsmarkt in Spandau, der in diesem Jahr corona-bedingt in der Zitadelle und nicht in der Altstadt stattfinden sollte, wurde kürzlich gestrichen.

Auch in Brandenburg sind die größten Weihnachtsmärkte abgesagt worden, darunter der "Blaue Lichterglanz" in Potsdam sowie der Cottbuser Weihnachtsmarkt.

Branche: Weihnachtsmarkt lohnt sich jetzt nicht mehr

Die Veranstalter der Weihnachtsmärkte verweisen auf den Teil-Lockdown, der am Mittwoch aller Voraussicht nach bis zum 20. Dezember verlängert wird. "Für die restlichen Tage lohnt sich kein Weihnachtsmarkt mehr", sagte Arnold Bergmann, Veranstalter des Marktes auf dem Alexanderplatz und der Winterwelt. Letztere sei Ende Oktober nur drei Tage lang geöffnet gewesen, dann kam der Teil-Lockdown.

"Wir wollen keine weiteren Kosten produzieren. Es ist bereits viel Geld umsonst ausgegeben worden", sagte auch Hans-Dieter Laubinger, Organisator des Marktes vor dem Roten Rathaus. "Wir haben bereits verschiedene Hygienepläne entwickelt und unter anderem Plexiglasscheiben gekauft", so Laubinger. Er hoffe nun, dass sein Vertrag für die Nutzung der Fläche um ein Jahr verlängert wird, um den ausgefallenen Weihnachtsmarkt nachholen zu können.

Sendung: Inforadio, 25.11.2020, 11:40 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

13 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 13.

    Ich stimme Ihnen so zu!
    Das ausgefallene Lichterfest im Tierpark ist mir besonders übel aufgestoßen, dort war noch nie Gedränge, das hätte man auch dieses Jahr vollkommen risikolos durchführen können, nahezu gemein fand ich die Absage. :(
    Im Tierpark stand die letzten Jahre immer eine Glühweinbude, aber ob die jetzt nicht auch verboten wurde...

    Aber danke für den Pflanzenkölle-Tipp, darauf wäre ich gar nicht gekommen. Schön weihnachtlich, wenn man dort auch noch etwas Tannengrün holt. :)

  2. 12.

    Naja, nun drängen sich alle bei Pflanzenkölle an den Glühweinstand

    Mall ganz ehrlich, warum ist unsere Regierung so einfallslos oder will die wirklich jeden Spass verbieten.
    Gärten der Welt, Tierpark, Britzer Garten und und und da hätten so schön Stände verteilt werden können, schön geschmückt und begrenzter Einlass und das beste die Schausteller würden etwas zu tun haben

  3. 11.

    Dem können Sie sich gewiss sein, dass ich "Weihnachtsmarktjunkie" das mache. Nicht sonstwo, aber in meinem Bezirk werde ich abklappern was geht. Ihre Sorge um eine mögliche Ansteckung ist weitestgehend unberechtigt, ich werde mich vorsichtig verhalten, und meinen Glühwein mit Abstand genießen.

    Der Lockdown im Januar kommt doch sowieso, als wäre der noch abwendbar...wirklich nicht. Schon allein weil die Zahlen nach den Feiertagen explodieren werden - und genau aus diesem Grund sehe ich es so überhaupt nicht ein, mich jetzt schon freiwillig zu geißeln und zuhause einzuschließen, sondern genieße, soweit eben noch möglich, die Adventszeit.

  4. 10.

    Nur keine Panik, immerhin habe ich auch die Ehre, mich täglich in den öffentlichen Verkehrsmitteln rumzudrücken. Da kann so 'ne Bude auf 'm Weihnachtsmarkt lange nicht mithalten.

  5. 9.

    Hoffentlich fahren die "Weihnachtsstimmungs-Junkies" nicht nacheinander alle dezentralen Weihnachtsmärkte ab,
    weil dann hätte man es gleich bei einem zentralen Weihnachtsmarkt belassen können.

    Wem die Weihnachtsstimmung die erhöhte Wahrscheinlichkeit der Ansteckung wert ist, möge aber im neuen Jahr nicht meckern, wenn der Lockdown weiter verlängert wird.

  6. 8.

    Ups, ich hätte besser mehr als nur den 1. Absatz lesen sollen..*schäm* Also sind die meisten großen Weihnachtsmärkte abgesagt. Das ist wirklich verdammt schade. Ich lege daher meine Hoffnung auf die ganz kleinen Märkte in den einzelnen Kiezen, wo oftmals nur ein paar Buden stehen.
    Und mit Glühwein To-Go kann man sich ja glücklicherweise auch jetzt bereits in den Cafés und Bars versorgen, für den Spaziergang am Wochenende - aber einen richtigen Weihnachtsmarkt kann das natürlich nicht ersetzen.

  7. 7.

    Da sind sie, die sinnigen Hygienekonzepte bezüglich der Weihnachtsmärkte. Das klingt doch gut, ich bin zuversichtlich. Nur ist das leider so gar nicht meine Ecke, ich hoffe aber viele Anwohner werden den Weihnachtsmarkt besuchen.
    Ich hoffe SEHR der mittelalterliche Weihnachtsmarkt auf dem RAW-Geläden öffnet auch dieses Jahr die Pforten. Dieser ist so schön, dafür würde ich mich sogar Anstellen, bei begrenzter Besucherzahl.

    Es wäre überhaupt ein netter Service für die eifrigen Leser und Kommenteure von rbb24, wenn ein Überblick veröffentlicht würde, welche Weihnachtsmärkte nun öffnen, und mit welchen Konzepten.
    Der 1. Dezember rückt ja immer näher...

  8. 6.

    Ich hoffe so sehr, dass unter strengen Auflagen der Weihnachtsmarkt (Rummel) an der Landsberger Allee geöffnet wird. Dort ist viel Platz, er ist umzäunt, dadurch kann der Einlass kontrolliert werden.

    Ich mag ja überhaupt nicht mit einen Glühwein verweilen, aber eine Tüte gebrannte Mandeln zum mitnehmen, Zuckerwatte auf die Hand und eine runde Karussell für die kinder. Und dann wieder nach Hause...

    Ist doch draußen und mit Mundschutz und Regulierung der Besucher, muss das doch machbar sein. In jeden Einkaufscenter ist damie Ansteckungsgefahr höher.

  9. 5.

    Ich kann mir nicht vorstellen dass die paar Buden weihnachtliche Stimmung bringen, zumal die genannten Standorte wie z.B. die Wilmersdorfer Str. dermassen runtergekommen ist, da geht kein Mensch hin ob mit Buden oder ohne genau wie der Alex.
    Nee, da zünde ich mir zu Hause meine Kerze an und mache mir selber ein Glühwein und Musik dazu ( Klassik ) da habe ich mehr davon als wenn ich mich in solchen gegenden rumtreibe.

  10. 4.

    Wenn man aber liest „Es sei nicht erlaubt, sich vor den Buden länger aufzuhalten“ kann ich mir nicht vorstellen das sich der Aufwand für die Schausteller rechnet.
    Eine wie auch immer gedachte Weihnachtsstimmung wird mit diesem Konzept und den notwendigen Hygieneregeln wohl auch nicht aufkommen...

  11. 3.

    Es ist schon komisch fahre jeden Tag am Alex vorbei irgendwie fehlt was aber verstehen kann ich das dieses Jahr ohne Weihnachtsmarkt aber wenn an einigen Orten bisschen vorweihnachtliche Stimmung ist finde ich das schön man muss ja nicht ewig an einer Bude sehen

  12. 2.

    Na ja, so ein bisschen weihnachtliche Atmosphäre kann nicht schaden. Ich finde es schön.

  13. 1.

    Sollte man das dann nicht ganz lassen. Auf der Wilmetsdorfet konnte man das die letzten Jahre schon ohne Corona vergessen, auf dem Breitscheidplatz nur Tourinepp, aehnlich auf dem Kuhdamm. Die kleindn wirklich schönen fallen ja aus. Also nur komerz für wen, Touristen sind js wohl ni ht da.
    Geruhsame Weihna chten.

Das könnte Sie auch interessieren