Vor Anti-Corona-Demos - Staatsschutz durchsucht Wohnung von Attila Hildmann

Di 17.11.20 | 20:56 Uhr
  39
Der Vegan-Koch Attila Hildmann (Quelle: dpa/Fabian Sommer)
Bild: dpa/Fabian Sommer

Vor den angekündigten Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen hat die Polizei die Wohnung von Attila Hildmann in Brandenburg durchsucht. Ziel sei die "Gefahrenabwehr", hieß es. Zahlreiche Datenträger wurden beschlagnahmt.

Staatsschützer der Brandenburger Polizei haben am Dienstag die Wohnung des Vegan-Kochs Attila Hildmann in Brandenburg durchsucht, der sich selbst "ultrarechts" und einen Verschwörungsprediger nennt. Die Durchsuchung sei zum Zweck der Gefahrenabwehr auf Antrag der Staatsanwaltschaft Cottbus vom Amtsgericht Bernau (Barnim) angeordnet worden, bestätigte der Sprecher des Polizeipräsidiums, Torsten Herbst, am Dienstag auf Anfrage. In seinem Nachrichtenkanal bei Telegram bestätigte Hildmann den Polizeieinsatz.

Laptops und Handys beschlagnahmt, Gefährderansprache

Bei der Staatsanwaltschaft Cottbus laufen nach Angaben des Polizeisprechers Herbst mehrere Ermittlungsverfahren gegen Hildmann, unter anderem wegen des Verdachts der Volksverhetzung.

Die acht Beamten des Landeskriminalamts und der Polizeidirektion Ost hätten sechs Laptops und Computer, mehrere Mobiltelefone und weitere Speichermedien beschlagnahmt, sagte Herbst. "Das Ziel war, die Begehung weiterer Straftaten im Internet zu erschweren", berichtete Herbst. Außerdem hätten die Beamten eine Gefährderansprache gehalten.

Demos von Corona-Leugnern untersagt

Die Polizeiaktion stand offenbar im Zusammenhang mit Demos von Gegnern der Corona-Eindämmungsmaßnmahmen, die für Mittwoch in Berlin angemeldet waren. Diese Proteste vor dem Bundestag und dem Bundesrat innerhalb der Bannmeile wurden am Dienstag vom Bundesinnenministerium untersagt. Zuvor hatte es Warnungen vor Ausschreitungen gegeben.

In einem am Dienstag verschickten Schreiben des Sicherheitsbeauftragten des Bundestages an die Abgeordneten hieß es, die angemeldeten Versammlungen gäben auf Grundlage einer Gefährdungseinschätzung des Berliner Landeskriminalamtes Anlass zur Sorge, "dass der Parlamentsbetrieb beeinträchtigt wird, weil sowohl mit Angriffen auf die Gebäude des Deutschen Bundestages und auch auf Personen" zu rechnen sei.

Am Mittwoch wollen Bundestag und Bundesrat Änderungen am Infektionsschutzgesetz beschließen.

Sendung: Abendschau, 17.11.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

39 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 39.

    Dann bin ich nur froh, dass kein Cent von den geschätzen 1,3 Mio von mir stammt.
    Muskeln durch Möhren o.s.ä. ist für ihn offensichtlich nicht lukrativ genug.

  2. 38.

    "Spinner und Idioten"? Ihre Sympathien für Rechtsextremisten treiben oft seltsame Blüten! Sie haben sich schon längst vom Boden des GG verabschiedet!

    "So lange sie keine erwiesene Gefahr für Leib und Leben für sich selbst und/oder Dritte darstellen und auch keine ausreichend schweren Straftaten begehen, darf eine Demokratie nicht einfach mal so Freiheitsrechte beschneiden, nur weil es bequemer erscheint."

    Hier können sie sehen wie ihre Gesinnungsgenossen gegen friedliche Bürger vorgehen:

    https://www.friedensdemowatch.com/2020/07/07/stefan-bauer-und-der-missbrauch-der-pressearbeit/

  3. 37.

    Also hat sich wohl in Bezug auf, räusper, Hr. Hildmann diese alte Bauernweisheit wohl bestätigt. Also die mit den dicksten Kartoffeln finden und so.
    https://vermoegen.org/attila-hildmann-vermoegen/

  4. 36.

    Ob der Herr Hildmann "Millionär" ist darf bezweifelt werden. Er kriegt sicher nicht zu knapp Tantiemen von der Zwangsgebühren-Einzugs-Organisation Verwertungsgemeinschaft Wort. Eine der Zwangsmassnahmen die er wohlweisslich nicht anprangert. Das wird er mögen. Der Rest hängt von seinem Vertragsgeschick ab. Verlage zahlen ihre Autoren nicht immer gut. Und ob sein Versuch Umsatz macht, mit Brause Geld zu verdienen ist auch nicht ausgemacht. Kein anständiger Grosskunde hat das Schichi-Schacho oder wie die Plörre heisst noch im Sortiment. Aber arm ist der sicher nicht. Monetär gesehen.
    Verglichen mit einer berufstätigen Frau, einem berufstätigen Mann mit durchschnittlichen Verdienst - also dem was wirklich normal ist: Das man so 1500 Netto erlöst in seinem Job.
    Mich interessiert der Typ nicht. Der erzählt Lügen für die er wie jeder andere Lügner verurteilt gehört.

  5. 35.

    Leider scheint Eiskalle mit seinem Wissen doch sehr beschränkt zu sein .Hr.Hildmann hat mehrere erfoigreiche Bücher geschrieben und ist mit Sicherheit Millionär

  6. 34.

    Ich frage mich wieso man so einen Hetzer nicht aus den Verkehr und hinter Gittern bringt. Solch ein Mensch hat es nicht verdient in solch einen Sozialstaat zu leben und von unseren sozial Leistungen zu leben.

  7. 33.

    Was offenbaren Sie für ein seltsames, ja gefährliches Rechtsverständnis? Die freiheitliche Demokratie gilt nun mal auch für Spinner und Idioten! So lange sie keine erwiesene Gefahr für Leib und Leben für sich selbst und/oder Dritte darstellen und auch keine ausreichend schweren Straftaten begehen, darf eine Demokratie nicht einfach mal so Freiheitsrechte beschneiden, nur weil es bequemer erscheint. Die Demokratie muss vielmehr dagegen halten und die besseren Argumente bereit halten, um solchen Individuen die Gefolgschaft abzufragen. Kann oder will sie das nicht, fördert sie radikales bis extremes Denken und Handeln. Demokratie ist eben keine Selbstverständlichkeit sondern einfach nur die bessere Alternative.

  8. 31.

    Mhhh...
    Da sich soviele über die Bezeichnung "Vegan-Koch" aufregen, müssten dann doch als Alternativbezeichnungen auch "Hirse-König", "Möhrenjongleur" oder "Salatschleuder" durchgehen.

  9. 30.

    Jawoll! Endlich. Es wurde Zeit...

  10. 29.

    Liebe*r Künstenjunge,
    Margaretas Kommentar widerspricht nicht unserer Netiquette und wir können auch keine "menschenverachtenden" Tendenzen erkennen. Sicherlich ist die Wortwahl grenzwertig, aber nicht in dem Maße, dass wir diesen Kommentar sperren müssten.
    Gruß aus der rbb|24-Redaktion.

  11. 28.

    @Margareta: "Dass der noch frei herumlaufen darf..." nennt man den freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat, von dem auch Sie täglich profitieren. Hier darf ein jede(r) zunächst einmal ihre/seine Freiheitsrechte genießen, bis ihm die Gefährdung der öff. Sicherheit NACHGEWIESEN ist.
    Die sich gegenwärtig ausbreitende Unsitte, bei nicht-gefälliger Weltanschauung sogleich ein "Wegsperren" / "Ausweisen" u.dgl. zu fordern, erinnert mich leider fatal an dunkelbraune Zeiten...
    @BWeinmann: Die Forderung nach Einweisung und psychiatrischer Zwangsbehandlung aufgrund einer (zugegebenermaßen abstrusen und z.T. abstoßenden) abweichenden Meinung können Sie doch unmöglich ernst meinen!! DAS (und nicht nur der Herr H.) ist ganz nahe am Tatbestand der Volksverhetzung, Herr B.W.!
    Bedauerlich nur ,dass die Verantwortlichen beim RBB Ihren menschenverachtenden Kommentar unkommentiert stehen lassen!
    Bitte verzichten Sie mir gegenüber auf eine Hatespeech-Replik: Ich bin ganz gewiss kein Sympatisant des H.

  12. 27.

    Es gibt auch schwule Nazis, die nicht begriffen haben, dass da ihretwegen ein Mahnmal im Tiergarten steht. Verrückt, nicht wahr? Wenn man sie darauf hinweist, wird man sogar noch gestalkt...

  13. 26.

    Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, wie Sie ticken. Ist das nun diskriminierend was Sie sagen? Ist es nur naiv? Der A.H. ist nun mal extrem und vertritt eine Haltung, die bei Rechten gut ankommt. Schlimm genug. Aber was Sie hier treiben ist sehr abstrus. Rechtsextremismus gibt es übrigens überall.... Leider. Und A.H, ist in Berlin geboren. Ist er für Sie ein Türke? Erdogan hat mal diesen extremistischen Spruch mit dem türkischen Blut gebracht. Ticken Sie auch so?

  14. 25.

    Das genau sehe ich auch so, warum wird noch gewartet ? Vor allem auf was , man muss doch merken das mit Herrn Hiltmann was nicht stimmt, er verbreitet nun seit Anfang des Jahres diesen Unsinn, er gehört mal psychiatrisch untersucht , wer will garantieren das er nicht noch mehr durch dreht der Typ ist eine Gefahr für die Umwelt.

  15. 24.

    Ach Eve, nun war er nunmal ein Vegan kochender Koch und nun ist es Vegan kochender rechtsradikaler verschwörungstheoretischer Koch - alles klar?

  16. 23.

    Es wurde höchste Zeit, dass dies geschieht und man hat viel zu lange mit dieser Maßnahme gewartet. Man sollte ihn wirklich auf seinen Geisteszustand untersuchen. Aber wahrscheinlich wird er dann noch für unzurechnungsfähig erklärt und kommt ungeschoren davon.

  17. 22.

    Wenn Sie hier schon den Sprachakrobaten geben ... Herr H. Ist kein veganer Koch. Er kocht vegan. Sprache ist schon schwer, gell?

  18. 21.

    Ich verstehe es nicht. Ist der Mann nicht mit Migrationshintergrund? Wie können Rechtsextreme-Leute ihm akzeptieren und folgen?

  19. 20.

    Wenn man keine ahnung hat,einfach ma ruhig bleiben,aber das können viele Menschen am besten,kein plan aba hauptsache ne meinung....

  20. 19.

    Ich glaub, so viel Publicity hätte er mit Kochen nie erreichen können! Klasse, dass ihn Staat und Medien so gut unterstützen. Das mit Restaurants und so läuft gerade nicht so recht.. der Porsche will ja auch weiterhin betankt werden - trotz des dezenten Designs.

    Wenn's nicht so läuft mit den Geschäften kann man guten Gewissens immer "Unternehmensberatung Remmo"
    empfehlen. Nette Leute, flexibel im Denken, unkonventionelle Ansätze. Wer will schon sein Leben lang kochen???

  21. 17.

    "Re:" steht für das lateinische "in re" ("betreffend") und wird in E-Mails bei einer Antwort dem Titel (subject) vorangestellt. Siehe auch https://tools.ietf.org/html/rfc5322#section-3.6.5
    Inzwischen hat sich die Benutzung des Kürzels auch auf andere Bereiche ausgedehnt (siehe etwa re:publica).

  22. 16.

    Das "re:" gefolgt von einem Thema, einer Überschrift, etc. ist in diesem Fall die Abkürzung von "regarding", übersetzt am besten mit "betreffend". Das "Re:" in der Subjektzeile eines Emails dagegen steht für "reply", also Antwort.

  23. 15.

    Ja, Herr Hildmann und die Seinen werden sich mal wieder als Opfer darstellen können. Rechtsextreme fühlen sich aber aus einem ganz bestimmten Grund in der Opferrolle so wohl: Sie dient dazu, die Gewalt gegen Minderheiten und den Rechtsstaat zur Notwehr umzudeuten.

    Dort, wo die rechten Opferhaltung in Gewalt umschlägt, kann der Rechtsstaat zurückschlagen und muss es auch. Was wäre sonst die Alternative? Feinde der Demokratie gewähren lassen, wenn sie Terrorakte oder gewalttätige Angriffe planen, weil das taktisch klug ist? Und ist es das? Wo wollen Sie die Grenzen ziehen, wenn nicht da, wo gewaltsame Angriffe geplant und vorbereitet werden? Und wieso sollten ausgerechnet Rechtsradikale vom Rechtsstaat mit Samthandschuhen angefasst werden?

    Diesen Leuten reicht schon ein Kopftuch, um sich als Opfer einer Umvolkung zu sehen. Es ist gefährlich zu glauben, man könne Rechtsextremen am besten dadurch das Wasser abgraben, dass man sie machen lässt.

  24. 14.

    Ja, Herr Hildmann und die Seinen werden sich mal wieder als Opfer darstellen können. Rechtsextreme fühlen sich aber aus einem ganz bestimmten Grund in der Opferrolle so wohl: Sie dient dazu, die Gewalt gegen Minderheiten und den Rechtsstaat zur Notwehr umzudeuten.

    Dort, wo die rechten Opferhaltung in Gewalt umschlägt, kann der Rechtsstaat zurückschlagen und muss es auch. Was wäre sonst die Alternative? Feinde der Demokratie gewähren lassen, wenn sie Terrorakte oder gewalttätige Angriffe planen, weil das taktisch klug ist? Und ist es das? Wo wollen Sie die Grenzen ziehen, wenn nicht da, wo gewaltsame Angriffe geplant und vorbereitet werden? Und wieso sollten ausgerechnet Rechtsradikale vom Rechtsstaat mit Samthandschuhen angefasst werden?

    Diesen Leuten reicht schon ein Kopftuch, um sich als Opfer einer Umvolkung zu sehen. Es ist gefährlich zu glauben, man könne Rechtsextremen am besten dadurch das Wasser abgraben, dass man sie machen lässt.

  25. 13.

    Ja, da muss ich leider zustimmen. Der gebetsmühlenartige "ehemalige Vegan-Koch" ist ja nun auch wirklich bei fast jeder Erwähnung des Namens Hildmann dabei. Wie soll man ihn da nicht als ehemaligen Vegan-Koch kennen?

  26. 12.

    Dass Herr Hildmann in der Presse meist als "Vegan-Koch" tituliert wird, liegt natürlich daran, dass er dadurch bekannt geworden und dass das sein eigentlicher Beruf ist. Insofern ist das völlig legitim. Und ich würde daraus auch keine grundsätzlichen Rückschlüsse auf veganes Essen ziehen, denn die wenigsten Veganer reklamieren für sich Reichskanzler werden zu wollen. Auch wenn ich bei relativ vielen Veganern einen starken Fanatismus und penetranten missionarischen Eifer feststelle, für Faschisten halte ich sie nicht.

    Hernn Hildmanns Weg vom veganen Koch zum Verschwörungs-Guru war übrigens vielleicht gar nicht so weit. Ausgefallene Zutaten zu einem für seine Klientel schmackhaften Pamps zusammen zu rühren, das hat er vorher wie nachher gemacht. Nur war seine vegane Küche vermutlich nahrhafter.

  27. 11.

    Mal ganz ehrlich, ich kannte diese Pfeife vorher gar nicht! Dank den Medien muss man den aber gekannt haben oder jetzt kennen. Liebe "Medien" gebt solchen Spinnern erst gar kein Sprachrohr!!! Ignoriert diesen Ignoranten. Und mal ehrlich der komische Wendler, den kennt nun wirlich jeder... Aber den....

  28. 10.

    Was ist denn re: Veganer*innen? Also wofür steht das re:?

  29. 9.

    Es liegt dem RBB sicher fern, Veganer (dieser Plural umfasst Traditionell alle Geschlechter und schmerzt weder beim Lesen noch in der Eleganz der Sprache) zu diskreditieren. Die meisten User werden Herrn Hildmann wohl hauptsächlich nur als veganen Koch kennen. Ansonsten schick, das es mal den richtigen trifft. Vielleicht mit entsprechenden dauerhaften Folgen.

  30. 8.

    Sehr gut ! Am besten hätte man den Quatschdenker-Wirrkopf H. gleich mitgenommen und weggesperrt, od. besser in die geschlossenen Psychiatrie zur Behandlung b.a.w. eingeliefert, wo er keinen Schaden mehr anrichten kann.
    Dümmlicher Quatsch bleibt - auch als "Meinung" getarnt und penetrant immer wieder im Internet wiederholt u. verbreitet - Quatsch ! Mit ´denken´ hat das absolut NICHTS zu tun ! Er mag vielleicht was vom Kochen verstehen, ansonsten aber scheint´s doch mächtig zu fehlen ... Wer von Medizin u. Naturwissenschaften absolut keine Ahnung hat, sollte zu diesbezügl. Themen am besten schweigen, insbes. dann, wenn man wie H. nichts Sinnvolles dazu beitragen kann ! MfG. B.W.

  31. 7.

    Ja, ich finde es auch schlimm, wenn unsere geliebte Kanzlerin kritisiert wird. Die Strafe für Hildmann kann gar nicht hoch genaug ausfallen!

  32. 6.

    "Staatsschutz", okay. Hat auch der Verfassungsschutz ermittelt?

  33. 5.

    Damit spielen die Behörden doch nur den Verschwörungstheoretikern in die Hände, die sofort sagen werden dass da unerwünschte Meinungen unterdrückt werden damit die Schafe nicht aufwachen. Und Attila wird sich als Märtyrer darstellen den man menschenrechtswidrig (lässt er eigentlich für zB Afrikaner Menschenrechte gelten?) in Haft gesperrt hätte, und furchtbar grausam behandelt (er durfte nicht sein Lieblingskissen mit nehmen).

    Der Zeitpunkt direkt vor einer zu erwartenden Demonstration ist so unglücklich wie man es sich nur denken kann; außer es finden sich wirklich handfeste Beweise für Demokratie- und Grundrechtsfeindlichkeit. Und dann lässt sich immer noch behaupten, dass sie untergeschoben seien. Ich halte das für äußerst unklug.

  34. 4.

    " rechtsradikale Verschwörungstheoretiker " davon gibt es viele, die ungenannt bleiben , der Hinweis auf den Vegankoch soll wohl nur unterstreichen, dass er eine gewisse Prominenz erlangt hat

  35. 3.

    Ja, wenn er sich schon selber so nennt, dann soll man ihn ruhig "der Ultra-Rechte Attila Hildmann" nennen. Soviel Fairness muss sein! Und wer der Meinung eines Kochs in politischen und epidemiologischen Dingen Gewicht beimisst, dem ist eh so leicht nicht mehr zu helfen. Eine Meinung hat ja bekanntlich jeder, genauso wie eine Nase...

  36. 2.

    Die Zeiten des Bücherschreibenden Vegankochs Hildmann sind vorbei.
    Jetzt gibt es den radikalen und rücksichtslosen Aufrührer und “Querdenker“ Hildmann.
    Mich wundert, dass der noch frei herum laufen darf.

  37. 1.

    "die Wohnung des Vegan-Kochs Attila Hildmann"

    Bitte, bitte BITTE lieber RBB, hört auf immer in die gleiche Kerbe zu schlagen. Herr Hildmann ist ein rechtsradikaler Verschwörungstheoretiker. Dass er irgendwann mal in der Vergangenheit für seine veganen Kochbücher bekannt gewesen ist, spielt hier in diesem Zusammenhang überhaupt keine Rolle. Damit werden nur wieder böse Kommentare re: Veganer*innen provoziert. Oder ist das am Ende euer Ziel? Die Verunglimpflichung von Veganer*innen?

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren