Räumung der Seniorenunterkunft in Berlin-Lichtenberg (Quelle: Morris Pudwell)
Video: rbb|24 | 13.11.2020 | Material: TV News Kontor | Bild: Morris Pudwell

Berlin-Lichtenberg - Zwölf Tote und 44 Infizierte nach Corona-Ausbruch in Pflegeheim

Ein privat betriebenes Pflegeheim in Berlin-Lichtenberg meldet einen Ausbruch des Coronavirus. Insgesamt sind 44 Menschen infiziert, zwölf sind in den vergangenen Wochen am Virus gestorben. Der Heimbetreiber wehrt sich gegen Kritik.

Wegen zahlreicher Corona-Fälle ist ein Pflegeheim in Berlin-Lichtenberg am Freitag teilweise evakuiert worden. Nach Angaben des Bezirksamtes vom Samstag sind in der privaten Einrichtung 27 der aktuell 90 Bewohner positiv auf das Virus getestet worden. Zudem seien 17 Pflegepersonen sowie drei Kontaktpersonen infiziert, die nicht im Pflegeheim lebten oder arbeiteten, wie ein Bezirkssprecher am Samstag rbb|24 sagte.

Am Samstagnachmittag äußerte sich auch der private Heimbetreiber, das Unternehmen Kursana. Den Angaben zufolge sind in der Einrichtung innerhalb von fünf Wochen zwölf infizierte Menschen gestorben. Elf davon seien im Krankenhaus gestorben, wohin sie mit Symptomen überwiesen worden seien, teilte eine Kursana-Sprecherin mit. "Nach unserer Kenntnis hatten alle schwerwiegende Vorerkrankungen oder befanden sich in der Palliativphase." Der "Tagesspiegel" hatte zuvor darüber berichtet.

Heimbetreiber sieht keine Verfehlungen

Am 8. Oktober sei zunächst ein Bewohner bei einem Krankenhausaufenthalt positiv getestet worden, sagte die Sprecherin. Danach seien Tests in einzelnen Wohnbereichen erfolgt. "Zum 3. November lagen erstmals Testergebnisse für das gesamte Haus vor."

Seit dem Auftreten des ersten Falles sei das Heim für Besucher geschlossen worden. Nach Angaben der Sprecherin werden in dem Heim "alle Hygienemaßnahmen nach RKI-Standard umgesetzt", sämtliche Mitarbeiter würden FFP-2 Masken tragen, zudem werde eine regelmäßige Flächendesinfektion durchgeführt. Wohnbereiche mit Covid-19-Fällen seien unverzüglich unter Quarantäne gestellt worden, so die Sprecherin.

"Um die Situation schnell in den Griff zu bekommen, werden ab Mitte nächster Woche bei den Mitarbeitern vor Dienstantritt Corona-Schnelltests durchgeführt, sobald unsere Mitarbeiter wie vorgeschrieben von einem Arzt dafür geschult wurden", teilte eine Kursana-Sprecherin rbb|24 mit.

Zahlreiche Vorwürfe gegen Kursana

Nach rbb-Informationen waren die Zustände in dem Pflegeheim schon länger heikel. Corona-Tests in der Einrichtung vom 29. Oktober zeigen, dass von 127 getesteten Bewohnern 30 positiv waren. rbb|24 haben Zuschriften von Angehörigen erreicht, wonach unter dem Pflegepersonal eine große Fluktuation herrsche, zudem soll Kursana Zeitarbeitskräfte eingesetzt haben. Auf Nachfrage von rbb|24 erklärte die Sprecherin: "Um den Personalschlüssel trotz der positiv getesteten Mitarbeiter zu erfüllen, greifen wir derzeit auch auf ausgebildete Leasingkräfte zurück."

Nach Tagesspiegel-Informationen soll jedoch auch der Pflegeschlüssel in dem Heim nicht eingehalten worden sein, dazu habe sich das Haus zunächst nicht geäußert. Am Samstagabend erklärte eine Sprecherin gegenüber rbb|24 dann: "Der Pflegeschlüssel wird in der aktuellen Lage auch durch den Einsatz ausgebildeter Leasingkräfte eingehalten."

Auf rbb|24-Nachfrage erklärte der Lichtenberger Bezirkssprecher, auch seiner Behörde seien diese Vorwürfe bekannt. Derzeit laufe eine intensive Überprüfung der im Heim getätigten Maßnahmen, sagte er. Es habe bereits eine Begehung des Pflegeheims durch Mitarbeiter des Gesundheitsamtes gegeben. Seit Mitte Oktober seien mündliche und schriftliche Auflagen erteilt worden. Sollte sich herausstellen, dass gegen gesetzlich vorgeschriebene Schutzmaßnahmen verstoßen worden sei, erwäge man rechtliche Schritte, so der Bezirkssprecher weiter.

14 Bewohner aus dem Pflegeheim gebracht

Nach Bezirksangaben wurden am Freitag 14 Bewohner in Kliniken gebracht - zunächst war von 30 Bewohnern die Rede gewesen. Es hätten kurzfristig zusätzliche Pflegekräfte in der Einrichtung in der Gensinger Straße eingesetzt werden können, dadurch hätten mehr Bewohner dort bleiben können.

Die Berliner Feuerwehr und das Rote Kreuz halfen bei der Evakuierung. Die Teilräumung sei vom Amtsarzt angeordnet worden, so das Bezirksamt. Bisher seien 46 Plätze in anderen Einrichtungen gefunden worden. Die Herausnahme der Betroffenen aus der Pflegeeinrichtung sei nicht reibungslos verlaufen, sagte der Bezirkssprecher im Gespräch mit rbb|24. "Der Herausnahme gingen intensive Gespräche zwischen Amtsarzt, Heimleitung und unseren Behördenmitarbeitern voraus", so der Sprecher. Am Samstagabend werde sich der Amtsarzt nochmals vor Ort einen Überblick verschaffen und entscheiden, ob weitere Bewohner das Haus verlassen müssten, kündigte er zudem an.

Die Kursana-Sprecherin teilte derweil mit, man begrüße "ausdrücklich diese abgestimmten Maßnahmen zum Schutz der Bewohner, die die gute Pflege auch beim Ausfall der aktuell 17 positiv getesteten Mitarbeitern und deren K1- Kontaktpersonen gewährleistet."

Sendung: Abendschau, 13.11.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

111 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 111.

    So ist das nun mal .... fertig aus !
    Mit so jemanden kann man nicht diskutieren, weil er jede Diskussion ablehnt.
    Dazu fällt mir nur ein ... was stört es den Baum wenn sich ein Borstenvieh.....

  2. 110.

    "Denn den ganzen Zirkus betreiben wir für Rentner. Solidarität. Hallo???"

    Und einer davon ist mein Vater. Sie sind so dermaßen asozial, mir fehlen die Worte.

  3. 109.

    Hallo? Wer Ulrike heißt, ist nicht mehr 20 oder 30 oder 40. Damit gehören Sie zur Risikogruppe - wie ich! ICH möchte nicht wegen einer Erkältungskrankheit ins Gras beißen! Auch nicht wegen Salmonellen oder anderer vermeidbarer K**e. Ok? Und ich möchte nicht, dass es meinen Eltern so geht, auch nicht den Kindern, den Studenten. NIEMAND soll unnötig sterben wegen Infektionen, wir haben Pest, Cholera und Lepra überwunden, impfen Masern weg, können unser Wasser trinken und sogar im Ruhrpott die Luft atmen. Und dann sollen wir uns "nicht so haben" und die "Alten" sollen doch einfach sterben? Hä?
    Leben wir in Burkina Faso oder im 30jährigen Krieg?

  4. 108.

    Was für ein geballter Unsinn wie er immer von Covidioten kommt. Wenn Sie allein im Wald spatieren können Sie die Maske selbstverständlich weglassen.

    Aber ich merke schon, Sie sind um keine dumme Ausrede verlegen. Hauptsache, ich, ich, ich...

    Hätte ich zu entscheiden, ich würde Sie wegsperren um Sie vor sich selbst zu schützen aber mehr noch die Leute die Sie anstecken.

  5. 107.

    Richtig. Deswegen endlich Verantwortung übernehmen zb für die ganzen Studenten, die ihren Job ohne jede kompension verloren haben und die der Staat völlig allein lässt. Viele können nicht mal mehr Miete zahlen. Dabei ist das Risiko für sie x stellen hinter dem komma. Denn den ganzen Zirkus betreiben wir für Rentner. Solidarität. Hallo???

  6. 106.

    Verantwortung für sich und seine Mitmenschen übernehmen, das sollte jeder Mensch "freiwillig" tun....wer das nicht "freiwillig" macht handelt Verantwortungslos....so ist das nun mal....fertig aus.....!!!

  7. 105.

    Manche Kommentare sind an Asozialität und Menschenverachtung kaum zu überbieten. Aber damit wird man wohl leben müssen. Ist ja auch keine Absicht, diejenigen merken es nicht. Diese sehen "Panikmache", gar "Paranoia", die objektiv betrachtet ja nirgendwo existiert, weltweit nicht, sondern eben nur in den Köpfen denjenigen, die sie überall feststellen. Das deutet darauf hin, dass diese Verharmlosungstendenz Zeichen eines Verdrängungsprozesses ist. Wenn etwas gar nicht schlimm ist, dann hat man keine Angst mehr. Dann ist die Panik bei den anderen zu suchen, die sie angeblich machen, nicht bei einem selbst.

    Geht aber die Verharmlosung so weit, dass man unter einem Bericht von Leid und Tod den Betroffenen und Angehörigen indirekt sagt, sie sollten sich die Angst vor dem unvermeidlichen Tod abgewöhnen und ihre Verstorbenen als statistische Größe verstehen, dann ist dies (*Platz für eigenes Kraftwort*, mein Angebot: unerträglich).

  8. 104.

    Ich kann Ihnen einfach nur beipflichten.
    Je nach Land variiert das Durchschnittsalter der Corona-Toten zwischen 81 und 85 Jahren, und der Anteil der Langzeit-Pflegefälle von 50%-70%.
    Und die Anzahl dieser Toten am Gesamt-Sterbeaufkommen ist so verschwindend gering, dass sie im statistischen Rauschen nicht feststellbar ist.
    Die bisherige Definition von "Epidemie" ist, dass 10% der Bevölkerung erkranken. Davon sind wir weit, weit entfernt.

    Dass eine solche Paranoia möglich ist, dass die Folgen der Panikpolitik viel, viel mehr Tote zur Folge haben wird als Corona, das illustriert eindringlich, wie wenig die Menschen heute mit der Angst vor dem unvermeidlichen Tode umgehen können.

  9. 103.

    ....endlich mal ein vernünftiger Kommentar.....Danke....!!!

  10. 102.

    Das ist halt Ihre ganz persönliche Meinung und ich kann Ihnen und Ihren Eltern nur wünschen, dass Sie niemals ... und während Corona schon gar nicht ... in einem Pflegeheim oder einer Geriatrie eines Krankenhauses liegen müssen um dort zu sterben. Im Moment sind Sie umgeben von jeder Menge blinkenden und piependen Geräten und Menschen in Schutzkleidung. Ihre vielleicht anwesenden Angehörigen haben ebenfalls Schutzkleidung an. Unter menschenwürdigen Sterben verstehe ich etwas anderes.
    Und dieses Schubladendenken, von wegen die Menschen in den Pflegeheimen sterben sowieso bald, kotzt mich einfach nur an.
    Mein Mann ist zum Beispiel auf Grund einer Körperbehinderung ein Pflegefall. Wäre er Single, müsste er ins Pflegeheim, weil er sich zu Hause nicht selbst versorgen kann. Er ist dennoch weit davon entfernt, demnächst aufgrund seiner Behinderung diese Welt zu verlassen. Aber solche Leute wie Sie stehen im Ernstfall ganz vorne in der Schlange vor der Rettungsstelle.

  11. 101.

    "Mir ist es relativ egal, was die anderen machen".

    Besser kann man das Problem unserer Ellenbogen- und krankhaften Egoistengesellschaft nicht beschreiben. Einige haben noch immer nicht verstanden dass es einen Schutz nur geben kann wenn alle mitmachen.

  12. 100.

    "Maske vermittelt ein falsches Gefühl der Sicherheit. Abstand ist viel wichtiger".

    Danke, der Umstand ist mir bekannt. Aber was machen Sie wo der Abstand nicht eingehalten werden kann? Das Fälschungen im Umlauf sind ist mir auch bekannt, Tipps wie man solche erkennen kann wurden hier ja bereits gegeben. Sogar Kennzeichnungen wurden bereits gefälscht.

    Ich kaufe meine Masken bei rennommierten Herstellern und Anbietern und nicht etwa bei einem bekannten Onlineauktionshaus.

  13. 99.

    Gegen Influenza kann man impfen. Gegen Corona und KH Keime nicht, gegen Salmonellen und Hygienemängel auch nicht

  14. 98.

    Irgendwann muss jeder den Löffel reichen, ob mit oder ohne Virus. Erstaunlicherweise sterben neuerdings alte Menschen eher als junge Menschen. Tote durch Krebs, Schlaganfall oder Herzinfarkt gibt es wohl auch nicht mehr oder welcher Sender verkündet die täglichen Todeszahlen?

  15. 97.

    Ich finde es schlimm eine Maske zu tragen, weil ich den Leuten gerne ins Gesicht sehe und ihre Mimik und Gestik studiere. Ferner versteht man viele Menschen unter der Maske gar nicht und muss wieder näher ran gehen.
    Des Weiteren fällt es vielen Leuten schwer unter einer FFP2 oder 3 Maske richtig zu atmen und einige riechen auch recht komisch, was bei empfindlichen Leuten zu Übelkeit führt.
    Ich werde garantiert im Freien keine Maske tragen und FFP schon gar nicht. Ich brauche nämlich irgendwann auch mal frische Luft, wenn Sie ohne auskommen, ist das sehr schön für Sie

  16. 96.

    Meine Lieblingsthemen - Krankenhauskeime und Magen-Darm-Keime! Niemand interessiert es, weil eben auch da meist alte, wehrlose Menschen in KH und Heimen erkranken und sterben! Die Zahl derer dürfte die der Coronatoten übersteigen. Aber das zu ändern hieße, das Arbeiten zu ändern. HYGIENE in KH und Heimen! Das ist Aufwand, da braucht man Personal. Personal kostet Geld. Da schwindet der Profit.

    Also wird es gelassen. Tote billigend in Kauf genommen.

    Wie bei Corona im Altenheim.

    Es geht immer nur ums Geld.

  17. 95.

    Bei den Heimbetreibern herrscht Goldgräber-Stimmung! 1 Pfleger für 10 Bewohner, da wo der Angehörige noch mahnend den Zeigefinger hob, (mal duschen und Windel wechseln) passiert jetzt nichts mehr. Leasingkräfte sind auch Besucher. Das es da noch keinen Schnelltest gibt, bevor die auf die Menschen losgelassen werden kann ich nicht begreifen. Ja, dem Heimbetreiber wird in dem Fall die Tränen fließen, 44 mal keine Rechnung an die Pflegekasse, zum Glück laufen die Heimkosten (ca. 3900 €) monatlich weiter.

  18. 94.

    Das ist natürlich tragisch mit ihrer Tochter, das sie eines Tages den Einberufungsbefehl für den Beruf der OP Schwester oder Ärztin hatte .... die meisten suchen sich ihren Job aus und wissen über die Konsequenzen relativ gut Bescheid.

  19. 93.

    Irgendwie bin ich schockiert ob der vielen merkwürdigen Postings hier. Die Wahrheit ist das in Altenheimen die Leute jetzt sterben weil sie alt, krank und schwach sind und sich kein Virus der Welt durch Masken aufhalten lässt, es sei denn sie tragen ABC-Masken. Kein Mensch kann das Sterben dieser Personen verhindern oder aufhalten. Bei einer Influenca wären diese Leute genauso gestorben, aber auch das will keiner wahrhaben weil das Thema Sterben völlig verdrängt wird. Frei nach dem Motto wir tun A und B und dann stirbt keiner mehr??! Wie kann man nur so einfältig sein?! Die Menschen nicht wollen das ihre Oma an Covid erkrankt denken Sie könnten die Welt umkrempeln um das zu verhindern. Selbst wenn Sie das schaffen - obwohl Sie da kaum was gegen tun können - wird die Oma dann an etwas anderes sterben. Meine Eltern sind in diesem Alter - und ich akzeptiere das. Wie meine Eltern auch. Ansonsten kann man nämlich nicht mehr normal weiterleben.

  20. 92.

    Ja, es gibt leider noch ganz viele Familien, denen es so geht. Alte Menschen werden sich selbst überlassen und pflegende Angehörige sind der größte Pflegedienst in Deutschland und vermutlich auch in allen anderen Ländern. Viele haben gar keine Kraft mehr sich zu äußern, geschweige denn, sich zu wehren, denn es hört sie eh niemand. Solange Profitgier das Leben bestimmt, wird sich auch daran nichts ändern. Und würde das Gesundheitssystem jetzt nicht in Gefahr sein, würde es auch die Regierung nicht interessieren, wieviele Menschen an Corona erkranken. Denn wen interessiert es, wieviele Menschen jährlich an Grippe, Krebs, Herzinfarkt , Schlaganfall, Krankenhauskeimen, Stress etc. sterben. Ich hoffe, die Gesellschaft lernt jetzt etwas , aber ich habe da so meine Bedenken.
    Bleiben Sie gesund und kommen Sie gut durch die Zeit und vor allem behalten Sie Ihre Herzlichkeit! :-)

  21. 91.

    Ich kann die Diskussionen wegen der Masken nicht mehr hören. Meine Tochter arbeitet im Op und muss zu ihrem eigenen Schutz sogar zwei Masken tragen, 8 Stunden lang. Abends ist sie total fertig und hat riesige Abdrücke auf dem Nasenrücken vom Masketragen. Nächste Woche ist sie auf der Intensivstation zum Aushelfen. Begreift doch endlich mal, dass es nur geht, wenn wir uns alle zusammenreißen. Masken sind ein wichtiger Schutz. Ich glaube, keiner möchte auf dem Op-Tisch liegen und das Op-Personal hat keinen Bock auf die Maske. Seien wir also alle stark und helfen so unserem zusammenbrechenden Gesundheitssystem. Passt gut auf euch auf und nehmt Rücksicht auf eure Mitmenschen.

  22. 90.

    Mein Enkel, der in einem Internat zur Schule geht und absolut nicht verwöhnt ist, sagte mir, daß das Essen sehr schlecht sei und es wird auch von DUSSMANN geliefert. Die Lehrer, die dort auch essen könnten, bringen sich von zu Hause etwas mit. Er nimmt es eben zwangsläufig hin, weil es ihm in dem Internat ansonsten sehr gut gefällt und er auch ungemein viel dort lernt.

  23. 89.

    Naja, wenn sie es besser wissen. Ich kann mich auch gut alleine vor Covid-19 schützen, ohne diese FFP2-Masken etc. Es gibt noch andere tausende Nasen- Mundschutzbedeckung.

  24. 88.

    Falsch!
    82 Millionen Deutsche sind nicht Schuld.
    Denn sie hatten kein Corona und konnten somit auch niemanden infizieren.
    Ihre Übernahme des Polit-Framings von der so unverantwortlichen Gesellschaft teile ich nicht.
    Oder soll ich Ihnen mal die unverantwortlichen Entscheidungen der Politik aufzählen?

  25. 87.

    @M: Mag durchaus sein, dass ich das alles durch die Brille einer Person sehe, die tagtäglich mit dem Ablauf der Praxis vertraut ist und der manches selbstverständlich erscheint, was andere Menschen ganz anders sehen. ich verstehe durchaus, was Sie sagen: aufgrund der Aufrufe der Regierung zur Grippeimpfung ist dieses Jahr eine viel höhere Impfbereitschaft da gewesen, so habe ich es ja auch erlebt, es ließen sich Menschen impfen, die es bisher abgelehnt hatten. Die Aufrufe zur Grippeimpfung gab es aber in den vergangenen Jahren auch. Der Impfstoff hat bisher immer ausgereicht. Es soll ja wohl auch nachproduziert werden, aber das geht eben nicht von einem Tag auf den anderen.
    Ich sehe in einem Aufruf zur Impfung auch keine gleichzeitige Suggestion, dass genügend Impfstoff da ist. Vielleicht ist auch das der Tatsache geschuldet, dass ich eben tagtäglich in diesen Abläufen drin stecke.

  26. 86.

    Wenn Junge sich infizieren, heißt es, zu viel gefeiert.
    Wenn Alte sich infizieren, heißt es, die bösen Jungen haben sie angesteckt.
    Auch 50+ schützen sich oft unzureichend und stürzen sich ins Gewühle.
    Lediglich Heimbewohner brauchen extra-Schutz.
    Aber vergessen Sie nicht, dass die auch ihre Kinder und Enkel sehen wollen und teilweise auch schwer krank sind.

  27. 85.

    Mir ist es relativ egal, was die anderen machen.
    Ich kann mich ganz gut alleine schützen.

  28. 84.

    Alle wollen an der Krise verdienen, und alle machen mit.
    So einfach ist das.

  29. 83.

    Wenn jeder sich nach den vorgegebenen Richtlinien vom RKI halten würde, gebe es auch nicht so viele Infektionen und dieses Problem wäre viel schneller gelöst.

    Aber viele finden, wenn man sich nicht permanent ausleben kann, wird einem ein Stück DEMOKRATIE genommen. Es fängt doch schon beim Masken tragen an und um die Diskussionen darüber. Ich würde auch gerne auf die Maske verzichten, aber ich trage sie selbstverständlich immer und zwar für meinen Schutz und zum Schutz der anderen.

    Und den Leugnern möchte ich noch folgendes sagen: In Stuttgart - Musberg lebt ein Spitzensportler (Ringer) der bereits 3 mal Weltmeister war und an Covid-19 schwer erkrankte. Er fängt jetzt wieder mit dem Training an mit einem speziell dafür ausgebildeten Trainer, hat aber noch sehr große Schwierigkeiten aufgrund seiner überstandenen Krankheit. Er will nämlich bei der Olympiade in Tokio im nächsten Jahr teilnehmen, wo er bereits in diesem Sommer nominiert war.

  30. 82.

    Das ist doch eine SCHANDE. Familien und der deutsche Wohlfahrtsstaat überlassen ihre Alten einem Konzern wie Dussmann. 14 Tote gehen auf deren Konto und ein Sozialsystem, das es fördert, Menschen an Profit orientierte Unternehmen auszuliefern. Natürlich alles unter dem Deckmantel des gesetzlich Möglichen und der unternehmerischen Freiheit und der Entlastung der Angehörigen. Diese Eisbergspitze offenbart den Zustand dieses Staates und der Menschen, die sich darin eingerichtet haben.

  31. 81.

    Sehr geehrte Maris,
    Die Regierung spielt sehr wohl eine Rolle!
    Diese hat eindringlich und verstärkt zur Influenza-Impfung aufgerufen (auf Grund der derzeitigen anhaltenden Pandemie) um eine mögliche Doppelinfektion (gerade für Risikopatienten) vorzubeugen. Das führt logischerweise zu einer erhöhten Nachfrage, da die meisten Leute in dieser Situation (in der wir uns Befinden) verunsichert und verängstigt sind. Das hat rein gar nicht's mit den Bedarf der letzten Jahre zu tun. Es wurde Seitens der Regierung vermittelt das genügend Impfstoff vorhanden ist! Und das ist leider einfach nicht der Fall. Somit wurde ein falsches Bild vermittelt. Wenn man solche Aussagen trifft, dann sollten diese auch den Tatsachen entsprechen. Vielleicht können sie jetzt die Kausalität verstehen! ;-)
    Mit freundlichen Grüßen

  32. 80.

    Und man müsste hinterfragen warum über Jahre hinweg nichts gegen den Notstand in der Pflege unternommen wurde. Stattdessen finden wir jetzt schnell Bauernopfer pardon Heimleiter. Passt.

  33. 79.

    In letzter Zeit wurde berichtet, dass manche FFP2-Masken Qualitätsmängel haben und nicht ausreichend schützen. Millionen Menschen kaufen FFP-Masken - doch nicht alle schützen. Bei FFP-Masken sollten Sie auf zwei Kennzeichen achten. Beim Kauf auf die DIN-Kennzeichnung achten

    Nur Zur Information
    https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-maske-ffp2-wiso-100.html
    https://www.merkur.de/welt/ffp-masken-pflicht-coronavirus-deutschland-lockdown-mundnasenschutz-strafe-covid-19-fehler-zr-90088064.html

  34. 78.

    Na hoffentlich sind diese Masken auch echt. Sind ja schließlich unzählige gefälschte im Umlauf. Selbst ein Apotheker weiss nicht, was er verkauft. Kam so bei WISO.

    Maske vermittelt ein falsches Gefühl der Sicherheit. Abstand ist viel wichtiger.

  35. 77.

    Danke, wir hoffen, wir können reisen - die Eltern (sehr viele!) vereinsamen mehr und mehr... wer weiss, wie oft wir sie überhaupt noch sehen können? Leider haben Betriebe (und Schulen) wenig Verständnis dafür, dass Eltern nicht im gleichen Ort leben und man sie besuchen möchte - und vorher in "Selbstisolation" gehen möchte, 5 Tage... man MUSS weiter erscheinen, vor Ort, bis zum Schluss, mit unvorsichtigen Menschen zusammenhocken, unnötige Risiken eingehen. Ich hoffe, meine Mutter hält noch lange durch, mit meinem gebrechlicheren Vater, ich fühlte mich bei Ihrem Bericht so arg erinnert an meine Eltern... vermutlich gibt es so viele Menschen, denen es schlecht geht, und wir hören nie von ihnen...

    Alles gute, viel Kraft!

  36. 76.

    Wir lassen die gewähren, die das Virus verbreiten. Das ist unser aller Schuld. Wir geben uns dabei mit abenteuerlichen Ausreden und Bequemlichkeiten zufrieden, betreiben Schuldzuweisungen, fordern Ausnahmen und haben auch falsches Mitleid mit Eltern. Und genau das kommt dann dabei raus. Das Virus interessiert sich nicht für Gesetze oder persönliche Befindlichkeiten. Da könnte man sich auch vor einen hungrigen Löwen stellen und dem erklären, dass man auf sein Grundrecht zur körperlichen Unversehrtheit besteht.
    Natürlich sind es immer nur die anderen. Aber für die anderen sind genau wir die anderen. Aber da wir es ja nicht sind, wer ist des DANN ?
    Jetzt haben wir diesem Pflegeheim die Schuld in die Tasche geschoben. Aber woher haben die es?
    Jeder sollte mal bei sich selbst und seiner Familie anfangen kritisch nach zu denken, was da eigentlich so alles nicht ganz korrekt läuft.

  37. 75.

    Es ist nichts dagegen einzuwenden wenn jemand das freiwillig macht aber sie wollen das JEDER das „freiwillig“ macht. Und freiwillig bedeutet ich habe auch die Wahl mich anders zu entscheiden. Und niemand muss sich rechtfertigen wenn er etwas freiwillig macht oder eben auch nicht.

  38. 74.

    Auch Ihnen Alt-Westberlinerin vielen lieben Dank und alles Gute. Bleiben Sie gesund und munter und ich drücke ganz feste die Daumen, dass Sie Ihre Eltern zur Weihnachtszeit besuchen können. :-)

  39. 73.

    Meine Vorstellungen hab ich hier schon öfters dargelegt, nämlich von denen lernen, wo es besser läuft und nicht dahin verweisen, wos schlechter ist.

    Siehe z.B. Taiwan Südkorea, oder auch Finnland
    Söder hat am Donnerstag gesagt, ganz Europa hätte diese riesen Probleme, stimmt aber nicht, in Finnland läufts ganz passabel

    Und ganz aktuell: nicht nach Wien starren, sondern analysieren, was da in Madrid passiert ist und das übernehmen

    siehe auch weiter unten bei MikeWSamstag, 14.11.2020 | 14:00 Uhr

  40. 72.

    Was ist so schwer daran eine Maske FREIWILLIG zu tragen? Ich trage eine FFP2, sobald ich aus dem Haus gehe. Unsere Ellenbogen- und krankhafte Egoistengesellschaft kotzt mich an!

  41. 71.

    Nochmal langsam und zum Mitschreiben: Die Regierung hat mit der Bestellung, Verteilung und Verabreichung von Impfstoff nichts, aber auch gar nichts zu tun. Es gibt jedes Jahr die Aufrufe, sich gegen Grippe impfen zu lassen. Und immer wieder erlebe ich Menschen, auch über 6ojährige, die die Impfung ablehnen ohne einen wirklichen Grund zu haben. "Danach tut mir der Arm weh, habe ich noch nie gemacht, danach habe ich mal Husten bekommen." Ah ja.
    Dieses Jahr hatte unsere Praxis 200 Impfdosen mehr bestellt als in den Vorjahren, und dieses Jahr waren sie Ende Oktober verimpft. Sonst hatten wir manchmal im Februar noch was übrig.
    Ich kann Tommy nur beipflichten. Alle schreien nach der Regierung, dass die was tun müsste, und haben nicht begriffen, dass wir alle diejenigen sind, die die Maßnahmen umsetzen müssen. Jeder von uns hat Verantwortung. Und niemand hat behauptet, dass eine Pandemie gerecht, bequem und ein Spaziergang ist.

  42. 70.

    Ich wünsche Euch viel Kraft und starke Nerven, Randberlinerin, es ist grausam zu lesen, wie mit Familien mit Pflegebedürftigen umgegangen wird.... Alles Gute Euch beiden!

  43. 69.

    Es wäre schon schön wenn man sich wenigstens mal informiert wer wo eine Maske tragen MUSS !
    Und es ist eine Tatsache .... nur die wenigsten tragen eine Maske wenn sie es nicht müssen.

  44. 68.

    Ein ganz normaler Samstag.

    Auf dem Weg zum Einkauf kommt mir auf der Treppe ein Pizzabote entgegen, keine Maske.

    Erst zum Discounter, viele haben ihre Maske verkehrt auf, einer hatte seine Maske abgenommenund sprach mit dem Personal. Wurde er auf sein Fehlverhalten hingewiesen? Nein. Das eigentlich alle die Ware angrapschen und auch wieder zurücklegen ist scheinbar normal. An der Kasse wieder Kinnatmer und keine Abstände.

    Dann zum Supermarkt, gleich am Eingang Security, der mit einem Kunden spricht, kein Abstand, beide keine Maske aber herrscht die Leute an, die keinen Einkaufswagen nehmen, selbstverständlich ohne Abstand und weiter ohne Maske.

    Drinnen das gleiche Bild wie vorher, Kinnatmer, hier sogar Personal ohne Maske. An der Kasse kein Abstand.

    In der gleichen Zeit liegt mein hochbetagter Vater im KKH, mit Covid 19. Manchmal möchte ich nur um mich schlagen.

  45. 67.

    @Maris!
    Sie haben recht, dass die Bestellungen des Influenza-Impfstoffs bereits frühzeitig getätigt worden sind! Gerade mit diesem Wissen sollte die Regierung und besonders unser Gesundheitsminister der werte Herr Spahn keine Großaufrufe tätigen und im Interview sagen, dass wir über ausreichend Influenza-Impfstoff verfügen! Dem ist nämlich nicht so! Wenn so ein Aufruf zur Durchführung der Ifluenza-Impfung getätigt wird, dann hat unsere Regierung dafür zu Sorgen dass dies auch eingehalten wird! Ich habe es satt und bin es leid, Patienten oder medizinisches Personal die Angst haben, schwer Krank sind etc. ablehnen zu müssen, nur weil unser Regierung falsche Versprechungen macht! Wir sind schließlich diejenigen die den Patienten in die Augen gucken müssen und kein Herr Spahn! Ich liebe meinen Beruf aber ich bin nicht für die Fehler unserer Regierung zuständig!!!

  46. 66.

    Sie beriefen sich auf WHO und RKI bzgl. der Sterberate, da habe ich jetzt ihre Zahlen in der schnelle nicht gefunden.
    Die Infektionssterblichkeit (infection fatality rate) ist aber doch sehr viel höher:
    https://www.nature.com/articles/d41586-020-02483-2
    Bei den über 65jährigen sind es 5,6%. Also von 100 Covid-19 Infizierten über 65 Jahre sterben 5 bis 6 Personen.
    Darüberhinaus ist es doch ganz egal, wie alt jemand ist und ob er krank ist oder nicht, es ist wichtig diese Menschen zu schützen und geeignete Konzepte gegen die Epidemie durch die Politik zu erwarten.

  47. 65.

    Was würden Sie denn machen an Politiker Stelle?
    Österreich verhängt den totalen Lockdown, anders wird es auch hier nicht gehen.
    Die Pandemie zwingt die dekadente Menschheit in die Knie. Laut AfD alles nicht so schlimm.....

  48. 64.

    Zeitarbeiter sind zwar um einiges teurer aber sie füllen ja nur Lücken und man kann dafür Festangestellte einsparen.
    Der Pflegeschlüssel dürfte bei vielen Einrichtungen, bei genauerem hingucken, nicht wirklich eingehalten werden.
    Da kann schonmal auf dem Papier ein Mitarbeiter als Pflegekraft eingetragen sein, der dort in Wahrheit kaum bis garnicht in der Pflege tätig ist. Bei Kontrollen durch Heimaufsicht und oder oder MDK fällt das nicht auf. Man müsste schon die Lupe ansetzen und das wäre zu Zeitintensiv.

  49. 63.

    Sind Sie verwandt mit Boris Palmer? Oder warum haben Sie so eine pietätlose Meinung? Sie haben offenbar nicht verstanden um was es in diesem Artikel geht.
    P.S Lesen Sie bitte richtig, das " wir sind verloren" war auf die unkoordinierte Vorgehensweise der Regierung gemeint und nicht , dass ich die Apokalypse erwarte

  50. 62.

    Schuld sind wir alle ! Da braucht man nicht mit dem nackten Finger auf andere zeigen. Wir schauen weg, wenn Partys in Parks, Hinterhöfen und Wohnungen stattfinden und nennen es Denunziantentum. Wir wollen Kitas und Schulen offen halten. Hallervorden rennt zum Gericht, weil er aufführen will. In Bus und Bahn und die Kinder in andere Familien und diese weiter und weiter. Jeder sieht doch die Maskenmuffel oder Maske auf halb 9.
    Das Heim hat das Virus ja nicht bei Amazon bestellt sondern "WIR" haben es denen "gegeben", die es dort eingeschleppt haben. Auch die haben es ja wiederum von irgendwem anderen.
    Und ich bin ja wirklich kein Politikfrend ! ! ! aber die Bundesregierung versucht händeringend das Geschehen einzudämmen und was machen wir und die Länderchefs (manche) auf Stimmengfang? Wollen Urlaub, wollen Saufen und feiern, Alkohol nach 22 Uhr, unsere Kinder irgendwo abliefern. Wir fordern Grundrechte ein, die dem Virus völlig schnurz piep egal sind. Kapiert das doch mal.

  51. 61.

    Entgegen der Aussagen der Politik gibt es in Eisenhüttestadt und Umgebung in keinem der Altenheime Schnelltests. Hier gehen z.B. Therapeuten zur Behandlung munter von Heim zu Heim. Zum Schutz gilt nur Maskenpflicht und in Liste eintragen. Darunter auch eine Einrichtung von Kursana.

  52. 60.

    Das ist das Problem:
    Einkaufen wurde der Stempel "SICHER" aufgedrückt und Restaurants "GEFÄHRLICH".
    Jetzt stürzen sich die Leute ins Gewühle und schalten das Gehirn aus. Dabei wäre man mit etwas Nachdenken schon gut geschützt.

  53. 59.

    Zum Thema Grippeimpfung: Ärzte müssen ihren Bedarf an Impfdosen im Januar anmelden beim Hersteller. Dieses Jahr im Januar hat noch niemand geahnt, welches Ausmaß die Pandemie annehmen würde. Nach diesen Bestellungen richtet sich die Menge an hergestellten Impfdosen. Wenn der Impfstoff jetzt alle ist, muss aufwendig nachproduziert werden, und das dauert eben.
    Die Regierung wird auch nicht große Mengen an Grippeimpfstoff aufkaufen - ich erinnere an die Schweinegrippenimpfung, wo genau das getan wurde und am Ende der Impfstoff vernichtet wurde - ich weiß nicht, wie viele Millionen da in der Mülltonne gelandet sind. Da wurde dann auch geschrien: Von unseren Steuergeldern...
    Den Bewohnern des Pflegeheims wünsche ich alles erdenklich Gute.

  54. 58.

    "Wir sind alle verloren" Jetzt kommen Sie mal wieder runter und stellen Sie Ihre Hysterie ein, was ist Ihnen denn passiert?! Niemand ist hier verloren, schon gar nicht alle bei einer offiziellen Sterberate laut WHO und RKI von 0,2% für über 70-Jährige und 0,05% für unter 70 Jährige. Die meisten Menschen in Altersheimen sind doch krank, alt und schwach - deshalb sind sie ja dort - und damit überaus anfällig für jede Art von schwerwiegender Erkrankung mit letalen Ausgang. Das können doch Sie doch überhaupt nicht mit der "normalen" Welt außerhalb der Heime vergleichen.

  55. 57.

    Zitat:

    Die Kursana GmbH mit Sitz in Berlin ist ein Betreiber von Pflegeheimen, betreuten Wohnanlagen bzw. Betreutes Wohnen und ambulanten Pflegediensten. Kursana ist Teil der Dussmann (Unternehmensgruppe).

  56. 56.

    Leider ist es so, Politikversagen von A bis Z. Im TV werden staatstragende Reden geschwungen aber das wars dann auch. Schuld sind natürlich die anderen. Dummerweise hat die Politik aber aktuell ihre Standardbösewichte (Gastro usw.) aus dem Rennen genommen, da bin ich ja mal gespannt, wer nun der Übeltäter sein soll.

    Wer der Gastro ein Berufsverbot auferlegen kann, der kann auch den Pharmahandel verpflichten, die Tests vorrangig an die zu liefern, die es wirklich brauchen. Macht man aber nicht. Bundesliga ist scheinbar wichtiger.

  57. 55.

    Brot und Spiele waren schon immer wichtig, um ein Volk ruhig zu halten. Nicht von ungefähr dürfen wir weiterhin einkaufen und Geisterspiele verfolgen. Egal, ob das der Beherrschung der pandemischen Lage zuträglich ist. Alles andere, was scheinbar nutzlos ist, wie Kultur, muss dran glauben, auch wenn es hervorragende Konzepte im Sinne des Infektionsschutzes gab.
    Ich dachte immer, wir wären weiter als die Völker der Antike...

  58. 54.

    Mit grossem Befremden lese ich, dass die Pflegefälle aus dem Coronaheim auf andere Heime verteilt wurden.

    So wurde das auch in New York und England gemacht.
    In England bekam jedes aufnehmende Pflegeheim sogar eine Prämie von 1000 Pfund, um die Heime zur Aufnahme von Corona-Infizierten und Kontaktpersonen zu motivieren.
    Das war die Ursache für die sich zu etwa zwei Dritteln aus Pflegefällen rekrutierenden hohen Corona-Todeszahlen und der Schreckensbilder von den Sargtransporten.
    In den dortigen Medien wird dieses Vorgehen mittlerweile als skandalöses Versagen der Politik diskutiert.

    Wie soll man bei solch geradezu vorsätzlicher Verbreitung von Corona in Pflegeheimen Kritiker überzeugen, dass die explodierenden Todeszahlen wirklich eine reale Gefahr für die breite Öffentlichkeit belegen, und Corona nicht nur für Menschen, deren Leben im Grunde genommen schon vorbei ist, eine Gefahr darstellt?

  59. 53.

    Volltreffer, genauso ist ( leider) die Realität. Mir schwant böses, eine Regierung, die eine Einteilung von Grippeimpfungen nicht hinbekommt will eine großangelegte Covid 19 Impfung organisieren? Wir sind alle verloren....ich will niemandem die Euphorie und Hoffnung nehmen aber glaubt hier jemand ernsthaft, dass das funktioniert? Ich lese in Gedanken schon jetzt die Meldung: 5 Impfdosen mussten vernichtet werden da Kühlkette unterbrochen.....Und wer sagt denn, dass sich Pflegende überhaupt impfen lassen wollen? Sie sind Menschen wie jeder andere auch und ich respektiere auch ihr " nein" gegen eine Impfung. Meine Hochachtung vor allen Pflegern und meine tiefste Abneigung an die, die diese Menschen mit Füßen treten!

  60. 52.

    Vielen lieben Dank Patti. Wir wünschen Ihnen auch alles Gute und vor allem Gesundheit.

  61. 51.

    Die nächste Meldung kommt aus Eberswalde, ein Pflegeheim in Marzahn und Kreis Barnim wurde gar nicht erst erwähnt.

  62. 50.

    Wenn ich diese Meldung lese, bzw Meldungen, da es ja nicht das Einzigste ist, wird mir schlecht.
    Haben Pause und der Laden ist voll. Samstag ebend.
    Keiner achtet heute auf Abstand. Und so trägt man den Erreger munter danach überall hin.
    Manche sind in Gruppen stundenlang am bummeln.

    Ist es das wirklich wert??

  63. 49.

    Wie soll daraus was halbwegs brauchbares werden....
    Man sagt z.B. wir müssen Bewohner von Heimen schützen und beginnt dann Veranstaltungen gastro usw. zu verbieten.... man beginn also mit dem Schutz am anderen Ende der Infektionskette.
    Halte ich für wenig schlau noch für zielführend aber macht was her.

  64. 48.

    Lieber Mike, sie haben natürlich recht , jeder in der Reiseindustrie greift nach irgendeinem Strohhalm. Mich macht es nur wütend, knappe Testresourcen für das Luxusproblem Reisen, Bundesliga und Mr. Musk zu verdonnert! Krankenhäuser können derzeit aufgrund ihres knappen Budget nur schwer an Tests rankommen und die Besagten schwimmen im Geld. Ich gehe noch weiter, wird die LH den irgendwann vielleicht Impfstoff statt Meilen anbieten ? Frei nach dem Motto: Fliegen sie mit uns den Picks gibst gratis? Die Zeilen von Randberlinerin machen mich unendlich traurig, ich selbst war pflegende Angehörige und viele haben hier den Nagel auf den Kopf getroffen: Dem Versagen der Politik ist vieles geschuldet und auch die Angst seine Liebsten heil durch diese Pandemie zu bekommen...... Bitte bleibt alle gesund und passt auf euch auf, viel Kraft @Randberlinerin

  65. 47.

    Volle Zustimmung. Streek ist eben kein Epidemiologe, sondern eine Laborarzt. Obwohl er in seinem Bereich sicher gute Arbeit geleistet hat, ist diese epidemiolog. Aussage falsch. Kontaktnachverfolgung klärt ja auf, wer ein Risiko hat eventuell weitere anzustecken, auch dann wenn er selber keine Symptome verspührt. Zieht man diese Verdachtsfälle aus dem Verkehr (wie lange auch immer, ob mit Test oder ohne) senkt man letztlich die Fallzahl. Man muss natürlich die Kontaktnachverfolgung allerdings schnell machen, bereits wieder Genesene herauszuziehen ist logischerweise Unsinn. Gesunkene Fallzahlen reduzieren den Infektionsdruck der auf den Risikopatienten liegt, sie können sich dann nicht mehr "überall" anstecken. Deshalb ist das Nur-Schützen nicht ausreichend: da es keinen 100% Schutz für Risikopatienten gibt, muss man die Auftreffhäufigkeit auf Infizierte ebenso senken.

  66. 46.

    Warum will so gut wie keiner weiter diesen Beruf machen?! Na, weil es an dem Beispiel Lichtenberg, schlimme Zustände schon immer gibt. Langsam soll es ja zu einer Lohnerhöhung kommen und besseren Ausbildung, aber von angenehmemeren Umgang und Klima zwischen Kollegen und zu den Bewohnern bzw. Patienten mit unterstützender psychologischer Hilfe wird nicht geredet. Hier habt ihr mehr Geld und nun macht mal... Und weiterhin zwischendurch immer mal ne Meldung von schlimmen Zuständen. Gähn... Pfleger kümmern sich um andere, aber nicht um sich selbst.

  67. 45.

    #Peter, ja leider ist es so, dass eben die Ausrüstung in den Pflegediensten, Pflege und Krankenhäusern nicht ankommt.
    Statt dessen wird vertuscht bis es kracht und die Einrichtungen hochgehen.
    Hygienekonzepte sind gut oder nicht umsetzbar und nicht das Papier wert, auf dem sie stehen.
    Zu den Risikogruppen unter uns stelle ich fest, dass viele entweder die Situation nicht begreifen, oder aber gar nicht geschützt werden wollen. Egal ob im Supermarkt oder im Wartezimmer beim Arzt, sie rücken einem mit dreckigen Masken auf den Pelz und sind sauer, wenn man sie um Abstand bittet. Habe ich bin den letzten Tagen und Wochen immer und immer wieder erlebt. Die, die wirklich geschützt werden wollen, müssen sich ständig und überall rechtfertigen.
    #Mike, man kann wirklich nur hoffen, dass unsere Regierung nach Madrid und nicht nach Wien schaut.

  68. 44.

    ... Pro-Tipp:
    Das ist nicht nur in diesem Pflegeheim in Berlin so.
    Vielleicht sollte man da mal auch woanders schauen?
    Kleiner Tipp: F-Hain

  69. 43.

    Das ist nicht überspitzt, genau so läuft es. Und drei Tage bis zum Testergebnis ist schon Rekordzeit. So erlebt gerade im Freundeskreis!

  70. 42.

    Die Bundesliga hat schon seit Sommer ein funktionsfähiges Schutzkonzept (incl. PCR-Tests alle Nase lang), es geht dort um Millionenbeträge. Die Pflegeheime und Krankenhäuser stehen aber mit leeren Händen da, da geht es um Menschenleben. Ich habe nichts gegen PCR-Tests der Bundesliga, aber Politik muss dafür sorgen, dass das, was möglich ist eben vor allem in Pflegeheimen und Krankenhäusern zuerst ankommt (Masken, Schnelltests, PCR-Tests).

  71. 41.

    Das dürfte am System liegen.

    Person A wird getestet, 3 Tage später Ergebnis positiv,
    das ist der Anlass, 3 Tage später Person B zu testen, dann wieder 3 Tage bis zum Ergebnis
    das wiederum veranlasst dazu, 3 Tage später Person C zu testen

    usw. usw.

    Ich weiss, das ist etwas überspitzt, aber so in der Art läufts wohl...

  72. 40.

    Ich stimme Ihnen voll zu. Genug einkaufen und dann nach klaren Strukturen verteilen. Zuerst die Risikopatienten möglichst alle impfen + medizinisches Personal und Reste bis Januar/Februar aufheben für noch nicht geimpfte Risikopatienten. Mir ist auch nicht klar warum so etwas nicht möglich sein soll. Jetzt ist es so dass Nichtrisikopatienten den Impfstoff bezahlen müssen und so die besser situierten unter den Nichtrisikopatienten den Risikopatienten die Impfdosen wegnehmen. In mehrfacher Hinsicht ein fatales Signal.

  73. 39.

    Die Info mit Madrid weckt Hoffnung.

    Da unsere Politik ja bisher immer stumpf nachgemacht hat, was in E,F umd I vorgemacht wurde, hoffe ich, dass diese Strategie auch zu uns kommt.

    Scheinbar hat man in Madrid begriffen, dass wirkungsvolles Testen+Kontaktverfolgung+Quarantäne mehr bringt als Maske zu verordnen und ein paar Verbote auszusprechen. Dann muss man auch nicht pauschal die Leute wegsperren und Feindbilder "böser Berufsgruppen" pflegen

  74. 38.

    Einige, darunter auch H. Streeck, sehen als Strategie zur Pandemiebekämpfung nicht mehr die Kontaktnachverfolgung ("weil sie nicht mehr geht"), sondern den Schutz "bestimmter" Risikogruppen. Diese Strategie halte ich für nicht zielführend, weil dieser Schutz nicht umfassend gelingt. Nicht alle Betroffenen leben in Heimen, wo das theoretisch vorstellbar wäre, sondern mitten unter uns.

    "Theoretisch vorstellbar": Wenn uns aber selbst in Heimen der Schutz nicht gelingt, dann erst recht nicht bei Angehörigen von Risikogruppen, die sich mitten unter uns befinden.

    Was in Lichtenberg geschehen ist, ist eine schwer zu ertragene Überzeichnung. Selbstverständlich müssen Heime weiter und noch besser geschützt werden. Aber als Pandemie-Lösungsstrategie allein halte ich "Risikogruppenschutz" für ungeeignet. Funktioniert nicht. Da ist vielleicht das Wort und der Wille, in der Umsetzung aber gibt es Unvermögen, Bürokratie und Interessenskonflikte bei der Verteilung knapper (Test)Ressourcen.

  75. 37.

    Mal unabhängig von diesem Thema. Werter Herr Spahn, ich arbeite im Medizinischen Bereich und ihr Aufruf an die Bürger sich gegen Influenza(Grippe) impfen zu lassen obwohl keine ausreichende Menge vorhanden ist, macht mich wütend! Ich würde ihnen am liebsten alle sogenannten " Risikopatienten" vorbeischicken, damit sie Ihnen erklären können wo ihr versprochener Impfstoff ist!!!
    Wissen Sie eigentlich, wie schwer es ist diesen Patienten in die Augen zu gucken und sagen zu müssen das im Moment kein Impfstoff vorhanden ist!! Selbst das Krankenhauspersonal ruft in den Praxen an und fragt ob noch Impfstoff vorhanden ist, da sie selbst keinen mehr haben! Personal, das in dieser Zeit so nötig gebraucht wird!! Sie spielen hier mit den Menschen und wir kleinen Leute dürfen's ausbaden!

  76. 36.

    Seit Jahren ist allgemein bekannt, dass in der Pflege, ob in Kranken - oder Altenpflege Personalmangel besteht, weil kaum jemand diesen Beruf ergreifen will. Solange dem so ist wird sich nichts ändern.
    Empörende Kommentare über die Zustände helfen nicht weiter.
    Besser wäre, wenn manch einer von ihnen diesen Beruf ergreifen würde.

  77. 35.

    Volle Zustimmung, guter Kommentar! Ist aber auch wirklich doof, dass sich in dem Fall leider kein praktischer Buhmann finden lässt, und man über Strategien nachdenken muss, die über ein "Die Kneipengänger sind Schuld! Alle Lokale sofort schließen!" hinausgeht.

  78. 34.

    Solange der Ausfall eines Füchse-Spiels (wtf sind Füchse?) vor DIESER Schlagzeile rangiert, solange jeder Kicker sich wie Elon Musk dreimal am Tag testen lassen kann (und drei unterschiedliche Ergebnisse erhält!) ist doch die Welt noch in Ordnung! Oder etwa nicht? Nein, ist sie nicht. Wir werden mit dem Kuschel-Lockdown nix gewinnen, solange noch Kicker kicken und vorrangig getestet werden, Ärzte und Personal jetzt auch positiv getestet weiterarbeiten müssen und Schüler weiter zur Schule gehen, auch wenn sie neben einem positiv getesteten anderen Schüler saßen.

    Alltagsmasken schützen nur, wenn der Rand dicht ist, in den meisten Fällen sehe ich, wie Löcher rechts und links und an der Nase klaffen, wo ungehindert Luft raus und reingeht. OP-Masken haben den selben Fehler. Andere Masken - wenn überhaupt - werden in Altenheimen nicht getragen... auch nicht in Schulen.

  79. 33.

    Da sind sie aber ihrem eigenen paradoxum auf den Leim gegangen.
    Wenn die Risikogruppen nicht geschützt werden, dann passiert das natürlich, wollen sie das nicht verstehen oder können sie das nicht?
    Hätte man das eben gemacht, hätten wir diese Fälle doch gar nicht!
    Also manche hier unglaublich.

  80. 32.

    Alle Verantwortlichen auf politischer Ebene haben komplett versagt. Corona gibt es nun schon fast 10 Monate. Schlüssige Konzepte wurden nicht erarbeitet, frei nach dem Motto "das sitzen wir aus". Der Fußball ist wichtiger als zu pflegende Personen. 9 Milliarden für den Umweltverschmutzer Lufthansa. Und für die Älteren und alle Pflegekräfte haben wir nicht einmal ein Test. Aber die Politiker können wenigstens bei der Empörung über die Querdenker von ihrem Totalversagen ablenken.

  81. 31.

    #Patti, Sie haben völlig recht, es geht mir genauso. Hier haben die Verantwortlichen gründlich versagt. Kurz vor Corona wurde ich von meinem öff. AG genötigt, meinen pflegebedürftigen Mann in ein Pflegeheim zu geben, ich hab es nicht getan, das war gut so. Da wird man ja seines Lebens nicht mehr froh. Mittlerweile laufe ich auf dem Zahnfleisch, meinem Mann geht's immer schlechter, Pflegedienst hat kaum Personal, Tagespflege geschlossen. Rehasport und schwimmen für mich zur Entlastung findet nicht statt. FFP2 Masken muss ich vom Pflegegeld kaufen, ebenso vernünftiges Inkontinenzmaterial, Medikamente. Meinen fehlenden Lohn durch Arbeitszeitreduzierung gleicht das schon lange nicht mehr aus.

    Aber noch immer alles besser als einen Angehörigen ins Pflegeheim zu bringen. So sieht Pflege in Deutschland aus. Bis alle Beteiligten umfallen ... Hilfe gleich null!

  82. 30.

    Für die Risikogruppen interessiert sich seit Anfangan niemand. Zwar wird immer geredet aber es wird weggeschaut. Es geht dabei nicht nur um alte Menschen sondern auch um Eltern, Lehrer in Schulen....leider. war doch klar das es irgendwann auch in den Pflegeheimen ankommt. Es wird von den jüngeren zu den älteren getragen...das ist echt schockierend

  83. 29.

    Wo ist das erste Video mit dem Interview der Heimsprecherin .. ??

  84. 28.

    Na, da kann man doch froh sein, dass unsere millionenschweren "Rasenkomiker" schnell und ständig getestet werden. Die können ja auch ihren Friseur aus Paris einfliegen lassen. Gibt ja da keine Infektionen.
    Wen interessieren schon alte Menschen, die nur Geld kosten? Dabei wird gern vergessen, wieviel sie für unseren heutigen, gern genommenen, Wohlstand geleistet haben.
    Kranke Gesellschaft.

  85. 27.

    Ich verstehe immer nich nicht, warum nicht einfach Risikogruppen geschützt werden. Anstatt dessen wird einfach alles geschlossen was Pleite gehen kann und das Hygienekonzept gut lief.

    Warum werden nicht öfter Antigenschnelltest genutzt?

    Warum müssen Schüler, die nicht ansatzweise stark betroffen sind den ganzen Schultag Maske tragen und die Alten in Pflegeheimen nicht.

    Warum werden für Risikogruppen keine Ffp2 Masken umsonst verteilt, warum gibt es nicht einfach gesonderte Öffnungszeiten in Geschäften. Wo sind die Luftfilteranlagen in Altenheimen und Schulen. Für all solch Kleinigkeiten hätten sie nicht soviel Geld verschwendet, als für das was gezahlt wurde.

    Msn schaue derzeit nach Madrid.....die Zahlen sinken dank Schnelltest rapide

  86. 26.

    Wenn man die Pfleger vor Dienstantritt mit einem Schnelltest testen würde, anstatt die Schnelltests an Politiker, Fußballspieler und Lufthansa- Gäste zu verschleudern, dann wäre das nicht passiert. Unsere gesamte Gesellschaft sollte sich schämen, dass wir anscheinend nicht in der Lage sind das Wohl von unseren Alten zu schützen und wirtschaftliche Interessen unterzuordnen.

  87. 25.

    Solange Pflegekräfte zu "Feierabend" machen was sie wollen ist das Ganze in Sachen Corona gescheitert. Anstatt den Bundestag mit Schnelltests auszustatten, wäre es wohl wichtiger tägliche Schnelltests bei Pflegekräften durchzuführen.
    Schildbürger.

  88. 24.

    ja die Sache mir den Schutzbefohlenen. Jugendeinrichtungen mit Personalmangel können 13 Jährige nicht vor sich selbst schützen,aber die SenatorI*nnen rufen "wir schaffen das"und laden hier etliche von solchen Freiheitsliebenden hier ab und die Einschlägig Bekannten Banden rekrutieren da herrraus ihren Nachwuchs. Wer in solch eine Flucht überstanden hat, hat ein sehr gestörtes Verhältnis zu Ordnung und Regeln wie sie hier notwendig sind.

  89. 23.

    ist ja schon längst bekannt dass in Seniorenheimen große Versorgungslücken bestehen.Auch vor Corona.
    Zu wenig Pflegepersonal, zu wenig Zeit, zu hohe Kosten...etc.Ein Skandal.Nicht erst seit gestern.
    Speziell in dem Fall wird wieder einmal klar dass gerade private Betreiber erst mal auf ihren Profit gucken.
    Ein Geschäftsmodell sozusagen.Eine Schande für unsere Gesellschaft.Nur noch der schnöde Mammon zählt.
    Und die Verantwortlichen ? tja hüllen sich in Schweigen oder ringen nach billigen Ausreden.

  90. 22.

    Als Pflegefachkraft wundert mich das nicht! Abstand halten ist nicht möglich! Die Masken alleine bringen es nicht!

  91. 21.

    Also ich bin ja nun ein bekennender LH Kritiker, aber das kann man Spohr nun ausnahmsweise mal nicht vorwerfen. Diesen Versuch, die Lufftfahrt anzukurbeln, machen auch andere.

    Das mit den Mrd Hilfen hat dieselbe Politik entschieden, die den ganzen Sommer verpennt hat und uns dafür in den Lockdown schickt. Hätte diese Politik wirkungsvoll gehandelt könnten wir vllt. sogar schon wieder richtig reisen und LH ihre Hilfen zurückzahlen...

  92. 20.

    Man sollte sich doch mal fragen wieso das Gesundheitsamt vom 8.10 bis 13.11 braucht um alle Bewohner wenigsten einmal zu testen. Das ist unverantwortlich und geht überall deutlich schneller. Die MA in den Pflegeeinrichtungen leisten nicht erst seit Corona außergewöhnliches und geben alles um die Bewohner zu schützen. Dazu müssen aber erst einmal schnell alle Fälle erkannt werden.

  93. 19.

    Mir kommen die Tränen. Das Leben Schutzbefohlener so aufs Spiel zu setzen um Profit zu sclagen! Infizierte Pfleger*innen werden aus Personalmangel gezwungen, als positiv Getestete arbeiten zu gehen! Aber Hauptsache die Lufthansa hat von unseren Steuergeldern 250.000 Schnelltest geordert und erprobt diese derzeit bei Berufsfeldern Flug München Frankfurt. Schämt euch Spohr und Co! Und an alle die mich jetzt anpöbeln: Was, wenn in diesem Heim Ihre Mutter und Ihr Vater gestorben wäre.......


  94. 18.

    Es ist nur eine Frage der Zeit, bis alle Heime betroffen sind - das war‘s mit dem Schutz für Risikopatienten.

    Bloß gut, unser Senat bekommt Schnelltests auf freiwilliger Basis - muss ja schließlich weiter regiert werden, um sich neue Gängeleien einfallen zu lassen...!

    Und: wenn Schnelltests durchgeführt worden sind, warum wurden die Ergebnisse erst so spät bekannt gegeben? Also knapp 6 Wochen später?

    Man kann nur mit dem Kopf schütteln und hoffen, dass die eigenen Angehörigen in Heimen gesund bleiben.

  95. 17.

    Man sucht noch nach denen, die man beschuldigen kann.

    Wahrscheinlich hat man die Argumentationskette noch nicht zusammen, wie man die üblichen Verdächtigen (Reiserückkehrer, Partypeople, Gastro)vors Rohr schieben kann...

    Es ist einfach traurig, die Politik "analysiert" und redet und kündigt an und verspricht, aber umgesetzt wird nichts

  96. 16.

    Vielleicht mangelt es am Schutz von Risikogruppen, weil man lieber Jugendliche vor dem Späti belehrt und Scheinpatrouillen durch die Züge schickt statt diese auf Autolüftung umgerüstet zu haben.
    Die Aktion, die Alten jetzt noch nachts aus ihren Betten rauszuholen, ist doch wirklich unverantwortlich.
    Wäre es nicht möglich, sie in der Umgebung zu belassen und dort medizinisch zu betreuen?
    Was meinen Sie, was 80-Jährige bei vollen Beatmungskapazitäten in der Klinik erwartet?
    Es wäre einfacher gewesen, das Haus in eine Mobilklinik umzuwandeln - was Heime ja irgendwie eh schon sind.

  97. 15.

    So viel zum Gedanken, die Risikogruppen schützen zu wollen, damit die anderen fröhlich normal weiterleben können. Funktioniert nicht. Nicht nur aus dem Grund, dass Heime offenbar unfähig sind, ihre Bewohner ausreichend zu schützen. Es kommen ja immer wieder solche sehr bedauerlichen Ausbrüche vor.

    Warum weiß man nicht, wie viele Menschen gestorben sind? Was antwortet denn die Heimleitung auf diese Frage? Anfang Oktober getestet, erst seit Freitag alle Ergebnisse da? Warum zum Kuckuck dauert das eine solche Ewigkeit? Was ist mit den Schnelltests mit Ergebnis nach 2 Stunden? Nur für unsere kerngesunden, durchtrainierten Fußballer, statt angeschlagene Alten in Heimen?

  98. 14.

    Mich beeindruckend am meisten die zeitnahe & ausführliche Stellungnahme und Aussagen des Lichtenbergers Gesundheitsamts, des Bezirksbürgermeisters des Berliner Bürgermeisters Herr Müller, der zuständigen Senatsverwaltung und vor allen der Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Frau Kalayci, zu den Ereignissen, Versäumnissen sowie umgehenden personellen Konsequenzen!

    Ach so... wie ich gerade wahrnehme, ist von deren Seite nichts, rein gar nichts bisher geäußert worden... ist wahrscheinlich nicht gut für das eigene Agieren in der aktuellen Situation

  99. 13.

    Nicht das Management
    sondern die Regierung hat ein Katastrophales Verhältnis zum Geld zum Leben und unsere Steuern Herr Altmeier Herr Spahn Herr Scholz Herr Braun die anderen lohnen erst garnicht erwähnt zu werden.

  100. 12.

    ...wieso wollen Sie das wissen? Um die genaue Ursache zu ermitteln, müsste man eine Obduktion anordnen. Ansonsten auch mal anschauen, Sendung von Maybritt Illner, 15.10, Äusserungen vom Leiter des Gesundheitsamt Frankfurt / Main, wie man Corona Verstorbene zählt. ZDF lief diese Sendung...

  101. 11.

    Und das trotz der ganzen Einschränkungen! Sollte man vielleicht mal zielgerichteter vorgehen, statt immer pauschal und Ressourcen verschwenden, wo es nicht nötig ist?

  102. 10.

    So lange beim Fußball rund um die Uhr getestet wird und nicht dort wo es notwendig ist ....
    Möge sich jeder seine Gedanken dazu machen.

  103. 9.

    Wo sind vernünftige Masken und nicht diese Stofflappen, wo sind die Schnelltests? Müssen die Kinder nicht gerade auf Kultur, Sport und Tradition verzichten, sogar im Freien, um die Alten zu schützen? Unter 16 Jahren kommt niemand ins Pflegeheim. In Schulen wird Maskenpflicht gefordert und die Alten setzt man der Unfähigkeit dieser Regierung aus.

  104. 8.

    Die alten Menschen dort tun mir so dermaßen leid. Die hilflosesten müssen leiden, weil das Management pennt. Das macht einen wütend. Wenn die Sozialpolitik nicht endlich anfängt, umzusteuern, werden die Verhältnisse in den Seniorenheimen noch schlimmer werden. Das ist sich nur die Spitze des Eisberges, die dort öffentlich wurde. Leidtragende sindudie Bewohner und das überlastete Pflegepersonal.

  105. 7.

    In anderen Pflegeeinrichtungen finden heut weihnachtsfeiern statt. Da es offiziel dieses jahr ausfällt, können sich die Mitarbeiter über ein bestimmte Summe zusammen setzen und essen und trinken. Dies noch direkt im Pflegeheim. Keiner fühlt sich angesprochen Polizei nicht, Ordnungsamt nicht. Ich hoffe die Bewohner kommen gut unter und erstmal klar mit ihrer neuen umgebung. Es ist traurig das man sich jeden tag reinziehen muss wir tuen alles für die kinder und risiko personen und es passiert nix.

  106. 6.

    Eine Empfehlung ist die Reportage über das Lilie Heim in Wolfsburg. Viel Kraft allen Beteiligten in der schwierigen Situation.

  107. 5.

    Welchen Bezug haben Sie zu einem Pflegeheim um so eine dreiste Behauptung aufzustellen? Ich glaube nicht, dass Sie wissen wie viel Anstrengungen die Pflegekräfte und das Personal täglich leisten. So ein Ausbruch ist schrecklich und kein Angestellter wird absichtlich einen oder mehrere Bewohner einer unnützen Gefahr aussetzen. Viele Heime haben bis heute keine Tests weder für Angestellte noch für Bewohner. Siehe #3

  108. 4.

    Hört sich an, als würde etwas vertuscht oder wäre vertuscht worden (ich glaube nicht, dass der rbb vergessen hat, etwas zu berichten!).
    In Treuenbrietzen läuft das transparenter ab, die erkrankten Bewohner werden betreut oder ins örtliche KH gebracht, man weiss, wer und wie viele infiziert sind und wieviele Tote es WEGEN des Ausbruchs gibt (und es wurde direkt widersprochen, als ein älterer Bewohner verstarb, der AUCH Corona hatte, aber dessen Ableben auch ohne Corona zeitnah erfolgt wäre...)

    Es ist eine Führungsfrage, wie mit sowas im Heim umgegangen wird.

  109. 3.

    Schlimm.. Aber die wenigen schnelltests brauchen ja dringend abgeordnete im Parlament..

  110. 2.

    Mangelnde Wahrnehmung und Hygiene der Leitung

  111. 1.

    Wieso ist nicht bekannt, wieviel Tote es gibt?? Scheint so, als wenn komplett die Übersicht verloren geht.

Das könnte Sie auch interessieren