Risikogruppen und Daseinsvorsorge - Für wen die ersten Impfdosen in Berlin ausreichen sollen

Symbolbild: Impfdosen und spritzen zur Impfung vor gefährlichen Infektionskrankheiten. (Quelle: dpa/W. Grubitzsch)
Video: Abendschau | 04.12.2020 | C. Titze/A. Sundermeyer | Bild: dpa/W. Grubitzsch

Bisher ist zwar nicht klar, welche Gruppen genau als erstes geimpft werden sollen, ein Papier aus der Gesundheitsverwaltung legt aber nahe: 900.000 Impfdosen könnten für die besonders verwundbaren Gruppen ausreichend sein. Von Birgit Raddatz

Der Aufbau der sechs Impfzentren in Berlin ist in vollem Gang. Denn Mitte Dezember sollen sie fertig sein, damit es sofort losgehen kann. Voraussetzung dafür ist, dass ein Impfstoff bis dahin zugelassen ist und die für Berlin kalkulierten 900.000 Impfdosen auch ankommen.

Laut einem Papier der Gesundheitsverwaltung, das rbb|24 vorliegt, könnten alle Menschen aus sogenannten vulnerablen Gruppen, die das wollen, in einem ersten Schritt geimpft werden.

Dazu werden voraussichtlich alle Menschen gehören, die wegen ihres Alters oder ihrer Vorerkrankungen ein erhöhtes Risiko haben, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Laut Zahlen des Statistischen Landesamts sind 386.884 Berlinerinnen und Berliner älter als 75 Jahre. Nicht beziffert sind Menschen, die eine Vorerkrankung haben. Hier fehlt bislang noch eine Definition der Ständigen Impfkommission (Stiko).

Auch Supermarkt-Personal einberechnet

In einem ersten Schritt sollen auch Mitarbeitende von stationären und ambulanten Einrichtungen, wie Krankenhäusern, Altenheimen und Arztpraxen geimpft werden. Ihre Zahl schätzt die Gesundheitsverwaltung auf mindestens 107.216. Hinzu kommen 70.767 Personen, die in "Bereichen der Daseinsvorsorge" arbeiten, beispielsweise im Supermarkt, und die "zur Aufrechterhaltung staatlicher Funktionen" gebraucht werden, wie Mitarbeitende des Justizvollzugs.

Insgesamt sollen also laut den Berechnungen der Gesundheitsverwaltung in einem ersten Schritt 564.867 Menschen geimpft werden. Die Impfung bleibt dabei freiwillig und muss in zwei Schritten verabreicht werden.

Damit wären es mehr zu impfende Menschen als Impfdosen. Die Gesundheitsverwaltung zieht aber auch die Umfragen des ARD-Deutschlandtrends [tagesschau.de] aus dem November hinzu und wendet sie auf Berlin an. Dort gaben gut 70 Prozent der Menschen in Deutschland an, sich wirklich oder wahrscheinlich piksen zu lassen.

Impfzentren kosten 200 Millionen Euro

Bisher geht die Gesundheitsverwaltung davon aus, dass ab Frühjahr oder Sommer 2021 auch in Hausarztpraxen geimpft werden kann. Bis es so weit ist, muss das Land jedoch 200 Millionen für die Infrastruktur der Impfzentren aufwenden: den größten Teil für Bau- und Personalkosten sowie Logistik. Noch hofft das Land Berlin, dass der Bund die Hälfte der Kosten übernimmt.

Sendung: Inforadio, 04.12.2020, 17:00 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Beitrag von Birgit Raddatz

91 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 91.

    Ich habe mir die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung durchgelesen, insbesondere den Abschnitt Mund-Nasen-Bedeckung in geschlossenen Räumen.
    1. Im Eizelhandel muss nur die Kundschaft diese Bedeckung tragen.
    2. In Pflegeeinrichtungen nur die Bewohner, wenn sie ihr Zimmer verlassen, und selbstverständlich die Besucher.

    In beiden Fällen ist das Pesonal nicht " Maskenpflichtig ".

  2. 90.

    Es immer alles bis ins kleinste Detail durch ein Gesetz geregelt sein, weil sonst rennt der Deutsche sofort vor ein Gericht, was seine Lieblingsbeschäftigung ist.

  3. 89.

    "Wie es in Brandenburg aussieht, weiß ich nicht,"
    Und warum antworten Sie dann?
    "davon habe ich auch nicht gesprochen."
    Aber ich.
    Guten Abend noch.

  4. 88.

    "Die Umsetzung sei in das verantwortungsvolle Ermessen der Geschäftsinhaber gestellt."
    Das Problem daran ist leider die inkonsequente Umsetzung der Vorgaben. "Ein fauler Apfel verdirbt den ganzen Korb." Sonst eher Humbug, auf Pandemien übertragen leider doch zu wahr. Dazu vllt. noch Fehlschlußfolgerungen: "Wenn die an der Kasse [hinter einer Plexiglasscheibe] keine Maske tragen muß, will ich beim Regaleinräumen auch keine tragen."

    In der "brutalen Marktwirtschaft" bleibt einem eigentlich nur die Option, solche Geschäfte zu meiden. Leichter gesagt als getan, aber auch die Entscheidung "für die Gesundheit" zieht Konsequenzen zumind. für das eigene Handeln nach sich. Und da halte sich jeder an die Vernunft seines Vertrauens. ;-)

    Besonders unangenehm empfinde ich auch sog. "Sicherheitskräfte" an den Engstellen am Eingang, gern mal mit "lässig sitzender Maske", die sich einem "freundlich" entgegenbeugen und auf Vorgaben hinweisen, auch wenn man sie offensichtlich befolgt.

  5. 87.

    Das ist ein Zitat von Herrn Lauterbach und nicht meine Idee. Die Frage ist doch, warum man sich Impfen lassen soll, wenn dann alles ist wie vorher. Man kann sich und andere anstecken und muss weiterhin alle Regeln die jetzt gelten einhalten.

  6. 86.

    Da z.B. bei Rossmann nur die Kassiererin durch eine Plexiglasscheibe abgeschirmt ist , das Personal welches die Ware in die Regeale einräumt, ohne MNS arbeitet, habe ich mich erkundigt. Lt Ornungsamt und Bezirksamt Zehlendorf gibt es dafür auch keine Anordnung....wer versteht das???

  7. 85.

    Ich verbreite keine Gerüchte! Wie es in Brandenburg aussieht, weiß ich nicht, davon habe ich auch nicht gesprochen. In Berlin sind Mitarbeiter in Supermärkten jedenfalls nicht verpflichtet, eine Maske zu tragen!
    Bitte vorangeschickten Link zu beachten! Und mir nicht irgendwas zu unterstellen! Wenn Sie hier Kommentare schreiben können, könnten Sie ja wohl auch selber vorab mal nach den Tatsachen recherchieren, bevor Sie andere beschuldigen!
    P.S. Aktuelle Bestimmungen habe ich tatsächlich leider nicht finden können! Falls sich etwas an der Ausnahmeregelung für Mitarbeiter in Supermärkten geändert haben sollte, möchte ich den rbb selbst bitten, das hier klar zu stellen. Danke!!

  8. 84.

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/regeln-gegen-die-corona-pandemie-hygiene-konzept-statt-maskenpflicht-fuer-berlins-verkaeufer/25802808.html

  9. 83.

    Jede beruft sich eben auf die Gesetze, die ihr helfen.
    Dahingehend hat man die Gesellschaft ja nun jahrelang erzogen.

  10. 82.

    Na diesen Übertragungsweg erklären Sie mal bitte genauer!
    Aber jetzt bitte keine Beispiele mit 30min küssen usw.!

  11. 81.

    Können sie denn nun auch belegen, wo es steht das Personal im Einzelhandel eine Maske tragen muss ?

  12. 80.

    Guenther KohnFreitag, 04.12.2020 | 21:16 Uhr
    Antwort auf [Bernd] vom 04.12.2020 um 17:40
    Wenn sich Supermarktmitarbeiter weigern beim Auffüllen der Regale eine Maske zu tragen, dann muss dieses Verhalten arbeitsrechtliche Konsequenzen haben.

    Das war der Beitrag auf den ich geantwortet habe.
    Den Rest können sie sich selbst raussuchen ..... und zumindest lesen sie sich doch mal ihre eigenen Beiträge durch auf die ich geantwortet habe .... es sieht aber eher danach aus das es ihnen vollkommen egal ist was man ihnen antwortet.
    Sie stellen einfach irgendwelche Behauptungen auf und selbst wenn man diese als klar falsch belegt erzählen sie einfach irgendwas neues. Na egal....

  13. 79.

    „Auch Geimpfte können möglicherweise sich und andere infizieren, auch wenn die weniger stark erkranken. Daher müssen sie aus Rücksicht auf andere die Hygieneregeln für Corona ebenfalls beachten. Sie schützen damit andere. So soll es auch bleiben“, sagte Lauterbach

  14. 78.

    Sie versuchen schon wieder den Kopf aus der Schlange zu ziehen. Jetzt versuchen sie sich hinter dem Thema zu verstecken.
    Wieso lamentieren sie dann über Masken wenn es um Impdosen geht?
    Man es wird immer schlimmer hier.

  15. 77.

    Ja es wird immer schlimmer .... man ließt sich nicht mal mehr die eigentlichen Fragen durch.
    Das Hauptthema betrifft nicht Brandenburg.
    Der erste Beitrag bezog sich nicht auf Brandenburg und wurde auch nicht von einem Brandenburger geschrieben.
    Alles was dann kam hat kein Brandenburger geschrieben .... entweder Berliner oder ohne Ortsangabe.

    Bis Ende Juni war die Verordnung so aufgebaut, dass alles was nicht erlaubt war verboten ist. Mit der Verordnung ab Juli wurde es umgedreht alles was nicht verboten ist, ist erlaubt.

    Also wenn in der Verordnung drin steht „Kunden müssen Maske tragen“ dann müssen die das ..... ist weiter niemand sonst aufgelistet muss das auch niemand. Wenn man das erreichen will das alle Maske tragen dann müßte drin stehen im Einzelhandel muss von allen Anwesenden eine Maske getragen werden.

    Es ist nun mal einfach eine Tatsache das in der Verordnung alle und alles einzeln aufgezählt werden muss was eingeschränkt wird und wie es eingeschränkt wird.

  16. 76.

    Sie werfen anderen vor Blödsinn zu erzählen. Sie kennen den Spruch vom Glashaus und dem Steine werfen?

  17. 75.

    Wie kommen sie. Denn auf die Idee, dass die grundsätzlich keine Maske tragen brauchen? Mir ist nicht bekannt, daß es in Brandenburg Ausnahmen gibt, außer bei Politikern und auch dann nur, wenn ein Bär eröffnet wird, was aber nicht so oft ist, Gott sei Dank. Wo haben sie denn ihre Weisheit her? Wieso verbreiten sie denn solche Gerüchte.

  18. 74.

    Zitat: "Kneipenbesitzer und deren Klientel nicht auch wieder die Ersten sein wollen"...???
    Wo war das jetzt so? Sie reden einfach ziemlichen Blödsinn daher, sorry, möchte man sich nicht noch mehr Mühe geben, das nachzuvollziehn!

  19. 73.

    "Halten Sie sich einfach an die Regeln. Dann fällt es anderen umso leichter, sich auch dran zu halten."
    Ein sehr guter, wichtiger Punkt! Einfach zu verstehen und eingängig.

  20. 72.

    Na, ich verstehe es durchaus, dass, wenn man vom Gesetz her keine Maske tragen muss, man diese auch oft eher gern unterm Kinn als vor der Nase trägt.
    Was daran unverständlich ist, ist die Gesetzgebung und diese allein!

  21. 71.

    Ich weiß ja nicht, wo Ihr alle wohnt und bei welchem „Lebensmittelladen“ Ihr einkauft, bei uns haben alle Verkäufer, Kassiererin und Einräumer Masken auf.
    Sich hier deswegen auszuk...en bringt nichts, macht das im Laden aber anständig.

  22. 70.

    Den Fehler, aufgrund einer VERORDNUNG Bars und Kneipen zu schließen und sich dann von einem Rechtsanwalt vorführen zu lassen. Später wurde dann ein neuer Paragraph ins Gesetz eingefügt, und es war Ruhe.
    Damit die Kneipenbesitzer und deren Klientel nicht auch wieder die Ersten sein wollen, macht man gleich „Nägel mit Köpfen“ also ein Gesetz, in der die Reihenfolge klar gestellt wird. Hier wird nicht gelost, die Bedürftigsten und Relevantesten kommen zu erst, ist doch wohl Ehrensache und am menschlichsten.

  23. 69.

    Mein AG besteht darauf.....ich halte mich an Regeln....das erwarte ich auch von Anderen

  24. 68.

    1. VO für Berlin. Und? Was hat Berlin mit Brandenburg zu tun?
    2. Wo steht das Verkäuferinnen keine Maske tragen müssen?
    Das wird hier immer schlimmer.

  25. 67.

    Wieso denn? Ich habe sogar schon Warenverräumer angesprochen, warum sie keine Maske tragen. Ich hörte bisher immer die gleiche Antwort. Man beruft sich immer auf das Arbeitsgesetz, wonach angeblich keine Maske getragen werden muss. Auf meine Frage, warum dann Pfleger, Schwestern und sonstiges Krankenhauspersonal diese auch mindestens 8 Stunden tragen müssten, bekam ich sogar schon zur Antwort, dass diese ja kaum so schwer zu arbeiten hätten, wie sie. Das kann man sehen, wie man will. Ich sehe es so, dass von Mitarbeitern im Supermarkt schon erwartet werden kann, dass sie die Maske, allein aus Solidarität tragen sollten. Auch wenn der Impfstoff angekündigt ist, es wird noch lange dauern bis alle, die es dann auch wollen, geimpft sind. Es kündigt sich jetzt schon ein Streit an, wer kommt zuerst dran. Und alle denken, dann ist es vorbei mit der Maske, ist aber nicht, die muss man hübsch weiter tragen. Wieso muss man denn autorisiert sein um sich hier einzumischen?

  26. 66.

    Wo steht denn das, dass sie keine Maske tragen müssen. Ich kenne keine Festlegungen dazu, weder für Berlin noch für Brandenburg. Und in der "Antwort" #61, die übrigens nicht für Brandenburg gilt, schon gar nicht. Da wurde wie immer nur geschwafelt und ohne Bezug zum Sachverhalt. Woher nehmen sie denn ihre Weisheit?

  27. 65.

    @Prenzlauer, sie schreiben "Wenn die Corona-Toten wieder sinken und die Wirtschaft kollabiert, wird dann der Druck aus der Bevölkerung eh zu groß, diesen Zustand aufrecht zu erhalten." Aber was machen wir bis dahin?

    Das Thema wurde jetzt auch woander diskutiert und auch das RKI hat Empfehlungen gegeben, die in diese Richtung gehen: Die vulnerabler Gruppen, die maßgeblich die Todeszahlen beeinflussen, sind verstärkt mit Schutzmitteln zu versorgen und medizinisch absichern, damit man den Lockdown etwas entschärfen kann, ein Vorschlag, der in Brandenburg zuerst von der AfD kam, man höhre und staune. Die Landesregierung lehnt das aber ab und spricht sich gegen den zielgerichteten Schutz vulnerabler Gruppen aus (Beschlusslage von vor drei Wochen) wo Anträge der Opposition abgeschmettert wurden. Auch die Festlegungen der Kanzlerin zur Teilversorgung mit FFP2 setzt man nicht um. Man setzt weiter auf Kontaktbeschränkungen und ca, 2,5 Mill. Armbeugen.

  28. 64.

    05Das war der Text "Im Einzelhandel haben NUR die Kunden eine Maske zu tragen. Alle anderen müssen das nicht !"
    Jetzt eiern sie schon wieder rum, indem sie eine VO aus Berlin zitieren. Wo bitte schön steht in ihrem Text BERLIN? Nirgends!
    Wenn sie sich mit einer allgemeingültigen Aussage für Berlin und Brandenburg, die aber bei näherer Betrachtung nur für Berlin gilt, melden und hier im Stile eines belehrenden Sprechers des Bundeskanzleramtes auftreten um ihren Unsinn zu verbreiten, müssen sie auch die passende Kritik vertragen können.
    Oder vielleicht vorher das Gehirn einschalten bevor sie schreiben. das haben ihnen schon mehrere andere Nutzer empfohlen. Machen sie es doch einfach.

  29. 63.

    Aus welchen Fehlern gelernt??
    Ich wäre eher dafür, den Impfstoff per Losverfahren anzubieten! Dann hätten auch die Alten & Gefährdeten noch eher die Chance, sich die Sache noch in Ruhe zu überlegen!

  30. 62.

    Merkt ihr was? Wir schreiben hier nur noch über SupermarktverkäuferInnen, die BEWUSST keine Masken tragen. Ums Impfen gehts schon lang nicht mehr.
    Und ja, die VerkäuferInnen tragen nicht nur im Gang keine Maske, sondern nie. Weil sie nicht müssen. Unglaubliche Gesetzeslücke. Auch im Pflegeheim MUSS kein Angestellter Maske tragen. Supi. Und ja, andere Berufsgruppen tragen seit Jahrzehnten Maske, bei anstengenden oder verantwortungsvollen Aufgaben. Es gab nie Klagen darüber. Aber klar, VerkäuferInnen und Pfleger sind natürlich gaaanz was anderes. Hm.

    Geimpft werden sollen Risikogruppen. Die anderen können Maske tragen.

  31. 61.

    Für die freie Meinungsäußerung braucht man keine Autorisierung....und meine teilweise kriminellen Äußerungen kommen daher, das ich das gelesene auch verstehe.
    Corona Verordnung Berlin
    §4 Nr.2
    von Kundinnen und Kunden in Einzelhandelsgeschäften aller Art und Einkaufszentren (Malls) sowie in Handwerks-, Dienstleistungs- und anderen Gewerbebetrieben mit Publikumsverkehr, in Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben im Bereich der körpernahen Dienstleistungen wie Friseurbetrieben auch von körpernah tätigem Personal

    Aber wenn sie andere Belege haben die meine „These“ widerlegt .... immer her damit.
    Sonst einfach mal an die Empfehlungen von Dieter Nuhr halten :D

  32. 60.

    Vielleicht diesen MERS- Virus, ähnlich gefährlich wie Corona. Virologen (ohne Namen) warnt vor einer zweiten Pandemie.

  33. 59.

    Ich habe bei ntv gelesen, dass Experten der Bundesregierung empfehlen, die Impfreihenfolge per Gesetz festzulegen und vom Bundestag beschließen zu lassen. Das finde ich eine gute Idee, denn man hat aus seinen Fehlern gelernt.

  34. 58.

    „Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute ...“

  35. 57.

    @Norbert.Sehe ich auch so.Es ist atemberaubend zu sehen, wie sich die Gesellschaft gerade verändert.Leider nicht zum Guten.

  36. 56.

    Richtig @ Sommer. Nicht zu vergessen die pflegenden Angehörigen die ihre Liebsten ebenso schützen müssen. Machen wir uns doch nichts vor, der mögliche Impfstoff ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Statt 200 Millionen für Impfzentren auszugeben hätte man dieses Geld für FFP2 Masken , Schnelltests etc ausgeben sollen und wir " Normalos " machen die natürliche Durchsuchung durch. Eh Impfstoff in breiter Form vorhanden ist werden es unsere Hautärzte wohl schaffen alle Impfwilligen zu versorgen. Und noch weiß keiner, was der Impfstoff kann und in welcher Form er überhaupt schützt. Hier wurde wieder medial propagiert und jeder denkt, wir kehren nach Impfung im Januar zur Normalität zurück.Also an alle die sich nur impfen lassen wollen um nach Malle zu fliegen: Bitte etwas mehr Empathie, ich weiß, hat kaum noch jemand....

  37. 55.

    Ihre Überlegung ist gar nicht mal so abwegig. Ich könne mir vorstellen, dass es ähnlich den Zyklen der Grippeschutzimpfungen, wo jährlich vier aktuelle Komponenten "verbaut" ausgteilt werden auch bei den allgemeinen Coronastämmen Auffrischungen geben wird.

  38. 54.

    HaHa! Der "Deutsche", aber wohl auch der "Mensch", war nu tatsächlich schon immer so! Wussten Sie das noch nicht?

  39. 53.

    Ich sehe schon... da wird man als Normalbürger erstmal an keine Impfung kommen. Vielleicht in 6-7 Monaten dann. Toll.

  40. 51.

    Also nix für ungut! Aber warum sollte das Tragen von Masken für Mitarbeiter im Einzelhandel unzumutbarer sein, als für z.B. Krankenhauspersonal oder In der Gastronomie Tätige?? Die körperliche Arbeit ist dort MINDESTENS genauso schwer!
    Weiß noch, wie ich im Sommer bei über 30° da teilweise rumgerast bin, Biere zapfen, Essen raustragen, Tische desinfizieren, alle schnellstens versorgen, bei Wegen, die wegen der Mindestabstände noch länger geworden waren, & das alles mit Maske!
    Meine Freundin, die Krankenschwester ist, mit teilweise mehr als 10-Stunden-Schichten ohne jegliche Pause! hat, noch Stunden nach Abnehmen der Maske, den Eindruck einer Phantom-Maske im Gesicht festgebrannt!

  41. 50.

    Zuerst natürlich unsere Regierung und Volksvertreter um einen reibungslosen Betrieb und Testlauf zu gewährleisten.
    Würde ich generell so machen .Entscheidungsträger und Abnicker gleich den Segen ihrer Arbeit zukommenzulassen.

  42. 49.

    Gebe ihnen Recht. Vor allem wenn man stundenlang gegen die Maske anschreit. Ist nun einmal kein schweigsamer Beruf.
    Dazu die Adventswochenenden , welche traditionell zum Shopping genutzt werden.

    Aber es wurde beim einkaufen ja ausgeschlossen das dies als Übertragungsweg in Frage kommt.
    Glück gehabt.

  43. 48.

    Also für eine gewisse Gruppe von 15% vermute ich diese Endlos-Sehnsucht mach Gesundheitskontrolle auch.
    Aber spätestens, wenn keine Corona-Gelder mehr fließen und alle theoretisch an die Corona-Impfung gekommen wären, kippt der Mensch wieder in den alten Trott.
    Was ich aber mal schön fände, wenn die Politik sich endlich mal um die anderen Probleme kümmern würde, die seit Jahren in Deutschland, Europa und der Welt wüten. Alle tun ja so, als breche nach Corona ein neues hoffnungsvolles Zeitalter an.

  44. 47.

    Das Auspacken finde ich für Kassiererinnen anstrengend.
    Hier würde ich von der Maske absehen.
    Hier kann man als Kunde auch ausweichen.
    An der Kasse sollten die aber schon eine tragen - allein schon aus Eigenschutz.
    Viel wichtiger als Masken ist allerdings die Belüftung im Winter.
    Im Grunde ist der Supermarkt eine Schule mit minütlich wechselnden Klassen???
    Allerdings sind die auch in einer Top-Lage.
    Noch nie waren Supermärkte so voll!
    Kleine Geschäfte hingegen müssen ihr Hygienekonzept schon deutlicher präsentieren, damit Kunden sich reintrauen.

  45. 46.

    Es ist Unsinn was sie hier schreiben. Was autorisiert sie sich hier überall einzumischen und ihre wagen und teilweise schon kriminell anmutenden Thesen im Stil eines Sprechers der Bundeskanzleramtes zu verkünden?

  46. 45.

    Da zu vermuten ist, dass hier keine Risikogruppen-Koordination zu Stande gebracht werden wird und auch rechtlich gar nicht durchsetzbar ist, werden zunächst diejenigen geimpft, die sich nicht weigern bzw. die größte Angst haben.
    Flächendeckende Impfungen für Berufs- oder Bevölkerungsgruppen (Kassiererinnen, Herzkranke ab 60J.) halte ich für ausgeschlossen.
    Wenn die Corona-Toten wieder sinken und die Wirtschaft kollabiert, wird dann der Druck aus der Bevölkerung eh zu groß, diesen Zustand aufrecht zu erhalten.
    Auch hier sage ich immer: Jeder ist alt genug. Wer sich impfen lassen möchte, soll dies tun. Ich verteufel auch keine Impfungen, aber dauern Zulassungsverfahren nicht normalerweise länger?

  47. 44.

    Übertrieben. Es reicht ein Freezer mit Alkohol. So wird beispielsweise auch Blutplasma eingefroren. Ansonsten würde auch Trockeneis für den Transport genügen. Ich sehe da technisch überhaupt kein Problem.

  48. 43.

    Das stimmt nicht! Ich arbeite auch im Supermarkt und wir tragen alle eine Maske,den ganzen Tag!

  49. 42.

    Quatsch. An Ihrem Arbeitsplatz, also am Platz, müssen Sie ohne Kundenkontakt keine Maske tragen. Nur, wenn Sie sich dann von dort wegbewegen. Zeigen Sie nicht auf andere. Halten Sie sich einfach an die Regeln. Dann fällt es anderen umso leichter, sich auch dran zu halten.

  50. 41.

    Sollen auch MitarbeiterInnen der Behindertenhilfe und die behinderten Menschen zuerst geimpft werden?

  51. 39.

    @Stefan
    Na, ich hoffe doch, dass die Begeisterung anhält! Ich gebe auch gern den Begeisterten meine Dosis ab!

  52. 38.

    Und wie denken Sie , arbeitet medizinisches Personal seit Jahrzenten und besonders in diesen Zeiten?
    Ich gebe Ihnen völlig recht, es ist nicht zumutbar, weil auch gesundheitsschädlich. Arbeitgeber sollten alles 75min eine Pause bewilligen damit man mal richtig durchatmen kann/muss/darf. Denn so ist die Nutzung der Masken auch vorgeschrieben. Zudem wäre es hilfreich Kunden zu mehr Disziplin anzuhalten was Abstände betrifft. Auch alle Schüler tragen durchgängig die Masken und frieren bei geöffneten Fenstern...die Liste der betr. Maskenträger ist lang...
    Alles in allem wären flexiblere Pausenmodelle für alle betroffenen sinnvoll. Aber wo wissen ja auch das Deutschland leider recht unflexibel mit solchen Dingen umgeht, also müssen wir wohl selbst Nischen finden ;)
    Bleiben Sie gesund und suchen Sie Pausennischen!
    P.s. ich weiß aus eig. Erfahrung, das ist schwer aber wir müssen es uns wert sein Grenzen zu sprengen.

  53. 37.

    Ich finde es furchtbar das man über solches Thema überhaupt diskutiert, noch ist kein Impfstoff auf den Markt, Herr Spahn mit seine Mantra Wiederholungen ist unglaubwürdig. Und zweitens muss für alle was da sein.
    Alles andere erinnert an Würfelspiel wer verliert hat Pech und bekommt keine Impfung.
    Das ist alles ein Schwachsinn was regierungsmässig momentan anläuft.

  54. 36.

    In meinem Supermarkt tragen die Mitarbeiter nicht nur keine Maske, sondern husten auch noch fröhlich durch die Gänge. Nur mal so nebenbei: das finde ich auch ohne Corona unangebracht, unhygienisch und rücksichtslos.

  55. 35.

    Es geht nicht um die Technik des Tiefgefrierens sondern um die Verteilungs-Logistik des Tiefgefriergutes.
    Der eine Hersteller hat ja schon eingeräumt,dass das größere Probleme bereitet als anfänglich gedacht.

  56. 34.

    Und wenn dann alle schön geimpft sind, haben wir womöglich schon das nächste Virus und alles geht von vorne los.

  57. 33.

    Ich kanns nicht mehr hören!!! Wann ist der deutsche eigentlich zu nem so riesigem Neidhammel geworden??? So nach dem Motto“ICH MUSS MASKE TRAGEN ALSO MÜSSEN ES ALLE ANDEREN AUCH!“ #kopfschüttel#
    Ich gönne und freue mich für jedem Supermarkt Mitarbeiter der von seinem Arbeitgeber nicht dazu gezwungen wird. Ich kenbe viele Verkäufer, davon hat keiner Corona, aber ich kenne auch einige Bürohengste die Corona haben bzw. hatten. Schon komisch oder??
    Lasst die Verkäufer endlich in Ruhe arbeiten, die haben es auch ohne euch Mäckerheinis schwer während der Weihnachtszeit!

  58. 32.

    Bewohner und Mitarbeiter von Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderungen kommen bei der ganzen Impfplanung überhaupt nicht vor. Seit Beginn der Pandemie werden wir von der Politik vergessen und nun wieder.

  59. 31.

    ist ja alles gut und schön, aber was ist mal wieder mit den Sicherheitsleuten die auch jeden Tga unterwegs sind, egal ob in Einkaufszentren oder den bahnen in berlin. Die sind auch jeden Tag dem Virus ausgesetzt.

  60. 30.

    Sie wohnen ja in gruseligen Gegenden, bei tragen sie alle eine Maske.

  61. 28.

    Bin schon mal gespannt, ob die Impfbegeisterung tatsächlich so hoch ausfallen wird, wie in der Kommentarspalte!

  62. 27.

    Im Handel, für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in den Gängen mit dem Auffüllen von Regalen beschäftigt sind, ist es nicht einfach, geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Bei oft auch körperlicher Arbeit acht Stunden lang eine Maske zu tragen, ist unzumutbar.

  63. 26.

    Alles sehr altruistische Vorschläge, allein die Realität sieht anders aus: erstmal alle Fußballer. Die Eishockeyspieler. Formel1-Fahrer. Dann sie Supermarktmitarbeiter, die sich seit März strikt weigern, mit Masken die Kunden zu bedienen, die gezwungen werden, selbige zu tragen und Einkaufswagen von der Größe eines Zwillingswagens für ein Päckchen Butter durch den Aldi zu schüsseln. Die restlichen Dosen gehen an die alten Leute, die es noch schaffen, selbständig zum Impfzentrum zu kommen. Und die Krankenschwestern, deren KollegInnen auch infiziert zum Dienst erscheinen müssen. Um die ganzen Vormittags-Termine zu füllen wird der komplette Öffentliche Dienst zum Impfen abkommandiert. Damit dürften die Impfdosen aufgebraucht sein...

    *ironieoff*
    Ich hoffe, alle älteren Leute haben überhaupt die Chance, ein Impfzentrum zu erreichen und geimpft zu werden. Vor allem die Heimbewohner und die daheim vom Pflegedienst betreut werden. Denn 60 % der Toten sind "gepflegte" SeniorInnen!

  64. 25.

    Vorschläge, wer zuerst geimpft wird.
    • Ältere Menschen mit Vorerkrankungen
    • Mitarbeiter in Krankenhäusern und Pflegeheimen
    • Mitarbeiter von Gesundheitsämtern
    • Polizisten
    • Feuerwehrleute
    • Lehrer
    • Erzieher
    • Menschen, die sehr beengt untergebracht sind (etwa in Heimen für Obdachlose oder Asylbewerber

    RKI-Experte: Umfassende Corona-Impfung wird bis 2022 dauern
    RKI: Alltag bleibt auch mit Impfstoff zunächst eingeschränkt

  65. 23.

    Merkel: Müssen ohne große Impfstoffmengen durch Winter kommen 02.12.2020/ Die Frage, wer wird zuerst geimpft, die wird diskutiert mit der Ständigen Impfkommission, mit der Wissenschaftsakademie Leopoldina und mit der Ethikkommission“, sagte Merkel am Sonntag zum Tag der offenen Tür in einem Video, in dem sie auf Bürgerfragen antwortete. „Aber ich glaube, ich kann schon so viel verraten, dass ich sage, ganz vorn dran sind natürlich Pflegekräfte, Ärzte und auch Menschen, die zu einer Risikogruppe gehören. Das sind dann allerdings schon recht viele in unserem Land.“


  66. 22.

    Für jeden Supermarktmitarbeiter.... Schüler, Friseure usw.... und sogar ich im Büro ohne Kundenkontakt müssen jetzt Ganztagsmaske tragen

  67. 21.
    Antwort auf [Bernd] vom 04.12.2020 um 17:40

    Wenn sich Supermarktmitarbeiter weigern beim Auffüllen der Regale eine Maske zu tragen, dann muss dieses Verhalten arbeitsrechtliche Konsequenzen haben.

  68. 20.

    Das tut mir leid, dass Sie genervt sind. Das ist natürlich nichts gegen das Leid, was diese Krankheit bei Miliarden Menschen verursacht hat.

  69. 19.

    War vorhersehbar, dass es nicht ausreicht. Die medialen Hoffnungmacher hätten sich besser mal zurück nehmen sollen. So viel Hoffnung lag darin, die manche nun wieder verlieren.
    Wer ein bisschen rechnen kann, unter Berücksichtigung der möglichen Impfungen pro Tag, kann sich außerdem ausrechnen, wann knapp 4 Millionen durch sind. Und klar, dass eine systemrelevante Berufsgruppe mit dem derzeit mitunter höchsten Infektionsrisiko gar nicht erwähnt wird. Also Fenster auf, Jacke an, weiterhin.
    Hier wäre eine realistische Berechnung bald angebracht, auch mit ungefähren Zeiträumen und konkreten Gruppen.

  70. 18.

    Supermarktmitarbeiter ? Ehrlich?

    Ich dachte die sind IMMUN, die tragen nie eine Maske.

  71. 17.

    Stimme Ihnen völlig zu das ist ein Theater deswegen. Soll sich mal Fr. Merkel impfen lassen und wenn sie dann zur nächsten Sitzung in Kleid und Stöckelschuhe kommt dann weiss ich der Impfstoff ist in Ordnung....

  72. 16.
    Antwort auf [Bernd] vom 04.12.2020 um 17:40

    Dann machen Sie doch einfach einen Bogen um diese! Immer diese unterschwelligen und sinnlosen Schuldzuweisungen, wenn man nicht mehr weiter weiß.

  73. 15.

    Haben Pfizer und Biontec nicht heute mitgeteilt, dass zunächst erstmal nur die Hälfte geliefert werden könne,weil es Schwierigkeiten mit der Lieferkette gibt? Schürt nicht gerade das Vertrauen.

  74. 14.

    Dieser Personenkreis (Demenzkranke usw.) steht im Regelfall unter Betreuung. Und der rechliche Betreuer ist in der Lage, die Belehrung des Impfarztes zu verstehen.

  75. 13.

    Was meinen Sie denn mit "zu schnell"? In Berlin sterben täglich 20 bis 30 Menschen an oder mit COVID-19. Da ist die Kosten-Nutzen-Abwägung doch eigentlich nicht so schwierig. Wie lange wollen Sie denn warten? Wir haben nun mal nicht jahrelang Zeit um Langzeitnebenwirkungen zu untersuchen. Ich denke, hier sollte man der Wissenschaft und den zuständigen Institutionen einfach mal vertrauen.

  76. 12.

    Ja endlich her mit dem Impfstoff...damit der ganze spuck endlich ein Ende hat!!! Corona nervt nur noch!!!

  77. 11.

    Das geht mir alles viel zu schnell. Wer weis denn,
    welche Nebenwirkungen eintreten ?

  78. 10.

    Leute die täglich öffentliche Verkehrsmittel benutzen sollte dann als nächstes Vorrang haben.

  79. 9.

    Wie werden dementkranke Menschen und andere Personen, die nicht mehr geistig auf der Höhe sind, über die Restrisiken eines kaum erforschten Medikaments aufgeklärt? Vor allem, wie sollen diese Menschen die Vor- und Nachteile, den Nutzen und die gesundheitlichen Gefahren einer solchen Impfung selbst abwägen?

  80. 8.

    Na dann schauen wir mal wenn diese Gruppen durch sind mit dem impfen wen man dann schützen muss.
    Es werden dann wohl Gerichte sein, die die Maßnahmen aufheben werden.

  81. 6.

    Könnt ihr uns mal sagen wie -70 Grad Kühl- bzw. Gefrierketten gemacht werden sollen ?

  82. 5.

    Impfung hin, Impfung her. Leider bezweifle ich, das die Gesellschaft von dem Trip runterkommen wird. Den es macht die Menschen psychisch krank wenn ihnen monatelang eingetrichtert wird, in jedem gegenüber den potentiellen "Todes-Überbringer" zu sehen. Eine Vor-Corona-Normalität wird es nicht mehr geben. Sondern eher das Verlangen, auch andere gefährliche Infektionskrankheiten mit irgendwelchen "Maßnahmen" einzudämmen.

  83. 4.

    Na da bin ich ja mal gespannt. Sehr sogar.

    Wenn man bedenkt, dass es in Berliner Krankenhäusern tatsächlich noch Vollzeit-Pflegepersonal gibt, das während der gesamten Pandemie seit Anfang des Jahres nicht ein einziges Mal auf Corona getestet wurde, frage ich mich, wie die das mit der Impfung hinbekommen wollen.

    .... von wegen flächendeckende und regelmäßig wiederholte Corona-Tests bei medizinischem Pflegepersonal in den Krankenhäusern in Berlin. Das ist nichts weiter als ein schlechter Witz...

  84. 3.

    Hat auch irgendjemand vorgesehen, das Putzpersonal in den Pflegeeinrichtungen und in der ambulanten Pflege zu impfen?

  85. 2.

    Bei dieser hohen Anzahl von Querdenkern und Impfgegnern in Berlin reichen die Impfdosen für die restlichen Berliner locker aus.

  86. 1.

    Ja, bitte als Allererste die Supermarktmitarbeiter impfen, die sich ja beharrlich weigern beim Regale nachfüllen eine Maske zu tragen.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren