Zunächst 720.000 Dosen - Berlin bekommt weniger Impfdosen als erwartet

Di 08.12.20 | 15:40 Uhr
  28
Medizinisches Personal in einem Impfzentrum überprüft den Pfizer/BioNtech-Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus (Bild: dpa/Ben Birchall)
Audio: rbb | 09.12.2020 | Thorsten Gabriel | Bild: dpa/Ben Birchall

Lieferschwierigkeiten und die noch nicht erfolgte Zulassung der Corona-Impfstoffe bringen den Zeitplan des Senats durcheinander: Zunächst werden weniger Menschen geimpft werden können als geplant, ein Impfstart Mitte Dezember ist offenbar vom Tisch.

In Berlin können in einem ersten Schritt etwas weniger Menschen geimpft werden als bisher geplant. Statt der ursprünglich in Aussicht gestellten 900.000 Impfdosen werde Berlin zunächst nur etwa 720.000 Dosen erhalten, teilte die Senatsgesundheitsverwaltung dem rbb am Dienstag mit. Die ersten 310.000 Dosen kommen von den Herstellern Biontech/Pfizer und Moderna.

Bereits Ende vergangener Woche war bekannt geworden, dass sich der Aufbau von Lieferketten für den Impfstoff verzögert und deshalb auch Deutschland insgesamt in einem ersten Schritt weniger Impfstoff erhält.

Impfstart Mitte Dezember nicht mehr machbar

In einer ersten Impfwelle sei somit nur ein Teil der Menschen zu erreichen, die als erste geimpft werden sollen, sagte Bürgermeisterin Ramona Pop (Grüne) am Dienstag. In der Vorwoche ging aus einem Papier der Gesundheitsverwaltung hervor, dass in Berlin mehr als 500.000 Menschen den sogenannten vulnerablen Gruppen zugerechnet werden, die zuerst geimpft werden sollen.

Ein Entwurf der Ständigen Impfkommission vom Montag sah derweil vor, dass der Kreis der zuerst bei den Corona-Impfungen zum Zuge kommenden Menschen bundesweit kleiner gefasst werden soll: Ältere über 80 Jahre, Pflegeheimbewohner und bestimmtes Personal mit hohem Infektionsrisiko.

Die neue Zahl schnell verfügbarer Impfdosen hänge mit der bundesweiten Beschaffung und der Tatsache zusammen, dass die Europäische Union die ersten Impfstoffe wohl erst Ende Dezember zulasse. Planungen für einen Impfstart Mitte Dezember seien nicht mehr aufrechtzuerhalten.

Impfzentren sind im Zeitplan

Der Aufbau der sechs in Berlin geplanten Impfzentren sei derweil im Zeitplan, ergänzte Pop: "Das Einladungsmanagement steht." Nach den Plänen des Senats sollten die Zentren ab 15. Dezember für die Impfkandidaten der ersten Welle einsatzbereit sein.

Sendung: Inforadio, 08.12.2020, 15.00 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

28 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 28.

    ...würde das sonst über ein Jahr dauern bis genügend Impfstoff für Alle vorhanden ist. Es wird doch seit Monaten genauso vorhergesagt, dass die Impfungen das ganze Jahr 2021 über dauern werden. Selbst wenn bis Mitte 2021 die 10 Milliarden Impfdosen produziert würden, die für eine ausreichende weltweite Impfung notwendig sind (bei zwei Impfungen pro Menschen), dann wäre das immer noch eine gigantische logistische Aufgabe.

  2. 27.

    Na na, wer in Senftenberg sitzt, sollte aber auch keine Kanäle bauen ;-).

  3. 26.

    Berlin sollte sich einmal ein Beispiel an dem Herrn Dr. Söder nehmen:
    In seinem Beritt werden seit Beginn der Seuche jeweils im Wochenturnus Spitzenwerte an Infizierten gefunden.
    Und dennoch geriert sich der Herr als erfolgreicher Bekämpfer der Pandemie und seine Beklatscher liegen ihm zu Füßen.

  4. 25.

    Die
    ewigen „Mecker-Leute“,
    die „ich-weiß-alles-besser“-Leute,
    die „das-habe-ich-schon-vorher-gewusst-Leute, die „das-war-doch-klar“-Leute, etc.
    Das funktioniert immer, da ist Berlin bundesweit spitze!

  5. 24.

    Ich weiß gar nicht, warum hier so ein Aufschrei ist. Wer ein bisschen Verstand hat, der müsste selbst wissen, dass eine Massenimpfung nicht schnell von statten gehen kann. Die 'normal Bevölkerung' würde doch sowieso frühestens im Frühjahr an die Reihe kommen.

    Auch ein Impfstoff kann nicht über Nacht für alle hergestellt werden! Also bleiben Sie realistisch!

    Zumal die Maskenpflicht etc. uns auch weiterhin viele Monate erhalten bleiben wird. Nur weil die ersten Menschen dann geimpft sind, ist die Pandemie nicht vorbei. Zumal die Geimpften erst einmal Antikörper entwickeln müssen. Auch das geht nicht von heut auf morgen und dauert bei jedem unterschiedlich.

  6. 23.

    Mein Gott, bleiben Sie doch alle mal ruhig!
    Sie werden schon alle Ihre Spritzen bekommen.
    Einfach mal abwarten und nicht immer solche Panik verbreiten!
    Beobachten Sie das ganze doch mal mit etwas Gelassenheit aus der Distanz!
    Vielleicht weiß man nach den ersten Impfwochen auch etwas mehr.
    Vielleicht gibt es auch im Januar und Februar neue Medikamente, die den Verlauf mildern, was zu weniger Angst und Toten führen könnte.

  7. 22.

    Also einen zulassungsreifen Impfstoff gegen einen neuartigen Erreger innerhalb eines Jahres in Europa gebacken zu bekommen, nenne ich mehr als pünktlich.

  8. 21.

    Hat wirklich auch nur einer daran geglaubt dass wir hier in/durch/mit Europa etwas pünktlich gebacken bekommen?
    Speziell die Berliner sollten seit dem Ber.-Fughafen den Unterschied zwischen Planung und Vollendung kennen.

  9. 20.

    Was meinen sie denn, wo der Begriff "graue Eminenz" herkommt.

  10. 17.

    Ich lese ....zu wenig Impfdosen ......
    gibt es eigentlich eine Bedarfsanalyse ? Oder gilt das alte Motto
    bestelle das Doppelte damit ein Drittel ankommt

  11. 16.

    @ 1, 3, 5, 7, 11 und 13

    Aber wer wird denn mehr als Überschriften lesen? Das ist doch viel zu anstrengend und auch gar nicht mehr zeitgemäß! Einfach mal lospoltern und 'denen da oben' völlige Imkompetenz bescheinigen, das ist des Bürgers erste Pflicht, ne?! Oh je.

  12. 15.

    Bei einigen hat das Virus anscheinend schon das Hirn angegriffen.
    Wenn Biontech/Pfizer die zugesagten Impfdosen nicht liefern kann - wer ist dann Schuld - Deutschland? Frau Merkel? Berlin? Herr Müller?
    Wer denken kann ist klar im Vorteil!

  13. 14.

    Die 80+ Elite, wer kennt sie nicht? Leitet heimlich die Welt von der Pflegestation aus.

  14. 13.

    MUTTA HAT VOLLKOMMEN RECHT!

  15. 12.

    Ja, glauben Sie denn, dass sich Berlin den Impfstoff mit dem Chemiebaukasten selber herstellt?Der Impfstoff wird zugewiesen,entsprechend der Verfügbsrkeit.Ihre Meckerei ist völlig fehl am Platz, reiht sich aber nahtlos in das Gemeckere der zahlreichen tiefbegabten Kommentatoren ein.

  16. 10.

    Ich geh mal davon aus, dass die angeforderte Menge an Impfstoff so berechnet war, dass Jeder der relevanten Gruppe geimpft werden konnte. Allerdings glaube ich, dass die Anzahl der Impfwilligen wesentlich geringer sein wird--siehe Grippeschutzimpfung -- die Impfdosen müssten also erst mal völlig ausreichen.Aber was auch immer, es ist zur Regel geworden: erst mal meckern, Denken wird eh überbewertet.

  17. 9.

    Puhhhhhh!
    Da bin ich aber froh das wir nicht soviel Stoff kriegen.
    Dann geht das Zeug hoffentlich auch an mir vorbei.
    Elite bitte voran.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren