Zu wenige Impfdosen für einen Vollstart - Berlin startet Impfungen zunächst nur in der Arena Treptow

Di 22.12.20 | 08:18 Uhr
  50
Muster-Impfkabinen stehen bisher im zukünftigen Impfzentrum in der Arena Berlin in Treptow. (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)
Video: Abendschau | 21.12.2020 | Ulli Zelle | Bild: dpa/Bernd von Jutrczenka

Mit weitaus weniger Impfdosen als erwartet muss das Land Berlin vorerst auskommen. Das hat auch Folgen für die Impfzentren in der Stadt. Von ihnen wird zunächst nur eines mit der Arbeit beginnen. Doch Projektleiter Broemme sieht darin auch einen Vorteil.

Von den sechs Berliner Corona-Impfzentren wird am 27. Dezember zunächst nur eins seinen Betrieb aufnehmen. Laut Projektleiter Albrecht Broemme geht die Impfstelle in der Arena im Ortsteil Treptow als erstes ans Netz, wie Broemme am Montag im Inforadio des rbb sagte. Grund seien die zunächst nur beschränkt abrufbaren Impfdosen. Einsatzbereit sind laut Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) alle sechs Impfzentren.

"Am 27. Dezember werden bis zu 60 mobile Impfteams starten, auch die Impfzentren gehen ans Netz, zuerst aber nur die Arena, weil noch nicht genug Impfstoff für alle da ist", sagte Broemme wörtlich. Er sieht darin auch einen Vorteil: "Ein Start von null auf hundert würde vielleicht auch schief gehen, wir fahren lieber Schritt für Schritt hoch und machen noch ein paar Verbesserungen, wo wir sie erkennen. Denn wir müssen einen sehr guten Ablauf der Impfungen organisieren", betonte der ehemalige Chef der Berliner Feuerwehr.

Über-80-Jährige sowie Menschen in Pflegeheimen in der ersten Gruppe

Wie Gesundheitssenatorin Kalayci am Dienstag im Inforadio sagte, sollen am Sonntag zunächst 40 mobile Impfteams damit beginnen, Pflegeheimbewohner gegen das Coronavirus zu impfen. Sobald ausreichend Impfstoff vorhanden sei, könne die Zahl der Impfteams auf 60 erhöht werden.

Zunächst sollen Über-80-Jährige sowie Menschen in Pflegeheimen und das dortige Personal geimpft werden. Hinzu kommt medizinisches Personal in besonders sensiblen Bereichen von Krankenhäusern wie Intensivstationen. Diese Personengruppe soll in den jeweiligen Krankenhäusern geimpft werden.

Kalayci sagte, sie hoffe, dass viele Berlinerinnen und Berliner das Angebot annehmen und sich impfen lassen. Ab Januar würden wöchentlich knapp 30.000 Impfdosen nach Berlin geliefert. Bis Ende Februar sollen nach Kalaycis Einschätzung die Menschen in Pflegeheimen geimpft sein.

Broemme kritisiert Zeitplan der Impfverordnung

Oberste Priorität in den Impfzentren müsse die Hygiene haben, daneben müsse dort Übersichtlichkeit herrschen. "Unsere Handwerker und wir haben da durchaus von unseren Erfahrungen mit dem Corona-Behandlungszentrum profitiert", bilanziert Broemme, der auch schon das Corona-Reservekrankenhaus auf dem Berliner Messegelände organisiert hatte. Noch wird das provisorische Behandlungszentrum nicht benutzt, es soll Corona-Patienten mit mittleren und schweren Krankheitsverläufen versorgen.

Zurzeit laufe die Abnahme der sechs Impfzentren durch die Gesundheitsämter. Broemme geht davon aus, dass spätestens Mitte Januar alle Impfzentren in Betrieb gegangen sein werden und gut funktionieren. Gleichzeitig kritisierte Broemme knappe Entscheidungen bei der Corona-Impfstrategie.

Dadurch habe es nur sehr wenig Zeit für die Planung gegeben: "Bis vor vier Wochen haben wir nicht gewusst, wer zuerst geimpft werden würde." Die Impfverordnung sei bei ihm erst am Samstag auf den Tisch gekommen, "und die wäre normalerweise eine gute Planungsunterlage gewesen. Dann hätten wir die in zwei Monaten in Ruhe fertig machen können. Aber genauso lief's eben nicht", so Broemme.

Steinmeier: "Licht am Ende des Tunnels"

Das Impfzentrum in der Arena in Treptow ist mit seinen 80 Impfkabinen das größte Berlins. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besuchte am Montag gemeinsam mit dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller und Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (beide SPD) das Impfzentrum. Steinmeier sprach mit Blick auf den Start von Corona-Impfungen von einem "Tag der Hoffnung". "Jeder Impfvorgang ist ein kleiner Schritt in Richtung Normalität, die wir uns alle wieder wünschen", sagte Steinmeier. Es sei ein "Licht am Ende des Tunnels" erkennbar.

Menschen, die beim Impfen noch größeren Aufklärungsbedarf sehen, könnten sich in den Impfzentren umfassend beraten lassen, sagte Steinmeier: "Es gibt eine allgemeine Aufklärung." Steinmeier betonte, dass eine große Zahl von Impfungen nötig ist, um eine weitgehende Immunisierung der Bevölkerung zu erreichen. Eine Corona-Impfung sei somit auch "ein Akt gesamtgesellschaftlicher Solidarität".

Impfstoff jetzt in der EU zugelassen

Nach Angaben der Gesundheitsverwaltung vom Montag sollen bis Ende Dezember 58.750 Impfdosen geliefert werden und im neuen Jahr dann 29.750 Impfdosen pro Woche. Für eine Impfung mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff braucht man zwei Dosen.

Der Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer ist am Montag von der EU-Kommission zugelassen worden [tagesschau.de]. Zuvor hatte die Europäische Medikamentenbehörde EMA grünes Licht gegeben.

Über die Weihnachtsfeiertage soll der Impfstoff an die Bundesländer ausgeliefert werden. Auch in Brandenburg soll er ab dem 27. Dezember zum Einsatz kommen, hier zunächst in Pflegeheimen, dabei vor allem im Süden des Landes, wo das Infektionsgeschehen am stärksten ist. In Brandenburg wird zum Auftakt der Impfungen mit 10.000 Impfdosen gerechnet.

Sendung: Inforadio, 21.12.2020, 09:05 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

50 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 50.

    Als erstes muss ich sagen das ich nicht generell gegen eine Impfung bin. Aber! Man sollte nicht nur Licht am Horizont sehen, sondern auch Bedenken haben. Wer das Geschehen verfolgt, wird sicher mitbekommen haben, dass am Ende des Tunnels ( Lockdown ) nicht nur Erlösung wartet! Ein Impfstoff der in dieser Kürze an Zeit entwickelt wird ist so sicher bzw. aussagekräftig wie ein falsch Positiver PCR Test. Ich brauche hier nicht schreiben, dass Impfstoffe inclusive ihrer Zulassung mehrere Jahre benötigen um ausreichend getestet und zugelassen zu werden. Dies ist hier nicht der Fall! Weiterhin ist es unsicher ob und wie lange dieser Impfstoff überhaupt wirkt! Ganz abgesehen von der neuen Mutation des Virus! Es sind einfach in dem kurzen Zeitraum zu wenig Metadaten über Langzeitwirkung / Nebenwirkungen bekannt. Das ist leider ein Tatsache. Dies sollte auch jeden Impfbefürworter skeptisch stimmen.
    Politik habe Entscheidung nicht beeinflusst

  2. 49.

    Wenn Sie die Arena Treptow meinen, ist es von der S-Bahn auch nicht weiter als die anderen Standorte.
    Ein schöner Spaziergang an der Spree auch für Ältere ca. 10 min!
    Ansonsten auch mit Ubahn + Bus zu erreichen. Es gibt also mehrere Möglichkeiten.

  3. 48.

    ... ja nur über Busse & weite Laufwege zu erreichen - da werden sich die über 80jährigen und Schwerkranken sicher sehr freuen. Wäre da das Velodrom oder Messe-Berlin nicht leichter zu erreichen? Wurde darüber überhaupt nachgedacht?

  4. 47.

    Joe Biden US-Präsident hat sich vor laufender Kamera impfen lassen, damit sich seine US-Bürger sich auch impfen lassen. Bundeskanzlerin Merkel sollte das Gleiche tun, vor laufender Fernsehkamera sich impfen lassen. Auch Biontech-Chef: Vakzin hat sich auch noch nicht impfen lassen, vor laufender Fernsehkamera. Den Menschen zeigen, dass man sich impfen lassen sollte.
    Merkel: Maskenpflicht auch 2021 - trotz Corona-Impfungen
    Heute früh beim Frühstücksfernsehen ein Arzt: Corona- Impfung, Es ist keine Wunder Waffe, wie sicher ist dieser Stoff (Wirksamkeit, Nebenwirkung). Zum Schluss sagte er: „Es muss jeder mit sich selbst ausmachen.“




  5. 46.

    Es ist bedenklich, dass es überhaupt notwendig ist den Impfstoff so massiv zu schützen. Dies sagt eine Menge zu Situation des Staates im Bereich Sicherheit aus

  6. 45.

    Ach was wurde die letzten zwei Wochen über die schlimmen impfgegner fabuliert.
    Natürlich kann keiner was dafür das das so schleppend anläuft mit der Belieferung.
    Aber es ist mal wieder echt typisch von den regierenden ein Problem durchzukauen was derzeit garnicht ansteht. Bei dieser Schlagzahl hat das Thema noch viele Monate wenn nicht Jahre Zeit.
    Kümmert euch einfach um die aktuellen Probleme. Dafür macht es Sinn den kopf aus dem Sand zu ziehen.

  7. 44.

    Da kann man ja nur hoffen, dass zunächst auch nur die Leute dort aus dem Dunstkreis zur Impfung gebeten werden und sich nicht die Risikogruppe aus Spandau dorthin aufmachen muss, am besten per ÖPNV....

  8. 42.

    Bei 30Th Impfdosen pro Woche, reichen doch 2 Impfcenter der Rest wäre Steuergeld verschwendung. Aber im Moment haben wir Gelder ohne Ende. Die Drucker müssen doch schon heiß laufen.

  9. 41.

    Die Grippesaison beginnt Anfang Oktober und endet Mitte Mai. Die Grippewelle ist die Zeit, in der die Gefahr, sich mit Grippe anzustecken besonders hoch ist. Die Grippewelle rollt meist im Januar an und dauert dann drei bis vier Monate. Eine Impfung wird in der Regel in den Monaten Oktober und November durchgeführt. Es dauert zwei Wochen, bis der Körper einen Impfschutz aufgebaut hat. Der Impfschutz hält je nach Impfstoff sechs bis höchstens zwölf Monate an, verringert sich aber auch im Laufe der Zeit.

    "Vielleicht hilft ihnen das."

  10. 40.

    Das ist doch wirklich lächerlich, wenn man bedenkt das Berlin 3,78Mio Einwohner hat, und es zur Zeit eine Aussage gibt das Berlin ab Januar ca 30T Impfdosen (also Impfungen für ca 15T Einwohner) pro Woche erhält, können im Januar ca. 2% Berliner eine Impfung erhalten, demnach wird es wohl Jahre dauern bis wir eine 60-70% Durchimpfung erreichen, wenn der Impfstoff nicht kurzfristig extrem Hochgefahren wird, das ist ein Beispiel auf Berlin, Weltweit dürfte es nicht viel Besser zum Start aussehen, sehr sehr traurig.

  11. 39.

    Wieviel Zeit sollte zwischen der Grippeimpfung & der Corona Impfung liegen?

  12. 38.

    Mit dem Beginn des Impfens werde „das Licht am Ende des Tunnels ein klein bisschen heller“, sagte Steinmeier am Montag beim Besuch eines Berliner Impfzentrums. Jeder Impfvorgang sei „ein kleiner Schritt in Richtung der Normalität, die wir uns alle doch wieder wünschen“. Es sei aber „nicht das Ende der Pandemie“.

  13. 37.

    Beim Impfstoff von Biontec und Pfizer-Impfstoff werden zwei Impfdosen innerhalb von drei Wochen verabreicht.

  14. 36.

    Sind die Zahlen der Impfstoff nur für 1. Dosis gedacht? Oder auch für die 2. Dosis mit eingeplant?

  15. 35.

    Jein,
    eine Impfung erzeugt sowohl messbare zirkulierende Antikörper, die schützende eine Infektione bekämpfen können.
    Eine Impfung erzeugt aber auch eher nicht meßbare B-Memory-Zellen. Werden diese bei möglichen Viruskontakt aktiviert, so lassen sie eine Kaskade zur Produktion der zirkulierenden Antikörper anspringen.
    Beim Hepatis-B-Virus ist dies so.
    Und zweitens, es gibt keine Unterschiedung der Impfdosis für Frauen und Männer, dick oder dünn.
    Auch die Grippeschutzimpfung ist in der Menge für ein 4-Jährieges Mädchen gleich der Impfung für eine 114-kg-Mann.

  16. 34.

    Lt. Dr. Christoph Specht kann.man sich nach Einladung ins Impfzentrum dort entsprechend beraten lassen. Eine Impfung trotz durchgemachter COVID19 infektion schadet nicht. Es ist bisher nicht klar,ob und ggf.wielange
    man nach der Erkrankung immun ist.

  17. 33.

    Antikörper alleine reichen nicht, es muss eine ausreichend hohe Konzentration, sog Antikörpertiter vorhanden sein. Die Impfdosen sind m. E. weder geschlechts- noch gewichtsadaptiert.

  18. 32.

    Da kann Herr Müller ausnahmsweise mal nix dafür, Siehe www.Tagesschau.de: "Im Januar kann in Deutschland laut Gesundheitsministerium mit drei bis vier Mio Impfdosen gerechnet werden, bis Ende März sollen es elf bis 13 Millionen Dosen sein." Da kann sich jeder selbst ausrechnen, wann Berlin und Brandenburg jeweisl wieviel abbekommen. Weiter: "Deutschland erhält insgesamt 85,8 Mio Impfdosen von Biontech. Von Moderna wurden 50,5 Mio Impfdosen gesichert. Mit den insgesamt 136,3 Millionen Impfdosen können bei zwei Impfungen pro Person mehr als 68 Millionen der ungefähr 83 Millionen Einwohner Deutschlands geimpft werden. Das reicht theoretisch, um in Deutschland Herdenimmunität zu erreichen." Und die letzten 15 Mio gucken in die Röhre. Die EU hat heillos zu wenig bestellt und die Bundesregierung hat sehenden Auges nix dagegen unternommen und erst viel zu spät auf nationale Kappe nachbestellt (Siehe "Der Spiegel" vom 19.12.2020). Da werden wir noch sehr lange auf Herdenimunität warten.

  19. 31.

    tagesschau.de / 20.12.2020
    "Die gesicherten Mengen werden aber nicht auf einen Schlag, sondern erst nach und nach im Laufe des kommenden Jahres erwartet. Für das erste Quartal 2021 rechnet der Bund zunächst mit 11 bis 13 Millionen Dosen."
    Also ca. 6 von 83 Millionen können im ersten Quartal geimpft werden.
    Wir werden uns noch seeehr lange mit Corona beschäftigen MÜSSEN ...

  20. 30.

    Nicht immer auf den Regierenden rumhacken.Die EU hat nur 60 Prozent der angebotenen 500 Millionen Dosen geordert.
    Kann man in der Zeitung nachlesen.

  21. 29.

    Nein, das ist kein ungelegtes Ei. Das ist die Frage eines Menschen, der mit Plan an die Lösung von Aufgaben geht. Warum sollte jemand mit Antikörpern noch geimpft werden und was passiert bei ihm in dem Fall? Eine weitere Frage wäre, ob Frauen, die bekanntlich ein besseres Immunsystem als Männer haben, eine niedrigere Impfdosis als Männer erhalten und wenn nein, warum nicht. Und noch eine Frage: Wird nach der Impfung getestet, ob sich Antikörper gebildet haben?

  22. 28.

    18.000 Impfdosen für Berlin - Klasse, danke für die Perspektive für Alte, noch Monate in häuslicher Einzelhaft sitzen zu müssen. Wozu müssen die Steuerzahler Millionen blechen für Forschung und Entwicklung, wenn dann kaum etwas bei uns hängenbleibt.
    Warum hat man die Impfstoffe nicht längst ausgeliefert, wenn die Zustimmung der EMA nur noch Formsache war. Damit hätte man nach der Zustimmung der EU-Kommission sofort loslegen können. Versteh`s wer will.

    ...Und die Bundespolizei sichert die Transporte des Impfstoffes bewaffnet ab, wegen zu erwartender krimineller Aktionen.
    Das wäre doch der Supergau:
    18.000 Dosen für 9.000 Berliner - und der Transport wird überfallen und fährt umgeladen direkt in die Ukraine...

  23. 27.

    18.000 Impfdosen für Berlin.... Das sind immerhin ca, 0.45% der Berliner Bevölkerung - wow.... Reife Leistung Herr Müller.... Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

  24. 25.

    Alle reden nur übers Impfen und kaum jemand interessiert sich für die Forschung an wirksamen Medikamenten zur Behandlung von schweren Verläufen.

  25. 24.

    Zu wenig Impfdosen!............ Warum wundert mich das nicht!? Warum hätte ein reibungsloser Start auch klappen sollen? 18000 ! Damit sind nicht Mal die Menschen in den Seniorenzentren abgesichert! Ich bin in der 3. Gruppe! Da frage ich mich, wann bin ich an der Reihe? Wann der letzte Berliner*in????? Ironie on: Total gut durchgeplant! Ironie off

  26. 23.

    Werden Angehörige, die in Haushalten mit med.Personen usw. leben, auch bevorzugt gegen
    Covid 19 geimpft? NEIN! NICHT SO VORGESEHEN.

    Wie wird man über den Impf-Termin und Impftermin informiert? SCHRIFTLICH

    Was passiert mit unzustellbaren Benachrichtigungen? WIE BEI JEDER UNZUSTELLBAREN SENDUNG - ZURÜCK AN ABSENDER

  27. 22.

    Nein, jeder Arzt kann mit einfacher Blutentnahme im Labro Covid-19-Antikörper bestimmen lassen.
    Es ist aber keine KAssenleitung.

  28. 21.

    Hallo..
    Macht doch andere keine Hoffnung.. Die Impfung heißt noch lange nicht, dass es vorbei ist.

  29. 20.

    Nein, jeder Arzt kann mit einfacher Blutentnahme im Labro Covid-19-Antikörper bestimmen lassen.
    Es ist aber keine KAssenleitung.

  30. 19.

    Wer die Erkrankung duchgemacht kann gern und unproblematisch geimpft werden.
    Evt. Vorhandene Antikörper werden davon nicht beeinflußt

  31. 18.

    Wissenschaftlich müßte man dazu Menschen impfen,
    dann in regelmäßigen Abständen abstreichen und schauen, ob die Virenträger sind..
    ISt das nicht der Fall, wäre es super.
    Sind sie potenten Virenträger, könnten sie es verbreiten ohne zu erkranken.

  32. 17.

    Werden Angehörige, die in Haushalten mit med.
    Personen usw. leben, auch bevorzugt gegen
    Covid 19 geimpft? Wie wird man über den Impf-
    Termin und Impftermin informiert? Was passiert
    mit unzustellbaren Benachrichtigungen?

  33. 16.

    Die Transporte des Impfstoffes sollen bewaffnet durch die Bundespolizei abgesichert werden, wegen zu erwartender krimineller Aktionen.
    Was ist mit den Impfzentren? Bleiben die sich selbst überlassen oder müssen die sich durch private (sprich unbewaffnete) Wachdienste beschützen lassen? Oder wird gewartet, bis der (m/w/d)Erste(warum auch immer) vor Ort austickt?

  34. 15.

    Gute Frage!
    Es ist wohl noch nicht klar, ob man nach einer durchgemachten Coronainfektion immun ist und wenn ja, wie lange.
    Für Impfungen gibt es ja wohl auch noch keine Erkenntnisse, ob man noch infektiös ist und wie lange der Schutz "hält".
    Nach meiner Erfahrung ist es ziemlich fast unmöglich einen Antikörpertest zu bekommen.
    Oder haben Sie vielleicht einen Tipp?

  35. 14.

    Solche Fachfragen werden sehr anschaulich von Frau Prof. Cisek und Herrn Prof. Drosten einmal pro Woche im "Coronavirus-Update" (Podcast auf NDR-Info) beantwortet.
    Einfach mal hier die Frage hinmailen:

    meinefrage@ndr.de

    und hier die Antwort hören:

    https://www.ndr.de/nachrichten/info/Coronavirus-Update-Alle-Folgen,podcastcoronavirus134.html

    Funktioniert wirklich, habe ich auch schon ausprobiert.

  36. 13.

    Vielleicht noch ein ungelegtes Ei, aber... was ist mit Menschen, die Covid schon durchgemacht haben? Müssen die auch geimpft werden oder ist das wie bei Röteln, entweder krank gewesen oder impfen? Sollte man nicht vorher auf evtl. schon vorhandene Antikörper getestet werden?

  37. 12.

    Ab wann hofft man denn erste Erkenntnisse zu erlangen, ob die Impfung auch die Übertragung stoppt oder zumindest dämpft. Ansonsten passt der Satz mit der Solidarität ja nur bedingt. Bislang ist die Impfung doch nur als Selbstschutz untersucht.

  38. 11.

    Theoretisch müsste es so laufen wie bei der Bundestagswahl. Die Impfzentren müssten eine Art Wählerverzeichnis für jedes Zentrum haben, allerdings mit Terminen. In der Impfbenachrichtigung an die Bürger müsste dann Ort und Uhrzeit stehen. Man kann dann also nicht zu einem beliebigen Impfzentrum gehen.

  39. 10.

    18000 Dosen (für 9000 Menschen) ist vedammt wenig.
    Ich höre und lese immer nur Verlautbarungen, DASS zuwenig kommt, erfahre aber niregendwo WARUM zuwenig kommt. Auch Frau Kalayci sagt nur dass zu wenig kommt, aber nicht warum.
    Hat Biontech Lieferprobleme ? Gibt es logistische Probleme ? Oder steht uns einfach nicht mehr zu, da die EU ja lt. "Spiegel" vom 19.12.2020 heillos zu wenig Impfstoff bei Biontech und Moderna bestefllt hat ?
    Gab es da irgendwo mal einen Bericht zum WARUM ?

  40. 9.

    Ich bin gespannt, ob sich demnächst Gerichte mit der Impf-VO von Herrn Spahn beschäftigen müssen, weil der Bundestag nicht einbezogen und die Prio-Listen nur durch den Gesundheitsminister per Verordnung erlassen wurden, wie es Ethiker (zurecht) bemängeln.
    Ich finde die Priorisierung mitunter fragwürdig; vor allem, warum medizinisches Personal auf Platz 2 steht. Wo diese doch ihren Hintern für uns hinhalten und tagtäglich und immer weiter machen, was sehr großen Respekt verdient hat, aber kaum gewürdigt wird; außer durch Lippenbekenntnisse von Politikern.

  41. 8.

    OK, danke, vielleicht ändert sich die Richtlinie ja, sobald sich ein dauerhafter Überschuss entwickelt hat.
    Hab's jetzt auch nicht soo eilig.

  42. 7.

    Bitte lesen:
    Ablauf in Impfzentren: Einladung, Dauer und Nachbeobachtung – Berlin.de
    In jedem der sechs Impfzentren soll es laut Broemme fünf Impfkabinen geben. «Es kommen nur Menschen rein, die eine Einladung haben.» Diese komme per Post. 
    https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/6366577-958092-ablauf-in-impfzentren-einladung-dauer-un.html

  43. 5.

    Ich wurde zwar nicht gefragt, aber ich denke ...
    Der Andrang am Impfzentrum ist nicht entscheidend, sondern die Anzahl der verfügbaren Impfdosen. Da jetzt nicht für alle Berliner Impfdosen da sind, dürften Sie mit einem Alter unter 80 und wenn Sie auch sonst nicht zur genannten Gruppe gehören (Pflegeberuf etc.) keine Chance auf eine Impfung mit diesem ersten „Schwung“ Impfdosen haben. Selbst dann nicht, wenn die im Impfzentrum Däumchen drehen würden.

  44. 4.

    Was ich nicht verstehe: Wenn es erst hieß, die 18.000 Impfdosen (für 9.000 Menschen) würden nicht einmal für die Berliner Pflegeeinrichtungen reichen - wie kann es dann sein, dass trotzdem schon eines der Impfzentren eröffnet? Bekommen die Pflegebedürftigen nun doch keinen Vorrang? Wenn es noch nicht einmal für diese Gruppe reicht, kann man ja schlecht über diese hinaus verplanen.

  45. 3.

    Da der Impfstoff momentan noch nicht mal für die erste Gruppe mit höchster Priorität reicht, ist die Wahrscheinlichkeit gleich Null. Bin selbst in Gruppe 3,
    65-70 und würde mich hüten, jetzt Anfragen in den Raum zu stellen.
    Sobald genügend Impfstoff vorhanden sein wird, kommt es nach Aussage der Verantwortlichen ggf. zur Vermischung von Gruppen (um Leerlauf zu vermeiden), d.h. evt. Gr.2 und 3 Gr. im Sommer! Sie werden sich kaum Freunde machen, wenn Sie jetzt irgendwo auftauchen.

  46. 2.

    Ich verstehe nicht, warum Impfzentrum in der Arena Treptow geöffnet werden soll.
    Es gibt doch nicht einmal genug Impfdosen für die Alten- und Pflegeheime und das Personal.
    Wer soll denn dann in der Arena geimpft werden?
    Könnte nicht das dort eingesetzte Personal an anderen Institutionen Schnelltests durchführen?

  47. 1.

    @rbb:
    Mal ne doofe Frage:
    Es könnte ja sein, dass der Andrang evtl. nicht so groß ist - insbes. zu bestimmten Uhrzeiten:
    Darf man da auch einfach so hingehen und sich impfen lassen, falls zufällig Platz + Zeit?
    Bzw. gibt es ein Kontingent für Impfwillige U60?

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren