Symbolbild: Eine junge Frau kommt mit Schutzmaske von der Abklärungsstelle Coronavirus im Vivantes Wenckebach-Klinikum im Bezirk Tempelhof. (Quelle: dpa/W. Kumm)
Bild: dpa/W. Kumm

Fragen und Antworten - Was Sie zum Umgang mit dem Coronavirus wissen sollten

Das Coronavirus ist in der Region angekommen: In Berlin und Brandenburg gibt es immer mehr bestätigte Fälle. An wen Sie sich bei einem Krankheitsverdacht wenden sollten und weitere Antworten auf wichtige Fragen, finden Sie hier.

Was Sie jetzt wissen müssen

FAQ zum Umgang mit dem Coronavirus

  • Ich fürchte, infiziert zu sein. Was tun?

  • Wie kann ich mich schützen?

  • Ist das Virus meldepflichtig?

  • Was ist das Coronavirus?

  • Woher kommt das Virus?

  • Wie geschieht die Krankheitsübertragung?

  • Wie ansteckend ist das Virus?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Wie funktioniert der Test?

  • Wer kontrolliert, ob sich Betroffene an die Quarantäne halten?

  • Was sind die Symptome?

  • Welche Behandlung gibt es für Infizierte?

  • Gibt es Immunität gegen das Virus?

  • Sind Infizierte ohne Symptome ansteckend?

  • Bis wann ist man ansteckend?

Kommentarfunktion am 18.03.2020, 16.40 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

43 Kommentare

  1. 43.

    Ich winde es kuhl das die Läden zu sind aber das Personal im Laden zusehen ist. Übernachtet das Personal in den Läden. Mann hat das Ganze. aus den Läden in die Öffentlichen verlagert. Die Verkäufer können jetzt sogar ihre Kinder mit zur Arbeit nehmen da die Läden ja zu sind und die Eltern können ja im Laden abwesend sein.

  2. 42.

    Selbst wir Sanitäter werden nicht getestet , mir ist gesagt worden " da sie keinen bestätigten Kontakt hatten , dürfen wir sie nicht testen" . Ich habe den ganzen Tag mit unterschiedlichen kranken Menschen zu tun, wie zum Teufel soll ich da wissen wer das hat und wer nicht? Zumal ich mit Menschen der eingestuften Risikogruppen zu tun habe, ist das egal das ich eventuell Träger bin oder mich selbst infiziere? Soll ich jetzt einfach zuhause bleiben um mich und die Patienten zu schützen? Deutschland versucht wie immer nur medienwirksam vorreiter sein , die Realität sieht aber ganz anders aus. Ich Hoffe das ihr und alle eure lieben gesund bleibt, macht das beste aus der Situation.

  3. 41.

    WARUM werden die FLUGHÄFEN nicht geschlossen- ich finde das unverantwortlich das es noch Flüge gibt wie eh und je - sofortige Schließung- man tut so als wäre nichts - genau dadurch kommt doch das Virus immer weiter um den Globus - also durch die Menschen die in die Flieger steigen

  4. 40.

    Überall hört man Alte und chronisch Kranke schützen. Ich 66, krank, wohne mit meiner Enkelin,28, im Gesundheitsbereich tätig und meiner Urenkelin, 3, in einem Haushalt und wir sind bestimmt nicht der einzige Mehrgenerationen Haushalt. Wer schützt uns. Wo sollen wir hin, unter der Brücke schlafen oder die jungen Leute auf die Straße setzen?

  5. 39.

    Ich wurde gestern nach 2 Std Wartezeit im Testzentrum Wenckebachklinik fort geschickt. Man stehe ab 7 an. Die Aufnahme und Vergabe von Wartenummern erfolge ab 10. Heute habe ich es dank Wartens ab 7.30 immerhin auf Wartenr. 17 gebracht. Und, 12.12, warte ich noch immer. Eben wurde Nr. 12 zum Arztgespräch und Nr. 8 zum Test aufgerufen. Ich habe Fieber und Atemnot, kann mich kaum noch aufrecht halten und finde, dass diese Organisation skandalös ist!

  6. 38.

    Ich stand gestern auch 4,5 Stunden, von 07:30 bis 12:00, vor und in dem KKH um mir dann anhören zu können:
    da ich nicht aus einem der Risikoländer zurückgehert bin oder bestätigten Kontakt zu einem infizierten gehabt habe, käme der Test bei mir nicht in Frage.
    Dieses könnte man doch bequem im Eingangsbereich aushängen und somit Zeit einsparen.

  7. 37.

    Sehr geehrte Damen Und Herren, Also diese Falschaussagen der Medien und Des Herrn Minister das mann sich Testen lassen kann wenn ein Verdacht der Infektion besteht ist ja wohl eine absolute Verarschung .
    Wir wurden heute vom Arzt zum Krankenhaus Hedwigshöhe geschickt von dort dann erfolglos mit einem Zettel mit Telefon Nr von anderen Krankenhäuser zur Vivantes Klinik Tempelhof hier warteten schon zirka 300 Personen für einenTest bei erster nachfrage Ja es kann bis zu 8 Std dauern am besten gehen Sie wieder nach Hause Abstriche werden nur bei medizinischer Notwendigkeit durchgeführt und es werden auch keine Bescheinigungen ausgestellt und leider sind nur 100 Test pro Tag möglich kein Material mehr Was für eine Banana Republik DDR lest Grüßen.
    Mein Unverständnis hält sich in Grenzen mein Persönliches Erlebniß heut 16.03.2020 un12:08 Uhr

  8. 36.

    Seit Samstag ist die Berliner Corona–Hotline 030/90282828 dauerbesetzt. Als vom Arzt eingestufter Verdachtsfall soll ich mich aber genau dort für einen Test melden. Es ist unmöglich durchzukommen. Auch der Hausarzt verweist auf die Nummer. Wenn das der Standardweg sein soll, läuft hier gerade gehörig etwas schief!
    Viele Freunde und Kollegen bleiben im Unklaren, ob sie „nur“ mit einem Verdachtsfall Kontakt hatten oder mit einem Corona–Infizierten.

  9. 35.

    Ein Personenkreis, der bezüglich dieses Themas gern ignoriert wird, sind Bedürftige.
    Sollten Obdachlose entsprechende Unterkünfte eher meiden?
    Und je nachdem was richtig ist: Wer sagt ihnen das?
    Wie kommen Blinde von A nach B, wenn sie nicht mehr vorn beim Busfahrer einsteigen und diesen um irgendeine Auskunft bitten können?
    Dürfen auch Fahrgäste in BVG-Bussen die Rampen für Rollstuhlfahrer ausklappen?
    Und werden besagte Rampen bei U- und S-Bahn noch von den Fahrern ausgelegt?
    Was bedeutet Corona für ältere Menschen und wie könnte man ihnen ggfs. helfen?

  10. 34.

    Peinlich, dass Cottbus und der Landkreis Spree-Neiße eine solche Nummer nicht haben.

  11. 33.

    Auf den Termin beim Pulmologen warten und nicht in größeren Menschenmengen aufhalten.
    Eine Bronchitis kann hartnäckig sein. Es ist Erkältungssaison.

  12. 32.

    Guten Tag,
    ich habe mich vor zwei Monaten erkältet und huste jetzt seit zwei Monaten. Manchmal, wenn ich in der Lunge und in der Brust atme, manchmal höre ich das Geräusch. Vor kurzem habe ich Schmerzen in der Brust, wenn ich atme.
    Ich hatte zuvor eine Vorgeschichte von Sinusitis und Bronchitis. Auch vor kurzem habe ich ein wenig Auswurf im Hals.
    Leider ist Corona-Virus auch nach Berlin gekommen und wenn ich rausgehe und huste, schauen mich die Leute an. Auch ich mache mir Sorgen, dass ich eine Grunderkrankung habe.
    Ich ging zum Allgemeinarzt. Er hat mich nicht untersucht aber er gab mir nur ein Empfehlungsschreiben, um einen Lungenspezialisten aufzusuchen. Aber alle Termine sind gebucht und kein Lungenarzt/Klinik/Krankenhaus hat Zeit für eine Untersuchung. Was soll ich tun? Vielen Dank im Voraus für die Hilfe.

  13. 31.

    Ich habe mehrmals gelesen, dass der Corona Virus empfindlich bei hoher Luftfeuchtigkeit und hohen Temperaturen sei. Hauseigene Sauna, wäre doch nicht schlecht, oder ?

  14. 30.

    Und was soll der doppelte Müllbeutel denn bewirken? Versteh ich nicht. Der äußere Beutel wird ja schließlich auch von der potentiell kranken Person angefasst, kann also ebenso Viren übertragen, als wenn es ein einfacher Beutel wäre.

  15. 29.

    Beim BBC raten Experten den Personen in Quarantäne [!] dazu den Müllbeutel in einen zweiten Müllbeutel zu stecken und zu verschließen (double bag). Angeblich wird der Müll dort dann getrennt abgeholt.

  16. 28.

    Hier mal meine Tipps, mit denen ich bisher (also seit rund 40 Jahren) beste Erfahrungen gemacht habe (letzter Magen-Darm-Infekt war im Kindesalter, Erkältungen seit Jahren nicht gehabt trotz täglich ÖPNV).
    1. Nichts unterwegs mit den Fingern essen! Manche steigen ja in die S-Bahn, begrabbeln die Haltestange, dann ihre Pommes, dann wieder die Haltestange ... *würg
    2. Zu Hause Klamotten wechseln (rein in die bequemen Feierabendklamotten) und Hände waschen. Dann erst alles andere.
    3. Nach dem Einkaufen: Sachen in den Kühlschrank räumen, dann noch einmal Hände waschen.
    4. Handy/E-Reader/Notebook zu Hause benutzt? Danach Hände waschen (weil auch draußen in Gebrauch mit dreckigen Pfoten).
    5. Vor jedem Essen Hände waschen (egal ob auf Arbeit oder im Büro).

  17. 27.

    Die Impfung gegen Pneumokokken, schützt wie gegen Pneumokokken, aber nicht gegen Lungenentzündung anderer Ursachen

  18. 26.

    Doch es gibt eine Impfung gegen Lungenentzündung, für Menschen ab 60 sogar empfohlen: Impfung gegen Pneumokokken.

  19. 25.

    Es gibt immer wieder gestellte Fragen, die niemand beantwortet. Könnten wir das ändern ?

  20. 24.

    Danke für den Tip mit dem Zwischenlager auf dem Balkon - zum Glück besitze ich einen.

  21. 23.

    Frage : "Wie verhindert der rbb24 das Angst und Panik verbreitet werden?"
    Antwort : "Die Kommentarfunktion abschalten und nur seriöse Fachleute zu Wort kommen lassen (Virologen, Robert-Koch-Institut, Gesundheitsämter)!"

  22. 22.

    Ich habe mir dafür eine Plastiktonne mit Deckel gekauft, die ich auf dem Balkon aufstellen kann. Darin könnte ich Müllsäcke einige Zeit aufbewahren, so dass ich nicht runter muss und es auch nicht allzu unhygienisch wird.

    Ebenfalls habe ich mir auf dem Balkon einen Treteimer aufgestellt, für beutzte Handschuhe, Maken, Reinigungstücher u.ä. Sowas in der Wohnung zu entsorgen wäre wohl keine gute Idee.

  23. 21.

    Die Bevorratung für den Quarantänefall ist das eine - was aber ist mit der Abfallentsorgung, wenn man mehrere Tage lang die Wohnung überhaupt nicht verlassen darf? Mal eben schnell zum Müll-Wegbringen in den Hof runtergehen könnte ja bedeuten, anderen Menschen im Hausflur zu begegnen. Ist das dann erlaubt, oder muss man wirklich innerhalb der Wohnung bleiben und den Müll gleich mit horten?

  24. 20.

    Ich bin als
    staatl.geprüfter Masseur u.med.Bademeister tätig.Enger Körperkontakt zu Patienten. Händedrsinfektion ist Standart.Sind Mundschutz und Handschuhe ratsam?

  25. 19.

    Bei Obst und Gemüse reicht abwaschen. Wie ? Meine Frau ist da so pingelig; gründlicher geht es nun wirklich nicht. Aber was meinen Sie mit abwaschen ? Im Spüler bei 65 °c ? Oder nur kalt abspülen ?

  26. 18.

    Hier sind zwei Tipps für Sie: Während und nach dem Einkaufen (bis sie sich die Hände mit Seife am heimischen Waschbecken gründlich waschen können) die Finger nicht in den Mund stecken, die Hände nicht ablecken oder sich mit den Händen ins Gesicht fassen. • Gemüse und Obst, welches Sie mit ihren ungewaschenen Händen angefasst haben, vor dem Verzehr abwaschen.

  27. 17.

    Nimm dir nen Korb von zu Hause mit, dann musst du keinen Einkaufswagen anfassen. Reicht das als Anweisung? (Tip, würde ich das eigentlich nennen...)

  28. 16.

    Man könnte gezielt an 2 Stellen den Schiebegriff mit den noch erhältlichen Desinfektionstüchern abwischen. Ware in Klappkorb mit Gummihandschuhen bewaffnet einlegen. Den Klappkorb immer wieder desinfizieren. Die Einkaufswagen sind obendrein oft viel zu schmutzig. Die müßten öfter gereinigt werden. Foto auf t-online: Man versprüht in einer Straße im IRAN Desinfektionsmittel. Da wird man hier doch ähnliche Dinge andenken müssen ? Gehen Sie weniger einkaufen auch wenn es nach hamstern aussieht.

  29. 15.

    Einkaufswagen! werden von wirklich vielen Menschen angefasst. Ich habe nach dem Einkauf im Discounter keine Möglichkeit zum Händewaschen oder gar zur Desinfektion. Wie schütze ich mich beim Einkauf? Einweghandschuhe gibt es noch. Jedoch fasse ich mit dem Einkaufswagen auch die Ware an und schleppe so den Virus nach hause. Erbitte Handlungsanweisung!

  30. 14.

    Nun mal ganz sachlich: Ich höre viel DLF und inforadio. Da hörte ich nun vor einigen Taagen, dass man nicht mal technische Artikel aus China mehr einfliegt, da ja der Virus auch auf Oberflächen verbreitet werden kann. Daraus leitete ich dann die Frage zum Gemüse aus Italien ab. Ohne HINTERGEDANKEN. ! Immerhin ist die Erkrankungsrate in Italien wesentlich höher als hier in D. Rote oder gelbe Mütze war nicht ganz ernst gemeint aber der Fall aus dem Großraumbüro zeigt uns ja wie lange man schon als Übertrager andere infizieren kann.

  31. 13.

    Gegen Lungenentzündung kann man sich nicht impfen lassen, das weiß auch Frau Kalayci und empfiehlt es daher sicher nicht! Man kann sich höchstens gegen Pneumokokken impfen lassen, die einer von vielen Auslösern einer Lungenentzündung sein können.

    Im übrigen finde ich es höchst unverantwortlich, dass der RBB hier auf diesen Seiten zu völlig irrationalen Hamsterkäufen rät (siehe "Vorsichtsmaßnahmen" unter wichtige Informationen), wo die Behörden doch die Behörden dies als völlig unnötige und unbegründete Panikreaktion bezeichnen und das möglichst vermeiden wollen. Wenn man wirklich in Quarantäne gesteckt wird, können Freunde, Verwandte etc. für einen einkaufen und die Sachen vor die Tür stellen. Und wer die Möglichkeiten nicht hat, für den Sorgen die Behörden. Wird auf anderen Seiten, wie z.B. tagesschau.de auch so kommuniziert.

  32. 12.

    "Eigentlich müßten alle Urlaubsheimkehrer eine rote oder gelbe Mütze tragen damit man da Abstand hält." Sind wir schon wieder so weit? Menschen kennzeichnen? Unglaublich. Möchten Sie noch Italiener extra kennzeichnen? Reicht es nicht, wenn Chinesen schon schief angesehen werden? Langsam sollte mal Schluss sein mit diesen vielleicht nur witzig gemeinten Sprüchen.

  33. 11.

    Dem Zugereisten möchte ich dazu eine Gegenfrage stellen. Kann Berlin einen Flughafen bauen ? Kann ein Berliner Amt einen Personalausweis zügig ausstellen oder eine Parkvingettenausgabe organisieren?

  34. 10.

    Im Prinzip ja, aber...so lästerten wir im Osten über alles mögliche. Sachlich weiter: Merkt euch die Kontaktpersonen. Wer täglich auf Öffentliche angewiesen ist wird es kaum können. Eigentlich müßten alle Urlaubsheimkehrer eine rote oder gelbe Mütze tragen damit man da Abstand hält. Lieber mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren statt Öffi wenn man kein Auto hat. Unioner würden raten: Bleibt eisern.

  35. 9.

    Ich kann keine rassistischen Sachen in Rüdersdorfers Kommentar erkennen, soll das ein Scherz sein?

  36. 8.

    nein, auf das Gemüse braucht man nicht verzichten - auf Ihre rechten Kommentare schon - verachtend sowas

  37. 7.

    Warum empfiehlt Frau Kalayci sich gegen Lungenentzündung zu impfen, wenn der Impfstoff sowohl in Berlin und Brandenburg nicht mehr erhältlich ist.? Darüber sollte sie Bescheid wissen.

  38. 6.

    Das frage ich mich auch. Die Hotline ist ständig besetzt und ohne gesundheitsamtliche Zustimmung darf man nicht einfach so ins Krankenhaus.

  39. 4.

    Bzgl. Immunität: Da man einen bestätigten Fall in Japan hat, bei dem eine geheilte Patientin nach kurzer Zeit erneut am Covid - 19 erkrankt ist, kann man wohl sicher von keiner garantierten Immunität sprechen. LG und hoffen wir das Beste für die Zukunft!

  40. 3.

    Immer wieder wird Frühgemüse derzeit auch aus Italien angeboten. Wie realisiert man die Unbedenklichkeit ? Oder bessser sollte man derzeit darauf verzichten ?

  41. 2.

    die Anzahl der landesweiten Betten der Isolierstationen ist eine Sache, ob auch ausreichend mediz. Personal zur Betreuung bereit steht ist der Knackpunkt . Es wird doch ständig über die Schließung von Abteiligungen wegen Personalmangels berichtet, selbst für Intensivstationen und ausgerechnet bei Isolierstationen soll ausreichend Personal vorhanden sein ?

  42. 1.

    " sind Berlin und Brandenburg auf Covid-19 vorbereitet "

    im Prizip ja , bei dem Mangel an Ärzten und besonders Pflegepersonal nicht

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Frau trägt eine Atemmaske über Mund und Nase. (Quelle: dpa/Georg Wendt)
dpa/Georg Wendt

Angst vor Coronavirus in Berlin - Atemmasken? - Ausverkauft!

Die steigende Zahl von Corona-Infektionen macht sich inzwischen auch bei den Apotheken in Berlin bemerkbar: Atemschutzmasken sind vielerorts ausverkauft. Mit einer so großen Nachfrage habe er - trotz Coronavirus - nicht gerechnet, sagt Apotheker Fatih Kaynak.

Archivbild: Der damalige Klinikleiter Götz Brodermann zieht sich bei einem Pressetermin auf der Sonderisolierstation im Klinikum Schwabing einen Schutzanzug an (Quelle: dpa/Sven Hoppe)
dpa/Sven Hoppe

Fragen und Antworten - Was wir bisher über das Coronavirus wissen

Weiterhin ist das Wissen über das neue Coronavirus begrenzt. Weder ist bislang die exakte Quelle für das Virus ausgemacht, noch ist klar, wie es genau übertragen wird und ob es sich verändern kann. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick. Von Constanze Löffler