Impfarzt Peter Velling. (Quelle: rbb)
rbb
Video: rbb|24 | 20.02.2021 | rbb|24 | Bild: rbb

Video | Impfarzt Dr. Velling über Covid-19-Impfung - "Der 16-Jährige lag flach, die 108-Jährige hat nichts gemerkt"

Mehr zum Thema finden Sie hier.

Was Sie jetzt wissen müssen

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 5.

    @Alt-Westberlinerin
    ja, super. Und wenn Ihr Hausarzt Ihnen bereits bei den altbekannten und damit gut einschätzbaren Impfungen sagt: "das traue ich mich bei Ihnen nicht"?

    Wie auch @Realist schon sagt: man bekommt unbefriedigende oder extrem schwammige Aussagen.
    Und diese Weichspül-rosa-Wattebausch-Beruhigungs-Bagatellisiererei geht mir wirklich auf den Keks.
    Wenn manch einer wüsste, was da auf dem Spiel steht - ich fürchte mehr als die Infektion mit Corona die Immunreaktion, bzw. einen daraus auch möglicherweise ausgelösten Schub der AI-Erkrankung/en. Kommt ja selten eine allein. Dasselbe gilt gleichermaßen für die Impfung. Es ist schon fast im wahrsten Sinne die Wahl zwischen Pest und Cholera.
    Was Fatigue angeht, so hoffe ich, dass durch Covid19 das ENDLICH auch mal für andere Erkrankungen als MS anerkannt wird als Begleitsymptom.

  2. 4.

    das sollten sie einen arzt fragen und nicht hier spekulieren. das bringt mehr, als halbwissen zu verbreiten und behauptungen die null belegt sind aufstellen!

  3. 3.

    Moin ,
    ja, das sind sehr interessante Fragen.
    Bisher gibt es aber leider keine befriedigenden Antworten, von niemandem. Ist das nun wirklich nur Unwissenheit oder will man dazu nichts erklären?

    Vielleicht so ähnlich wie bei chronischem Fatigue Syndrom, wird einfach alles bagatellisiert. Siehe auch „Monitor“ vom Donnerstag.

    Mfg

  4. 2.

    Da sollte jeder so handeln wie bisher bei Grippe- oder Tetanusimpfungen. Weil die Coronaimpfung auch nix anderes macht. Ich weiss, dass man anfangs schwere Allergiker gewarnt hat - jetzt hört man nix mehr. Mir ist auch nicht klar, ob ein immunsupressierter Mensch (Cortison etc) überhaupt die nötige Immunreaktion zeigen würde, also was machen Rheumatiker, Transplantierte, Asthmatiker? Medikamente absetzen wäre ja bisweilen tötlicher als Corona...

  5. 1.

    Ich weiß nicht, ob hier der richtige Ort ist, möchte aber angesichts von "Jüngeren, die 3 Tage richtig krank sind" (oha, bislang wird ja stets allers verharmlost und bagatellisiert und zur "leichten oder normalen Nebenwirkung" degradiert), auf diesen Artikel hinweisen:
    https://www.spektrum.de/news/corona-fuehren-autoimmunerkrankungen-zu-schweren-covid-19-faellen/1829650

    Angesichts dieses Artikels möchte ich dann doch schon gerne mal wissen, wie so ein bereits überschießendes Immunsystem bei Autoimmunkerkankungen (und wir haben viele Autoimmunerkrankte in Deutschland und die Zahl ist stetig im Zunehmen, nur läuft das stets unter Radar und dem wird praktisch kaum Aufmerksamkeit geschenkt) dann reagieren wird.
    Und auch möchte ich dann gerne wissen, wie angesichts dieser Erkenntnisse, dann die Priorisierung dieser Patientengruppe vielleicht neu bewertet wird und auch, welcher der Impfstoffe dann der am besten geeignete ist.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren