Selbsttest (Quelle: rbb)
Video: Brandenburg Aktuell | 04.03.2021 | Margarethe Neubauer | Bild: rbb

Video | Corona - Mehr Normalität dank massenhafter Schnelltests?

Sendung:  

Was Sie jetzt wissen müssen

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Das bewirkt: "man hat etwas gemacht"...weil statistisch gesehen eine 50%ige Erfolgsquote möglich ist. Die Gefahr der Fehler und dann falschen Konsequenzen, bei Positiv u n d Negativ, sind gewaltig, haben mit Eindämmung nichts zu tun, eher mit Alibifunktion. Trotzdem ist das richtige, qualitätsgerechte Testen ein Weg, Fälle herauszufiltern. Bei einer Erfolgsquote ab ca. 80% macht das auch wirklich richtig Sinn. Es gewinnen dann die "Schnellsten" und nicht die "Größten"...Gesundheitsämter. Mit einer App smart verknüpft ist man dann weit vorne. Da soll es einen Rostocker Bürgermeister geben, der z.Z. viel gefragter ist als jede Kultusministerin. Warum wohl?

  2. 1.

    Ich frage mich nun schon eine ganze Weile, was diese Coronatests bewirken sollen? Es ist die Rede davon, Lehrer usw. 2 mal pro Woche testen zu lassen. Was soll das bringen?

    Gesetzt den Fall, ich lasse mich am Montag testen, stecke mich am Dienstag an, gehe in die Schule, stecke weitere Menschen an und am Mittwoch oder Donnerstag, wenn ich mich wieder testen lasse, finde ich heraus, ich bin positiv. Und jetzt? Da hatte ich doch schon 2 Tage dazwischen, in denen ich Andere anstecken konnte.

    Hähhhh? Was bringt das Ganze? Erschließt sich mir nicht - bitte kläre mich mal jemand auf.

Nächster Artikel