Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr am 26.11.2020 (Bild: imago images/Andreas Gora)
Bild: imago images/Andreas Gora

Nahezu 300 Fälle erfasst - Berliner Feuerwehr meldet hohe Corona-Infektionsquote

Die registrierte Corona-Infektionsquote bei der Berliner Feuerwehr liegt deutlich höher als der Durchschnitt der Bevölkerung. Bislang seien 259 Infektionsfälle erfasst worden, 35 davon seien aktuell, teilte die Feuerwehr mit.

Betroffen waren und sind damit 4,3 Prozent der 6.020 Mitarbeiter der Feuerwehr. Von den knapp 3,8 Millionen Berlinern wurden bisher etwa 2,9 Prozent (112.000) als infiziert erfasst. Für 621 Feuerwehrleute und Rettungsdienstmitarbeiter ordneten die Gesundheitsämter Quarantäne an. Aktuell sind 31 Beschäftigte davon betroffen.

Notärzte der Feuerwehr werden schon geimpft

Die Feuerwehr wies darauf hin, dass sie für ihre Mitarbeiter ständig Testmöglichkeiten anbiete, die auch wahrgenommen würden. So könnten Infektionen in vielen Fällen festgestellt werden und die Dunkelziffer der Infizierten sei mutmaßlich niedriger als im Durchschnitt der Bevölkerung.

Seit Mittwoch werden gezielt Sanitäter und Notärzte der Feuerwehr von mobilen Teams der Senatsgesundheitsverwaltung gegen das Coronavirus geimpft. Diese Berufsgruppe hat viel Kontakt zu anderen Menschen und kann das auch nicht vermeiden.

Täglich sind eine zweistellige Zahl freiwilliger Impfungen geplant. Zunächst kommen die Mitarbeiter im Rettungsdienst dran, die sich vor allem um kranke und verletzte Menschen kümmern. Eine Impfung aller Angehörigen der Feuerwehr sei dann für später vorgesehen, hieß es.

Korrekturhinweis: In der ersten Version dieses Berichts war davon die Rede, dass die Infektionsquote bei der Berliner Feuerwehr bei 5,8 Prozent liegt. Dies ist falsch, wie die zuständige Nachrichtenagentur inzwischen mitgeteilt hat. Bei der ursprünglichen Berechnung der Infektionsquote waren die 1.537 Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren fälschlicherweise nicht berücksichtigt worden.

Sendung: Antenne Brandenburg, 16.01.2021, 6 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

11 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 11.

    Wo bleiben die Impfdosen für Erzieher*innen?Auch sie haben Kontakt zu vielen (kleinen) Menschen und können diesen nicht vermeiden. Und das, damit Eltern ihren Beruf weiter ausüben können. Die können ihre Kinder auch nicht auf Dauer selber betreuen. Die Kitas werden von Woche zu Woche wieder voller.
    Ich weiß, das ist hier gerade nicht das Thema, aber es ärgert mich, dass diese Berufsgruppe wieder einmal übersehen wird, obwohl auch auf ihren Schultern einiges lastet...
    Trotzdem ein Hoch auf unsere Feuerwehr und alle anderen Berufsgruppen, die den Laden am Laufen halten!

  2. 10.

    Zur Klarstellung,
    die Berliner Feuerwehr hat eigene Notärzte und die werden geimpft. Natürlich nicht die Notärzte die aus den Kliniken kommen und die NEF`s auf den Wachen besetzen.
    Da hat der RBB schlecht recherchiert.

  3. 9.

    Das stimmt. Hab heut nacht unseren Weihnachtsbaum rausgebracht, auf einmal sitzt einer am Straßenrand auf dem Boden. Ich wusste, wo er herkam bzw. hin wollte, denn bei uns ist ein EFH, wo Alkoholiker drin wohnen, es auch immer wieder Randale u. Gewalt gibt. Hatten natürlich wieder ihre Rolläden zu+ Musik an, also ham se den wahrscheinlich rausgeschmissen oder wolten ihn nicht reinlassen. Ich: Hallo, brauchen Sie Hilfe? Keine Reaktion. Alles in Ordnung mit Ihnen? Dreht den Kopf zeitlupenartig, guckt mich an, sagt nix, guckt wieder weg. Habs noch ein paar Mal versucht, keine Reaktion. Ich erstmal wieder rein. Wieder raus, denn klar war, der bleibt hier nicht, der erfriert am Ende noch. Noch da. Auto kam vorbei, sah ihn auch. Setzte zurück, sprach an. Er daraufhin zwei Mal laut: "Nein. Nein." Auto wieder weg. Ich überlegte noch, was am besten zu tun ist. Da kam schon ein RTW. Mann war volltrunken+sackartig schwer, sträubte sich. Die hatten große Mühe, ihn einzuladen, mussten GANZ eng ran.

  4. 8.

    Liebes rbb-Team, sie schreiben u.a., das Notärzte von mobilen Impfteams der Senatsinnenverwaltung geimpft werden. Gibt es dafür eine Quelle? Nach meinen Kenntnissen können sich bisher nur Angehörige der Berliner Feuerwehr für Impfungen registrieren. Notärzte werden über die Arbeitgeber (Krankenhäuser) geimpft. Aufgrund des Impfstoffmangels wurde hier sich noch nicht allen ein entsprechendes Angebot gemacht.

  5. 7.

    Sehr harte Zahlen,
    toll wäre noch gewesen wieviel der Feuerwehrleute aus dem Einsatzdienst und wieviel aus dem rückwärtigen Dienst infiziert sind.

  6. 6.

    die Impfung ist ja wohl das mindeste was man für diese Leute tun kann! Wie wäre es mal mit einer Gehalterhöhung bzw. Gefahrenzulage, da hinkt Berlin immer noch hinterher...

  7. 5.

    Ich finde es sehr gut daß diese Mitarbeiter geimpft werden Sie sind es die Täglich für uns da sind gut ihr eigenes Leben und Gesundheit in den Hintergrund stellen DANKE DAFÜR.
    Die Diskussion ob Verkaufspersonal geimpft werden sollen finde ich gut denn die halten die Versorgung für uns als Bevölkerung am LAUFEN. AUCH EINEN HERRLICHEN DANK.

  8. 4.

    Die Impfstrategie ist aber nur lächerlich, welche gerade praktiziert wird. Etwa 60 Impfungen sind am
    Tage möglich, wenn alles klappt, diese Dosen teilen sich dann Berufsfeuerwehr und freiwillige, also ein Tropfen und mehr nicht. Dazu kommt noch immer die nicht optimale Ausstattung an Schutzausrüstung.

  9. 3.

    Deshalb schrieb ich auch das ich es verstehe.
    Trotzdem wird nie über den Einzelhandel gesprochen.
    Ich persönlich finde es falsch das nur diese Leute eine Impfung bekommen.

  10. 2.

    Ein Rettungsarzt/Sanitäter hat ggf. sehr engen Körperkontakt - und das zu ggf. sehr kranken/schwerverletzten Menschen. Also doch ein anderes „Publikum“ als die normale Verkäuferin.

  11. 1.

    Ich verstehe das all diese Leute geimpft werden & auch geimpft werden müssen. Allerdings wird nicht einmal über die tausenden Einzelhandelskaufleute gesprochen. Auch diese Personen sind täglich mit zig Personen im Kontakt. Wieso werden diese Personen nicht ebenfalls geimpft. Sie sind ebenso Systemrelevant, ohne Sie würden wir alle sehr dumm aus der Wäsche schauen wenn man einkaufen geht & keine Ware ist in den Regalen.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Spriitzen mit Corona-Impfstoff in einer Hausarztpraxis (Quelle: dpa/Kalaene)
dpa-Zentralbild/Kalaene

Ab Montag - Berlin hebt Impfpriorisierung bei Ärzten auf

Die Corona-Schutzimpfung beim Haus- oder Betriebsarzt unterliegt in Berlin ab Montag keiner Priorisierung mehr. Das bestätigte die Gesundheitsverwaltung. Die Kassenärztliche Vereinigung reagierte mit scharfer Kritik - sie befürchtet ein Chaos in den Praxen.