Ein medizinischer Mitarbeiter führt einen Rachenabstrich für einen SARS-CoV-2-Antigentest. (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
Bild: dpa/Britta Pedersen

Aus Großbritannien bekannt - Neue hochansteckende Coronavirus-Variante erstmals in Berlin nachgewiesen

Die Variante B117 des Coronavirus ist deutlich ansteckender. In Großbritannien tauchte sie vor einigen Wochen erstmals auf - jetzt ist sie auch in Berlin angekommen. Einem Medienbericht zufolge hat ein Student sie nach Steglitz-Zehlendorf eingeschleppt.

In Berlin ist zum ersten Mal die neue Variante des Coronavirus aus Großbritannien nachgewiesen worden. Das teilte die Senatsgesundheitsverwaltung am Freitag mit. Der Patient soll laut Senat zuvor in Großbritannien gewesen sein.

Die betroffene Person und weitere erkrankte Kontaktpersonen seien inzwischen genesen. Nach möglichen weiteren Kontaktpersonen werde noch gesucht, hieß es weiter.

Gesundheitsstadträtin: Ansteckung der Familie "ging ziemlich schnell"

Nach Informationen des "Tagesspiegel" [tagesspiegel.de] soll es sich bei dem Patienten um einen Studenten handeln, der in Großbritannien studiert und über Weihnachten seine Familie in Steglitz-Zehlendorf besuchte. Wie die Gesundheitsstadträtin des Bezirks, Carolina Böhm (SPD), der Zeitung sagte, griff das Virus in der Familie schnell um sich. "Meistens dauert es ein paar Tage, bis die anderen Familienmitglieder Symptome zeigen – oder auch nicht erkranken", zitierte die Zeitung Böhm. Im jüngsten Fall habe es aber nur einen Tag gedauert, "dann waren alle krank, das ging ziemlich schnell".

Wie Böhm weiter sagte, könne die Mutation erklären, warum Berlin das Infektionsgeschehen in den vergangenen Wochen nicht habe eindämmen können. Sie forderte, mehr auf die neue Virus-Variante zu testen. In diesem konkreten Fall hatte laut Böhm das Gesundheitsamt des Bezirks das Robert-Koch-Institut gebeten, die positive Probe des Studenten per Sequenzierungsanalyse auf die Mutation hin zu untersuchen.

Spahn: Neue Variante in Deutschland noch nicht sehr verbreitet

In Großbritannien war Mitte Dezember von einer deutlich ansteckenderen Variante des Coronavirus berichtet worden. Seitdem breitet sich die Virusmutation B117 auch in anderen Ländern aus. Einer Studie der Londoner Hochschule für Hygiene und Tropenmedizin (Lshtm) zufolge ist die neue Variante des Coronavirus etwa 50 bis 74 Prozent ansteckender als die vorherige. Ein mit der Variante B117 Infizierter steckt somit potentiell deutlich mehr andere Menschen an. Was den Verlauf angeht, ist sie nach heutigem Erkenntnisstand nicht tödlicher als die bisher grassierenden Varianten [tagesschau.de].

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte vor wenigen Tagen, in Deutschland sei die neue Virusvariante bislang nicht sehr weit verbreitet. Es sehe zumindest nach derzeitigen Erkenntnissen danach aus, dass die ergriffenen Maßnahmen eine Ausbreitung der neuen Form verhindert habe, so Spahn am Mittwoch in Berlin. Dazu stimme sich die Bundesregierung auch eng mit den Nachbarstaaten ab.

Hohe Infektionszahlen in Großbritannien

Erstmals war die Corona-Mutation aus England in Deutschland an Heiligabend nachgewiesen worden. Betroffen war eine Frau in Baden-Württemberg, die aus Großbritannien eingereist war. In weiteren Bundesländern wurden inzwischen ebenfalls entsprechende Fälle festgestellt. Wegen der neuen Virusvariante war im Dezember die Einreise aus Großbritannien an mehreren deutschen Flughäfen gestoppt worden.

Großbritannien verzeichnete in den vergangenen Tagen sehr hohe Infektionszahlen. London ist besonders stark betroffen. Die Krankenhäuser sind bereits weitgehend ausgelastet. Verantwortlich machen die Regierung und Experten dafür auch die neue Virus-Variante. Mit bislang mehr als 78.000 Corona-Toten ist Großbritannien eines der am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder weltweit. In Deutschland wurden bislang knapp 39.000 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Bei Viren gibt es stetig zufällige Veränderungen im Erbgut, Mutationen genannt. Manche verschaffen dem Erreger Vorteile - etwa, indem sie ihn leichter übertragbar machen.

Was Sie jetzt wissen müssen

90 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 90.

    Ich versuche es noch einmal - ging irgendwie nicht durch.

    Einige Kommentare sind hier m.E. unmöglich. z.B. die Rufe nach Bestrafung
    Meinen Sie wirklich, dass der junge Mann seine Familie absichtlich in Gefahr gebracht hat?
    Ist es denn sicher, dass dies der 1. Fall ist? Die Labore haben, meines Wissens, vorher nicht auf die Mutation getestet. Evtl. hatte es ja auch ein anderes Familienmitglied als erster?!?!

    Und außerdem:
    Wer sitzt denn ohne Maske niesend und hustend in den Öffis?
    Wer steht denn stundenlang im Stau, um dann mit den Kindern in Menschenmassen rodeln zu gehen?
    Wer muss sich denn ständig mit anderen Menschen treffen?
    Wer geht denn in alle möglichen Buchläden, um ein wenig shoppen zu können?
    ... Wie sieht es denn hier mit Bestrafungen aus?
    Also bitte mal auf dem Teppich bleiben!

  2. 89.

    Am 20.12. wurde die Grenze zu GB wegen der Mutation geschlossen.
    Wissen Sie, wann der Student nach Deutschlang gekommen ist - ich nicht!

    "Update vom 26. Dezember, 20.32 Uhr: Deutschland, Frankreich, Schweden, Spanien und Italien hat die Mutation des Coronavirus bereits erreicht. "
    https://www.merkur.de/welt/coronavirus-mutation-deutschland-lockdown-fall-baden-wuerttemberg-stuttgart-b117-japan-schweden-zr-90151610.html

  3. 88.

    "... soll es sich bei dem Patienten um einen Studenten handeln, der in Großbritannien studiert ... "
    Vor dem Kommentieren erst richtig lesen!!!

  4. 87.

    Womit wir beim Grundsatzproblem wären. Es gibt Notwendiges und Dinge, die nur dem Vergnügen dienen. Was Sie hier verdrehen ist unglaublich. Warenverkehr ist notwendig. Private Reisen nicht. Und das gilt für Alles zzt.... Wollen Sie das nicht verstehen? Ausflüge müssen grad nicht sein, Fahrten zum Arbeitsplatz schon... usw. usw.

  5. 86.

    Zu Aldi geh ich nicht.. Zu voll und eng.. Übrigens gings mir um familienbesuche aus dem Ausland.. Die gehören unterbunden... Gruss..

  6. 85.

    Heute Kolonnen von Autos in Richtung Polen mit Berliner Kennzeichen!! Hallo geht's noch?? Vielleicht sollten die Politiker wie Müller oder Woidke solche Kommentare hier mal lesen. Sonst sitzen wir nämlich im Sommer noch hier.

  7. 84.

    Danke für Ihre Worte. Und ja, diese Entscheidung überrascht mich ebenso.
    Ich gestehe meinen Fehler ein und bitte Sie um Entschuldigung. Bin gefrustet darüber, was hier so manche an Kommentare von sich geben. Mich schon miteinbezogen. Ich beteilige mich schon zum größten Teil nicht mehr daran. Habe mir längst meine eigene Meinung gebildet. Was wenn Alice und die Gute Alt Westberlinerin nicht wäre;-)

  8. 83.

    Ich danke Ihnen für diese Frage. Das war Professor Brain. Der ist auch Mitinitiator für das "H" in der AHA-Regel, die allerdings nichts mit Abahachi (sprich: Aberhatschi) zu tun hat. Sollte der Prof. mal keine Zeit haben, was bei einigen oftmals der Fall zu sein scheint, findet man hier https://www.infektionsschutz.de/ Informationen in recht leichter Sprache.
    Ich hoffe diese Informationen waren hilfreich für sie.

  9. 82.

    alles wird dicht gemacht, aber durch die welt fliegen darf man noch. danke an dem kandidaten aus gb

  10. 81.

    Das mit der schmierinfektion hat wer wann wo nachgewiesen ? Und bitte nicht die einzige Studie die es dazu aus den USA vor Monaten gab, bei der nicht bekanntgegeben wurde wie die zustande kam.

  11. 80.

    Klingt irgendwie nach Bundesstraße. Wohin führt sie? Also Gas geben! Schneller impfen!

  12. 79.

    Haften auch alle Raucher für den Schaden den sie sich selbst, den Angehörigen und der medizinischen Versorgung zufügen? Nein! Also vollkommen unsinnig ein solcher Kommentar.

  13. 78.

    "Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte vor wenigen Tagen, in Deutschland sei die neue Virusvariante bislang nicht sehr weit verbreitet. Es sehe zumindest nach derzeitigen Erkenntnissen danach aus, dass die ergriffenen Maßnahmen eine Ausbreitung der neuen Form verhindert habe, so Spahn am Mittwoch in Berlin. "
    Herr Spahn ist ein Schwätzer und Blender: Erst hielt er die Masken für Quatsch, dann bestellt er zu wenig und zu spät Impfstoffe und jetzt wir mal die Mutation schöngeredet und vergessen, den Personenverkeht mit GB zu unterbinden. Versagen auf ganzer Linie aber immer schön lächeln für die Umfragewerte.

  14. 77.

    "Was macht ein Deutscher Student zu Weihnachten in Britannien ?"

    Ähm, wieder nach Hause fahren?

    "...soll es sich bei dem Patienten um einen Studenten handeln, der in Großbritannien studiert und über Weihnachten seine Familie in Steglitz-Zehlendorf besuchte."

  15. 76.

    Leider zeigt sich in DE immer wieder, daß der Staat bei der Durchsetzung von gesetzlichen Regeln versagt. Welche Strafe erhält die Familie? Keine. Und alles geht munter weiter mit Egoismus und Ignoranz und die Vernünftigen Menschen inkl. Kitas und Schulen müssen leiden.

  16. 75.

    "- Kommt das Virus außer über Mund und Nase noch anders in den Körper? "
    Jo. Durch Schmierinfektionen. Also wenn sie sich mit Schmuddelfingern in den Mund fassen, der Nase bohren usw. Deshalb ist ja auch das "H" in der Regel.

  17. 74.

    Finde es nicht so schön, wie hier auf einen Studenten geschimpft wird, nur weil er an Weihnachten zur Familie reiste. Weihnachten ist nun mal das Familienfest, und das hoch und heilig. Dass dadurch nun das neue Virus eingeschleppt wurde ist natürlich bedauerlich aber sicher nicht so gewollt gewesen. Es wird sicher viele, ja sehr viele weitere Fälle geben, man hat das nur nie richtig überprüft. Im übrigen finde ich es bedenklich, ständig die Familien als Pandemietreiber zu betiteln. Sicher ist, das Virus kommt irgendwie in die Familie, warum da gibt es viele Ansteckungsszenarien, an die niemals die Familie an sich Schuld sein kann. Die meisten handeln sehr eigenverantwortlich und sind nun die Verlierer der ganzen Beschränkungen.

  18. 73.

    In der Öffentlichkeit ist es mir zurzeit nicht möglich, selbst an die Nase zu fassen, weil ich diese verantwortungsvoll mit einem Mund-Nasen-Schutz bedecke.

    Klar haben es Politiker nicht leicht zurzeit. Mein Mitleid hält sich jedoch in Grenzen, denn die Belastung berufstätiger Menschen ist ja allgemein sehr hoch, vielen droht Jobverlust, einige haben Berufe mit erhöhtem gesundheitlichem Risiko. Vielleicht laden wir Herrn Müller ja mal für ein paar Wochen in eine Brennpunktschule ein, wenn es in den nächsten Tagen wieder los geht. Die Hälfte der Lehrer sind ohnehin krank gemeldet, Erzieher machen den Job.

    Ich halte die Entscheidung zur Schulöffnung für grundfalsch, gerade vor dem Hintergrund des unklaren Infektionsgeschehens und der neuen Virusvariante. Das muss ich Herrn Müller und Co. vorwerfen, die sonst einen guten (und in der Tat nicht leichten) Job machen. Die Entscheidung hat mich sogar überrascht.

  19. 72.

    "Man sollte eine einreisesperre bis Mai verhängen"
    Haben Sie schon ausreichend Zwieback und Konserven gehortet?
    Oder wissen Sie nicht, dass ohne grenzüberschreitenden Warenverkehrs die Versorgung sofort zusammenbrechen würde weil Waren nicht von alleine über die Grenzen kommen sondern tagtäglich von Tausenden LKW-Fahrern transportiert werden? Dass die Waren, die Sie evtl. über Amazon "sicher" bestellen um Kontakte zu minimieren über Logistikzentren in Polen und Tschechei abgewickelt werden? Dass fast 30% aller Pflegekräfte in Berlin und Brandenburg über die Grenze pendeln um unsere Angehörige zu versorgen? Dass es Krankenhäuser in Brandenburg gibt, wo ein Drittel der Ärzte mit polnischem Akzent spricht und sein Lebensschwerpunkt in Breslau oder Grünberg hat?
    Ich möchte Sie an Stelle der Regierung sehen wenn in Aldi-Regalen nur Kartoffeln und Kohlrabi liegen.

  20. 71.

    Nach einem Tag waren alle krank
    Student bringt Virus-Mutante B.1.1.7 bei Weihnachtsbesuch nach Berlin
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-einem-tag-waren-alle-krank-student-bringt-virus-mutante-b-1-1-7-bei-weihnachtsbesuch-nach-berlin/26782082.html

    Wieder war es ein Student. Patient Null damals war ebenfalls ein Student. Viele vom Berliner Partyvolk sind ebenso Studenten. Die nehmen die Sache höchstwahrscheinlich bis heute nicht Ernst.

    Aber die Leute immer als "weiße, alte Männer und Frauen" titulieren und wir haben angeblich die Welt zerstört.
    Liebe Studenten, fasst euch vorher erst einmal selbst an eure Nase. Wer mit dem einen Finger auf andere zeigt, dem zeigen seine restlichen auf einem selbst. Ihr seit so unglaubwürdig in meinen Augen.

Das könnte Sie auch interessieren