Symbolbild: Ärztinnen, Pflegerinnen und weiteres medizinisches Fachpersonal kümmern sich auf einer Intensivstation um einen Covid-19-Patienten. (Quelle: dpa/Sebastian Gollnow)
Bild: dpa/Sebastian Gollnow

76 Fälle binnen 24 Stunden - Berlin verzeichnet neuen Höchststand an Corona-Toten

76 Tote in 24 Stunden: So viele Corona-Opfer hatte Berlin noch nie zu vermelden. Auch die Bettenauslastung auf den Intensivstationen bleibt kritisch - und die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nur knapp unter dem Schwellwert, ab dem die Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden soll.

Der Berliner Senat hat am Mittwoch einen neuen Höchststand an Corona-Toten vermeldet. Laut dem täglichen Lagebericht starben innerhalb von 24 Stunden 76 Menschen an oder mit dem Coronavirus. Der bisherige Höchststand vom 5. Januar lag bei 63 Toten.

Insgesamt sind damit 1.711 Menschen in Berlin an und mit Corona gestorben. Die Gesamtzahl der erfassten Corona-Infektionen in der Stadt stieg den Angaben zufolge um 1.222 auf 109.525.

Zwei Corona-Ampeln weiter auf Rot

Die Sieben-Tage-Inzidenz sank leicht auf 199,2. Die am Dienstag beschlossene Verschärfung für eine Inzidenz über 200 hätte aber ohnehin noch nicht gegriffen, weil die entsprechende Verordnung des Berliner Senats erst am Samstag in Kraft tritt.

Von den drei Corona-Ampeln des Berliner Senats stehen aktuell zwei auf Rot: Neben der Sieben-Tage-Inzidenz liegt auch die Belegung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten (32,5 Prozent) deutlich über dem Warnwert (25 Prozent).

Die Ampel zum R-Wert sprang dagegen auf Grün: Der Wert lag am Mittwoch bei 0,97. Liegt er mindestens dreimal in Folge über 1,1, wird die Ampel gelb. Liegt er mindestens dreimal in Folge über 1,2, springt sie auf Rot. Am Montag hatten erstmals alle drei Berliner Corona-Ampeln gleichzeitig auf Rot gestanden.

Sendung: Inforadio, 13.01.2021, 17 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

40 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 40.

    Das RKI, macht sich sorgen über die Ausbreitung von Corona-Mutation. Es sei noch nicht abschätzbar, wie sich diese Variante verbreitet. Alle bisher aufgetretenen Fälle der neuen Corona- Mutation seien durch Reisende zu uns gebracht worden.

  2. 39.

    Einem Medienbericht hat ein Student „Corona Mutation“ nach Steglitz-Zehlendorf eingeschleppt, bei Weihnachtsbesuch nach Berlin. Bei einem PCR-Test, der am 23. Dezember durchgeführt wurde, wurde Heiligabend zunächst ein positives Testergebnis für das Coronavirus Mutation allgemein ermittelt. Nach möglichen weiteren Kontakten werde noch gesucht. Bei einer Frau, die am 20. Dezember 2020 aus Großbritannien nach Baden-Württemberg eingereist war, wurde die mutierte Variante des Coronavirus nachgewiesen. Frau war am 20. Dezember aus Großbritannien eingereist, in Baden-Württemberg nachgewiesen. Hier schlug der Schnelltest der Passagierin positiv an. Nach Kontaktpersonen werde auch noch gesucht. Betroffen sei eine Familie, die am 13. Dezember aus Südafrika in den Zollernalbkreis zurückgekehrt sei. Der Nachweis der Variante von der Berliner Charité bestätigt worden. Hm, Schauen wir mal.

  3. 38.

    Hallo Brigitte,

    hier können Sie stets alles nachlesen. Mit einer gestiegenen Anzahl an Tests ist die gestiegene Zahl von Toten und auch die von festgestellten Infektionen nicht zu erklären, auch die Positivquote der Tests ist in der zweiten Welle nachweislich deutlich gestiegen - und darum gehts.

    https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/service/faelle-berlin-brandenburg-verdopplungszeit-fallzahlen-entwicklung.html

    Zu "an" oder "mit" Corona gestorben: https://www.br.de/nachrichten/wissen/faktenfuchs-wer-wird-als-corona-toter-gezaehlt-und-wer-nicht,SGsKpEe

    Und: https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/wissen/corona-tote-kategorisierung-analyse-100.html

    Zur Relation, Zahlen aus Bayern im Dezember: Nach Angaben des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit waren bis zu diesem Zeitpunkt 88 Prozent der mit dem neuen Coronavirus infizierten Toten "an" Covid-19 gestorben und 12 Prozent "mit" Covid-19.

    Beste Grüße,

    Ihre Redaktion

  4. 37.

    Wenn die harten Fakten und das angebliche " Geschwurbel " irrelevant sind, dann braucht man auch nicht die anderen Zahlen aus Alters-und Pflegeheimen usw. nicht. Wozu ? Dann gibt's eben nur " Tote " und auch keine Aufregung mehr !

  5. 36.

    Ich weiß nicht, ob ich es überlesen habe. Mich würde interessieren, wie sich im Verhältnis die Zahlen der Tests pro Tag entwickelt habend. Wenn pro 100000 Einwohnern 2000 täglich getestet werden, ist davon auszugehen, dass mehr positive Fälle gefunden werden, als im gleichen Zeitraum bei 500 Tests.
    Die Statistik spricht von an und mit Corona verstorbenen Menschen. Wird hier auch gezählt, wer zwar positiv getestet, aber einem schweren Krebsleiden erlegen ist? Das würde m. E. die Todeszahlen verfälschen.
    Bitte nicht falsch verstehen, jeder Kranke oder Verstorbener ist zu beklagen. Es muss aber erlaubt sein, diese Dinge zu hinterfragen, wenn man über Monate von seiner Familie getrennt wird.

  6. 35.

    Freuen sie und ihre Frau sich über ihr Glück bzw ihre Genesung von Covid-19.
    Ja, der überwiegende Teil hat einen milden/moderaten Verlauf (ca 80%; lt Studie musste demnach fast jeder 6. laborbestätigte Fall von Covid19 ins Krankenhaus) https://www.rnd.de/gesundheit/rki-daten-risiko-fur-schweren-covid-19-verlauf-bei-40-bis-59-jahrigen-womoglich-unterschatzt-YIKO7MRCTFBI7DVDILV3E5SDFE.html).
    Einer Studie aus dem Epizentrum Wuhan mit Zahlen zur Häufigkeit von Nachwirkungen nach einer Erkrankung (https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2021-01/corona-in-wuhan-url-coronavirus-wuhan-spaetfolgen-statistik-forschung) widerspricht ihrer eigenen Wahrnehmung. Will sagen, das eigene Erleben/Wahrnehmen spiegelt immer nur einen kleinen Teil des großen Ganzen wider. Daher einfach Freude verspüren, nicht als an/mit geführte Person in einer Statistik zu erscheinen.
    Ich kenne aus meinem Umfeld andere als ihre Geschichten, ua von gesunden 20jährigen mit Spätfolgen oder Tod gesundem 60er.

  7. 34.

    Die britische Corona Mutation ..... seit wann wird in Deutschland auf diese Mutation getestet ?
    Es ist wohl natürlich anzunehmen da wo man sie als erstes entdeckt hat da kommt sie auch her.
    Und nebenbei .... stand September 2020 gibt es bereits 12.000 nachgewiesene Mutationen. Naja bestimmt alle aus GB.

  8. 33.

    „Kein Land kann allein das Virus besiegen „„Jens Spahn: "Kein Land, keine Partei, kann alleine diese Pandemie besiegen. Länder müssen koordiniert gegen das Virus vorgehen.
    Die Hochansteckende Variante aus Großbritannien Corona-Mutation schon wieder durch Reiserückkehrer auch in Berlin nachgewiesen. Das hieße: kompletter Lockdown vielleicht bis kurz vor Ostern.
    Britische Corona-Mutation inzwischen in 50 Ländern nachgewiesen.
    Halten sich alle an die Maßnahmen, sterben weniger Menschen. Geduld ist gefragt. Meckern ist kontraproduktiv. Ich finde es total gut, wie viele Kommentatoren hier schon mal vor der Aufgabe standen, ein ganzes Land zu impfen, während der Rest der Welt das Gleiche versucht. Warum haben sich all diese Experten nur nicht rechtzeitig bei der Regierung gemeldet? Es hätten viele Pannen vermieden werden können.



  9. 32.

    Helfen sie uns doch einfach und stellen die Quellen zu all ihren Fakten bereit. Geht schneller und macht ihre Angaben glaubwürdiger.
    - jahrelange Immunität (seit wann gibt es Covid19, seit Jahren?)
    - letztes Jahr um die gleiche Zeit ähnliche Todeszahlen (Welche Zahlen sind das?)
    - Und nimmt man alle Toten Berlins pro Tag (Wieviele denn?)
    - dann sind wir im Sekundenbereich (bezogen auf was?)

    Vorab schon mal vielen Dank!

  10. 31.

    Oh ja, mit Sicherheit. Das ist im digitalen Globalismus ein Klacks. Und solange wie irre nach "Infizierten", Positivgetesteten oder woe auch immer gesucht wird, hört diese Hysterie wohl auch nicht auf.
    Und der Schuh der Empathiearmut passt mir nicht, das schon mal vorweg. Der Tod eines geliebten Menschen ist, zumindest in unserer Kultur, immer ein tragischer und persönlicher Verlust. Ich kann mich dennoch nicht für jedes Opfer einer viralen Erkrankung verantwortlich fühlen!
    Einige hier verlangen das immer wieder. Das ist wider die eigene Psychohygiene. Meine Meinung.

  11. 30.

    Leider sind sie da, wie so oft, einem Panik Fake Hoax aufgesessen, es sieht sogar noch viel besser aus, teilweise sollen die jahrelange Immunität haben.
    Siehe heise.de, einfach mal googeln.
    Übrigens gab es letztes Jahr um die gleiche Zeit ähnliche Todeszahlen.
    Und nimmt man alle Toten Berlins pro Tag, ja das gibt's auch noch, es gibt nicht nur Corona Tote, dann sind wir im Sekundenbereich.

  12. 29.

    Also wenn man sich die Todenzahlenstatistik für Berlin anschaut sieht man eindeutig daß 88 % der Todesfälle über 70 Jahre alt sind. Also sollte doch die Schlußfolgerung sein das die Priorität auf die alten liegt, also schützen und impfen, alles andere ist reinste Panikmache.

  13. 28.

    Wie lange darf eigentlich die Bundesliga noch spielen? Man darf nichts machen aber da werden andere Maßstäbe gesetzt.

  14. 27.

    Es scheint jetzt wirklich aus dem Ruder gelaufen zu sein und die Ampeln stehen auf dunkelrot. Die weitaus gefährlicheren Mutationen weiten sich extrem aus und könnten geplante Strategien zunichte machen. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit und hoffentlich wirken die Impfstoffe. Wir sind im Ausnahmezustand und wirklich Alle müssen jetzt an einem Strang ziehen. Ellenlange Diskussionen und gegenseitige Schuldzuweisungen bringen nur weitere Querdenker auf den Plan. Jetzt sind Sonderregelungen und strengere Maßnahmen angesagt!

  15. 26.

    Ihnen kann es warscheinlich niemand recht machen. Die "unhysterische" Variante fällt ihnen auch nicht ein. SWas für Sie die Politiker sind ist für mich mein Badezimmerspiegel. Der kann zwar auch nichts dafür, aber wenn ich den anmeckere, trägt das nichts zur allgemeinen Maulerei bei. Bin schon ganz gespannt, was hier die weiteren "Experten" so immer wieder widerholen, denen fällt nämlich auch nix ein. Schlagen Sie doch mal was intelligentes vor, WAS Sie MACHEN MÖCHTEN, damit alles besser wird. Bei der nächsten Wahl anders zu wählen, haben schon viele Generationen vor uns angekündigt. Vielleicht fällt Ihnen ein, WAS dabei herausgekommen ist=NICHTS

  16. 25.

    Sie meinen, wir sind Opfer einer weltweiten Massenhysterie?

  17. 24.

    Das was weder konstruktiv, noch eine Antwort auf meine Frage.
    Eigendlich war das nur - neudeutsch - Geschwurbel.
    Ob das nun "Alte Leute und Pflegepersonal" waren, die die 76 Tote ausmachen, steht nicht da.
    Es ist nur eine Mutmaßung von Ihnen, die natürlich mit der mageren Angabe der als "neuer Höchststand an Corona-Toten" postuliert wird.
    Und natürlich waren die zu beklagenden Tote Busfahrer, Verkaufspersonal oder übten andere Berufe aus. Das Geschlecht, deren Glauben und/oder die Herkunft ist irrelevant.

  18. 23.

    Ist auch eine rein politische Zahl. Genügend Virologen wie professor streek sagen dies auch ständig. Es sterben extrem viel häufiger hochalte. Die Politik versagt bei Tests, Schutz und Impfung und wählt zur Ablenkung des böse Volk. Inzidenzen werden im Winter nie auf 50 sinken. Sagen alle Experten. Die Sache mit der nachverfolgung liegt auch an den Steinzeitgesundheitsämtern. Aber manche Leute sind so in ihrem hysterischen wahn, die fordern selbst schon immer mehr Einschränkungen ihrer Rechte. Vorrangig die, die eh genug verdienen und sicher angestellt sind. Lehrer, beamte etc. Die ganzen Studenten, minijobber etc zählen null und es sind schon über 250.000 Jobs verloren gegangen. Das ganze Drama sieht niemand.

  19. 22.

    Zumindest die Fallzahlen aus Berlin kann man hier sehen:
    https://www.berlin.de/corona/lagebericht/desktop/corona.html#altersgruppen

    Danach:
    99% der Verstorbenen waren 50 oder älter
    96% der Verstorbenen waren 60 oder älter
    88% der Verstorbenen waren 70 oder älter
    67% der Verstorbenen waren 80 oder älter
    23% der Verstorbenen waren 90 oder älter

  20. 21.

    Das heißt alle 20 Minuten stirbt eine an Corona...

  21. 20.

    Es wäre weiterhin höchst interessant zu erfahren, welche Berufsgruppen, Geschlecht, Herkunft, Religion usw. betroffen sind, und ob Zusammenhänge bestehen. Dann könnte man doch wesentlich gezielter schützende Maßnahmern ergreifen.
    Alte Leute und Pflegepersonal sind schon hinreichend bekannt und darüber hinaus ? Verkaufspersonal, Busfahrer usw.???

  22. 19.

    Ich finde sehr wohl, dass die Maßnahmen nichts gebracht haben (zumindest schon mal nicht mir und Meiner Frau) und seit Oktober kenne ich plötzlich immer mehr (anstatt weniger!) Menschen, die an Corona erkrankt sind, mit relativ glimpflichen Verläufen.

  23. 17.

    Wenn angeblich schon 70 % in alten und Pflegeheimen geimpft sind müsste sich das ja in ca. 10 Tagen auch auf die Totenzahl auswirken. Übrigens ziehe ich mir nicht den Schuh an an den Toten mitschuldig zu sein nur weil ich Weihnachten im Kreise der Familie verbracht habe wie bei einigen Kommentaren hier vorgeworfen. Ich bin auch nicht an den Toten schuld wenn ich mit meiner Frau auf dem Lande spazieren gehe . Den Schuh kann sich die Politik anziehen die bis heute nicht in der Lage ist diese Heime ordentlich zu schützen.

  24. 16.

    Es ist schön, dass Sie so glimpflich davongekommen sind. Vielen anderen ging es leider so. Sie hatten mit schweren Verläufen zu kämpfen und leiden noch lange unter den Spätfolgen. Und allein in dieser Woche haben viele Menschen in Berlin Angehörige oder Freunde verloren. Alle diese Betroffenen dürften Ihren Kommentar als empathie- und respektlos empfinden.

  25. 15.

    Welche wissenschaftliche Grundlage gibt es für diese Behauptung ?

  26. 14.

    "Die bisherigen Lockdown-Maßnahmen seit November haben hinsichtlich einer Senkung von Zahlen überhaupt nichts gebracht, im Gegenteil:"

    Im Gegenteil?! Die Zahlen sind deshalb bzw. wegen den Lockdowns gestiegen? Gewagte Behauptung.

  27. 13.

    Wäre ja mal interessant, aus welcher Altersgruppen die beklagten Toten sind und welche Vorerkrankungenhatten sie hatten. Waren sie geimpft?
    Es genügt nicht, eine Meldung über 76 Tote mit dem Hinweis "mit oder an Corona verstorben".

  28. 12.

    Und warum? Weil immer noch nicht die hochhalten genügend geschützt und geimpft werden. Es reicht langsam! Meine Geduld ist am Ende. Ausbaden dürfen die Unfähigkeit der Politik wieder alle

  29. 11.

    M.E. ist bisher nicht bewiesen, dass eine Herdenimmunität nur 3-4 Monate anhält, obgleich das immer wieder geschrieben wird.
    Und wenn es stimmen sollte, dann frage ich mich, warum man dann überhaupt impft, dann kann man die Milliarden dafür auch gleich einsparen.

  30. 10.

    Das ist ja interessant, danke für die Info. Tja, dann haben wir jetzt also schon den Salat. Die 200 sind geknackt, aber die einschlägigen Regeln greifen noch nicht. Weil der Senat nicht rechtzeitig in die Hufe gekommen ist. GRRR. Langsam hab ich wirklich die Schnauze voll von denen. Bin wirklich enttäuscht, dass Berlin immer wieder so bräsig ist. Und irgendwie auch immer auf Schlinger- und Eskapadenkurs ist (Thema Schulöffnung, oder die neueste Extravaganz mit der Wahlfreiheit des Vakzins etc.). Wann war noch gleich die Wahl? ;-)

  31. 9.

    Na da haben sich ja die Feiertage richtig gelohnt.Danke an die denen Weihnachten im Kreise der großen Familie wichtiger war als die Gesamtheit zu schützen.

  32. 8.

    Herdenimmunität nützt wenig, wenn der körpereigene Schutz nur ca. 3-4 Monate anhält und man sich dann wieder neu infizieren kann.

  33. 7.

    Meine Frau und ich, beide Mitte 50 und Risikogruppe hatten Corona um Jahreswechsel, obgleich wir uns wirklich penibel an alle Einschränkungen gehalten haben.
    Wir haben das ohne weiteres überstanden, es war nicht schlimmer als manche Grippe, die wir in unserem Leben schon hatten, noch nicht einmal Fieber.
    Zumindest nach unseren persönlichen Erfahrungen stehen die Maßnahmen in keinem Verhältnis zu dem, was die Medien an Schreckenszsenarien verbreiten.
    Die bisherigen Lockdown-Maßnahmen seit November haben hinsichtlich einer Senkung von Zahlen überhaupt nichts gebracht, im Gegenteil: wir kennen immer mehr Menschen aus unserm Umfeld, die Corona hatten und ähnlich gut überstanden haben – m.E. ist der Punkt, zu dem man es durch Kontaktverbote hätte reduzieren können, längst überschritten, man sollte es laufen lassen, dafür geht es jetzt Richtung Herdenimmunität.

  34. 6.

    ich kucke die Zahlen bei Worldometers, die mit dem Tagesspiegel zusammen arbeiten und da ist die Inzidenz seit Tagen über 200. Diese Seite bekommt die Zahlen direkt von den Gesundheitsämtern Tag genau und nicht erst 24 h später

  35. 5.
    Antwort auf [Borgen] vom 13.01.2021 um 17:28

    Sie meinen sicherlich die exessiven Silvester Partys in den Altenheimen,wo Opa Franz (89) mit Hilde (87) mal so richtig die Puppen tanzen ließ...?
    Ironie Ende.

  36. 4.

    ...und der Senat wollte vorgestern schon wieder die Schulen öffnen... *kopfschüttel*

  37. 3.

    Inzidenz gestern: 199,9. Heute: 199,2. Hmmm.... Dieses Immer-ganz-knapp-an-200-Vorbeischrammen kann nicht zufällig damit zusammenhängen, dass die gestern beschlossenen "ab 200er"-Bewegungseinschränkungen erst ab SAMSTAG (Hallo??) gelten? --- Also, ich habe letzte Woche die PK der Brandenburger Landesregierung gesehen, da wurde die Bewegungsfreiheit, die man ja in der Ministerpräsidentensitzung beschlossen hatte, bereits umgehend regional umgesetzt und Geltung war ab 9.1. Und Berlin? Hängt ne ganze Woche hinterher... Traurig, traurig. Das war bisher immer so, wenn auf MPKs was beschlossen wurde: Brandenburg zackig vorne dran, Berlin schnarcht hinterher. Warum?? - Nur gut, dass die Zahlen ZUFÄLLIG noch unter der magischen Grenze liegen (Wenn da mal nichts geschönt wurde....)

  38. 2.

    Diese Zahlen wundern mich gar nicht und decken sich mit meinen Erfahrungen in den letzten Tagen und Wochen.

  39. 1.

    Diese Zahlen wundern mich gar nicht und decken sich mit meinen Erfahrungen in den letzten Tagen und Wochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Torjubel bei Union Berlin nach dem Siegtreffer gegen Bayer Leverkusen (imago images/Matthias Koch)
imago images/Matthias Koch

Siegtreffer in der 88. Minute - Union schlägt Leverkusen

Noch nie hatte Union Berlin ein Pflichtspiel gegen Bayer Leverkusen gewinnen können. Im 50. Bundesligaspiel der Eisernen war es nun soweit. Dabei wäre für die Eisernen durchaus schon früher mehr drin gewesen.