Autokorso gegen die Corona-Schutzmaßnahmen (Quelle: rbb)
Bild: rbb

Autokorso und Demo-Aufzug in Berlin - 46 Festnahmen bei Demonstration von Gegnern der Corona-Maßnahmen

Aus Protest gegen die Corona-Beschränkungen ist am Sonntag ein Autokorso durch Berlin gefahren. Am Messegelände starteten am frühen Abend rund 700 Teilnehmer mit etwa 280 Fahrzeugen Richtung Siegessäule, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Dort trafen sie auf etwa 700 Demonstranten, die zu Fuß vom Brandenburger Tor kamen. Die Polizei sprach von einem "breiten Spektrum an Gegnerinnen und Gegnern der Infektionsschutzmaßnahmen und Pandemiebestreitenden"

Polizei: Bewusste Verstöße gegen Hygienevorschriften

Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurden bei der anschließenden Kundgebung insgesamt 46 Frauen und Männer wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzverordnung und anderer Delikte festgenommen. Die Teilnehmer hätten unter anderem Mindestabstände nicht eingehalten und keine Masken getragen. Lautsprecherdurchsagen mit Hinweisen auf die Pflicht zur Einhaltung der Hygienevorschriften seinen ignoriert und "bewusst gegen Infektionsschutzbestimmungen verstoßen" worden.

Den Angaben zufolge waren in der Spitze 380 Polizeikräfte im Einsatz. Die Initiative "Freiheitsfahrer Berlin" leugnet die Gefährlichkeit des Coronavirus und warnt vor Impfungen gegen Covid-19.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurden bei der anschließenden Kundgebung insgesamt 46 Fruaen und Männer wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzverordnung und anderer Delikte festegenommen. Die Teilnehmer hätten unter anderem Mindestabstände nicht eingehalten und keine Masken getragen.

Die Initiative "Freiheitsfahrer Berlin" leugnet die Gefährlichkeit des Coronavirus und warnt vor Impfungen gegen Covid-19.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurden bei der anschließenden Kundgebung insgesamt 46 Fruaen und Männer wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzverordnung und anderer Delikte festegenommen. Die Teilnehmer hätten unter anderem Mindestabstände nicht eingehalten und keine Masken getragen.

Die Initiative "Freiheitsfahrer Berlin" leugnet die Gefährlichkeit des Coronavirus und warnt vor Impfungen gegen Covid-19

Sendung: Abendschau, 31.01.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

80 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 80.

    "schon arg armselig, wenn man meint, "Argumente" nur durch unbelegte Unterstellungen untermauern zu können"

    Dann fangen sie mal an "wie viele aus purer Panik bereit sind, auf elementare Grundrechte zu verzichten und sich dem staatlichen Diktat zu unterwerfen"
    Ihre unbelegte Unterstellung "pure Panik" steht weiterhin unbegründet im Raum!

  2. 79.

    Beim "Schutz" der Pflegeeinrichtungen gebe ich Ihnen Recht. Aber selbst in der diesbezüglichen Vorreiter-Stadt Tübingen ließen sich Infektionen in den Altenheimen nicht verhindern. https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/119384/SARS-CoV-2-Neue-Infektionen-in-drei-Tuebinger-Heimen
    "Nicht die Anzahl der Infektionen an sich ist das Hauptproblem sonde."
    Wenn sie zu den Schutzlosen ausschließlich die Pflegeheimbewohner zählen, dann ist das zu kurz gedacht. Immunschwache, Schwer Vorerkrankte etc. Da hat man dann endlich mal die FFP2 Masken Verteilung begonnen. Die Fallzahlen sind schon wichtig, liegen ja nicht ausschließlich nur die Ü80-Bevölkerung im Krankenhaus. Zudem die Problematik Folgeerkrankungen nach Covid-19 immer noch unklar, auch bei den Betroffenen mit milden Verläufen.
    Wenn sich alle nach dem entspannten Sommer an AHAL gehalten hätten, dann wäre es niemals zu dem Anstieg im Spätsommer/Herbst gekommen. Also einfach weiter laufen lassen sollen?!

  3. 78.

    >>""Was macht Sie da so sicher das am 14.02.2021 der "harte Lockdown" so wie wir ihn derzeit in Deutschland haben beendet sein wird?""<< - Das steht so nicht in meinem Kommentar, grenzt an freier Erfindung. Da wir Erdenmenschen hier leider nicht am gleichen Strang ziehen(wollen), läuft das jetzt ewig so weiter. Die Gastronomen (vor allem diejenigen, die sich an die Regeln hielten) haben die A****-Karte, weil sich eben viele nicht daran hielten, besonders in der Müllerstraße in Berlin-Wedding konnte man das ständig beobachten: keine Sicherheitsabstände, Kellner/innen mit Maske als Kinnschutz oder mit freier Nase. Medinzinische Erkenntnisse belegen, dass man vor allem sich selbst mit freier Nase stark gefährdet, weil man durch die Nase intensiver atmet. Mit den Anwesenheitsdokumentationen soll auch geschlampt worden sein. Für einige Gastronomen ist es jetzt zu spät, da beeindrucken Demos nicht. Der-Lockdown-bringt-mindestens den Rückgang der 7-Tages-Inszidenzen, siehe Lageberichte

  4. 77.

    "Der Mehrheit der Demonstranten geht es nicht darum die Existenz des Coronavirus zu leugnen sondern die Sinnhaftigkeit der Schliessungen von Geschäften/Unternehmen in denen nachweislich kein Infektionsgeschehen stattfand "

    Schön wär's. Wenn dem so wäre, hätte die Mehrheit der Demonstranten die AHA-Regeln beim Demonstrieren eingehalten.

  5. 76.

    "Auch wenn sie persönlich eine andere Form der Demokratie wollen." Es ist schon arg armselig, wenn man meint, "Argumente" nur durch unbelegte Unterstellungen untermauern zu können.
    Der Kommentator legt das Dilemma der derzeitigen Politik jedenfalls sehr überzeugend offen und da schaut es für diese Politiker eben nicht immer sonderlich vorteilhaft aus. Es wurde schlicht den ganzen Sommer über versäumt, sich auf den Schutz der Risikogruppen angemessen vorzubereiten. Dass 80% aller Corona-Toten bundesweit aus Alten- und Pflegeeinrichtungen stammen, ist schlicht ein Armutszeugnis, welches durch einen harten Lockdown übertünscht wird. Nicht die Anzahl der Infektionen an sich ist das Hauptproblem sondern der fehlende Schutz der Schutzlosen. Wäre der gewährleistet, bräuchte es keine harten Maßnahmen, dann hätten AHA+L völlig gereicht.

  6. 75.

    Danke für ihre Sorge um mich! Nun geht es mir wesentlich besser.
    "Demokratie ist nicht der Normalzustand,sondern ist fortwährend vom Verfall bedroht und muss ständig neu erkämpft werden. Ich empfehle einfach mal sich mit Geschichte und Gesellschaftsentwicklungen zu beschäftigen." Dann schätze ich mich glücklich, nicht in Russland, der Türkei und anderswo zu leben, wo man fürs Demonstrieren oder Andersdenken gerne mal in den Knast wandert oder verschwindet. Und sehen sie ich teile ihre Sorge um den Verfall der Demokratie eben null. Wie habe ich gelernt, in einetär Demokratie muss man andere Meinungen akzeptieren ;-)

  7. 74.

    Was macht Sie da so sicher das am 14.02.2021 der "harte Lockdown" so wie wir ihn derzeit in Deutschland haben beendet sein wird? - Das was wir derzeit haben wird über den 14.02.2021 hinaus gelten - evtl. noch verschärft. Mir tun nur die Gewerbetreibenden/Selbständigen leid - von denen immer mehr Insolvenz anmelden müssen wegen Überschuldung. Die von der Politik vesprochenen Gelder kommen wegen Bürokratie (weil irgendwo ein Kreuz im Formular fehlte) viel zu spät an - wenn überhaupt. - Der Mehrheit der Demonstranten geht es nicht darum die Existenz des Coronavirus zu leugnen sondern die Sinnhaftigkeit der Schliessungen von Geschäften/Unternehmen in denen nachweislich kein Infektionsgeschehen stattfand aufgrund Einhaltung der Hygienevorschriften. - Die "Notlage" des Gesundheitssystems ist aufgrund der seit Jahren - und in 2020 fortgesetzten - Schliessung von Krankenhäusern mit Intensivstationen sowie Abbau von Personal verursacht(darüber haben auch öffentlich-rechtliche Medien berichtet).

  8. 73.

    Wird immer besser^^ Also wenn die Anzahl der Kommentare auf die Tristheit des Alltags schließen lässt,dann.. naja lassen wir das..

    Zu #69:
    das Interview von weiter unten ist ganz nützlich: https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/heribert-prantl-ich-hoffe-dass-die-gesellschaft-aufwacht-li.136339

    Demokratie ist nicht der Normalzustand,sondern ist fortwährend vom Verfall bedroht und muss ständig neu erkämpft werden. Ich empfehle einfach mal sich mit Geschichte und Gesellschaftsentwicklungen zu beschäftigen.

  9. 72.

    In ihren offenbar sehr tristem Alltag, der nur noch vom Ereifern über die im Rahmen einer Naturkatastrophe vorgenommenen Grundrechtseinschränkungen geprägt ist, freue ich mich ihnen ein Lachen auf das Gesicht gezaubert zu haben. Habe ich meine gute Tat des Tages also vollbracht :-)

  10. 71.

    Zu Ihrer "Ahnung" Glückwunsch. In der SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 20.1.21 (tritt am 14.2.21 außer Kraft) https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/ ist schriftlich im §4 ixiert: Medizinische Gesichtsmaske und Mund-Nasen-Bedeckung / (1) Eine medizinische Gesichtsmaske ist in geschlossenen Räumen zu tragen, in Einzelhandelsgeschäften aller Art und Einkaufszentren (Malls) sowie in Handwerks-, Dienstleistungs- und anderen Gewerbebetrieben mit Publikumsverkehr, usw... SIE behaupten: Verkäufer müssen keine Maske tragen. Das gilt auch für Pfleger Ärzte usw. einfach in die Verordnung schauen steht genauso drin. Jetzt erklären Sie, wo IHRE Missdeutung und Verdrehung schwarz auf weiß in welchem § dieser Verordnung stehen soll, bevor Sie Ihr Expertenwissen verdreht. Worauf soll sich entsprechend verhaltendes Personal berufen, falls ich es anzeige. In Deutschland gilt immer NUR die Schriftform., Unwissenheit schützt in Deutschland NICHT vor Recht und Gesetz

  11. 70.

    Es ist ja unstrittig, dass aufgrund der Pandemie von der Politik Grundrechte verletzt/ausser Kraft gesetzt werden. Dies geschieht, weil es u.a auch das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit gilt, was anderen Grundrechten zuwider laufen kann. Zusätzlich gibt es noch das Infektionsschutzgesetz, dass ebenfalls zum temporären (!) Aussetzen von Grundrechten führt/führen kann.

    Die große Frage ist die der "Verhältnismäßigkeit", Und die ist schwammig, so dass es sich trefflich darüber streiten lässt.
    Es ist aber nicht korrekt, verkürzt zu krakeelen, dass wichtige Grundrechte temporär (...) außer Kraft gesetzt werden, ohne die dazu legitimen Anlässe, die ebenfalls im GG verankert sind, zu erwähnen.

  12. 69.

    "dass bestimmte Grundsätze unantastbar sind"
    Welche sind das und werden aus ihrer Sicht aktuell angetastet. Und stehen diese ggf unter dem Gesetzesvorbehalt?
    Ich verstehe ja die Sorgen, Ängste, Ärger vieler Kommentatoren hier. Aber denkt hier jmd ernsthaft, dass es den Entscheidungsträgern Spaß macht oder die Absicht verfolgt, die Leute und alle Errungenschaften des Landes DAUERHAFT zu drangsalieren bzw zu gefährden. Was haben die persönlich davon? Und warum reagieren nahezu alle Demokratien so resolut? (Krasses Beispiel aktuell Perth) Etwa eine internationale Verschwörung zur Aufhebung der Demokratie?

  13. 68.

    "Entscheidungen in unserer Demokratie basieren auf dem Mehrheitswillen."
    Danke für den Lacher!

  14. 67.

    "Entscheidungen in unserer Demokratie basieren auf dem Mehrheitswillen." Ja, aber nicht allein. Sonst wäre Demokratie die Tyrannei der Mehrheit. Ein wichtiges Merkmal der Demokratie ist, dass bestimmte Grundsätze unantastbar sind, auch wenn die größte Mehrheit das will. Zu diesen Grundsätzen gehören die Demokratie und der Rechtsstaat selbst, sowie die Menschenwürde und die daraus abgeleiteten Grundrechte.

  15. 66.

    Applaus!
    DANKE für diese Antwort. Es ist doch noch jemand auf die Lösung gekommen.
    In den Sommermonaten haben sich die meisten Menschen draussen aufgehalten - Fallzahlen schön weit unten.
    Jetzt in den Wintermonaten treffen viele Leute in relativ kleinen, beengten Räumen - teilweise schlecht gelüftet - zu Partys/Feiern (siehe aktuelle Meldung auf rbb24 bzgl. Hochzeitsfeier in Berlin). Das lässt dann die Fallzahlen in die Höhe schnellen. - Es sind die vielen privaten Feiern ohne Einhaltung der Hygienevorschriften - und die Leute die daran teilnehmen verbreiten den Virus.
    Die Friseurläden, Schwimmbäder, Geschäfte etc. die sich an sämtliche Vorschriften halten sind nicht das Problem - es ist das Verhalten der Menschen im privaten Lebensbereich.

  16. 65.

    "Es ist schon lange klar, das drinnen das Risiko 20 mal größer ist sich anzustecken." versus
    "So schätzt die japanische Studie, dass die Wahrscheinlichkeit, das Coronavirus zu übertragen, in geschlossenen Räumen etwa 20 mal höher ist."
    Erstmal beachten des Wortes SCHÄTZEN.
    Unbenommen, dass das Risiko sich drinnen anzustecken größer als draußen ist. Bewege ich mich drinnen, habe aber einen Raum mit Leuten die FFP2 richtig tragen, voneinander Abstandhalten und richtig Lüften, ist das Risiko um das Zigfache minimiert. Daher bezieht sich diese Studie wohl eher auf ein Zusammentreffen von Leuten ohne Umsetzung der AHAL-Regeln. Aber gut, dass passt nicht zu ihrer Argumentation...

  17. 64.

    Du weißt schon,dass man offiziell nicht mehr als eine Person eines anderen Haushalts treffen darf?
    Kann natürlich sein,dass für manche auch das keine Einschränkung ist..

  18. 63.

    "Die gewählten Politiker haben sich selbst längst ein Armutszeugnis ausgestellt, auf die ist kein Verlass."
    Dann wird es für sie wohl Zeit eine politische Karriere anzustreben und für ihre Überzeugung zu kämpfen. Vielleicht tun sie es ja bereits. Dann maximale Erfolge.
    "wenn sich nur eine Mehrheit dafür findet"
    Entscheidungen in unserer Demokratie basieren auf dem Mehrheitswillen. Auch wenn sie persönlich eine andere Form der Demokratie wollen.
    Interessant wäre, was ihre Lösung/Herangehensweise für die Pandemie ist?

  19. 62.

    Danke für die Ausführungen, auch wenn ich sie persönlich nicht danach gefragt hatte. Wollte gerne Mr Unbekannt zum Nachdenken anregen ;-) aber gut, sie wissen halt alles.
    Sehe diese Zusammenhänge aber auch.
    Für mich entscheidend war genau das herauszustellen, dass das Wetter eben nicht das entscheidende Kriterium ist ( wenn hier im Sommer alle verrückt spielen und AHAL missachten, haben wir auch hohe Infektionszahlen), sondern das Verhalten der Menschen. Teils beeinflusst durch die Lebensbedingungen vor Ort.

  20. 61.

    In Israel sorgen die Ultra Orthodoxen für hohe Zahlen.
    In Afrika oder auch Südamerika sind es die Armut und die damit einhergehende Enge in den Armenvierteln.
    Nimm viele Menschen auf engstem Raum .... in Europa kommen die zusammen, wenn es draußen kalt wird.
    Es ist schon lange klar, das drinnen das Risiko 20 mal größer ist sich anzustecken.
    https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-maskenpflicht-draussen-faktencheck-100.html

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren