Symbolbild: Ein Mann zieht mit einer Spritze den AstraZeneca Impfstoff aus einer Ampulle. (Quelle: dpa/A. Matthews)
Audio: Radioeins | 05.02.2021 | Gesundheitsministerin Nonnemacher | Bild: dpa/A. Matthews

Corona-Pandemie - Berlin erwartet bis März 267.000 Impfdosen, Brandenburg 180.450

Während im Land Berlin bis März 267.000 weitere Impfdosen eintreffen sollen, will der Bundesgesundheitsminister das Impftempo erhöhen: Astrazeneca-Impfdosen sollen komplett verabreicht werden, ohne Rücklagen für die Zweitimpfung. Brandenburg sieht das skeptisch.

Berlin erwartet in den kommenden vier Wochen bis Anfang März rund 267.000 Dosen Corona-Impfstoff. Bisher wurden seit Ende Dezember 187.350 Dosen geliefert, wie aus einer Übersicht des Bundesgesundheitsministeriums [bundesgesundheitsministerium.de] hervorgeht.

Wie es bei den Impfungen vor diesem Hintergrund konkret weitergeht und welche Gruppen nach den über 80-Jährigen sowie medizinischem Personal als nächste drankommen, konnte die Gesundheitsverwaltung indes am Freitag noch nicht sagen. "Nach Inkrafttreten der überarbeiteten Impfverordnung und Konkretisierung weiterer Impfstofflieferungen, die die Freischaltung von Terminen ermöglichen, werden weitere Gruppen zum Impfen eingeladen", wurde schriftlich mitgeteilt. Nähere Angaben gab es nicht.

Brandenburg erwartet den Zahlen des Bundesgesundheitsministeriums zufolge bis zum 2. März 180.450 Impfdosen. Den größten Anteil daran hat der Wirkstoff von Astrazeneca (98.400), Moderna liefert bis März 6.000 Impfdosen. Die übrigen Impfstoffe stammen von Biontech/Pfizer.

Impfquote liegt bei 3 und 3,1 Prozent

In Berlin sind nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bis Donnerstag (4. Februar) rund 150.000 Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden, davon haben mehr als 41.000 bereits eine Zweitimpfung erhalten. Die Impfquote in Berlin liegt derzeit bei drei Prozent.

In Brandenburg haben sich bislang mehr als 101.000 Menschen impfen lassen (Stand 4. Februar), 24.000 haben bereits eine zweite Impfung absolviert. Hier liegt die Quote bei 3,1 Prozent. Bundesweiter Spitzenreiter ist Mecklenburg-Vorpommern (Impfquote 3,7 Prozent), Schlusslichter sind Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg (jeweils 2,3 Prozent).

Spahn will Astrazeneca-Impfdosen komplett einsetzen

Unterdessen hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Bundesländer dazu aufgerufen, die für die ersten drei Februarwochen angekündigten Dosen des Impfstoffs des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca komplett zu verabreichen, ohne davon etwas für Zweitimpfungen zurückzuhalten. Berichte, wonach der Astrazeneca-Impfstoff bei Senioren eine schwächere Wirksamkeit haben könnte, wies das Bundesgesundheitsministerium in der vergangenen Woche zurück.

Die im Februar erwarteten Astrazeneca-Dosen sollen nach dem Willen des Gesundheitsministers komplett verabreicht, also nicht für die Zweitimpfung zurückgehalten und in den Kühlschrank gestellt werden. Entsprechende Empfehlung findet sich in einem Schreiben des Ministers an die Länder, wie ein Regierungssprecher dem ARD-Hauptstadtstudio bestätigte. Bewirken soll dies, dass in den ersten drei Februarwochen 1,7 Millionen Anspruchsberechtigte eine Erstimpfung erhalten.

Brandenburg winkt ab

Brandenburg hat bereits signalisiert, dieser Empfehlung nicht zu folgen. "In Anbetracht der schlechten Erfahrung mit angekündigten und dann abgesagten Impfstofflieferungen bauen wir eine geringe Schwankungsreserve des Astrazeneca-Vakzins im Land auf", sagte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne). Wegen des langen Intervalls zwischen der ersten und zweiten Impfung sei es aber das Ziel, mit dem größten Teil des Impfstoffs so schnell wie möglich Beschäftigte in Pflegeheimen, der ambulanten Pflege oder in Krankenhäusern zu impfen, betonte Nonnemacher. Dazu werde derzeit noch der Impfplan entwickelt.

Sendung: Brandenburg aktuell, 05.02.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

20 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 20.

    Das wird schwierig mit dem Impfziel der EU von gut 70% der Bevölkerung bis zum Sommer (Ursula v.d. Leyen hat das so verkündet). Da müßten im Mittel pro Monat gut 10% der Bevölkerung geimpft werden seit Anfang des Jahres, gemeint volle Impfung, also 2 Dosen. Mit ist noch schleierhaft, wie man das aufholen will.

  2. 19.

    Ich sage einfach mal Herr Spahn flunkert wieder einmal. Selbst auf der RKI Seite ist der Astrazeneca Impfstoff nur für Personen bis 64 empfohlen. Also wen soll ich glauben? Dem Minister ohne medizinische Ausbildung, oder dem RKI? Wieder werden die Menschen verunsichert. Aber wie heißt es so schön: Not macht erfinderisch. Jeder erzählt etwas anderes und die Verunsicherung bleibt. Danke Herr Spahn und schönen Gruß an Ihre Parteikollegin in Brüssel.

  3. 18.

    Es nervt total, jeden Tag diesen Impfstoff-Blabla zu hören und zu lesen. Wahrscheinlich haben wir sowieso alles das Alter, nämlich über 80, bis es genug Impfstoff gibt.
    Aber Hauptsache es wird über eventuelle Privilegien für bereits geimpfte palavert ! Klar, die Herrschaften aus den Pflegeheimen sind auch das Kino+Restaurant+Museums+Disco-Klientel.
    Früher machten PolitikerInnen Politik. Heute machen sie leider nur Schlagzeilen .
    Ich fühle mich, bitte um Entschuldigung, regelrecht verarscht.

  4. 17.

    andere Länder zahlen schlicht auch mehr für die jeweiligen Impfstoffe. In Brüssel war man der Meinung man hätte gut verhandelt nur leider hat man sich die (wenigen) vereinbarten Mengen nicht vertraglich bindend gesichert - nur "best efforts" der Hersteller die vereinbarten Mengen auch zu liefern.
    Das die Hersteller nun lieber die Partner beliefern die mehr bezahlen dürfte niemanden wundern.
    So viel Arroganz und Unvermögen seitens Brüssel tun schon weh ...

  5. 16.

    Ich würde wetten, das die normale Herdenimmunität schneller greift als die durch Impfen irgendwann erreichte Immunität.
    Die Natur weiß sich schon zu helfen, auch ohne das Zutun Derer, die sich gerne als Krone einer "Schöpfung" begreifen.
    Ich wollte mich bis dato impfen lassen, jetzt ist mir die Lust drauf vergangen und ich würde gerne die mir zustehende Dose spenden.
    Krieg ich jetzt einen Preis :-)
    Schönes WE Allen !

  6. 15.

    Na selbstverständlich müssen die Lehrer in die erste Impfgruppe verrutschen, am besten noch vor den 80+ Menschen. Schließlich sind ja bald wieder Ferien und bis dahin sollte die Lehrer schon safe sein um auch in den Urlaub fliegen zu können, das haben die sich aber nach den ganzen Strapazen auch sowas von verdient!

  7. 14.

    150.000 Erst-Geimpfte / 3.700.000 Einwohner = 4%
    41.000 Voll-Geimpfte / 3.700.000 Einwohner = 1%
    "In Berlin sind nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bis Donnerstag (4. Februar) rund 150.000 Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden, davon haben mehr als 41.000 bereits eine Zweitimpfung erhalten. Die Impfquote in Berlin liegt derzeit bei drei Prozent."

  8. 13.

    Das ist schlimm für ihn hat aber nichts mit seinem Lehrer sein zu tun wäre er Automechaniker wäre das genauso schlimm. Das war mein Hauptkritikpunkt an ihrer Aussage.
    Wir haben gesagt wir Verlosen den Impfstoff nicht, wir machen auch keine Nutzen Abwägung sondern gehen nach dem Gesundheitsrisiko.
    Egal was beim Bestellen passiert ist oder nicht wir hätten niemals alle 65mio Einwohner an einem Tag geimpft. Wäre der erste Impfstoff der Astrazeneca gewesen würden wir erst jetzt anfangen. Sie sehen es sollten sich statt zu meckern einfach alle mal vor Augen führen das wir es schaffen können bis ende DIESES Monats die Menschen mit dem größten Risiko zu schützen.
    P.s. Alles Gute ihm und seinen Kindern! Mein Vater ist als ich 8 war an einem Krebs gestorben der heute gut behandelbar ist, deswegen mach ich aber niemanden einen Vorwurf das zu langsam an Therapien gearbeitet wurde. Das sind nun mal Einzelschicksale die in solch einer Diskussion keine Rolle spielen

  9. 12.

    Kritik hin oder her : die EU u. Deutschland haben bei der Impfstoffbestellung zum Nachteil der Bevölkerung versagt , in Europa liegen UK und Serbien an der Spitze mit der Impfquote und Ungarn wartet nicht mehr auf die EU....

  10. 10.

    Der 46-jährige Bruder (Lehrer) meiner besten (polnischen) Freundin
    wird derzeit im Krankenhaus in Stettin auf der Intensiv beatmet.
    Verheiratet und zwei kleine Kinder.
    Noch Fragen?
    Hier sind auch schon viele Jüngere gestorben oder waren schwer erkrankt.
    Das wäre ja auch alles kein Problem in den nächsten Wochen und Monaten,
    wenn nicht ganz offensichtlich Bockmist beim Bestellen des Impfstoffes gemacht worden wäre.

  11. 8.

    Ich weiß ja nicht mit welchen Erwartungen sie an das Impfen gegangen sind aber das bedeutet auch das wir es mit diesen Impfungen schaffen können alle über 80 jährigen und Pflegeheimbewohner in Berlin zu Impfen.
    Das sollte doch ein Grund zur Freude sein oder? Die Hochrisikogruppe geschützt zu wissen!
    Bei dem Nörgeln von ,aufgrund des Berufes( Lehrer Polizisten etc ),priorisierten Personen frag ich mich immer, ob da nicht eine gehörige Portion ICH zu erst Mentalität hinter steckt. Eine 50jährige Lehrerin hat schließlich das gleiche Risiko schwer zu erkranken wie eine 50 jährige Hausfrau. Und ein 25 jähriger Polizist wird es genauso gut wegstecken wie ein 25 jähriger Student.
    Aber sei es wie es ist Polizisten sind in Gruppe 2 also gleich danach, ich denke bis April werden die es schon noch aushalten.

  12. 7.

    Dazu fällt einem fast nix mehr ein.
    Wir sind in Berlin fast 4 Mio Einwohner.
    Okay, die müssen nicht alle geimpft werden, aber die meisten.
    Wenn ich die Zahl da so sehe, werden wir Lehrer (und Polizisten usw.) vermutlich irgendwann im nächsten Winter geimpft.
    Oh Mann...

  13. 6.

    Lieber RBB, Ihr solltet Euch mal im MDR die Freude und den Andrang in ungarischen und serbischen Impfcentren ansehen, wo russischer und chinessischer Impfstoff in großen Mengen eintraf.

  14. 5.

    Brandenburg sieht das skeptisch?
    Wenn mein Chef sagt ... ich soll das und das tun, dann tue ich das und zeige ihm nicht den Mittelfinger.

    Es wurde schon längst erwiesen das eine spätere zweite Dosis besser wirken soll

  15. 4.

    Sowas?
    https://www.rbb24.de/politik/thema/corona/beitraege/2021/02/nonnemacher-fahrdienst-impfzentrum-coronavirus.html
    Oder besser sowas?
    https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Impfen-in-Arztpraxen-Nordwestmecklenburg-startet-Pilotprojekt,coronavirus4306.html

    Das Problem ist wohl schon erkannt und die Lösungen scheinbar in Arbeit.

  16. 3.

    Vielleicht kann Merkel wieder Impfdosen zurückholen.

    https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/impfstoff-regierung-gab-70-mio-corona-impfdosen-weg-74776592,view=conversionToLogin.bild.html

  17. 2.

    Also sind bis dahin 133000 Menschen geimpft von über 3,5 Millionen Menschen. Ubs wann bin ich dann geimpft? Im Jahr 2022 ohhh.

  18. 1.

    Wann gibt es endlich eine Lösung für alte, kranke, pflegebedürftige Menschen, die vom Pflegedienst zu Hause betreut werden und nicht in der Lage sind in ein Impfzentrum zu gelangen, aber so wie meine 93 Jährige Mutter so schnell , wie nur möglich geimpft werden wollen.Weder die Krankenkasse, noch die zuständige Amtsärztin in Rathenow können weiter helfen.Sie würden gern helfen!Die Organisation wird von der Kassenärztlichen Vereinigung beansprucht. Ich appelliere an die zuständigen Politiker und zuständigen Behörden sich für alle Impfwilligen einzusetzen und weiterzuhelfen.Bitte lassen Sie diese Menschen und auch die Angehörigen, die an ihre Belastunggrenzen kommen nicht im Stich.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Marco Reus staubt nach dem Elfmeter zur Führung ab (Quelle: imago images/Revierfoto)
imago images/Revierfoto

0:2 beim BVB - Union glücklos in Dortmund

Union Berlin hat nach drei Spielen ohne Niederlage mit 0:2 in Dortmund verloren. Die Köpenicker waren dabei nicht vom Glück verfolgt. Das Führungstor für den BVB fiel nach einem umstrittenen Elfmeter, Union traf erst die Latte, dann den Pfosten.

Symbolbild: Ein liest einen Brief. (Quelle: dpa/Christin Klose)
dpa/Christin Klose

Mietendeckel-Aus - Plötzlich schuldet Gyanie 1.000 Euro

Hunderttausende Haushalte in Berlin müssen nach dem Mietendeckel-Aus mit beträchtlichen Nachzahlungen rechnen. Sie hätten den Unterschied zurücklegen sollen, sagen Kritiker. Ein Betroffener erklärt, warum das während der Pandemie nicht möglich war. Von Efthymis Angeloudis