Symbolbild: Häuser am relativ leeren Marktplatz von Senftenberg im südbrandenburgischen Landkreis Oberspreewald-Lausitz spiegeln sich in einem Autodach. (Quelle: dpa/C. Soeder)
Bild: dpa/C. Soeder

Offenbar Hitlergruß gezeigt - Staatsschutz ermittelt nach Autokorso gegen Corona-Maßnahmen

Einige Teilnehmer des Autokorsos gegen die Corona-Maßnahmen am vergangenen Samstag in Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz) sollen den Hitlergruß gezeigt haben - der Staatsschutz der Brandenburger Polizei ermittelt.

Wie die Polizeidirektion Süd am Dienstag mitteilte, ist eine Online-Anzeige eingegangen, danach hätten vier Teilnehmer der angemeldeten Demo den Hitlergruß aus den Autos heraus gezeigt. Die Polizei habe die verbotene Geste selbst nicht gesehen, sagte ein Polizeisprecher. Zunächst hatte die "Lausitzer Rundschau" über den Vorfall berichtet.

Nach dem Strafgesetzbuch ist das Zeigen des Hitlergrußes strafbar, es droht Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren.

Autokorsos auch in Spremberg und Finsterwalde

Rund 170 Autos fuhren bei der Demo nach Polizeiangaben durch Senftenberg. Es war demnach bereits die dritte Veranstaltung in der Stadt. Auch in Spremberg (Spree-Neiße) und Finsterwalde (Elbe-Elster) gibt es seit einigen Wochen solche Aufzüge. Die Teilnehmer demonstrieren hupend und teils mit Stoff-Bannern auf ihren Autos gegen die Corona-Maßnahmen.

Zur Teilnahme wurde in Telegram-Gruppen und über Facebook aufgerufen, unter anderem vom AfD-Ortsverband Senftenberg und der Cottbuser Initiative "Bürger für Bürgerrechte". Die Anmelder selbst gehören nach Polizeiangaben nicht zur rechten Szene oder sind polizeibekannt.

Schlägerei nach Protest in Spremberg

In Spremberg - dort waren vergangenen Freitag rund 90 Fahrzeuge unterwegs - ist es laut Polizei nach der Veranstaltung zu einer Schlägerei zwischen drei Teilnehmern gekommen. Ermittlungen dazu laufen, wie es hieß.

In Finsterwalde mit mehr als 160 Autos hätten Gegen-Protestler Mülltonnen auf die Straße geschoben und Böller geworfen, um die Kolonne zu stoppen. "Keiner wurde verletzt, nichts wurde beschädigt", sagte der Polizeisprecher. Auch in Spremberg flogen demnach Böller - es werde geprüft, ob Ordnungswidrigkeiten nach dem Sprengstoffgesetz vorliegen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 23.02.2021, 15 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

10 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 10.

    Zitat: "Was das denn ein Cabrio?"


    Aus dem Text: " . . . danach hätten vier Teilnehmer der angemeldeten Demo den Hitlergruß aus den Autos heraus gezeigt."
    Es handelte sich also nicht um EIN, sondern um mehrere Fahrzeuge. Lesen Sie sich doch bitte erstmal die Meldungen in aller Ruhe durch bevor Sie Kritik üben, "bürger".

  2. 9.

    Was soll der Blödsinn? Sie sollten sich mal lieber Gedanken machen was sie mit "Aber ab wann ist ein Gruß unter Autofahrern ein H...Gruß? Gibt es da eine bestimmte Höhe? Gilt diese Höhe dann nur für Deutsche? Ich fühle mich immer mehr beobachtet und drangsaliert." gemeint haben.

    Ein Gruß unter Autofahrern? Da ist nicht viel Raum für Interpretationen. Oder können sie einen Gruß nicht von einem Hitlergruß unterscheiden?

  3. 8.

    Hallo Berliner, Sie glauben jetzt aber nicht wirklich das ich ein NN bin?? Wünsche mir das nicht für Sie. Dann sehen Sie ja überall NN. Da fühlt man sich dann wohl sehr eingekesselt.

  4. 7.

    Was für ein Unsinn! Im Gegenteil, man wird schon als linksextrem abgestempelt, wenn man rechtsextreme Tendenzen als solche benennt!

    Für Kritik muß man sich nicht rechtfertigen, wenn es denn angebrachte Kritik ist. Und wenn man sich an die Regeln während einer Pandemie hält.

    "Zur Teilnahme wurde in Telegram-Gruppen und über Facebook aufgerufen, unter anderem vom AfD-Ortsverband Senftenberg und der Cottbuser Initiative "Bürger für Bürgerrechte".

    Über die rechtsextreme AfD muß man kein Wort verlieren und die "Initiative" scheint auch nicht zu ihrer "Mitte der Gesellschaft" zu gehören, wie man auf deren Seite feststellen kann.

    Zitate: "Heute ist Andreas Kalbitz zu Gast in Dresden, anschauen lohnt sich wie immer. [..] "Neubürger" [...] Merkel muss weg!!! Demo [...] usw.

    Man verlinkt auch zur Seite eines Steffen Kotré. "Mitte" sieht anders aus!

  5. 6.

    Das wäre schön eine starke Mitte ! Aber leider muss ich sie enttäuschen die starke Mitte ist bei vielen in der Gesellschaft schon gleich rechts und nicht mehr die Mitte leider! Das fängt halt damit an das man sich sofort rechtfertigen muss wenn man egal was unsere Regierung macht Corona Pkw Maut oder die Beschaffung von irgendwas schon kritisch hinterfragt!

  6. 5.

    "Aber ab wann ist ein Gruß unter Autofahrern ein H...Gruß? Gibt es da eine bestimmte Höhe? Gilt diese Höhe dann nur für Deutsche? Ich fühle mich immer mehr beobachtet und drangsaliert."


    Und das ist auch richtig so Rechtsextremisten wie Neonazis zu beobachten, wenn sich diese dadurch drangsaliert fühlen, umso besser.

    Nice try

  7. 4.

    "Wie die Polizeidirektion Süd am Dienstag mitteilte, ist eine Online-Anzeige eingegangen, danach hätten vier Teilnehmer der angemeldeten Demo den Hitlergruß aus den Autos heraus gezeigt. Die Polizei habe die verbotene Geste selbst nicht gesehen,"

    Beides ist in dieser Ecke von Brandenburg doch "normal". Das eine, wie das wegsehen.

    "Denn sonst stelle ich mir das zeigen des Hintlergrußes von vier Personen im Auto schwierig vor. " Und damit kennen sie sich aus, nicht wahr?

  8. 3.

    H...Gruß geht natürlich nicht Punkt!!!
    Aber ab wann ist ein Gruß unter Autofahrern ein H...Gruß? Gibt es da eine bestimmte Höhe? Gilt diese Höhe dann nur für Deutsche? Ich fühle mich immer mehr beobachtet und drangsaliert.
    Egal ob linke Kampfzeichen oder rechte Symbole, alles sollte in der Öffentlichkeit verboten sein. Ich hoffe das es bald wieder eine starke Mitte gibt.

  9. 2.

    "Wie die Polizeidirektion Süd am Dienstag mitteilte, ist eine Online-Anzeige eingegangen, danach hätten vier Teilnehmer der angemeldeten Demo den Hitlergruß aus den Autos heraus gezeigt. Die Polizei habe die verbotene Geste selbst nicht gesehen,"
    Was das denn ein Cabrio? Oder haben alle vier vorher die Fensterscheiben heruntergekurbelt? Denn sonst stelle ich mir das zeigen des Hintlergrußes von vier Personen im Auto schwierig vor.

  10. 1.

    Ich habe die Bilder von der Demo in Finsterwalde gesehen. Bei einigen der gezeigten Banner möchte man am liebsten wünschen, diese Impf- und Coronaleugner sollten mal eine, zumindest, mittelschwere Infektion durchmachen.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren