Corona-Infektionen in Flüchtlingsheim - Gesundheitsamt schließt Grundschule und Hort in Stahnsdorf

Ein Kind in eine Grundschule (Quelle: dpa/Bart Maat)
Video: Brandenburg aktuell | 14.03.2021 | Friedrich Herkt | Bild: dpa-Symbolbild/Bart Maat

Die Grundschule "Heinrich Zille" und der dazugehörige Hort in Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark) sind von Montag an vorerst geschlossen. Das hat das Gesundheitsamt des Landkreises am Wochenende angeordnet.

Grund dafür ist ein vermuteter "massiver Corona-Ausbruch" in einem Stahnsdorfer Flüchtlingswohnheim, wie es in einer Pressemitteilung der Gemeinde heißt. Mehrere Kinder aus dem Heim besuchen demnach die "Heinrich-Zille"-Grundschule.

Distanzunterricht für 560 Schülerinnen und Schüler

Nach Angaben der Gemeinde wurde am Freitag eine sechsköpfige Familie in dem Flüchtlingswohnheim positiv auf das Coronavirus getestet. Diese habe mit zwei weiteren Familien in engem Kontakt gestanden, heißt es weiter. Noch am Freitag seien insgesamt 24 Bewohner des Heims für die nächsten 14 Tage in der Quarantänestation Teltow untergebracht worden. Auch bei mehreren Mitarbeitenden der Gemeinschaftsunterkunft in Stahnsdorf seien bereits positiv getestet worden.

Die rund 560 Schülerinnen und Schüler der "Heinrich-Zille"-Grundschule sollen Distanzunterricht erhalten, eine Notbetreuung findet aber vorerst nicht statt, wie die Gemeinde mitteilte. Wie lange die Schließung dauern soll, ist noch unklar. Das Gesundheitsamt des Kreises brauche nun Zeit, um die Kontakte nachzuverfolgen, hieß es.

Sendung: Brandenburg aktuell, 14.03.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

6 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln. Wie lange wohl noch? Wenn die Impfungen Ende März vielleicht bei 10 % liegen, kann sich jeder (der noch zur Schule gehen konnte) ausrechnen, wie viele Jahre das genau so weiter geht. Die Hausärzte dürfen immer noch nicht impfen und AstraZeneca gerät weiter in Verruf. Zeit für Frau Nonnemacher wieder einmal betroffen zu sein.

  2. 5.

    " Gesundheitsamt schließt Grundschule und Hort in Stahnsdorf "

    die seien keine Pandemietreiber, wird uns doch immer wieder und wieder erzählt

  3. 4.

    Ab Montag gehen im LK wieder ALLE zur Schule, einziges Hygienekonzept: Masken und Teilung. Testen kann man nirgends, die Tests sind noch nicht in den Schulen angekommen. Die offiziellen Teststellen sind noch nicht geöffnet (Kammerspiele), die Apotheken machen erst um 9 auf, die Schulen beginnen um spätesstens 8, ebenso die Arbeit der jetzt wieder "arbeitsfähigen" Eltern.

    Wir dürfen gespannt sein, wie lange das gut geht...

  4. 3.

    Das sollte mal Schule machen .... dann ist der Führerschein erstmal weg weil man vermutet der Fahrer hat Alkohol getrunken

  5. 2.

    Die schnelle Entscheidung des Gesundheitsamtes des LK ist sehr schnell am Freitag getroffen worden. Wobei mich die Zeitnähe auch positiv überrascht hat. Die Nachverfolgung der Fälle wird dann wohl in der nächsten Woche erfolgen, da lt. PNN da Gesundheitsamt überlastet ist.

  6. 1.

    Sehr gut, dass das Gesundheitsamt sofort reagiert - UND DIES AN EINEM WOCHENENDE!
    Hätte ich nicht erwartet ...

    Allen Beteiligten: Toi-toi-toi und alles Gute!

Nächster Artikel