Bild: Eibner-Pressefoto

Impffortschritt in Berlin und Brandenburg - Jede fünfte Person in der Region mindestens einmal geimpft

Jeder fünfte Mensch in Brandenburg hat bereits eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. Das hat das Brandenburger Innenministerium am Mittwoch mitgeteilt. Die Behörde ist zuständig für den Brandenburger Impflogistik-Stab.

Demnach haben seit Beginn der Impfkampagne 508.931 Personen in Brandenburg mindestens eine Erstimpfung erhalten, was einer Quote von 20,2 Prozent entspricht. Auch in Berlin liegt diese Quote seit Dienstag bei 20,2 Prozent. Beide Bundesländer liegen damit unter dem Bundesdurchschnitt (20,8 Prozent). Spitzenreiter bei den Erstimpfungen ist Bremen (23,5 Prozent), Schlusslicht ist Hessen (18,8 Prozent).

Bei Zweitimpfungen hat Berlin die Nase vorn

Vollständig geimpft sind bislang 168.462 Brandenburgerinnen und Brandenburger, hier liegt die Quote bei 6,7 Prozent der Gesamtbevölkerung. Spitzenreiter ist hierbei Thüringen (8,3 Prozent), dicht gefolgt von Berlin (8,2 Prozent). Schlusslicht bei der Komplett-Impfquote sind Hamburg und Sachsen-Anhalt (beide jeweils 5,8 Prozent).

Insgesamt zählt der Brandenburger Impflogistik-Stab bislang 677.393 Impfungen im Land. (Stand 20.04.2021). Das sind 16.326 mehr gemeldete Impfungen als am Vortag.

Knapp 300.000 vollständig Geimpfte in Berlin

In Berlin wurde ebenfalls ein Fünftel der Bevölkerung mindestens einmal gegen Corona geimpft. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (Stand 20.04.2021, [rki.de]) erhielten bisher rund 742.205 Personen in Berlin eine Erstimpfung, was wie bereits erwähnt einer Quote von 20,2 Prozent entspricht.

In den Berliner Arztpraxen hat es bisher fast 100.000 Corona-Impfungen gegeben. Wie die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin am Mittwoch mitteilte, wurden bis Dienstag rund 77.400 Impfdosen des Herstellers Biontech und rund 20.100 von Astrazeneca gespritzt. Insgesamt sind der KV zufolge berlinweit rund 1400 Praxen an den Impfungen beteiligt - Tendenz weiter steigend. Vollständig geimpft sind in Berlin laut RKI bislang knapp 300.000 Menschen.

Wie die Gesundheitsverwaltung am Montag mitteilte, haben sich 1.115.630 Berliner impfen lassen oder schon einen Termin dafür vereinbart. Damit hätten 62 Prozent aller bisher zum Impfen eingeladenen Menschen - also knapp zwei Drittel - die Möglichkeit genutzt.

Sendung: Inforadio, 21.04.2021, 16:00 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

10 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 10.

    Es ist eine Farce! Wenn ich lese, "2/3 der Benachrichtigten sich hat impfen lassen" - das Problem ist, an die Einladung zu kommen. Ich bin selbst in der PrioGruppe 2, habe seit Jahren 3 entsprechende chronische Vorerkrankungen, inkl. schwerem Asthma, pflege noch 2 Personen der Gruppe 2 und 1 - In aktiver Chemotherapiephase und >89J mit Demenz.
    Bisher habe ich kein Einladeschreiben erhalten und die Hotline 'macht mal ein Ticket auf' wegen der Bescheinigung des HA. Dauert aber mind 3 Wochen bis sich jemand meldet, dann irgendwann das Schreiben neu ausstellt und geschickt wird - vielleicht. Ob überhaut schon eines ausgestellt wurde, dieses nur bei der Post "verloren ging"? Keiner weiss es.
    Nachfragen?! Keine Chance! HA, KrankenK, Impfhotline. Keiner kann das beantworten.
    Einfach nur unfassbar und frustrierend!

  2. 9.

    Ich war heute bei meinem Hausarzt in der Poliklinik und wollte nur ein Rezept. Kein Erfolg- alle Hausärzte im Klinikum befassen sich nur mit impfen. Als normal arbeitender Bürger bekommt man nicht mal ein Rezept, obwohl ich die Medikamente dringend benötige, da man mir beim letzten Besuch einen Teil falsch verordnet hat.

  3. 8.

    was man so Fortschritt nennt, 4 Monate nach Impfbeginn... Zum Glück kommt bald der Sommer mit dem üblichen Rückgang der Virenlast in der Luft....

  4. 7.

    Ich glaube Jonas meinte das eher sarkastisch. Nach dem Motte jeder 5. der über 70 Jährigen oder sonst einer beliebig eingegrenzten Gruppe. Daher fragt er ja auch worauf sich diese Angabe bezieht, wenn man einen Teil der Personen einfach weglässt. Das erinnert an die Rechenkünste des Bürgermeisters aus FFO, der so seinen Inzidenzwert in den Keller rechnete.

    Zu 6) Die EU hat nicht nur zu spät sondern auch zu selbstverliebt gehandelt und macht jetzt mit Sputnik V genau den gleichen Fehler. Aus politischer Verbohrtheit.
    America First hat das Rennen gemacht. Seien wir mal ehrlich. Nicht das links/grün angehauchte Europa. Die Verträge hat auch nicht von der Layen aus der fast linken CDU abgeschlossen sondern die EU.
    Damit Russland seinen Sputnik V nicht verkaufen kann beschehrt uns wahrscheinlich unerwartet mehr Impfstoff.

  5. 6.

    Na ja Fakt ist das von der EU zu spät Impfstoff bestellt wurde und wir dadurch ALLE weiterhin in diesem elenden Lockdown sind. Wenn sie das nicht stört dann ist das ihre Sache, mich und ich vermute mal die meisten Bürger stört es schon.

  6. 4.

    Es ist noch gar kein Impfstoff zugelassen für Kinder und Jugendliche

  7. 2.

    Ach echt? Was bekommen denn Kinder und Jugendliche geimpft? Also worauf bezieht sich "jede 5. Person" ?

  8. 1.

    Wau, was für ein Fortschritt! Mal nach anderen Ländern geschaut? Ist beschämend darüber zu berichten!!!

Nächster Artikel