Dicht an dicht stehen Menschen vor dem Corona-Impfzentrum in der Arena in Treptow, um sich impfen zu lassen (Bild: dpa/Paul Zinken)
Video: Abendschau | 06.04.2021 | Bild: dpa/Paul Zinken

Impfstoff-Lieferung verspätet eingetroffen - Corona-Impfungen in Messe und Arena Berlin zeitweise gestoppt

Wegen technischer Probleme konnten 81.000 Biontech-Dosen nicht wie geplant geliefert werden. Wer am Dienstagnachmittag einen Termin in den Berliner Impfzentren Arena oder Messe gehabt hätte, muss nun etwas länger auf die Spritze warten.

Die verzögerte Impfstofflieferung des Herstellers Biontech/Pfizer ist am Dienstagnachmittag in Berlin eingetroffen. Das bestätigte ein Sprecher der Gesundheitsverwaltung dem rbb. Es handele sich um insgesamt 81.000 Impfdosen.

Der Transport war wegen technischer Probleme aufgehalten worden. Daraufhin mussten die Impfungen in den Impfzentren Arena Berlin und Messe gestoppt werden. Rund 1.500 Termine waren betroffen. Sie sollen in den kommenden drei Tagen im Rahmen des regulären Impfablaufs nachgeholt werden.

Neue Termine stehen bereits fest

Menschen, deren Nachname mit den Buchstaben A bis I beginnt, erhalten ihre Impfung demnach zur ursprünglichen Uhrzeit, jedoch am Mittwoch 7. April. Menschen, deren Nachname mit J bis Q beginnt, erhalten ihre Impfung zur ursprünglichen Uhrzeit, jedoch am Donnerstag 8. April. Menschen, deren Nachname mit R bis Z beginnt, erhalten ihre Impfung zur ursprünglichen Uhrzeit, jedoch am Freitag 9. April. Der Ort bleibt für alle unverändert. Betroffene müssten nicht nochmal mit der Buchungs-Hotline Kontakt aufnehmen, hieß es.

Unterdessen ist der Impfstoff von Astrazeneca, der für Menschen unter 60 wegen bestimmter Nebenwirkungen nicht mehr empfohlen wird, kein Ladenhüter. Im Gegenteil: Aufgrund großer Nachfrage haben Menschen zwischen 60 und 70 nun länger die Möglichkeit, telefonisch und ohne Einladung im Impfzentren Tempelhof eine Impfung mit diesem Vakzin zu buchen. Dort stünden nunmehr statt bis 11. April Termine bis zum 18. April zur Verfügung, teilte die Gesundheitsverwaltung am Dienstag mit. Die Termin-Hotline ist unter 030 9028-2200 zu erreichen.

Impfzentrum Tegel verimpft ab Mittwoch Biontech

Im Impfzentrum Tegel, in dem seit 2. April ebenfalls Astrazeneca für 60- bis 70-jährige Menschen zum Einsatz kam, liefen die Impfungen für diesen Personenkreis dagegen wie geplant am Dienstag aus. Ab Mittwoch wird dort Biontech verimpft.

Bund und Länder hatten vor einer Woche nach einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) beschlossen, den Impfstoff von Astrazeneca in der Regel nur noch für Menschen ab 60 Jahre einzusetzen. Hintergrund sind Fälle von Blutgerinnseln (Thrombosen) in Hirnvenen bei Jüngeren.

Daraufhin war in Berlin die zusätzliche Möglichkeit für 60- bis 70-Jährige geschaffen worden, sich mit Astrazeneca impfen zu lassen.

Corona-Impfkampagne der Hausärzte angelaufen

Für alle anderen Impfstoffe gilt weiterhin die bundesweit einheitlich festgelegte offizielle Reihenfolge (Priorisierung). Demnach werden momentan unter anderem die über 70-Jährigen sowie Menschen mit bestimmten schweren oder chronischen Erkrankungen in den Impfzentren gegen Corona geimpft.

Am Dienstag lief bundesweit die Corona-Impfkampagne der Hausärzte offiziell an. Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci hofft dadurch auf neuen Schwung bei den Impfungen, bei denen es in ganz Deutschland seit Monaten aus Mangel an Impfstoff eher langsam vorangeht. "Wir setzen jetzt darauf, dass die Kassenärztliche Vereinigung das, was sie immer als ihre Stärke benannt hat, nämlich die Menschen schnell impfen zu können, auch schnell tut", sagte die SPD-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur.

Unklar, wie viele Berliner Hausarztpraxen impfen

Wieviele Hausarztpraxen in Berlin beim Impfen mitmachen, ist nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin unklar. Da die Praxen ihre Impfdosen über die Apotheken bestellt hätten, fehle eine aktuelle Übersicht, sagte KV-Sprecherin Dörthe Arnold. Eine Abfrage bei 2.500 Praxen habe allerdings jüngst ergeben, dass etwa 1.800 bei Impfen mitmachen wollen.

Dass alle schon am Dienstag impften, galt aber als unwahrscheinlich. Denn wegen der Osterfeiertage war davon auszugehen, dass viele Praxen erst im Verlauf des Dienstag den bestellten Impfstoff erhielten. Zudem ist die Menge Impfstoff pro Praxis - etwa 20 Dosen - in der ersten Woche noch recht gering. Die Mengen sollen sich, so hatte es Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) versprochen, aber bald deutlich erhöhen.

200 Berliner Arztpraxen impfen schon länger

Im Rahmen eines Modellversuchs impfen laut KV rund 200 Berliner Arztpraxen schon länger. Allerdings brachten sie von den 42.000 Dosen Impfstoff, die sie erhielten, nach Angaben der Gesundheitsverwaltungbisher lediglich 3.200 an den Mann oder die Frau.

Laut Robert Koch-Institut wurden bis einschließlich Montag in Berlin 13,0 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal gegen Corona geimpft. 6,4 Prozent erhielten bis dahin auch ihre Zweitimpfung.

Sendung: Inforadio, 06.04.2021, 15 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

97 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 96.

    Ja, der Zensor hat heute wohl ganz doll Magenverstimmung. Dreimal kritisch, leicht zynisch, nicht Beleidigend - dreimal "Rundordner". Bin stolz auf euch.

  2. 95.

    3x können Sie raten, warum das so ist. Ist ja auch nicht das einzige Thema, bei dem man nur einen Aspekt erfährt.
    Gut, dass es auch manchen auffällt.

  3. 94.

    "rbb24, es wäre schön wenn die Medien nicht nur die sensationelle Meldung verbreiten, sondern auch die weitere Entwicklung bzw. den Abschluss "nachreichen""

    das sehe ich auch so- wieso ist hier kein Wort von rbb24 zu lesen darüber?

    "Anscheinend kam die Lieferung nicht pünktlich aber doch verspätet an"

    scheint mir ein Fehler zu sein (weil inhaltlich falsch und Tautologie). Richtig ist, dass die Lieferung viel früher als ursprünglich geplant- und dennoch (für die Planung des Senates) zu spät kam.

  4. 93.

    Es scheint sich in Berlin leider als Standart zu etablieren,dass "auf Kante genäht", zu kurzfristig oder zu spät geplant wird. Wenn man da noch von Planung reden kann. Nicht nur bei Änderungen für die Schulen und Kitas,auch für den Einzelhandel werden diese so spät verkündet,dass die Betroffenen regelrecht überrumpelt werden und kaum Zeit zur Umsetzung bleibt. Auch die genauen Angaben dazu kommen dann zu kurzfristig. Öffnen mit Testpflicht,plötzlich auch für Friseure, kostenlose Schnelltest,ohne den Anbietern ausreichend Vorlauf zu lassen (z.B. Apotheken). Das Prinzip Spahn, spät Ankünden ohne Info an die Basis.

  5. 92.

    rbb24, es wäre schön wenn die Medien nicht nur die sensationelle Meldung verbreiten, sondern auch die weitere Entwicklung bzw. den Abschluss "nachreichen".
    Anscheinend kam die Lieferung nicht pünktlich aber doch verspätet an.
    Aktuell wurde von einer anderen Medienanstalt berichtet, dass MODERNA Lieferschwierigkeiten hat und die Versorgung mit diesem Impfstoff für April sehr fraglich sei. Nur weiß weder MODERNA noch das Gesundheitsministerium davon. Also weniger "BILD" sondern mehr Recherche und vielleicht mal Hintetgründe und Zusammenhänge.

  6. 91.

    Das sollte man über die Dreistigkeit der Informationspolitik und fehlerhaften Impfkampagne der Gesundheitsbehörde in Berlin wissen: "Wir sind irritiert über die Mitteilung, dass die beiden Corona-Impfzentren Messe und Arena Berlin wegen 'ausbleibender Nachlieferung von Impfstoff' am Dienstag schließen mussten", sagte eine Biontech-Sprecherin der Zeitung. "Die Lieferung war ursprünglich für Mittwoch geplant gewesen und so auch an alle Beteiligten kommuniziert worden. Der Senat hatte beim Bundesministerium für Gesundheit eine frühere Lieferung am Dienstag angefragt - es war demnach eine vorgezogene Lieferung." Die Lieferung sei dann am Dienstagnachmittag gegen 15 Uhr angekommen, sagte die Sprecherin weiter. "

  7. 90.

    Und dann sieht man immer so Nachrichten wie "Spahn will, Spahn will". Wollen und wirklich machen sind aber unterschiedlich. Vom Wollen allein ist niemandem geholfen. Lasst Taten sprechen und nicht "Spahn will ".

  8. 89.

    "Trotz des zeitlich kurzen Vorlaufs und der Feiertage erfolgte die Lieferung nach Berlin insbesondere Dank der Flexibilität seitens Biontech gegen 16.00 Uhr am 6. April 2021 und damit kurzfristig einen Tag früher als ursprünglich avisiert.“"

    es ist noch gravierender als es die Formulierung hier vermuten lässt. Bei ntv wird berichtet, dass diese Lieferung einen Tag früher auf expliziten Wunsch Berlins stattfinden sollte. Eigentlich für den Dienstag Morgen. Diese, auf Wunsch Berlins vorgezogene und unplanmäßige Lieferung konnte nicht ganz gehalten werden und es wurde Nachmittag daraus.
    Daraus hat Berlin dann den schwarzen Peter rhetorisch aber unzutreffend Biontec zugeschoben.
    Auch eine Art zu lügen- einer der hinterlistigsten überhaupt.
    Rückgrat scheint wahrlich keine Tugend einiger der hier agierenden zu sein. Ich gehöre zum Lager RRG- aber hier müssten endlich fähigere Politiker die unfähigen ablösen. Zum Wohle aller (auch einer zukünftigen GRR Regierung).

  9. 88.

    Ich hatte es ja bereits vermutet. Berlin hat sich verplant und deshalb reichte der Impfstoff in 2 Impfzentren.
    Das dann anderen anzulasten statt dazu zu stehen,ist auch keine vertrauensbildende Maßnahme.
    Technische Probleme bei der Lieferung? 
    Biontech irritiert über Aussagen der Berliner Gesundheitsverwaltung
    Heute 11:55 Uhr
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/technische-probleme-bei-der-lieferung-biontech-irritiert-ueber-aussagen-der-berliner-gesundheitsverwaltung/25655678.html
    "Es ist zum wiederholten Male vorgekommen, dass Lieferpläne kurzfristig für Berlin angepasst wurden", teilte das Ministerium mit. "Trotz des zeitlich kurzen Vorlaufs und der Feiertage erfolgte die Lieferung nach Berlin insbesondere Dank der Flexibilität seitens Biontech gegen 16.00 Uhr am 6. April 2021 und damit kurzfristig einen Tag früher als ursprünglich avisiert.“

  10. 87.

    Sieht doch besser aus als in Serbien.
    https://www.tagesschau.de/ausland/europa/serbien-impfstrategie-coronavirus-101.html

  11. 86.

    Oh Gott, wo ist denn da der Sicherheitsabstand bei den Wartenden.

  12. 85.

    Lassen Sie sich nicht von einigen Kommentaren beeinflussen.
    Die Erstimpfung bietet schon einen Schutz.
    Die Fristen bis zur Zweitimpfung wurden verlängert in der Hoffnung das jetzt ausreichend Stoff kommt oder wenn nicht man den Schwerpunkt ohne Risiko wieder auf Zweitimpfungen verlagert.
    Der Knick in den Zweitimpfungen müsste also bald steiler nach oben zeigen, da die 6 Wochen nach den Lieferschwierigkeiten bei Biontech vorbei sind. BRB hatte gestern mehr Zweit als Erstimpfungen. Wenn auch insgesamt zu wenig.
    Der Knick mit den AZ Zweitimpfungen kann erst Ende April kommen wegen 9-12 Wochen. Wie die Änderung kompensiert wird ist noch in Diskussion.

  13. 84.

    Na ja, sie haben vermutlich Denkfehler drin.
    1. Vermutlich haben sie den Satz übersehen "Die britische Arzneimittelbehörde MHRA hatte am Samstag solche Fälle in GB auch bestätigt." Ich weiß jetzt nicht woraus sie ableiten, dass das nur Jüngere waren.
    2. Vermutlich haben sie auch den Satz übersehen "Wenn man in Deutschland nur Jüngere damit geimpft hat ist es ganz einfach unsinnig daraus abzuleiten, dass Ältere nicht gefährdet sind.........."
    Es ist mit den Grundgesesetzen der Logig nicht vereinbar, vom Einzelnen auf das Allgemeine zu schließen, d.h. man kann von der Ausnahme keine Schlussfolgerungen für allgemein gültige Bedingungen ableiten.

  14. 83.

    Moin, genauso ist es! Die Erstimpfung verhindert die schweren Verläufe. Einen 100% Schutz gibt es sowieso nicht. Mit leichten Infekten muß man auch nach der Impfung rechnen, ist bei Influenza genauso. Deswegen gab es ja auch Überlegungen den vorhandenen Impfstoff erst einmal für die Erstimpfung zu verwenden und die Zweitimpfung zeitlich zu strecken.

  15. 82.

    Nö, die Erstimpfung ist, was das Ruder rumreißen kann: Alle bisher in Deutschland zugelassenen Impfstoffe erzielen nämlich bereits nach dieser (im Falle von AZ ungefähr drei, vier Wochen danach) die Wirkung, dass eine eventuelle Corona-Infektion deutlich leichter verläuft, in jedem Fall aber - und das ist der Knackpunkt - ohne die Notwendigkeit einer intensivmedizinischen Behandlung.

  16. 81.

    Durch die Corona-Maßnahmen. Aktuell in Indien täglich tausende Hungertote zusätzlich. Wer trauert um diese Menschen und zündet eine Kerze an? Über was wir uns hier aufregen sind First World Problems.

  17. 80.

    Die Älteren sollten nicht geimpft werden,weil nicht genug Daten aus der Testphase mit Älteren vorlagen. Also hat man die Gruppe geimpft,die in der Studie vertreten wsr,die Jüngeren. Nachdem die Thrombosen auftraten,ging es um wenige Fälle und der Nutzen der Impfung sei größer als das Impfrisiko und als die Gefahr an Corona zu erkranken. Nachdem Astrazeneca massenhaft in Großbritanien an Ältere verimpfte,sah man keine negativen Impffolgen und gab es auch hier für Ältere frei. Bei Jüngeren fanden sich nun auch Thrombosefälle in GB und anderen Ländern und geht nun wohl doch von einem kausalen Zusammenhang aus,anders als bei der Prüfung der EMA zuvor. Ich vermute daher ,dass es für Jüngere nicht mehr freigegeben wird.

  18. 79.

    Das hat aber nichts mit den Impfzentren heute zu tun,weil aus Berlin kein Impfstoff ins Ausland geliefert wurde,der dann heute hier gefehlt hat.
    Die Frage ist m. E. mehr, wieso man den Bestand an Impfampullen und Termine so knirsch bemisst,also keinen Puffer lässt,sodass man schließen muss,weil um 14:00 kein Impfstoff mehr da ist und die wartenden Impflinge tatsächlich nachhause geschickt werden müssen. Zumal schon so oft darauf hingewiesen wurde,dass die Lieferungen nicht zuverlässig kommen. Und ein Transportproblem kann es immer geben.

  19. 78.

    War jetzt nicht so schwer zu finden.
    https://www.kvbb.de/coronavirus/covid-19-impfungen/arztpraxen/

Nächster Artikel