Covid-19-Reinfektion - Wie ansteckend können Geimpfte und Genesene sein?

Zwei Frauen machen bei einem Spaziergang in ihrer Nachbarschaft in Berlin-Lichterfelde Platz für entgegenkommende Fussgänger (Bild: dpa/Matthias Tödt)
Bild: dpa/Matthias Tödt

Bald wird es mehr Freiheiten für Geimpfte und Menschen geben, die eine Covid-19-Erkrankung überstanden haben. Die Lockerungen sind nicht unumstritten. Denn es bleibt ein Restrisiko, dass auch diese Gruppen das Virus weitergeben können. Von Ursula Stamm

Dass Menschen ein zweites Mal an Covid-19 erkranken ist selten, kommt aber vor. Für die so genannte Siren-Studie [medrxiv.org] werden in England alle zwei bis vier Wochen rund 20.000 Mitarbeiter:innen des britischen Gesundheitssystems gescreent. Ihr Blut wird auf Corona-Antikörper untersucht; ein PCR-Test prüft, ob eine Corona-Infektion vorliegt. Die bisherigen Auswertungen zeigen, dass es bei weniger als einem Prozent zu einer Zweitinfektionen kommt. Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt auch eine Studie aus Qatar [academic.oup.com].

Allerdings gibt es unter den Zweitinfizierten eine größere Zahl von asymptomatischen Infektionen. Das zeigt zum einen, dass durch die Erstinfektion ein gewisser Schutz aufgebaut wurde. Zum anderen ist aber nicht auszuschließen, dass gerade asymptomatisch Erkrankte das Virus auf andere übertragen, weil sie sich sicher fühlen.

Ansteckend trotz Impfung?

Dass es trotz einer Impfung gegen SARS-CoV-2 zu einer Infektion kommen kann, ist ebenfalls bekannt. Der Schutz nach der zweiten Impfung liegt je nach Impfstoff zwischen 70 und 95 Prozent. Allerdings gehen Forschende davon aus, dass Geimpfte, die sich mit SARS-CoV-2 anstecken, weniger infektiös sind.

Ein Vergleich zwischen Genesenen und Geimpften im Hinblick auf ihre Immunität kommt zu unterschiedlichen Ergebnissen. So ist nach einigen Impfstoffstudien die Menge an Antikörpern nach einer Impfung bis zu drei Mal höher als die nach einer durchgemachten Covid-19 Erkrankung.

Allerdings sind solche Vergleiche schwierig, weil der Aufbau von Immunität gegen SARS-CoV-2 durch eine Impfung etwas anders verläuft als durch eine Covid-19-Erkrankung. Bei letzterer erfolgt die Infektion über die Schleimhäute der oberen Luftwege. Dort bilden sich lokale Antikörper, so genannte IgA-Antikörper, erklärt Professor Leif Erik Sander, Leiter der Forschungsgruppe für Infektionsimmunologie und Impfstoff-Forschung an der Berliner Charité:

"Das sind Antikörper, die lokal auf der Schleimhaut wirken können, außerdem bilden sich zelluläre Abwehrmechanismen aus, die ebenfalls in der Schleimhaut verbleiben können. Deshalb könnte es sein, dass ehemals Infizierte in dieser Hinsicht einen besseren Schutz haben als Geimpfte." Dieser Mechanismus könne dazu führen, dass die Immunität nach einer durchgemachten Covid-19-Erkrankung ähnlich gut sei, wie nach einer Impfung, sagt Sander.

Kein dauerhafter Schutz

Die Dauer der Immunität hängt von verschiedenen Faktoren ab und auch hier muss zwischen Genesenen und Geimpften unterschieden werden. In Deutschland sind Ende Januar 2020 die ersten Menschen an Covid-19 erkrankt. Geimpft wird erst seit Ende Dezember 2020. Was die Genesenen angeht, gehen verschiedene Studien davon aus, dass die Immunität mindestens sechs bis acht Monate anhält.

Zwar sinkt die Zahl der Antikörper mit der Zeit ab, doch die Immunität werde auch über so genannten Gedächtniszellen aufgebaut und deren Zahl bleibe relativ konstant, sagen die Forschenden. Einen schwächeren Immunschutz könnten Menschen entwickeln, die nur mild oder asymptomatisch erkrankt sind. Auch ältere Menschen zeigen zum Teil eine schwächere Immunantwort als jüngere.

Wie lange der Effekt der Impfungen anhält, dazu gibt es bislang keine sicheren Daten. "Bei den Impfstoffen gibt es erste Beobachtungen an Studienteilnehmern, die im letzten Sommer geimpft wurden und da sieht man, dass die Antikörper über sieben Monate stabil bleiben", sagt Professor Sander. Er gehe aber davon aus, dass durch die anderen Bausteine der Immunantwort - wie die Gedächtniszellen - der Impfschutz mehrere Jahre andauern kann.

Weniger gut durch eine Corona-Impfung geschützt seien Menschen, die aufgrund einer Erkrankung immunsupprimierende [das körpereigene Abwehrsystem unterdrückende] Medikamente einnehmen müssen. Auch bei Dialysepatienten und sehr alten Menschen gebe es Hinweise auf reduzierte Immunantworten, sagt Sander.

Mutationen könnten den Schutz abschwächen

Immunität, ob erworben durch eine Impfung oder eine überstandene Covid-19-Erkrankung, basiert darauf, dass das körpereigene Immunsystem das so genannte Spike-Protein des SARS-CoV-2-Virus erkennt und ausschaltet. Genetische Veränderungen - also Mutationen - des Virus an diesem Spike-Protein könnten dazu führen, dass diese Abwehrmechanismen nicht mehr so gut funktionieren.

Zurzeit wird weltweit eine Mutation an einer bestimmten Position (E484K) des Spike-Proteins beobachtet, die in verschiedenen Virus-Varianten vorkommt. Bislang schützen die Impfstoffe noch vor den am häufigsten verbreiteten Virus-Varianten. Dennoch würden bereits jetzt an diese Mutationen angepasste Impfstoffe an Menschen getestet, sagt Leif Erik Sander. Laut Aussage von Biontech/Pfizer bräuchte es sechs Wochen, um einen angepassten Impfstoff zu entwickeln, ergänzt der Impfstoffexperte.

Wissenschaftler: AHA-Regeln sollten weiterhin gelten

Bei den Lockerungen für Geimpfte und Genesene geht es zunächst darum, sie mit negativ Getesteten gleichzustellen. Und auch für die gilt nach wie vor: Maske tragen und Abstand halten. Denn auch bei den negativ Getesteten gibt es ein Restrisiko, dass sie dennoch infiziert sind und das Virus weitergeben. Grundsätzlich verändern würde sich diese Situation, wenn 50 bis 60 Prozent der Bevölkerung eine Immunität erlangt hat, sagt Professor Sander: "Dann werden die Infektionszahlen deutlich nach unten gehen und man wird schon allein deshalb diese Restriktionen massiv zurückfahren." Für die Übergangszeit sei es aber wichtig, die AHA-Regeln und Kontaktbeschränkungen zu befolgen – auch wenn man geimpft oder bereits an Corona erkrankt gewesen sei.

 

Sendung: Abendschau, 06.05.2021, 19:30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 07.05.2021 um 17:33 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Beitrag von Ursula Stamm

90 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 90.

    Was nirgends erwähnt wird: was ist mit den Genesenen, die sich bei ersten Symptomen so, wie empfohlen, in Selbstisolation begeben haben und dementsprechend nie einen positiven PCR Test hatten, sondern nur den positiven Antikörpertest als Nachweis, daß sie infiziert waren? Werden die dafür doppelt bestraft (erst Erkrankung, dann weiter Einschränkungen), daß sie den Empfehlungen gefolgt sind?
    Solche Fälle sind offenbar in der Regelung für Geimpfte und Genesene nicht berücksichtig, aber wenn man hier liest, nicht so selten.
    Das zu recherchieren wäre doch auch mal eine Aufgabe für den rbb.

  2. 89.

    Und wer kennt die Langzeitfolgen einer Coronainfektion ?
    Genau wenig Einer und ich persönlich halte die weitaus gefährlicher als die einer Impfung... Wie gesagt aus eigener Erfahrung....

  3. 88.

    ... Auch Kinder sind wie mittlerweile allgemein bekannt a.) nicht vor einer Infektion gefeit sowie b.) Auch bei Kindern gibst mittlerweile immer öfter schwere Verläufe
    C.) Aufgrund ihrer Begründung dürfte ihr Kind demnach niemals die "Pille einnehmen" - obwohl das nach wie vor gerade bei jungen Mädels immer noch -aus durchaus berechtigten Gründen- die 1. Wahl ist
    D.) Wissen Sie eigentlich wie sich das anfühlt - wenn sogar ihre 17jährige Tochter Nachts wg Atemnot vor Ihnen steht ? Sowie die 9jährige darüber klagt und man selbst auch noch infiziert ist ?
    Nein das wissen sie vermutlich nicht.
    Ich bin fest überzeugt davon, dass VIELE hier -wenn selbst auch mal betroffen- ihre Ansichten ändern würden.

  4. 87.

    "Wieso suggerieren Sie mit Ihrer Aussage unterschwellig, dass sich alle 12-16 Jährigen sofort impfen lassen wollen?"
    Ich suggeriere überhaupt nichts und im Übrigen haben wir keine Impfpflicht. Wir haben aber Familie, bei denen jetzt oder später ggf. die Eltern geimpft sind und die Kinder/ Jugendlichen noch nicht,obwohl beide (Eltern/Nachwuchs) das vllt wollen. DIE brauchen auch weiterhin die Rücksichtnahme aller Mitmenschen,auch der Geimpften. Bei diesen Familien wird es erst einmal keine GEMEINSAME Aufhebung der Grundrechtseinschränkungen geben,weil eben nicht alle geimpft sind. Und es ist doch wohl nicht zuviel verlangt,wenn alle in unserer Gesellschaft gegenseitige Rücksicht üben, ohne dass man die immer wieder einfordern muss.

  5. 86.

    Ja, schauen wir uns doch auch einmal Schweden an. Auf dieses Land wird immer mit dem Finger gezeigt, dabei ist dort auch ohne vergleichbaren lockdown das Leben lebenswert geblieben. Bitte rechnet die beim RKI veröffentlichten Zahlen um in Prozentzahlen im Verhältnis zur Bevölkerung, dann relativiert sich einiges. Interessant ist auch die Sterbestatistik des Bundesamts für Statistik 2016-2021.

  6. 84.

    Nein, es handelt sich nicht um einen Schreibfehler. Warum ist es ansonsten möglich, dass jemand, der im Dezember 2020 positiv getestet und vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt, im April 2021 wieder positiv getestet vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt wird. Das ist Fakt, dokumentiert durch Quarantäneanordnungen.

  7. 83.

    Boehme-Neßler:
    "Wer gegen Corona geimpft ist, ist (wahrscheinlich) weniger ansteckend und gefährlich. Der Staat muss die Einschränkungen der Grundrechte deshalb sofort wieder aufheben. Nach dieser simplen Logik argumentieren viele in der öffentlichen Diskussion… So klar, so einfach – und so falsch. Schaut man genauer hin, wird die Rechtslage deutlich komplizierter und viel weniger klar.
    Das Grundgesetz ist eindeutig: Die Freiheit der Bürgerinnen und Bürger ist der Normalfall. Trotzdem kann auch die Verfassung keine grenzenlose Freiheit garantieren. Denn die Freiheit der einen endet dort, wo die Freiheit der anderen beginnt. Und es gibt Werte, die – im Ausnahmefall – wichtiger sein können als die Freiheit des Einzelnen. Manchmal muss man individuelle Freiheiten begrenzen, um das Wohl der Allgemeinheit zu schützen oder den Bestand des Staats zu sichern. In diesen Fällen darf der Staat die grundrechtlich garantierte Freiheit seiner Bürgerinnen und Bürger einschränken."

  8. 82.

    "... Nicht der gesunde Bürger muss sich rechtfertigen, sondern der Staat muss ihm im Zweifelsfalle nachweisen, dass von Ihm eine Gefahr ausgeht. ..."

    Na, da haben Sie ja gleich den Grund für die Tests geliefert!
    Der "gesunde Bürger" schwierig!
    Keiner - auch Sie nicht - kann momentan wissen, dass er "gesund" ist.

  9. 81.

    Und die ist verfassungswidrig. Darüber brauchenn wir nicht erneut zu diskutieren.
    Zahlreiche Oberverwaltungsgerichte haben das festgestellt.

    Das wird das BVerfGer aber erst nach Ablauf feststellen, und dann?

    Welche Konsequenzen müssen Merkel und Konsorten dann tragen?
    Wir es Strafanträge geben? Schmerzensgeld? Schadenersatzforderungen?

  10. 80.

    Wir haben eine Pandemie, und ein derzeit gültiges Infektionsschutzgesetz.
    Da verhält sich es mit den Grundrechten etwas anders.

  11. 79.

    Hier sind meine Antworten juristischer Natur, für die Meinungen anderer Natur wird hier auch Raum geboten.
    Ein nicht wiedergutzumachender Schaden kann beispielsweise finanzieller Natur sein, auch Wahlen in Gremien sowie Parlamente etc.betreffen. Juristische Sprache ist halt so. Was angemessen ist, das entscheide weder ich noch Sie.

    Die Anspielung auf Anklagepunkte, was soll dieser Unsinn.

  12. 78.

    "Immer höre ich : meine Rechte, meine Rechte! Wie wäre es mal mit Meine Pflichten, meine Pflichten! "
    Kommt mir auch so vor. Pflichten werden nicht mehr gesehen,Rücksichtnahme ist ein Fremdwort,Egoismus und Ellenbogen bestimmen das Klima und wer anderer Meinung ist,mit dem wird nicht diskutiert,sondern der wird beschimpft. Es sind nicht alle Mitbürger so aber genügend, um das Klima zu vergiften. Leider.

  13. 76.

    "Sie sollten etwas am Stiel ihrer Antworten arbeiten"

    Welchen "Stiel" meinen Sie? Den Bestenstiel ?

    Wer im Glashaus sitzt...

  14. 75.

    Wieso suggerieren Sie mit Ihrer Aussage unterschwellig, dass sich alle 12-16 Jährigen sofort impfen lassen wollen? meines Wissens können minderjährige Kinder, da nur eingeschränkt geschäftsfähig und rechtlich unmündig dies gar nicht entscheiden. Ebenso wenig wie ein Tattoo oder die Hochzeit. Das alles geht nur mit Zustimmung der Eltern. Wie ist da der Trend? ich würde mein Kind nicht impfen lassen. Die Risiken eines schweren Verlaufs der Covid-Infektion bewerte ich als äußerst gering, dem gegenüber steht bei Mädchen im Teenager-Alter die die Pille nehmen, möglicherweise die Gefahr einer schweren Schädigung des Gehirns durch eine venöse Thrombose. Man sollte nicht die Kinder, die die Langzeitfolgen der Impfung weder überblicken können, noch dies in entsprechenden Studien nachgewiesen worden, instrumentalisieren für einen Wirkstoff, der im Schnellverfahren zugelassen wurde.

  15. 74.

    Eben, und das Grundgesetz sieht keine Abhängigkeit der Grundrechte von irgendwelchen Impfausweisen, green cards, Impfpässen oder dem Impfstatus vor. Grundrechte sind nicht verhandelbar oder an Bedingungen gebunden. Sie gelten für alle. Also auch für gesunde Bürger ohne Impfung. Nicht der gesunde Bürger muss sich rechtfertigen, sondern der Staat muss ihm im Zweifelsfalle nachweisen, dass von Ihm eine Gefahr ausgeht. Stichwort Unschuldsvermutung. Mit welcher Argumentation also sollen sich Geimpfte, von denen nach wie vor eine Gefahr ausgeht (RKI sagt nur: Geimpfte sind seltener Überträger als negativ Getestete, schließt den Fall aber nicht aus), mit unbegrenzt Menschen treffen können, darunter aber nicht ein einziger Ungeimpfter, negativ getesteter Gesunder??

  16. 73.

    "Da mit der Impfung gegen SARS-CoV-2 keine „sterile Immunität“ erreicht wird, besteht theoretisch die Möglichkeit, dass Geimpfte andere mit dem Virus infizieren. In der Praxis geschieht das aber eher selten. Das zeigen erste Daten zum breiten Einsatz der Impfstoffe aus Israel, aus Großbritannien und den USA. Alle deuten in eine Richtung: Wo viel geimpft wurde, verlangsamt sich auch die Ausbreitung des Virus."
    https://www.deutschlandfunk.de/corona-impfungen-koennen-geimpfte-andere-menschen-weiter.709.de.html?dram:article_id=495266
    Welche Länder haben es denn vorgemacht und hatten dann keine steigenden Zahlen?
    Und die Aussage hätten wir im November.... lässt sich durch nichts belegen, da es eben keine Vergleichsdaten gibt.
    Selbst die Oxford Studie/ Ausgangssperre.... die Macher haben vor kurzem drauf hingewiesen, einfach auf D übertragen geht nicht.
    https://www.fr.de/politik/corona-ausgangssperre-oxford-studie-pandemie-deutschland-regierung-notbremse-frankfurt-ltt-90480930.html

  17. 72.

    "...nicht wieder gutmachender Schaden droht...." ??? Was ist ein "gutmachender" Schaden?

    Sie sollten etwas am Stiel ihrer Antworten arbeiten, nicht nur inhaltlich. Ihre "Anklagepunkte 1 bis 3" sind unangemessen.

  18. 71.

    Das Wirrwarr mit den Freiheiten geht weiter und kein Ende in Sicht. Wer soll denn das Restrisiko kontrollieren. Mal sehen wie es weiter geht. Kommt vielleicht die 4. Welle und weitere Mutanten. Schaut nach Indien und den anderen Hotspots weltweit. Hier im Land wird auf hohem Niveau gejammert. Normalität wird es so schnell nicht mehr geben!

  19. 70.

    Das Wirrwarr mit den Freiheiten geht weiter und kein Ende in Sicht. Wer soll denn das Restrisiko kontrollieren. Mal sehen wie es weiter geht. Kommt vielleicht die 4. Welle und weitere Mutanten. Schaut nach Indien und den anderen Hotspots weltweit. Hier im Land wird auf hohem Niveau gejammert. Normalität wird es so schnell nicht mehr geben!

  20. 69.

    "Die Klage der Freien Demokraten richtet sich jedoch nicht nur gegen die Ausgangssperren sowie gegen die (alleinige) Orientierung an der Inzidenz. Die Gesetzesnovelle ignoriere, dass vollständig Geimpfte und Genesene nach dem Stand der Wissenschaft nur eine sehr geringe Infektionsgefahr darstellen."

    Nachzulesen auf den Seiten der FDP


  21. 68.

    Immer höre ich : meine Rechte, meine Rechte! Wie wäre es mal mit Meine Pflichten, meine Pflichten! Sollten einmal alle geimpft sein, wird immer noch auf die sogenannten „ früh geimpften Menschen“ drauf gehackt. Pandemie nr. 2 wird das.

  22. 67.

    1. Bei Ausgangssperre geht es nicht um die geimpften

    2. Einer sofortigen Aussetzung etc. wird nur selten statt gegeben, beispielsweise wenn ein großer nicht wieder gutmachender Schaden droht.

    3. Eine Meinung, bleibt nur eine Meinung, und Grunrechte behalten trotzdem ihre Gültigkeit.

  23. 66.

    Ja, das Grundgesetz…

    Lockerungen für Geimpfte: Auch Geimpfte müssen Opfer bringen | ZEIT ONLINE - https://www.zeit.de/gesellschaft/2021-04/corona-impfung-lockerungen-geimpfte-solidaritaet-gleichberechtigung-gerechtigkeit

    hat immer mehrere Aspekte im Auge.

    Und für die sofortige Aussetzung der Bundesnotbremse/Ausgangssperren sah das Bundesverfassungsgericht keine Notwendigkeit - kann also auch nicht so unangemessen sein, wenn es Geimpften bis zur Hauptverhandlung noch zumutbar war sich auch an die Vorgaben zu halten. (aktuell ja nun von der Politik geändert)

    Und ich sage ausdrücklich, die Lockerungen bei Pflegebedürftigen waren mehr als überfällig und führen wohl definitiv nicht zu Unwillen und Spaltung in unserer demokratischen Gesellschaft.
    Und ich gönne absolut jedem seine Impfung, je früher desto besser!!!!!

  24. 65.

    Eine Pandemie in diesem Ausmaß hat keiner von uns erlebt.
    Anstatt kategorisch zu handeln, begeben wir Deutsche uns in eine Endlosschleife. Jedes Bundesland will es besser wissen es liegen keine wirklich wissenschaftliche Erfahrungen vor, sind geimpften noch ansteckend, wie lange hält die Immunität an usw. usw. Die Diskussionen über Grundrechte nerven mir dermaßen, hätten wir im November mind. 6 Wochen alles komplett runtergefahren, würden wir uns jetzt gar nicht in dieser Situation befinden. Andere Länder in der EU haben es doch vor gemacht. Wir Deutsche müssen alles kaputt diskutieren, jeder Politiker weiß es besser, die Behörden überfordert, die Digitalisierung nicht vorhanden, 16 Bundesländer rennen alle in eine andere Richtung und das ist das deutsche Ergebnis in der Bewältigung einer Pandemie.

  25. 64.

    Noch ein wenig weiter zurück denken.....
    Die Stoff und OP Masken dienen dem Schutz der anderen.... dies musste als Grund herhalten weshalb alle eine Maske tragen müssen.
    Die ffp2 Maske schützt auch den Träger.... Also lässt man die ursprüngliche Begründung einfach weg.
    https://www.helios-gesundheit.de/magazin/corona/news/mund-nasen-schutz-in-der-corona-zeit/
    https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/maskenpflicht-in-deutschland-1747318

  26. 63.

    Das finde ich jetzt etwas überspitzt dargestellt. Viele Corona Erkrankte haben das selbst zu verschulden und es sind auch nicht immer nur die Jugendlichen oder andere Feierwütigen die Überträger.
    Wir waren trotz aller Vorsichtsmaßnahmen (keine Kontakte, Homescooling, ich Homeoffice ect) letztendlich leider auch betroffen. Mein Mann und ich kämpfen jetzt noch nach knapp 3 Monaten mit den sogenannten LongCovid Folgen. Aufgrunddessen empfinde ich persönlich die Lockerungen für "Genesene" als gerechtfertigt. Wenn auch eigentlich noch nicht wirklich genesen - aber zumindest mal sind wir momentan nicht mehr infektiös. Und das für einen sehr hohen Preis ! Ich hätte lieber auf eine Impfung gewartet !

  27. 62.

    Sie reden von Neid?!?!?

    Wenn ich geimoft wäre, wäre nicht mein erster Ruf meine Grundrechte zurückzuerhalten. Nein, ich wäre froh und dankbar dass ich eine Impfung erhalten habe und mein Leben geschützt wird.
    Und ich würde solidarisch weiter mit daran arbeiten, dass die Inzidenzen weiter sinken (z. B. nicht den schon beengten Platz im ÖPNV unnötig zu verknappen) und wir damit auch die impfwilligen Ungeimpften schützen, die auf Grund von Mangel eben nicht umgehend geimpft werden können.

    Formal mag es juristisch richtig sein, Geimpften die Grundrechte auf Grund der Pandemie nicht mehr einzuschränken.
    Aber es gibt ja noch ein Ziel, von Rechtswissenschaftler Volker Boehme-Neßler formuliert:
    "Jetzt ist das Ziel, die gefährlichen gesellschaftlichen Folgen der Pandemie in Grenzen zu halten. Das erlaubt die Verfassung. Denn auch eine funktionierende Demokratie ist ein wichtiger Wert, den das Grundgesetz schützen will"

  28. 61.

    Von Abgründen der Gesellschaft kann man sprechen, wenn noch nicht geimpfte nicht ertragen können, dass die schon geimpften einige, durch GG garantierte Freiheiten, zurück bekommen.
    Grundgesetz hat vorrang.

  29. 60.

    "Es gibt immer mehrere Möglichkeiten mit etwas umzugehen."
    Das stimmt. Der Schutz der impfwilligen Ungeimpften bzw. auch nur 1x Geimpften sollte aber immer an erster Stelle stehen,auch mit Rücksicht auf Familien mit Kindern. Das Impfmanagement in Berlin läuft ja leider nicht grad reibungslos.

  30. 59.

    Menschen, wachsame Bürger die diese Debatte im vergangenen Jahr kommen sahen, die vor diesem Szenario gewarnt haben, die die Spaltung der Gesellschaft befürchtet haben, die den Impfneid erwartet haben, die die Abschaffung der Solidaritäts- und Wertegemeinschaft anmahnten, die von einer Impfflicht durch die Hintertür sprachen, die eine Zweiklassengesellschaft wo Geimpfte alles tun dürfen und gesunde, nicht geimpfte Bürger zuhause weggesperrt werden, kommen sahen, wurden aufs Übelste beschimpft und als Verschwörer abgetan.

    Jetzt zeigt sich: Diese aufmerksamen Geister hatten recht.
    Und noch etwas zeigt sich: Die Abgründe der Gesellschaft.

    Man kann nur hoffen, dass sich die Geimpften nicht allzu sehr in Sicherheit wiegen und sich nicht doch anstecken.
    Denn wie wir vom RKI wissen, schließt die Schutzimpfung eine Infektion nicht in 100% aller Fälle komplett aus.

  31. 58.

    "Wie lange soll diese "Übergangszeit" in der wir uns seit Dezember (Impfbeginn) befinden, noch dauern?"
    Bis 50- 60% unserer Bevölkerung vollständig geimpft sind und die Inzidenz mind. unter 30 liegt und somit auch die Belegung der ITS bundesweit niedrig bleibt.
    Siehe @1 und 35.
    Auch zum Schutz der unter 16jährigen und allen anderen Impfwilligen,die aber noch keine Chance auf die Coronaschutzimpfungen haben.

  32. 57.

    Warum sollen Geimpfte weiter mit Maske rumlaufen, wenn sie doch angeblich nicht ansteckend sind?
    Offensichtlich traut man der Maske (welcher? erst Stoffmasken, dann OP-Masken, dann FFP2) mehr Schutzwirkung zu als der Impfung.
    Aber wozu dann die Impfung?

    Man spricht von einer "kleinen Einschränkung" dass gesunde Menschen seit über einem Jahr ihr Antlitz verbergen müssen und dem Gegenüber suggerieren: Seht her, ich bin ein potentieller Gefährder. Dass Menschen sich einer staatlichen Kleiderordnung, einer Uniformierung unterwerfen müssen und das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit abgeschafft ist.
    Warum nicht freiwilliger? Wer sich schützen will, trägt Maske, wer nicht, eben nicht.
    Oder hat man Angst dass nach dem ganzen Hickhack um die Masken niemand mehr den Aussagen glaubt?
    Für mich entfällt, solange es "Maskenpflicht" gibt, der Sinn der Impfung.

  33. 56.

    Nicht nur die Rosinen rausspicken.....
    Texas hat nachdem 30% geimpft sind alle Beschränkungen aufgehoben .... Mississippi ebenfalls.
    Es gibt immer mehrere Möglichkeiten mit etwas umzugehen.

  34. 55.

    Es ist für alle schwierig inmitten der Coronapandemie die Einschränkungen der Grundrechte und die damit verbundenen Entbehrungen zu ertragen. Ich möchte allerdings auch zu Bedenken geben, dass das Coronamanagement unserer gewählten Volksvertreter insgesamt eher als positiv zu betrachten ist im Vergleich zu den meisten anderen Regierungen weltweit. Grundrechte werden nur zeitweise eingeschränkt, wenn man den Aussagen der Handelnden Glauben schenken darf und ein Ende ist offensichtlich in Sicht, wann genau kann niemand genau sagen. Warum überhaupt Grundrechte eingeschränkt werden können ist vielen anscheinend immer noch nicht so richtig klar. Damit andere im Augenblick durch unsere Legislative und Judikative höher zu bewertende Grundrechte der besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen erhalten bleiben. Die Solidarität unserer gesamten Bevölkerung wird auf die Probe gestellt, eine Herausforderung für uns alle, können wir Sie überstehen, das wird die nächte Zeit zeigen.

  35. 54.

    Was ist denn mit „Mitarbeiter:innen“ gemeint, was bedeutet hier eigentlich der Doppelpunkt??

  36. 53.

    Ich stimme Ihnen absolut zu. Sehr gut auf den Punkt gebracht. Ich fühle mich derzeit diskriminiert. Nicht geimpft und auch kein Angebot in Sicht, außer natürlich Astra... was von der Regierung jetzt großzügig für alle freigegeben wurde .... ein Schelm wer Böses dabei denkt.
    Ich vermisse auch die Solidarität. Aber schon lange, denn was hier im eigenen Land mit Grenzen, Grenzkontrollen etc. abgeht, das hätte ich mir nie vorstellen können.
    Pandemie und Wahljahr, also schlimmer hätte uns das wirklich nicht treffen können.

  37. 52.

    Sie haben nichtmal gelesen, worauf Sie antworten ... Ihr Kommentar ergibt keinen Sinn, wenn Sie ihn für mich geschrieben haben...

  38. 51.

    Wir müssten 8 Milliarden Impfdosen herstellen um die Pandemie zu besiegen und schaffen gerade mal 1 Milliarde. Auch der aufgehobene Patentschutz wird es nicht ändern, wg. fehlender Kapazität und Qualität. AHA wird also auch noch in 5 Jahren aktuell sein.

  39. 50.

    Tut mir wirklich leid. Aber solche Aussagen sind einfach widerlich! Hatten Sie schon einmal das Gefühl zu ersticken? Mal ganz abgesehen davon, dass Ihnen reiner Sauerstoff durch die Nase fließt? Das möchte ich stark bezweifeln! Haben Sie schonmal Menschen betreut und/oder begleitet, die dieses Gefühl hatten, die unheimlich viele (mehr oder weniger große) Schläuche ins sich hinein und aus sich hinaus im Körper hatten um Sie an diesem einem Leben zu erhalten? Haben Sie das erlebt/jemals mitgemacht?
    Es ist natürlich die Wahl, die Wahl des Berufs..die Wahl, ob man mit Zahlen (z.b. an der Börse) gut jongliert, oder ob man mit Zahlen jongliert, die über Leben und Tod entscheiden, wie bei hochsubstanten Medikamenten welche das Herzkreislaufsystem innerhalb von Sekunden zum Stillstand oder weiterarbeiten bringen können usw...
    Es ist traurig solche Kommentare lesen zu müssen, nein,immernoch lesen zu können. Denn es ist ja schließlich doch mein freier Wille mir so etwas (mit Verlaub) scheinbar gänzlich unterbelichtetes anzutun.
    Nichtsdestotrotz fehlen mir eigentlich einfach die (noch einigermaßen kultivierten) Worte für eine solche scheinbare Selbstverliebtheit, Ignoranz der Wirklichkeit und nicht zuletzt auch Portion Glück, nicht mit einem solch abscheulich und allzu oft auch mendchenunwürdigem Schicksal konfrontiert sein zu müssen.

  40. 49.

    Das war auch mein Gedanke. Wer für den Urlaub geimpft sein will, sollte den erst 2022 anpeilen.
    Für mich besteht kein Impfstress, wer jetzt erstmalig geimpft wird, kamen Urlaub vergessen.
    Vermutlich regeln sich aber die Recjte mit mehr Geimpften von selbst.
    100 % Geimpfte wird es wegen Alter und Krankheiten gar nicht geben können.
    Für mich ist alles nur der Versuch der Politiker um vom schleppend Impftempo abzulenken. Oder einfacher zu testen, wie lange sich die Menschen das gefallen lassen.
    Ich bin weder Impfgegner noch Querdenker, aber die aktuelle Politik sollte jeden überlegen lassen, was hier passiert.
    Warum in Berlin FFP2? Zug nach Potsdam, dort geht es auch humaner mit OPMasken. Berlin hat sich wohl beim Maskenkauf verspekuliert und nun müssen die unter das Volk. Mein ganz persönliches Ärgernis, seit Dezember den kompletten Arbeitstag mit FFP2 mit Dauerkopfschmerzen. Wie ich das bei 30 ° bewerkstellige, wird mir Herr Spahn nicht verraten.

  41. 48.

    Wie lange soll diese "Übergangszeit" in der wir uns seit Dezember (Impfbeginn) befinden, noch dauern?
    Von wieviel Jahren oder Jahrzehnten sprechen wir da?

    Ich warte auch auf eine konkrete Antwort, wann diese unsägliche Maskenpflicht aufgehoben wird.

    Man erlebt Woche für Woche, wie Maßnahmen "verschärft" werden.
    Aber diese Verschärfungen werden nie wieder zurückgenommen.

    Wenn jetzt die Zahlen offenkundig sinken und mehr Menschen geimpft sind, wäre die logische Konsequenz die FFP2-Pflicht wieder aufzuheben und wieder zu den normalen Stoffmasken zurückzukommen oder die Maskenpflicht vollständig aufzuheben, denn vor deren Einführung im April 2020 waren die Zahlen wesentlich (!!!) geringer als jetzt.

  42. 47.

    Man muss sich einmal folgendes vor Augen halten:
    Ein Jugendlicher, der sich an Weihnachten oder Neujahr nicht an Kontaktauflagen und Abstandsregeln gehalten, gefeiert und sich infiziert hat wird dafür heute belohnt. Er muss sich nun erneut nicht an Kontaktauflagen halten, kann feiern.
    Ein gesunder Bürger zwischen 30 und 50 Jahren, der seit Jahren arbeitet und in die gesetzliche KV eingezahlt hat, der sich immer an Kontaktauflagen und Abstandsregeln gehalten und sich nicht infiziert hat, wird bestraft indem er bis zum St.Nimmerleinstag auf die so genannten "Grundrechte", die ihm verfassungsmäßig zustehen und nicht an Bedingungen geknüpft werden können, verzichten "darf" weil er ein Jahr lang auf eine Impfung warten muss.

    Ist das Solidarität?

  43. 46.

    Das stimmt, wenn man manche hier so liest könnte man denken die wollen gar nicht mehr aus dem lockdown raus, wie die angebliche intensiv Pflegerin die mit einer vierten Welle daher kommen, wo man sich fragt echt die sollte vielleicht den Job wechseln.
    Weil wenn man danach geht, müssen wir für immer eingesperrt bleiben.

  44. 45.

    " ... positiv Getesteter, die nicht zwingend infiziert sind ..." Wahrscheinlich ein Schreibfehler. Sie meinen sicher " ... nicht zwingend infektiös ...", denn wer positv mittels Labortest getestet ist, der ist bzw. war auch sicher infiziert (unabhängig davon, ob er später auch erkranken wird oder asymptomatisch bleibt).

  45. 44.

    "Er gehe aber davon aus, dass durch die anderen Bausteine der Immunantwort - wie die Gedächtniszellen - der Impfschutz mehrere Jahre andauern kann." Aufgrund welcher fachlichen Grundlage? Gibt es da einen Vergleich zu den endemischen humanen beta-Coronaviren, der diese Meinung stützt?

  46. 43.

    " Wie ansteckend können Geimpfte und Genesene sein? "

    ist noch immer unklar

  47. 42.

    "Dass es trotz einer Impfung gegen SARS-CoV-2 zu einer Infektion kommen kann, ist ebenfalls bekannt. Der Schutz nach der zweiten Impfung liegt je nach Impfstoff zwischen 70 und 95 Prozent." Wie war denn der aufgebaute Antikörpertiter nach der Impfung bei diesen Fällen? Vielleicht wurde gar kein genügender Impfschutz aufgebaut und es hätte einer dritten Impfung bedurft (analog wie machmal bei der Hepatitisimpfung, wo ja der Titer deswegen auch bestimmt wird). Wird überhaupt systematisch der Titer bestimmt oder gibt es wenigstens große repräsentative Kontrollgruppen, bei denen das regelmäßig gemacht wird - auch in Anbetracht, daß es ja eine neue Impfung ist, mit der man noch keine Erfahrungswerte aus der Vergangenheit hat. Da schließt sich auch die Frage an: Wie versucht man gerade eigentlich zu bestimmen, wie lange der Impfschutz hält - einige planen ja schon eine Auffrischung im Herbst.

  48. 41.

    Wie definiert man eigentlich die Gruppe der Genesenen? Ist ein positiv Getesteter und später dann Negativer aus dem letzten Frühjahr auch ein Genesener in dem Sinne, daß er noch immun genug ist, um nicht wieder (notfalls an einem neuen Virusstamm) erneut zu erkranken und wieder infektiös zu sein? Wie sieht es mit den ganzen Genesenen aus der asymptomatischen Dunkelziffer aus? Die vermutete Dunkelziffer ist ja je nach Schätzung durchaus in der gleichen Größenordnung wie die gemeldeten Infizierten aus Tests (https://covid19.dunkelzifferradar.de/). Wird jetzt die ganze Bevölkerung mit Antikörpertest getestet, um wirklich alle Genesen zu finden und ein verwertbares Zertifikat zum Vorzeigen zu haben? Haben eigentlich alle Genesenen mit gemeldetem Test seit letztem Frühjahr ein solches Zertifikat/Labortestergebnis in der Hand?

  49. 40.

    96,5 % der Bevölkerung werden wegen 3,5 % positiv Getesteter, die nicht zwingend infiziert sind und u. U. keine Symptome haben, ihrer Rechte beraubt und sollen sie wenn überhaupt erst wieder bekommen, wenn 100 % der Bevölkerung geimpft wurden. Das finde ich sehr bedenklich. Erschrocken bin ich auch darüber, dass Grundrechte überhaupt eingeschränkt werden können und die Gleichheit der Menschen nicht mehr gegeben ist. Die Republik zeigt mit dem Finger auf Jens Lehmann, macht aber aus den nicht Geimpften Aussätzige.

  50. 39.

    Als vollständig geimpfte (was noch nicht der Fall ist) kann ich mich mit bis zu 20 ebenfalls vollständig geimpfte plus unbegrenzt unter 14-jährige Kinder treffen. Gleiches gilt für genesene.
    Ungeimpfte über 14 Jahren dürfen dann leider nicht dabei sein.
    Man sollte dabei aber auch nicht außer acht lassen, dass gerade dieser Punkt der Lockerungen u.a. für Menschen gedacht ist, die in Heimen untergebracht sind und seit ewigen Zeiten kaum soziale Kontrakte haben, weil sie ihre Zimmer nur begrenz verlassen dürfen.
    Nur unsolidarische Menschen planen jetzt die großen Parties, diese werden Sie aber unter der Mehrheit der angeblich Privilegierten nicht finden.

  51. 38.

    Ich muss mich auch jedes Jahr gegen die saisonale Influenza neu impfen lassen.
    Bei Tetanus gibt es auch eine Grundimmunisierung, die durch regelmäßige Nachimpfungen aufgefrischt wird.
    Ich empfinde es als zynisch, wenn die jetzigen Impfungen lächerlich gemacht werden, weil inzwischen feststeht, dass eine dritte und dann jährliche Impfung notwendig wird. Durch die jährlichen Auffrischungen können die Impfstoffe an die Mutationen angepasst werden.

  52. 37.

    einsperren geht anders und kam nur im Landkreis von der Fleischfabrik Tönnies vor. Das Virus hält sich weder an Ihre Art von Logik und das ewige Lamento wegen Grundrechten zieht nicht mehr, es sei denn man bildet eine Gruppe "Niemand hat die Absicht, Corona einzudämmen". Die indische Methode ist noch unlogischer, dort will man ("als Weltmeister") trotz höchster Infektions- und Todesraten keinen Lockdown, um die Wirtschaft zu "schonen" und deren Gesundheitssystem ist so gut wie platt. (=Vorbild für Deutschland nach Methode afd?)

    Unsere Politik (und einige andere Länder) hilft mit Sauerstoff und Logistik aus Solidarität - vermutlich ghegen die Gegen"argumente" der afd

  53. 36.

    Aber dabei bitte nicht vergessen, dass es sich dabei auch nur um eine Momentaufnahme handelt.

  54. 35.

    Das ist einfach Wahlkampf pur.
    Herr Spahn kündigte Erleichterungen nach der 3.Coronawelle an. Die ist aber noch nicht gebrochen.
    "London 12.04.2021: Eine 7-Tage-Inzidenz von 16 – die Lage in Großbritannien entspannt sich zunehmend, etwa die Hälfte der Briten ist mindestens einmal geimpft. Ab heute gelten viele Lockerungen.
    Israel ist Vorreiter bei Impfquote und Lockerungen:
    8,6 Prozent der Deutschen sind vollständig geimpft, in
    Israel sind es jetzt schon fast 60 Prozent. Seit Februar dürfen Israelis, die einen „Grünen Pass“ als Impfnachweis haben, wieder in Bars, Schwimmbäder oder ins Theater gehen. Impfungen für medizinisches Fachpersonal sind dort Pflicht."
    Wenn dieser übereilte Aktionismus in Deutschland nicht Wahlkampf pur ist dann weiß ich nicht.
    Ich halte die Aktion für verfrüht,weil noch zu wenige bei uns durchgeimpft sind.

  55. 34.

    Alle sind gleich, manche sind gleicher... Das bewahrheitet sich gerade.

  56. 33.

    Warum schießt Ihr Euch fast alle auf Astra Zeneca so ein? In England soll dieser Impfstoff massenhaft und erfolgreich verimpft worden sein. Außerdem betrifft das HirnvenenThrombosen-Problem SÄMTLICHE Corona-Impfstoffe! die seltene Gefahr von Hirnvenenthrombosen betrifft ALLE verfügbaren Corona-Impfstoffe https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/thrombose-tritt-wohl-auch-bei-mrna-impfstoffen-auf-li.152973 TROTZDEM ist es ratsam, sich impfen zu lassen, weil selbst Geimpfte sich infizieren können, aber mit leichteren Verläufen und ohne Exitus https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2021/04/geimpft-und-trotzdem-positiv-corona-impfdurchbrueche-.html TROTZDEM ist es ratsam, sich impfen zu lassen, weil selbst Geimpfte sich infizieren können, aber mit leichteren Verläufen und ohne Exitus https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2021/04/geimpft-und-trotzdem-positiv-corona-impfdurchbrueche-.html

  57. 32.

    Volle Zustimmung. Aber dann haben die aktuell noch nicht Geimpften den Vorteil, dass sie bis dahin geimpft sind und ein Zeitfenster haben bis es ( laut Herrn Spahn) soviel Impfstoff gibt das wir darin baden können. Aber im Ernst, schon jetzt werden bei den Erstgeimpften keine Tests auf Antikörper etc gemacht, die Bundesregierung will nur schnell durch sein, sich ihrem Wahlkampf widmen und gut. Ich hoffe, dass man jetzt schon einen Plan hat, sollte es zu Herrn Drostens Prognose kommen. Aber was red ich da, den hatte man ja die letzten 15 Monate nicht. Alles Gute für Sie

  58. 31.

    Genau das empfinde ich als Knackpunkt der ganzen Sache. Überall steht, dass Geimpfte und Genesene getesteten Leuten gleich gestellt werden. ABER ich darf mit aktuellem Negativtest KEINE unbegrenzte Menge an Menschen sehen die auch (tagesaktuell) negativ sind.

    Also warum wird da von einer Gleichstellung gesprochen? Warum bin ich (tagesaktuell negativ getestet) ansteckender als ein Geimpfter/Genesener? Selbst bei denen kommt es zu wiederholten Ansteckungen, und das wird dann gar nicht mehr "überwacht"?

    Ich denke hier sollte das Credo gelten"gleiches Recht für alle". Wer tagesaktuell negativ ist und das ordnungsgemäß nachweisen kann darf/soll/kann/MUSS zumindest für diesen einen Tag mal Luft holen können.

  59. 30.

    Ansteckend oder nicht ist vollkommen egal. Aber wenn Geimpfte keine Ausgangssperre mehr haben und Andere nicht grenzt dies an Freiheitsberaubung. Und an Alle die sich wieder muckieren..... Nein das hat nichts mit Querdenken zu tun. Wir sind solidarisch genug gewesen, lange Zeit. Nur jetzt reicht es endgültig.

  60. 29.

    Laut Drosten müssen im Herbst Nachimpfungen stattfinden. Und die Briten planen für den Herbst die dritte Impfung. Da werden bei uns einige noch erstgeimpft und rangeln sich dann mit den Nachimpfungen. Raten Sie mal, wer dann wieder Vorrang haben wird....

  61. 28.

    Wie wird denn Corona übertragen ? Mund auf,.ausatmen - Mund auf einatmen. Die Impfseren werden in den Körper gespritzt. Viren, Die Dort nicht ankommen werden nicht bekämpft und reisen weiter durch die Luft. - Warum bekommen also Geimpfte und Genesene irgendwelche Freiheiten ?

  62. 27.

    Es ist noch schlimmer... der Nachweis (geimpft bzw. getestet) reicht ja nicht aus, sonst bräuchte es ja keinen Abstand und keine Maske.... also trotz Nachweis geht man davon aus .... ansteckend könnte trotzdem jeder sein.
    Der Bürger ist egal was er macht eine potenzielle Gefahr für andere.

  63. 26.

    Jetzt werden ja auch die belohnt, die sich 1 1/2 Jahre um keine Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen gekümmert haben, ich angesteckt haben und genesen sind. die sagen jetzt: "Geht doch"

  64. 25.

    Lieber Sven, rechtlich oder in der Realität? Ich sage Ihnen die Realität: Es wird, spätestens im Sommer, keinen mehr interessieren, welchen Status jemand hat. Spulen Sie ein Jahr zurück, ich erinnere an " wir tragen unsere Daten alle in Listen ein" 14 Tage ging das gut? Dann hießen alle Darth Vader, Micky Mouse und Supermann. Es wird keinen Gastronomen oder Einzelhändler mehr interessieren, alleinig auf Reisen wird der Impfpass eine Rolle spielen. Durch die Impfungen werden Inzidenz etc noch weiter runtergehen und zur Randerscheinung werden. Die mediale Aufruhr wird bewusst geschürt um auch den letzten Impfunwilligen zu dransalieren um das Klassenziel zu erreichen. Bleiben Sie gesund

  65. 24.

    "Sie sind ja nur neidisch. Hören Sie bitte mit ihrer Neiddebatte auf."
    Totaler Quatsch. Man darf sich nicht nur an dem orientieren,was man selbst will,sondern auch daran,was gut ist für andere. GB und Israel haben den Geimpften auch noch nicht ihre Grundrechte zurückgegeben,bei so einer geringen Impfquote wie bei uns.

  66. 23.
    Antwort auf [Martin Brack] vom 06.05.2021 um 17:45

    Ein ganz heißes Thema, das sie anschneiden. Gestern bei "Maischberger" war u.a. eine Intensivpflegerin mit 40 Jahren Berufserfahrung und noch im Dienst geladen. Die Frau war ruhig und gelassen, wußte aber worüber sie sprach. Solche Menschen sollten mal vor dem Bundestag reden, damit politische Entscheidungen sinnhafter werden (können).
    Für uns war aber eins interessant. Sie hat u.a. von der Möglichkeit einer vierte Welle im Herbst 2021 gesprochen, die von Mutationen geprägt sein könnte. it's a never ending story? Ich weiß es nicht, aber ich weiß eins: Man kann nicht vor jeder Gefahr wegrennen oder sich vor ihr verstecken. Man muss sich in bestimmten Situationen auch der Gefahr stellen, wenn man überleben will. Um Fehlinterpretationen vorzubeugen: wir müssen es lernen mit Bedrohungen zu leben.

  67. 22.

    Sorry, aber das hat absolut nichts mit Neiddebatte zu tun, sondern entspricht ja nur den Regelungen - wenn ich das richtig verstanden habe: Auch Geimpfte und Genesene müssen sich weitestgehend an die AHA-Regeln halten, also z.B. beim Schuhekaufen eine Maske tragen. Einzig das Vorweisen des Negativtests bleibt ihnen erspart, das finde ich aber auch okay. Wobei wenn es wirklich drauf ankäme (Gastro innen z.B.) wäre es vielleicht schon ganz gut, wenn nicht nur Nicht-Geimpfte getestet würden - ich finde die Zahl von Menschen, die sich trotz Impfung angesteckt haben, keine Kleinigkeit. Und sie gefährdeten dann ja auch gesunde Ungeimpfte. Alles irgendwie kompliziert. :-)

  68. 21.

    Gleiches Recht für alle. Was da jetzt veranstaltet wird ist das Herbeiführen einer Klassengesellschaft.
    Die Politiker verfallen in eine Hysterie und überbieten sich in " Angebote" die gar nicht einzuhalten sind.
    Wo gibt es so etwas das solche Unterschiede gemacht werden das kommt ja einer Stigmatisierung gleich.

  69. 20.

    ich hatte gestern meine erste Impfung in Schönefeld und bin auch bis auf Weiteres davon ausgeschlossen.
    Im übrigen habe ich dort gestern mindestens genau so viele unter 60 und auch sehr Viele weit jünger gesehen, die sich dort haben impfen lassen.
    ich denke, das es möglich sein müsste, Ungeimpfte draußen in der Gastronomie sitzen zu lassen, denn das ist auf jeden Fall besser als wenn sie sonst in Gruppen irgendwie und irgendwo zusammen sitzen was ich verstehen könnte.
    Im letzten Sommer als wir noch ohne Mundschutz im Sommer unterwegs waren ging es doch auch und alle hatten Sorge, das es sich in der kälteren Jahreszeit ändern würde, aber bis dahin haben wir ja in diesem Jahr genügend Geimpfte.

  70. 19.

    Der Nachweis, dass man gesund ist.. Soweit sind wir gekommen. Man muss aktiv nachweisen, dass man kein Gefährder ist. Ein erschreckender Gedanke

  71. 18.

    Genau so ist es. Zumal die meisten Tests eben negativ ausfallen. Irgendwann ist es unverhältnismäßig

  72. 17.

    Nur ein Beispiel wie hoch die Ungerechtigkeit ist. Astrazeneca wurde ja für fast alle freigegeben. Nun müssen sie zu einen Termin der Erstimpfung kommen Punkt1. Nach den Empfehlung der STIKO erfolgt die Zweitimpfung nach 12 Wochen ! Punkt 2. Nach 14 Tagen kommen sie erst in den Genuss der neuen Reglung.

    Am schnellsten wäre Johnson & Johnson der nur einmal verabreicht wird. Aber den bekommen Sie nun überhaupt nicht.
    Das Angebot mit Astrazeneca hat einen bitteren Nachgeschmack. @RBB über die 12 Wochen +14 Tage in der Kalkulation ließt man in der Diskussion nichts!

  73. 16.

    "Restrisiken" gibt es auch bei negativ Getesteten und Genesenen ...
    Die Frage ist halt nur, wie groß die Risiken von der Wissenschaft beziffert werden.

  74. 15.

    Und die Gesunden werden bestraft in dem ihnen Rechte vorenthalten werden weil sie gesund sind??? Stellt Euch mal folgenden Dialog vor: Du bist gesund? Warst nie krank? Gehst 40h die Woche arbeiten und fehlst nie? Bist am wenigsten gefährdet weshalb Du Impfgruppe 14 bist und nicht geimpft - davon abgesehen das Du die Impfung auch nicht brauchst? Ok Du bis ein ernstzunehmender Risikofaktor Dich müssen wir leider einsperren und mit Maßnahmen belegen. Ah Sie waren schon mal krank? Intensivstation? Ja....? Bestens!.. Sie dürfen raus.
    Merkt ihr was?!

  75. 14.

    Der entscheidene Unterschied zwischen den verschiedenen Gruppen ist das nur eine, die Getestete, einen belegbaren Nachweis ihres Infektionsrisiko haben.

  76. 13.

    Grundrechte gelten für alle unabhängig z.B. von Alter, Geschlecht, Hautfarbe, Religion und eben auch von Gesundheits- und Impfstatus. Alles andere ist Diskriminierung und damit rechtswidrig. Hat mit Neid nichts zu tun, sondern mit Rechtsstaatlichkeit.

  77. 11.

    Sie haben Recht. Ich gehöre zwar zur Gruppe der bald Zweitgeimpften, werde aber trotzdem vorsichtig sein und auf andere Personen Rücksicht nehmen.
    Aber leider wir es bei einigen auch zu Leichtsinn führen und das wiederum ist gefährlich.

  78. 10.

    Hallo Sven, derzeit werden Geimpfte ja größtenteils mit negativ Getesteten gleichgestellt. Da kommt man also schon nah an den "privilegierten" Status heran.
    Darüber hinaus werden die Lockerungen für Nicht-Geimpfte wohl kaum gehen - es geht ja gerade darum, dass Übertragungen verhindert werden. Da die Schnelltests nicht alle Positiven herausfiltern, ist also kaum damit zu rechnen, dass diese Gruppe etwa von Kontaktbeschränkungen ausgenommen wird, bevor die Pandemie nicht mehr gefährlich ist.

  79. 9.

    Eine gute & interessante juristische Frage, denn es soll ja Leute geben, die können/dürfen sich aus med. Gründen nicht impfen lassen.
    Da die Grundrechte für jedes Individuum persönlich gelten als Abwehrrechte gegen den Staat, müßten nach meiner Auffassung die gesetzlichen Einschränkungen dieser Grundrechte der Ungeimpften etwas später "zurückgegeben" werden als bei Genesenen und Doppeltgeimpften, denn wenn sog. "Herdenimmunität" vorliegt, dann schützt die Masse der Geimpften indirekt die Ungeimpften mit. So habe ich das in den letzten Wochen verstanden. Ungeimpfte können natürlich für die Allgemeinheit ein höheres Risiko bedeuten als Virenträger und sollten aus med. und jur. Sicht dann trotzdem Vorsicht walten lassen, da ihnen ja bekannt ist, welche Gefahr von ihnen ausgehen kann, allg. Sorgfaltspflichten andere nicht durch Infektion Körper zu verletzen (Bsp. i. Rspr. s. HIV-Fälle).

  80. 8.

    Es gibt keine 100% Sicherheit. Aber wir können es gemeinsam eindämmen. Also geht impfen, damit es mit den Einschränkungen bald vorbei ist!

  81. 7.

    Was soll die Frage? Ungeimpfte können jederzeit in vollem Umfang Überträger sein und daher müssen grad sie weiter Maske tragen, Abstand halten und sich für die Öffentlichkeit testen lassen. Anders geht es nicht. Auch im eigenen Interesse. Wir sind zudem eine Gesellschaft und tragen auch Verantwortung für unsere Mitbürger mit unserem Handeln und Tun. Niemand muss sich impfen lassen, aber dann halt mit den Einschränkungen vorerst weiter leben.

  82. 6.

    Hallo Sven, wenn die angestrebte Herdenimnmunität (je nach Meinung etwa 70-80% der Bevölkerung) durch die dann hoffentlich bestehende weitgehende Immunisierung infolge Genesung oder Impfung erreicht ist, wird es auch für Menschen die sich nicht impfen lassen wollen oder können wieder einfacher.

  83. 5.

    Wir Impfunwilligen sind seitens der „Regierung“ unserer Grundrechte beraubt. Solange wir uns das gefallen lassen, wird das wohl so bleiben

  84. 4.

    Die Antwort auf diese Frage kennen Sie bestimmt selbst. Für diese Gruppen gibt es aktuell keine Lockerungen. Nur wenn die Inzidenzzahlen sinken, wird es Lockerungen geben. Vorher nicht.

  85. 3.

    Ganz einfach .... an die Regeln halten und zusehen, dass die Zahlen runter gehen. Dann haben ALLE nen schönen Sommer und bleiben vor allem GESUND! Es liegt an jeden Einzelnen !

  86. 2.

    Frage in die Runde: Wie sieht es eigentlich bzgl. der Rücknahme der Einschränkungen für Personen aus, die sich nicht oder noch nicht impfen lassen wollen?

  87. 1.

    Die Lockerungen für Geimpfte und Genesene sind verfrüht und eine reine Wahlkampfaktion. Es sind noch zu wenige Impfwillige komplett geimpft ,unter 16jährige und Impfwillige wegen Impfstoffmangel .
    "Grundsätzlich verändern würde sich diese Situation, wenn 50 bis 60 Prozent der Bevölkerung eine Immunität erlangt hat, sagt Professor Sander: "Dann werden die Infektionszahlen deutlich nach unten gehen und man wird schon allein deshalb diese Restriktionen massiv zurückfahren." Für die Übergangszeit sei es aber wichtig, die AHA-Regeln und Kontaktbeschränkungen zu befolgen – auch wenn man geimpft oder bereits an Corona erkrankt gewesen sei."

Nächster Artikel