Bundesweiter Wert unter 100 - Sieben-Tage-Inzidenz in Berlin sinkt auf 71,5

Menschen sind am 09.05.2021 in Berlin auf dem Tempelhofer Feld unterwegs. (Quelle: dpa/Emmanuele Contini)
Bild: dpa/Emmanuele Contini

Über Himmelfahrt ist die Sieben-Tage-Inzidenz für Berlin erneut deutlich gesunken, die Hauptstadt liegt inzwischen den vierten Tag in Folge unter dem Schwellenwert von 100. Eine Öffnung der Außengastronomie rückt damit in greifbare Nähe.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Berlin ist weiter gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab am Freitag die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen mit 71,5 an. Am Donnerstag lag der Wert noch bei 83,4. Es ist der vierte Tag in Folge, an dem die Inzidenz unter dem wichtigen Schwellenwert von 100 liegt. Sind es fünf Werktage ohne Unterbrechung unter 100 - Feiertage und Sonntage zählen nicht mit -, können Corona-Regeln gelockert werden. In Berlin wäre der 19. Mai der erste Tag, an dem bei nicht wieder steigenden Inzidenzen die Bundes-Notbremse außer Kraft treten würde.

Die Zahl der binnen eines Tages gemeldeten Neuinfektionen stieg laut dem Bericht vom Freitag um 155 auf nun insgesamt 174.564.

Nachmeldung von Todesfällen aus Steglitz-Zehlendorf

Die Zahl der Todesfälle gab die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit mit 71 an - ein deutlich höherer Wert als in den Tagen zuvor. Am Freitagmorgen erklärte die Gesundheitsverwaltung, dass in den 71 registrierten Todesfällen Nachmeldungen des Bezirks Steglitz-Zehlendorf aus den Monaten Oktober bis Januar enthalten seien.

Die Gesamtzahl der Pandemie-Toten liegt in Berlin nun laut den Angaben bei 3.396. Als genesen gelten 164.900 Menschen.

Inwiefern die niedrigere Zahl der registrierten Neuinfektionen auf verzögerte Meldungen aus den Berliner Bezirken über Christi Himmelfahrt zurückzuführen ist, ist unklar. Auch an Wochenenden wurden im bisherigen Verlauf der Pandemie regelmäßig niedrigere Infektionszahlen gemeldet.

Inzidenz in Brandenburg bei 72,3

Ähnlich wie in Berlin ist auch in Brandenburg die Sieben-Tage-Inzidenz über Christi Himmelfahrt gesunken. Nach Angaben aus dem RKI liegt der Wert nun bei 72,3, am Donnerstag bei 76,3.

Mit insgesamt 11.336 Neuinfektionen ist auch die bundesweite Inzidenz erstmals seit 20. März Wochen wieder unter die 100er Marke gesunken. Am Freitag meldete das RKI einen Wert von 96,5 für ganz Deutschland. Bundesweit wurden demnach 190 Todesfälle erfasst.

Bei Lockerungen könnten in den nächsten Tagen in Berlin und auch in Brandenburg die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen wegfallen, nach denen es zwischen 22 Uhr und 5 Uhr in der Regel nicht mehr erlaubt ist, die eigene Wohnung oder das eigene Grundstück zu verlassen. In Berlin käme dann auch eine Öffnung der Außengastronomie in Reichweite. Darauf hatte sich der Berliner Senat am Dienstag geeinigt.

Sendung: Inforadio, 14.05.2021, 9 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

54 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 54.

    RBB: Kann mir bitte jemand die Frage beantworten, ob in Berlin dann auch die Testpflicht entfällt, wenn man den Einzelhandel besuchen möchte? Und ist diese in Brandenburg in den Kreisen mit Lockerungen bereits weggefallen? (Das konnte ich dem "Was in Brandenburg jetzt erlaubt ist, was verboten"-Artikel leider nicht entnehmen!!

  2. 52.

    Oh je, so viel Hass und Groll.

    Kleiner Hinweis: Es ging in dem Kommentar von @Pete um Frankreich.

    Ich bin auch für eine Aufarbeitung der Maßnahmen in der Pandemie.
    Warum wurde nicht mehr für den RICHTIGEN Schutz von Menschenleben getan?
    Warum hat DAS GELD einen höheren Stellenwert als die GESUNDHEIT?
    Warum gab es dieses ständige Hickhack und hat teilweise bzw. nicht auf die Wissenschaft gehört?
    Warum ist das "Wahlkampfgetöse" mit Lockerungen größer als die Pandemiebekämpfung?
    ...

  3. 51.

    Was haben Sie denn für Wahnvorstellungen.? Wer soll denn bei uns im Gegensatz zu Putin/Erdogan/Bolsonaro-Staaten hier ein ernsthaftes Interesse daran haben Inzidenzen zu manipulieren? Zumal das überprüfbar ist. Machen Sie sich doch mal die Mühe, anstatt hier rumzulabern.

  4. 50.

    Das glauben aber auch nur Sie.
    Der bayerische Maskenfürst Söder hat schon indirekt angekündigt, dass die "Bundesnotbremse" verlängert wird.

    Das wird Standard, genau wie die Verlängerung des Lockdowns Monat um Monat, seit über einem halben Jahr.

    Sie sehen doch seit über einem Jahr, was alles möglich ist, wenn man nur will.
    Als es um das Kükensterben oder das Abschaffen der Kastenstände oder den Klimaschutz ging, hatte es die große Politik nicht so eilig.

    Und irgendwann im Spätherbst wird dann das BVerfG möglicherweise feststellen, dass die nächtlichen Rausgeh-Verbote verfassungswidrig waren. Und dann? Es bleibt ohne Konsequenzen.

    Ich hoffe, dass die verantwortlichen Politiker, die der heimischen Wirtschaft soviel Schaden zugefügt und unendliches Leid über 83 Mio. gesunde Menschen gebracht haben, sich irgendwann einmal in einem U-Ausschuss oder vor Gericht für ihr menschenverachtendes und irrationales Treiben verantworten müssen.

    LG Dieter

  5. 49.

    Läuft an unserer Schule auch prima. Der Zweitklässler ist sehr zufrieden, und zwei Tests die Woche in der Turnhalle machen die Kinder mit links... :-)

  6. 48.

    Was Sie nennen, kommt in vier Tagen. Ende Juni - also in gut sechs Wochen, wovon ich schrieb - wird aber die Ausgangssperre weg sein.
    In Lokalen darf man schon ab 9. Juni drin sitzen, bis zu sechs Leute am Tisch. Draußen schon in vier Tagen, wenn auch Kinos, Theater (beide bis zu 800 Besucher)und Museen öffnen.
    Über die 400 mag natürlich diskutiert werden, der Präsident hat sie aber verkündet und steht zu ihr. Damit gilt sie, es ist eben das zentralistische Frankreich.
    Bonne journée... :-)

  7. 47.

    ". Der Lauterbach hat recht."

    Lauterbach hatte im März Inzidenswerte von 2000 (!!!) in seiner Glaskugel gesehen, und das RKI von 350 prophezeit.

    Wie wir wissen, ist nichts von dieser Schwarzmalerei eingetreten. Dank Ausgangssperre. und lag bestimmt auch am Alkoholverbot. ausserdem leistet die Maskenpflicht auf Supermarktparkplätzen wichtigen Beitrag.

  8. 46.

    Na passt mal auf, pünktlich vor Pfingsten nä. Woche gehen die Zahlen wieder rauf damit man 1 Grund hat für die nächtlichen Ausgehverbote.

  9. 45.

    Und was wäre Ihnen jetzt lieber?
    5.000 in der Woche oder so wie z.Zt. ca. 1.000 oder doch lieber 8.000?

    Corona Suchbild: Finden Sie bitte etwas Empathie!

  10. 44.

    Corona Suchbild: Finden Sie die 3. Welle:

    https://service.destatis.de/DE/bevoelkerung/sterbefallzahlen_bundeslaender.html

    Viel Glück dabei.

  11. 43.

    zum X-ten Mal: Der Inselstaat Neuseeland kann gefahrlos über lange Zeiträume die hier eingeforderten Grund"rechte" gewähren, dort krankt die Wirtschaft im Wesentlichen nicht, weil dort das Ziel ist und war = Corona auf Null >und erreicht bleibt, indem dort ALLE am gleichen Strang ziehen, bei den kleinsten Infektionszahlen kurzzeitig ALLES Dichtgemacht wird, anschließend ist DORT wieder ALLES GUT. HIer will man am allerliebsten Indien toppen nach Vorlage der afd-Chaoten und tut bei unter 100 so wie Null. Und das ist hier leider mehrheitlich Volkes Wille, NICHTS zur Corona-Eindämmung zu leisten. Labern ohne Ende, Politiker und besonders Frau Merkel als Sündenböcke zu positionieren usw. das ganze Quark- und Leerdenker-Repertoire. Wie schlimm, dass die Wissenschaftler immer noch davor warnen, dass Geimpfte infizierbar bleiben (siehe Seehofer) und selbst übertragen können (wenn auch milder im Krankheitsverlauf). So kommt Deutschland nie aus dieser Nummer raus.

  12. 42.

    zum X-ten Mal: Der Inselstaat kann gefahrlos über lange Zeiträume die hier eingeforderten Grund"rechte" gewähren, dort krankt die Wirtschaft im Wesentlichen nicht, weil dort das Ziel ist und war = Corona auf Null >und erreicht bleibt, indem dort ALLE am gleichen Strang ziehen, bei den kleinsten Infektionszahlen kurzzeitig ALLES Dichtgemacht wird, anschließend ist DORT wieder ALLES GUT. HIer will man am allerliebsten Indien toppen nach Vorlage der afd-Chaoten und tut bei unter 100 so wie Null. Und das ist hier leider mehrheitlich Volkes Wille, NICHTS zur Corona-Eindämmung zu leisten. Labern ohne Ende, Politiker und besonders Frau Merkel als Sündenböcke zu positionieren usw. das ganze Quark- und Leerdenker-Repertoire. Wie schlimm, dass die Wissenschaftler immer noch davor warnen, dass Geimpfte infizierbar bleiben (siehe Seehofer) und selbst übertragen können (wenn auch milder im Krankheitsverlauf). So kommt Deutschland nie aus dieser Nummer raus.

  13. 41.

    @Wilma, ich würde Ihnen gerne aufschreiben, was in unserer Zeit alles menschenunwürdig ist, aber das könnte den Rahmen sprengen. Auf die eigene Gesundheit und die der Mitmenschen zu achten, gehört ganz bestimmt nicht dazu.

  14. 40.

    Vor allem frage ich mich dann, warum man das angeblich wirksamste Wundermittel dann erst nach 14 Monaten Pandemie aus der Zaubertüte holt.
    Ich glaube, es sind eher die ganzen Strafen und Testpflichten bzw. die Wirkung der Erst- und Zweitimpfung.
    Aber lieber nicht das Impfen so in den Vordergrund schieben.
    Sonst wird deren Verschleppung zu oft thematisiert.
    Nur die tollen Maßnahmen senken natürlich die Zahlen.

  15. 39.

    Auch ohne Abitur erweist sich die Regel "traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast" immer wieder als Richtig. Ich kann jede Statistik solange anders deuten bis Sie passt. Warum sollte das hier anders sein

  16. 38.

    Wurde doch letzte Woche berichtet:
    Mathematik von einst ist Corona von heute zum Opfer gefallen ;-)

    P.S. Oh, muss noch "Ironie" dazuschreibe, sonst ist die Aufregung wieder groß!
    Wir - Alten - überstehen das auch noch!

  17. 37.

    Jepp - du kannst Deutsche und Franzosen nicht miteinander vergleichen. Das haut einfach nicht hin. Selbst fluchen hört sich da irgendwie schön an. Bordel de merde

    ...Himmel, Arsch und Zwirn!

    :-)

  18. 36.

    Hat sie gar nicht. Die Zahlen hatten schon ein Plateau erreicht oder fielen bereits, als als die Bundesnotbremse in Kraft trat. Da verwechseln sie wohl Korrelation mit Kausalität.

  19. 35.

    Lasst bitte die Schulen im Wechselunterricht!
    Nach meiner Erfahrung läuft es - an Grundschulen - sehr gut.
    Die Inzidenzen sind bei 5-19jährigen immer noch am höchsten!
    Die Schüler können damit umgehen, es wird getestet und evtl. Infizierte sofort zum PCR-Test geschickt.
    So ist dann wenigstens nicht die ganze Klasse betroffen.
    In der Notbetreuung wird den Schülern geholfen und Defizite können aufgeholt werden.
    Die Lehrer haben durch die geringere Klassenstärke einen gezielteren Blick auf einzelne Schüler.

    Die Ferien sind nicht mehr weit, also bitte jetzt nicht wieder alles ändern und "verkomplizieren"!

  20. 34.

    Dieses sinnfreie rumgemecker immer, dass das "Virus zwischen Arbeit und Freizeit" unterscheiden kann ... Darum geht es doch nicht. Aber wir können es uns als Stadt und Staat einfach nur erlauben einfach mal nichts mehr zu tun. Es muss gearbeitet werden. Die Einschränkungen im privaten Bereich hingegen sind deutlich einfacher zu gestalten. Und viele nicht relevante Betriebe waren durchaus geschlossen.

    Gleiches gilt für die Öffentlichen Verkehrsmittel. Es wurde immer nur davon gesprochen, dass vermeidbare Dinge eben vermieden werden sollen. Die BVG-Fahrten sind eben oft auch einfach nicht vermeidbar.

  21. 33.

    Genau das war ihr politisches Kalkül, dass Leute wie Sie drauf springen, dass es nicht die Impfungen sind und nicht die höheren Temperaturen sind, sondern "sinnvolle Maßnahmen" wie nächtliches Hausarrest. Na dann wählen Sie Frau Merkel weiter, wenn es noch gehen sollte.

  22. 32.

    Lieber Mann, ich habe 1967 Abitur gemacht und bin sehr überrascht, dass sich die Mathematik in der Zeit so verändert hat. Ich dachte immer das ist eine exakte Wissenschaft, aber die können heute wahrscheinlich alles so biegen wie es genehm ist.

  23. 31.

    Die böse böse Kanzlerin. Hat ihre böse böse Bundes-Bremse, die von den bösen bösen Experten gestützt wurde etwas gutes gutes bewirkt. Wie konnte das nur passieren, dass Kontaktbeschränkungen die Ausbreitung des Virus bremsen.
    Also die Kanzlerin ist ja total rechthaberisch. Unerträglich sowas. Und für das Ergebnis hat die auch noch in unsere Grundrechte eingegriffen. Unverantwortlich diese Frau.

  24. 30.

    Nächste Woche müssten wir dann in Berlin unter die 50 rutschen. Der Trend, der sinkenden Zahlen, lässt sich nicht aufhalten. Der Lauterbach hat recht.

  25. 29.

    "In Brandenburg ist das so"

    Friseur
    Am 11. Mai hat die Brandenburger Landesregierung die Corona-Eindämmunsgverordnung [bravors.brandenburg.de] erneut überarbeitet.
    maximal 24 Stunden altes negatives Testergebnis [die Testpflicht entfällt für vollständig Geimpfte und Genesene]

  26. 28.

    Thema Frankreich:
    Wenn Sie Ausgangssperre von 19.00 auf 21.00 Uhr verschoben wird, Schulen schrittweise wieder öffnen, schnelltests und öffnen der Außengastronomie usw. für "so gut wie normal" sehen ...
    Ist ja unseren Lockerungen sehr ähnlich!
    Der 400-Inzidenz-Wert wird noch heftig diskutiert!
    Na mal schauen, wie das alles so weiter geht ;-)

  27. 27.

    Kein Wunder, dass die Inszidenz sinkt, es haben gestern auch kaum Bezirke Zahlen gemeldet. An Also über diesen Wert brauchen wir uns nicht freuen, denn wenn die Nachmeldungen kommen, wird dieser Wert wieder steigen.

  28. 26.

    Frankreich zum Beispiel kehrt bis Ende nächsten Monats schrittweise zum - so gut wie - normalen Leben zurück.
    Einzige Bedingung - die Inzidenz darf nicht über 400 steigen.
    In Worten - vierhundert...
    Fällt jemandem was auf? :-)

  29. 25.

    "... Durch die Fehlerquote von den PCR-Tests, die viel höher ist, ..."
    Verwechseln Sie evtl. PCR- mit Schnelltest?

    Nur ein positiver PCR-Test zählt als "Neuinfektion", hat den Virus und kann diesen auch weitergeben.

  30. 24.

    Es geht in den Wahlkampf und damit geht wohl auch das Virus! Die Parteien schaffen das ganz ernsthaft, man muss nur fest daran glauben.

  31. 23.

    Wenn nächste Woche haufenweise Nachmeldungen kommen, dann weiß man die Zahlern werden gesteuert.

  32. 22.

    Erfreulich, dass die Infektionszahlen zurückgehen. Der Inzidenswert für Berlin ist jedoch nicht realistisch. Wer die täglich gemeldeten Zahlen über Wochen vergleicht, wird sehr schnell merken, wie damit jongliert wird (u.a. Weglassen von Wochenendmeldungen, Feiertagen uuu.).

  33. 21.

    Was hat die Menschenwürde mit Shopping zu tun ?
    Geht es auch etwas weniger theatralisch ?

  34. 20.

    " hört sicher die Testerei . . . auf"

    Quatsch!

    Letztes Jahr wurde "Testerei" erst abgelehnt, dann gegen Ende der Sommerferien erfunden, und jetzt sind alle quasi in sie verliebt. "Genesene" sind auch eine ganz neue Erkenntnis, letztes Jahr sollte es ausdrücklich keine Vorteile bringen, Corona gehabt zu haben.
    Wenn Biergärten/Cafés aufmachen sollten, dann nur für "Geimpfte, Genesene, Getestete", während 2020 INNEN jeder sitzen durfte, als auf war - außen sowieso.
    Gegen Herbst kommt dann die neue Kategorie der "ehemals Geimpften" dazu, deren "Immunisierung" mehr als sechs Monate her ist und die dann analog zu den vor mehr als 6 Mo. Genesenen wieder den Krankheitsverdächtigen gleichgestellt sein werden.

    "Gesunde" gibt es seit März 2020 nicht mehr, und wenn wir uns das bieten lassen, bleibt es dabei.

  35. 19.

    Elbe/Elster, 4 Verstorbene in einer Familie innerhalb von 4 Monaten. Was sind Zahlen für jene Familie?

  36. 18.

    Ach das wird schon mit dem Wetter, einfach abwarten! Zudem: viele Gastronomen haben letztes Jahr in Heizpilze und Co. investiert - bis die Regierung sie vera***t hat, und gezwungen hat zu Schließen, NACH diesen großen Ausgaben. Die freuen sich sicher wenn das teure Gerät im zu kalten Mai/Juni nochmal benutzt werden kann. ;)
    Und ab Juli ist auch bei uns spätestens Sommer. Ich gönne es den Gastronomen wirklich sehr!
    Und als nächstes bitte die Kinos und Clubs wieder auf!

  37. 17.

    Weil jene, die arbeiten, das System erhalten und wir auf jene Rücksicht nehmen sollten, was daran haben Sie bisher nicht verstehen wollen?

  38. 16.

    "In Brandenburg ist das so"

    Friseur
    Am 11. Mai hat die Brandenburger Landesregierung die Corona-Eindämmunsgverordnung [bravors.brandenburg.de] erneut überarbeitet.
    maximal 24 Stunden altes negatives Testergebnis [die Testpflicht entfällt für vollständig Geimpfte und Genesene]

  39. 15.

    Die Schulen sind auf, Egon. Vielleicht nicht in Schlumpfhausen, aber in Berlin. Nur den Wechselunterricht müssen wir noch in den Normalbetrieb überführen, wenn sich die Lage weiter verbessert.

  40. 14.

    .. die Schwankungen dieser Inzidenzwerte ist schon überraschend, dabei ist der Beschluss zum Infektionsgesetz noch nicht so lange her und die Inkubationszeit wohl ja auch 14 Tage beträgt. Es ist sicher für uns alle sehr schön, wenn wir nicht mehr über die 50 reden. .... es ist schon schwer das hin und her zu verstehen..

  41. 13.

    Dieses ganze "Zahlenspielerei" macht nur noch wütend und haut m.E. einfach nicht hin!
    Heute haben wieder 6 Bezirke nichts gemeldet und bei 2 Bezirken (Neukölln -1 / Kreuzberg +3) finde ich die Zahlen fragwürdig.
    Letzten Sonntag war es sehr ähnlich - so wie fast jeden Sonntag!
    Wer weiß, wann diese Zahlen wieder nachgemeldet werden.
    (71 Corona-Tote heute von Steglitz für Oktober 2020 bis Januar 2021 nachgemeldet)

  42. 12.

    Tolle Nachrichten! Also ich freue mich sehr wenn Außengastro wieder offen hat. Das wird schön! Schulen interessieren mich hingegen so überhaupt nicht. Sie müssen mal über Ihren Tellerrand gucken: nicht jeder hat Kinder, viele haben sich damit nicht belastet. oder die Kinder sind schon längst aus der Schule raus.
    Aber endlich mal wieder was Trinken gehen im Biergarten, oder ein tolles Essen genießen, darauf freuen sich doch (fast) ALLE Bürger Berlins. Von daher: Gastro > Schule

  43. 11.

    "Eine Öffnung der Außengastronomie rückt damit in greifbare Nähe."
    Das ist ja total toll. Andere Probleme scheint es ja kaum zu geben......
    Schulen ?........

  44. 10.

    Mit vielen Bekannten und Verwandten erwarten wir den Tag an dem wir menschenwürdig ohne Einschränkungen vor Ort einkaufen, Essen und Trinken können. Arbeiten ist unerklärlicher Weise durchgängig ohne Beschränkungen möglich. Wie ein Virus zwischen Arbeit und Freizeit unterscheidet ist mir wissenschaftlich unerklärlich.

  45. 9.

    Eine Inzidenz von 50 pro 100,000 Einwohner bedeutet, daß einer von von 2,000 (!) positiv getestet ist. Durch die Fehlerquote von den PCR-Tests, die viel höher ist, werden wir dauerhaft über 50 bleiben. Einziger Ausweg: Tests komplett verweigern, dann sind die Amateure im Bundestag machtlos.
    In den USA werden in immer mehr Bundesstaaten alle (!) Corona-Maßnahmen abgeschafft, in fast allen EU-Ländern wird gelockert (tatsächlich, nicht wie hier, wo der Restaurantbesuch mit Test und auch nur für die Außengastronomie als Lockerung verkauft wird), hier bis zum Sanktnimmerleinstag Lockdown (mittlerweile 7 Monate in Deutschland!).
    Meine Prognose bis September: entweder leichte, tatsächliche Lockerungen, die die Politdarsteller als Erfolg ihrer Lockdowns anpreisen werden oder das Versprechen, bald nach der Wahl wirklich zu lockern, was dann natürlich wieder nichts wird.

  46. 8.

    Ich halte zwar nichts von Demos in diesen Zeiten ohne strenge und umgesetzte Regeln (Abstand + Maske). Aber ich denke auch nicht, dass diese Demos an sich Super-Spreader-Events sind. Es ist ja nunmehr bekannt, dass an der frischen Luft eine Übertragung vergleichsweise unwahrscheinlich ist.

    Vielmehr dürften die Demonstranten auch im sonstigen Leben die AHA-Regeln ignorieren und sind deshalb ohnehin Infektionstreiber. Und die gemeinsame Busfahrt aus Stuttgart & Co. zur Demoanreise nach Berlin dürfte ebenso problematisch für das Infektionsgeschehen sein. Die Versammlungen an sich halte ich aus Infektionssicht für weitgehend unproblematisch.

  47. 7.

    Sonst heisst es doch auch immer nach Wochenende und Feiertagen sind die Zahlen nicht belastbar und wenig aussagekräftig. Warum werden diese Zahlen, die nur bedingt sind durch
    1. weniger Testungen durch schlechtes Wetter und daher kein Anreiz irgendwo hinzugehen
    2. Meldeverzug wegen arbeitsfreiem Feiertag gestern
    3. Meldeverzug wegen vielen Brückentagen in Behörden heute

    jetzt so abgefeiert? Dafür sind wir dann am Mittwoch nä.Woche wieder bei 120 und mehr, jede Wette.
    Pünktlich vor Pfingsten liefert das RKI wieder hohe Zahlen, damit bloß nichts aufgesperrt werden muss.

  48. 6.

    Hoffentlich bleibt der Wert kleiner 100. Ich hoffe immer noch, habe aber auch ein wenig Zweifel, wenn ich lese, was für Demonstrationen schon wieder für Pfingsten in Berlin angemeldet wurden... Freunde, handelt verantwortungsbewusst für alle Berlinerinnen und Berliner, vielleicht geht ihr mit den Demos mal wieder an einen anderen Ort, ich habe nämlich keine Lust, wieder die Bundesnotbremse "begrüßen" zu dürfen, weil einige wenige es uns einbrocken.

  49. 5.

    Traurig für die Gastronomie, wer geht bitte draußen essen bei dem Schietwetter? Und dann noch nicht ohne Termin und negativem Test? Datt wird nix.

  50. 4.

    Da ja die Zahlen weit unter 100 liegen, hört sicher die Testerei im Einzelhandel und beim Friseur auf oder?
    In Brandenburg ist das so

  51. 3.

    Tja, jetzt wurden heute für einen Freitag unterdurchschnittliche Zahlen gemeldet. D.h. es wird die Tage erhöhte Zahlen durch Nachmeldungen geben... und das lässt die 7-Tage-Inzidenz wieder nach oben schnellen. Die Frage ist: ist der Puffer von 25 Zählern bis 100 groß genug, um diese Nachmeldungen "aufzufangen"? Oder bleiben Lockerungen wieder aus, nur weil die Gesundheitsämter und das RKI nicht durchgehend an Feiertagen arbeiten?

  52. 2.

    Die Werte sind doch nicht realistisch. Ich plädiere dafür die Werte nur noch Mittwoch-Freitag zu veröffentlichen, da dann offensichtlich auch gearbeitet wird. Brückentage und Feiertage sollten gänzlich als Zähltage wegfallen.

  53. 1.

    Aus dem Artikel könnte man entnehmen, dass die 71 Toten aus den letzten 24 Stunden sind... Das sind aber Nachmeldungen die bis in den Oktober 2020 zurück reichen, sollte man dann noch einmal richtig stellen.

Nächster Artikel