Keine Termine, lange Wartezeiten - Schwerpunktimpfungen in Schöneberg und Marzahn gestartet

In der Praxis von Hausärztin Antonia Stahl (M) erhält am 07.04.2021 ein Patient eine Impfung mit dem Vakzin von Astrazenca durch die Auszubildende Emily Schirdewahn. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)
Bild: dpa/Jens Kalaene

Berlin setzt auf Schwerpunktimpfungen, um Menschen in Wohngebieten mit einer erhöhten Inzidenz zu impfen. Nun finden solche Impfungen in Tempelhof-Schöneberg und Marzahn-Hellersdorf statt. Impfwillige müssen mit langen Wartezeiten rechnen.

In den Berliner Bezirken Marzahn-Hellersdorf und Tempelhof-Schöneberg haben am Freitag sogenannte Schwerpunktimpfungen gegen das Coronavirus begonnen. Die jeweiligen Bezirksämter hatten die Aktionen bereits am Mittwoch angekündigt. Die Schwerpunktimpfungen enden am Sonntag, im Vorfeld wurden keine Termine vergeben. Marzahn-Hellersdorf hat allerdings Impfwillige straßenweise aufgerufen.

Die Stadt Berlin setzte jüngst auf solche Schwerpunktimpfungen, um Menschen in Wohngebieten mit einer erhöhten Inzidenz zu impfen. Dazu gehörten auch Impfaktionen in sozialen Brennpunkten wie Neukölln.

Marzahn-Hellersdorf: 2.400 Impfdosen von Moderna und Johnson und Johnson

In Marzahn-Hellersdorf sei die Aktion gut angelaufen, sagte ein Sprecher dem rbb am Freitagvormittag auf Nachfrage. Teilweise warteten bis zu 300 Menschen auf die Impfung. Schon im Vorfeld hatte das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf mitgeteilt, dass mit Wartschlangen zu rechnen sei.

Geimpft wird in der Zeit von 9:30 Uhr bis 17:30 Uhr jeweils in der Trainingshalle des Cabuwazi Marzahn am Otto-Rosenberg-Platz. Die gesamte Straße ist für den Verkehr gesperrt worden, um die Zufahrten für das Personal und Einsätze freizuhalten. Anreise und Zugang sollen daher über den S-Bahnhof Raoul-Wallenberg-Straße erfolgen.

In Marzahn-Hellersdorf gibt es für Freitag, Samstag und Sonntag eine gesonderte Einladung für Schwerpunkte, die durch die Wohnadressen nach Straßennamen unterschieden werden. Welche Straßen an welchen Tagen an der Reihe sind, teilt das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf auf seiner Internetseite mit [Berlin.de]. "Anders als andere Bezirke haben wir uns dazu entschlossen, straßenweise aufzurufen, um die Ströme der Impfwilligen besser steuern zu können", sagte ein Sprecher.

Pro Tag stünden 800 Impfdosen - insgesamt also 2.400 - von Moderna sowie Johnson und Johnson zur Verfügung, teilte das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf mit. Die Impfwilligen können das Vakzin nach einer ärztlichen Beratung frei wählen. Wer sich für den Moderna-Impfstoff entscheidet, bekommt direkt einen Termin im Juli für die Zweitimpfung.

Tragen einer FFP-2-Maske beim Warten Pflicht

Bei der Aktion in Tempelhof-Schöneberg sind alle Personen Impfberechtigt, die 18 Jahre oder älter sind und in bestimmten Kiezen wohnen. Welche Postleitzahlen betroffen sind, erklärt das Bezirksamt auf seiner Internetseite [berlin.de].

Die Impfungen sind für die Anwohner kostenfrei und ohne Termin möglich. Da es kein Anmeldeverfahren gibt, müsse jedoch mit längeren Wartezeiten im Freien gerechnet werden, hieß es.

Geimpft wird in der Zeit von 9:30 Uhr bis 17:30 Uhr in der Sporthalle der Prignitz Schule (Zugang Begasstraße) in Schöneberg.

Im Wartebereich und auf der Straße ist beim Warten das Tragen einer FFP-2-Maske Pflicht. Impfberechtigte Personen werden gebeten, ihren Ausweis (oder Reisepass und Meldebescheinigung) sowie ihren Impfausweis mitzubringen.

Sendung: Abendschau, 01.06.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

33 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 33.

    Was wird aus den Imphterminen,die bereits feststehen? Kommt jetzt die große Kündigungswelle?!?

  2. 32.

    Und wieder mal stellt sich raus:
    Die schiere Anzahl von Satzzeichen macht noch kein Argument.

  3. 31.

    Mit welcher Berechtigung werden diese Personen vorgezogen ???




    Mit keiner !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  4. 30.

    Gibt es dort eine Ersatzbescheinigung wenn man den Impfpass nicht findet und wie lange habt ihr so gewartet?

  5. 29.

    Rechnen wir mal pro Dose mit 5 Impfungen"
    Hoffentlich hat man an genügend Dosenöffner gedacht!!!!!!!!!!!!!!!1

  6. 28.

    " Ein "niederschwelliges" Angebot, wie oft betont wird, ist es überhaupt nicht."
    Ja ... es soll Exemplare geben, die warten bis der Hausarzt dreimal klingelt.

  7. 27.

    Bei dem Wort "Dosen" handelt es sich nicht um eine Verpackungsart, sondern um die Mehrzahl von "Dosis" !
    Es sind 2400 mal EINE Dosis also 2400 Impfungen.

  8. 26.

    Noch als Ergänzung, eine Einschränkung für Altersgruppen wird nicht angesprochen:

    "Geimpft wird mit den Impfstoffen der Firma Johnson & Johnson sowie der Firma Moderna.
    Für den Impfstoff von Johnson & Johnson ist nur eine Impfung notwendig.
    Bei der Impfung mit Moderna ist eine zweite Dosis einige Wochen später erforderlich (Termine erhalten Sie vor Ort). "

    Da es ab dem 7. Juni sowieso keinerlei Priorisierung mehr gibt, sollten Sie wohl zwischen den beiden wählen können.

  9. 25.

    Oben im Artikel-Text ist das "Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf" rot markiert. Wenn Sie draufklicken erhalten Sie unter anderem diese Info:

    Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
    Alice-Salomon-Platz 3
    12627 Berlin
    Tel.: (030) 90293-0

    Wenn es eine Frage zum organisatorischen Ablauf oder zu den dort eingesetzten Impfstoffen (Wahlfreiheit?) gibt, könnten Sie es dort versuchen.
    Es geht aus Ihrer Frage nicht hervor, ob Sie das so meinten oder wissen wollen ob es medizinisch unbedenklich ist?

  10. 24.

    Bevor gemeckert wird einfach die Seite https://www.impfterminübersicht.de/ besuchen, da kannst du derzeit (13:13) für das Land Brandenburg Termine buchen. Berlin macht bei der Seite leider nicht mit

  11. 23.

    Bei uns wurden fotokopierte A4-Zettel mit den Daten und Zeiten(je nach Postleitzahl)an die Haustür geklebt. Also alles okay und unmißverständlich.

    Nur eine Frage bleibt für mich und andere Bewohner*innen des Hauses unbeantwortet: Können auch Menschen ÜBER 60 sich mit Moderna oder J&J impfen lassen?

  12. 22.

    Wer dort wohnt, berechtigt ist und die Zeit hat, sollte die Impfung einfach mitnehmen, einfacher kommt man nicht ran. Im Zweifelsfall Campingstuhl, Regenzeug und Verpflegung mitnehmen - dann bleibt es erträglich... :-)

  13. 21.

    Alle Personen ab 18 Jahre, die in den folgenden Straßen gemeldet sind, können eine Impfung erhalten.

  14. 20.

    Wie schon mal erwähnt geht nicht wenn du nicht in Marzahn wohnst. Erst lesen dann antworten

  15. 19.

    Regt euch nicht auf.
    Für Marzahn hellersdorf sind nur 2400 Dosen für dieses Spektakel vorgesehen.
    Rechnen wir mal pro Dose mit 5 Impfungen , kommen wir auf 12000 Impfungen bei 250.000 Einwohner .

  16. 18.

    Was ist mit dem Bezirk Spandau?hier sind die Neuinfektionen am höchsten.Was mich nicht wundert . Hatte gestern einen Arzttermin die Altstadt war übervoll kein Abstand und viele ohne Maske !!!!

  17. 16.

    Immer dieser Neid. Ich, Ich, Ich. Seien Sie froh, dass Sie nicht bezahlen müssen.

  18. 15.

    Kluge Aussage. Wenn du nicht in Marzahn wohnst dazu nicht in dem Gebiet kommst du auch nicht ran. Also erst lesen dann antworten. Lg

  19. 14.

    Lieber RBB,
    ja in Marzahn, das war aber in der alten Version des Textes, noch unklarer und hier steht auch: "n den Berliner Bezirken Marzahn-Hellersdorf und Tempelhof-Schöneberg beginnen am Freitag".... ich hatte nur Sorge, dass Heute die Menschen da zur Schule fahren unn dann ist da heute noch nichts. Hoffen wir einfach, dass alle nochmal nachgucken, auch wegen der PLZ. Ich wohne leider auch 200m enfernt von der PLZ Grenze und werde mich wohl auch bei dieser Anktion nicht Impfen können. Ich drücke allen Anderern die Daumen. Schönes Wochenende.

Nächster Artikel