Kontingente begrenzt - Berliner Kinder dürfen kostenlos ins Schwimmbad - aber nicht oft

Ein Kind vergnügt sich in einem Freibad (Quelle: dpa/Armin Weigel)
Video: Abendschau | 22.06.2021 | Iris Sayram | Bild: dpa-Symbolbild/Armin Weigel

Im Mai hieß es, Berliner Kinder dürften in den Sommerferien kostenlos ins Freibad. Von einer Begrenzung war nicht die Rede. Nun sollen nach rbb-Informationen einmalig 217.000 Tickets zur Verfügung gestellt werden. Für mehr reicht das Geld nicht.

Anfang Mai hatte der Berliner Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) angekündigt, dass Berliner Kinder in den Sommerferien freien Eintritt in die Frei- und Strandbäder der Hauptstadt bekommen würden. "Ich glaube, das ist nach dem, was die Familien und insbesondere die Kinder in den letzten Monaten durchgemacht haben, auch eine Selbstverständlichkeit, dass man wenigstens so ein kleines Dankeschön ausdrückt", sagte Müller damals.

Jetzt wurde von der Senatsinnenverwaltung dargelegt, wie das "kleine Dankeschön" in der Realität aussehen soll. Was nach kostenlosem Badevergnügen in den ganzen Ferien klang, hat sich erheblich reduziert.

2.000 Tickets pro Ferientag

Nach rbb-Infotmationen soll nicht allen Kindern unter 12 Jahren die ganzen Sommerferien unbegrenzt über freier Eintritt ermöglicht werden, sondern es werden nur freie Tickets im Gegenwert von bis zu 217.000 Eintritten finanziert. Hierfür will der Senat den Bädern einen Ausgleich von etwa 760.000 Euro (gezahlt werden 3,50 pro Ticket) zur Verfügung stellen. Für mehr reicht das Budget nicht.

Bei etwa 180.000 unter 12 Jahre alten Schülern reicht das dann für einmal Baden für jeden. Und ein zweites Mal für ein paar von ihnen. An jedem Ferientag soll es stadtweit 2.000 Freikarten über das Buchungssystem der Bäder geben. Die Anzahl der Freikarten für das jeweilige Bad soll von dessen bisherigen Besucherzahlen abhängen.

Auch Kinder müssen Zeitfenster buchen

Wie die Berliner Bäder-Betriebe (BBB) am Dienstag mitteilten, müssen auch Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren Zeitfensterkarten über den Online-Shop der Bäder gebucht werden. Dafür stehe in den Bädern ein zusätzliches Kontingent zur Verfügung. Solte dieses erschöpft sein, können Kinder laut BBB auch Tickets im ursprünglichen Kontingent buchen, sofern noch verfügbar - ebenfalls kostenlos. Kinder unter fünf Jahren erhalten wie bisher freien Eintritt in Begleitung Erwachsener.

Die Regelung gilt in allen Sommerbädern der Berliner Bäder-Betriebe, aber auch in mehreren privat betriebenen Bädern:

  • Strandbad Grünau
  • Strandbad Halensee
  • Strandbad Lübars
  • Strandbad Orankesee
  • Strandbad Plötzensee
  • Strandbad Tegel (bis 16 Jahre und auch außerhalb der Ferien)
  • Strandbad Weißensee
  • Strandbad Wendenschloß

Geld aus der Pandemie-Rücklage

So soll, wie im Mai angekündigt, "das Gemeinschaftserlebnis und die sportliche Fitness der Kinder gestärkt und wieder gemeinsame Erlebnisse ermöglicht werden".

Finanzieren will der Senat die 217.000 Tickets über die Pandemie-Rücklage, "da es sich um notwendige Maßnahmen zur Abwehr von Folgen der Corona-Pandemie handelt", wie der rbb weiterhin erfuhr.

Sendung: Abendschau, 22.06.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

35 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 35.

    Warum nicht locker machen und um unser aller Sicherheit willen ein bißchen teilen, so das die Schwimmbadkarten zwar eingeschränkt, aber für möglichst viele reichen? Vielleicht bleibt ja RRG (ist mir lieber als die deutschtümelnde afd, die Flüchtlinge -sofern es nicht Deutsche sind) gerne im Meer ersaufen lassen würden und was sonst noch so an rechtsbraunen "ideen" kursiert.

  2. 34.

    Das frage ich mich auch die ganze Zeit. Kindergeld und Super-Ferien Pass....

    Auch andere Menschen dieses Landes haben unter der Pandemie gelitten.

    Liebe Eltern, fragt mal Pflegebedürftige, pflegende Angehörige und die Angehörigen der Verstorbenen.

    Ein bisschen Demut dürfte nicht schaden.

  3. 33.

    Hallo,
    der Super-Ferien-Pass mit freiem Eintritt in die Bäder der Berliner Bäder Betriebe (an einem Ferientag) ist für alle Kinder, nicht nur die aus einkommensschwachen Familien.
    Er gilt für ein Jahr. Und hält noch andere Vergünstigungen bereit.
    Ich glaube, selbst die Senatsmitglieder wussten das nicht, als sie ihre Aktion angekündigt haben.
    Peinlich halt.
    Viele Grüße

    P.S. in anderen Städten haben Kinder bis 14 Jahre sogar immer kostenlosen Zutritt zu Schwimmbädern... nur mal so...

  4. 32.

    Das Strandbad Orankesee beteiligt sich definitiv nicht an der Aktion, sondern kritisiert den Bürgermeister für diese Aktion.

  5. 31.

    Für die Kinder bei denen die Eltern gar kein Geld haben gibt es bereits die Möglichkeit, in den Ferien dauerhaft kostenlos ins Freibad zu kommen: mit dem Super-Ferien-Pass. Der kostet 9€ und bietet neben dem kostenlosen Eintritt auch noch weitere Vergünstigungen. Hat nix mit Corona zu tun, gibt es schon seit Jahren.

  6. 30.

    Das Ticketsystem der BBB ist Stand heute noch nicht mal in der Lage die kostenlosen Tickets für Schüler anzubieten. Lt. Kundenhotline arbeitet man noch an dem Problem. Schulkinder müssen für ein Ticket in den Ferien momentan also auch den regulären Preis zahlen.

  7. 29.

    Aber, es ist unfair, dass es nur für Kinder bis 12 Jahre geht. Also, natürlich ist so eine Aktion nur der Tropfen auf dem heißen Stein, das steht fest. Alle Schüler haben doch ein schweres Schuljahr hinter sich. Und wieder sind Kinder, die am stärksten unter dem langen Lockdown gelitten haben, die Verlierer der Pandemie!

  8. 28.

    Die Altersgruppe 12-15 J. wurde die gesamte Pandemiezeit vergessen. Nun erneut! Groß angepriesen und ernreut vergessen...peinlich und unglaublich.

  9. 27.

    Nicht alle Eltern haben Geld für viele Freibad ersuche.
    Es geht auch eher um die Versprechen der Politiker und die Geringschätzung der Kinder.
    Für alles ist Geld da, aber bei den Kindern wird gespart.

  10. 26.

    Eine Schande.Erst wird den Kindern etwas versprochen dann zurück gerudert.Die späteren Wähler werden es danken,die Eltern bald.

  11. 25.

    Ist ja schön und gut für die Kinder mit dem kostenfreien Schwimmen, aber denkt da oben auch mal einer an die restlichen Menschen dieser Stadt? Wann dürfen wir wieder in die Hallenbäder? Manch eine(r) braucht diesen Sport auch zur eigenen Gesundheitsvorsorge!!!!

  12. 24.

    Dankeschön an die Kinder? Eher kein Danke an Kinder, weil die Tickets ja nicht reichen.
    So armselig. Wäre nichts angekündigt worden, wäre es nicht so peinlich für die Politiker. Gibt es bei denen eigentlich so etwas wie Schamgefühl?
    Aber das Ergebnis passt mal wieder wunderbar zu allem anderen, was so fabriziert wird.
    Hauptsache das Geld für FFP2 Masken für Schulkinder ist übrig.

  13. 23.

    Ich frage mich wirklich, ob in der Politik tatsächlich Machbarkeitsstudien durchgeführt werden. Eine einfache Multiplikationsaufgabe hätte gereicht, um festzustellen, dass das Budget für die Schüler*innen-Feriendauerkarte nicht für alle ausreicht. Offensichtlich wird sofort rausposaunt, was dem einen oder anderen grad in den Kopf kommt. Genauso verhält es sich mit den Prophezeiungen, dass im Herbst der Wechselunterricht erneut erforderlich werden wird. Das sind doch nur Annahmen, denen jegliche Datengrundlage fehlt. Auch wenn dies wohl zu befürchten ist, sollten sich die Politiker mit Mutmaßungen zurückhalten, vor allen Dingen wenn sie aus diesen keine dann erforderlichen Maßnahmen ableiten!

  14. 22.

    Warum geht es hier um Geld, werden die Baeder nicht schon genug gesponsert durch Steugelder? Also Gelder von uns Bürgern von Berlin. Es sind Berliner Kinder. Bekommen dann die Baeder demnächst auch weniger Zuschüsse, weil es auch eniger Schwimmern ermoeglicht wird schwimmen zu gehen. An den Ansteckungsraten kann es ja nicht mehr liegen.

  15. 21.

    Ok eine nimmt sie ernst.
    Frau K. hat keine Verantwortung übernommen…. oder gab es für ihre Ankündigung die nichts gebracht haben irgendwelche Konsequenzen?
    Oder wird schon in Berlin Impfstoff produziert ? Und das war nur einen von so einigen Ankündigungen aus denen bsolut nichts geworden ist.

  16. 20.

    Schon gekümmert. Frische Luft und einige Luftfilter. Jetzt kann der Senat die Ferien genießen.

  17. 19.

    Ein Armutszeugnis für Berlin!
    Da wird Geld ohne Ende verpulvert und für Kinder ist nix da!
    Und schon mal Gedanken machen,wie es im Herbst mit der Schule weitergeht. Da Kinder nicht geimpft sind , in den Ferien endlich mal die Luftreiniger installieren und was ist eigentlich mit den versprochenen Laptops!?

  18. 18.

    War doch eh eine Lachnummer. Für 8 Euro kommt man die ganzen Ferien jeden Tag als Schülerin ins Schwimmbad, warum der Aufwand?

  19. 17.

    Furchtbar....Kinder scheinen in unserem Land das Letzte zu sein....und ganz nebenbei: ist man ab 13 kein Kind mehr?
    Kinder vin der 7 - 9 Klasse hatten es nämlich besonders schwer, fie hatten nämlich Gaze 13 Tage Schule dieses Halbjahr

  20. 16.

    Als wenn die Eltern kein Geld hätten...

  21. 15.

    Schade um die Energie, wenn es dann so umgesetzt wird. Aber viel schlimmer finde ich, dass Herr Spahn schon wieder von Wechselmodell für das kommende Schuljahr spricht. Warum nutzt der Berliner Senat jetzt nicht endlich seine Zeit und kümmert sich um das nächste Schuljahr? Da wird es ja immer noch Corona geben und Schüler*innen und teilweise auch noch Eltern nicht geimpft sein. Wir Mütter schaffen es einfach nicht noch ein viertes Mal! Es ist genug.

  22. 14.

    Es ist doch immer das Gleiche:
    Da wird etwas rausposaunt und als das beste überhaupt verkauft und dann kommt das Kleingedruckte.

    Und die Politik wundert sich, warum ihr immer weniger glauben.

  23. 13.

    Diesem Senat kann man einfach nicht vertrauen, kein verabschiedetes Gesetz übersteht eine rechtliche Prüfung, viele leere Versprechungen bzw nach der getroffenen Aussage stellt man fest, man kann es nicht finanzieren oder man ist gar nicht zu ständig. Dazu
    Die Klientelpolitik gepaart mit Unfähigkeit der Beteiligten Politiker.
    Fazit:
    Politikverdrossenheit wird durch die Politik gefördert und nicht bekämpft.

  24. 12.

    Eine typische Berlin:er Lachnumm:er...na dann im September gleich weitere 5 Jahre RRG

  25. 11.

    Unsere Politiker sind alle keine Rechengenies... die einen kaufen Impfstoff, als hätten wir nur so viele Einwohner wie S. Marino oder der Vatikan, die anderen wissen nicht, wie viele Kinder und wieviele Ferientage es gibt - woher denn auch? Alle kinderlos! Das ist unfassbar peinlich!
    Ich hoffe auf kulante Bad-Betreiber...

  26. 10.

    Es wird soviel Geld verplempert. Warum sollen Schüler + Kids in den Sommerferien nicht kostenlos ins Schwimmbad. Ich bin noch für eine Ostmark einen Monat in die Ferienspiele gegangen. Ok war eine andere Zeit, aber dem Staat waren die Kids noch was Wert.

  27. 9.

    Die Politiker egal welcher Partei befinden sich im Wahlkampf! Da wird viel versprochen! Einfach nichts mehr glauben!

  28. 8.

    Was für ein Armutszeugnis dieses rotrotgrünen Senats! Erst vollmundige Versprechungen machen und dann lediglich ein paar lächerliche Euro dafür aufwenden. Wenn man überlegt, welche (teilweise marode) Unternehmen durch Unsummen von Corona-Hilfen künstlich am Leben gehalten werden, obwohl man als Unternehmer Rücklagen zu bilden hat für solche finanziellen Engpässe, und für die absoluten Verlierer dieser Pandemie, für die Kinder ist kein Geld da. Ich bin froh, in diesen Zeiten kein Kind/Jugendlicher/Student sein zu müssen und kann nicht so viel essen, wie ich...

  29. 7.

    „ Alle was Fr. Kalayci sagt nimmt eh keiner ernst.... “ - doch, ich schon! Verantwortung zu übernehmen ist nicht so einfach, wie „merkwürdige“ Kommentare abzugeben. „ …. und dann kommt nur heiße Luft sollte man sich einfach sparen.“

  30. 6.

    Ach ja, kommt gleich hinter dem Thema Sommerschule. 600 Sommerschulen sind angemeldet, für 500 ist Geld da. Die anderen 100 haben in Sachen Nachholbildung pech. naja vielleicht bekommen die ja ein(!) Ticket ab...
    man ehrlich, unfassbar was sich Kinder- und Familienpolitik schimpft....hauptsache die Lufthansa zahlt seinen Aktionären Geld aus.

  31. 5.

    Das ist ein schlechter Scherz. Da brauchen die Herren und Damen Verantwortlichen auch nichts schön rechnen. Das ist einfach nur schwach und nicht im Geringsten den Entbehrungen angemessen.

  32. 4.

    "So soll, wie im Mai angekündigt, "das Gemeinschaftserlebnis und die sportliche Fitness der Kinder gestärkt und wieder gemeinsame Erlebnisse ermöglicht werden".
    Wie jetzt, von 1x schwimmen gehen soll die sportliche Fitness gestärkt werden?
    Die Kompetenz unserer "Fachleute" ist ja geradezu erschreckend.
    Arme Kinder...... :-(

  33. 3.

    Irgendwie hat man sich an die Ankündigungen schon gewöhnt.
    Alle was Fr. Kalayci sagt nimmt eh keiner ernst.... wie das impfen der Kids in den Ferien und nun macht He. Müller mit.
    Dieses permanente Ankündigen und dann kommt nur heiße Luft sollte man sich einfach sparen.

  34. 2.

    Wie armselig !
    Das sind die Kinder dem Staat also wert.

  35. 1.

    Es war so klar, dass am Ende wieder nichts als heiße Luft übrig bleibt. Die Wertschätzung der Politiker gegenüber den Kindern (und den Familien) ist damit auch wieder klar.
    Zum einen gibt es in Marzahn-Hellersdorf gar kein Freibad. Zum anderen: warum gilt das nur für Kinder unter 12? Sind nicht gerade die 13- bis 16-jährige diejenigen, die am meisten zurück stecken mussten (z.B. beim Sportverein, der lange nur für jüngere geöffnet war)?

Nächster Artikel