Anklage wegen Beteiligung am "Enkeltrick" - Freispruch im Prozess um Trickbetrug im Wert von 100.000 Euro

Di 19.10.21 | 22:05 Uhr
  3
Symbolbild Enkeltrick: Rentner hält Festnetztelefon in der Hand (Bild: imago images/Manngold)
Video: Abendschau | 19.10.2021 | R. Unruh | Bild: imago images/Manngold

Im Prozess um einen Enkeltrick-Betrug ist die Angeklagte am Dienstag freigesprochen worden. Der 32-Jährigen sei eine Beteiligung an den Taten nicht nachzuweisen, erklärte das Amtsgericht Berlin-Tiergarten am Dienstag.

Der inzwischen 78-jährige Geschädigte hatte zuvor im Prozess erklärt, er könne die Angeklagte nicht als jene Frau identifizieren, die vor etwa vier Jahren Schmuckstücke, Goldbarren, Münzen und Bargeld im Wert von insgesamt 100.000 Euro entgegengenommen habe.

Unbekannte hatten den Senior am Telefon getäuscht und zur Herausgabe von Wertgegenständen überredet. Zur Anklage gegen die 32-Jährige kam es, weil das Opfer sie als sogenannte Abholerin auf einem Polizei-Foto wiederzuerkennen glaubte. Der Verteidiger hatte erklärt, die Angeklagte habe sich zum Tatzeitpunkt nicht in Deutschland aufgehalten. Auch der Staatsanwalt plädierte auf Freispruch.

Bei dem Enkeltrick gaukeln Betrüger ihren meist betagten Opfern vor, Freund oder Angehöriger eines Verwandten zu sein, der in finanziellen Schwierigkeiten stecke und Hilfe benötige.

Sendung: Abendschau, 19.10.2021, 19.30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    Ich verstehe nicht ganz, wieso dieser Prozess überhaupt eröffnet wurde, wenn die Beweislage derart dünn ist, denn ob die Angeklagte zur Tatzeit im Ausland war muss sich doch im Rahmen der Ermittlungen feststellen lassen.

  2. 2.

    @Christina
    Ich glaube viele ältere Leute vertrauen den Banken nicht mehr und haben ihre Wertsachen /Geld zu Hause . Zuviel Währungsumstellungen mitgemacht .
    Bleiben Sie weiterhin fit und gesund !

  3. 1.

    Ich bin 67 Jahre und werde es nie begreifen, wie man wildfremde Menschen für seine Enkel halten kann …
    Abgesehen davon lagere ich doch zuhause keine Wertsachen und viel Geld, ich habe da eher „Angst“, dass es mal brennen könnte und alles ist weg :-(
    Also nee, so alt kann ich garnicht werden …

Nächster Artikel