Unfertiges Terminal am BER (Quelle: imago/Ritter)
imago stock&people/Ritter

"BamS"-Bericht - Eine weitere Milliarde für den BER

Dass der Pannen-Airport BER bis zu seiner Eröffnung deutlich mehr Geld braucht, war bereits bekannt. Laut "Bild am Sonntag" muss eine weitere Milliarde Euro in das Projekt gepumpt werden. Der Bericht beruft sich auf Schätzungen der BER-Chefs. 

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Brandenburgs Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider spricht am 14.12.2017 in Potsdam (Brandenburg) in der Debatte der Landtagssitzung.
    dpa-Zentralbild

    BER-Aufsichtsratschef zum neuen Termin 

    "Wir wollen mit Hochdruck eröffnen"

    Im Oktober 2020 soll der BER endgültig an den Start gehen. Der Aufsichtsrat hat dem neuen Zeitplan von Flughafen-Chef Lütke Daldrup am Freitag geschlossen zugestimmt - und Aufsichtsratschef Bretschneider will alles daran setzen, den Termin diesmal auch zu halten.

  • Terminal A, Flughafen Schoenefeld, Brandenburg (Quelle: imago)
    imago

    Widerstand der Anwohner 

    Klage gegen Weiterbetrieb von "Schönefeld alt"

    Anwohner des Flughafens Schönefeld klagen dagegen, dass der frühere DDR-Airport parallel zum BER weiterbetrieben werden soll. Der geänderte Planfeststellungsbeschluss erlaubt das bis Ende 2023 - ohne neue Umweltverträglichkeitsprüfung.

  • Schilder an einer Baustellenzufahrt des Flughafen BER in Schönefeld (Quelle: dpa/Bernd Settnik)
    dpa/Bernd Settnik

    BER-Eröffnung im Oktober 2020 

    Flughafenchef hält neuen Termin für "belastbar und verlässlich"

    Die Flughafengesellschaft und der Aufsichtsrat haben sich festgelegt: Der BER soll endgültig im Oktober 2020 an den Start gehen. Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup spricht von einer "verantwortungsvollen Einschätzung". Viel Puffer bleibt aber nicht.

  • BER-Baustellenschild (Quelle: dpa/Bernd Settnik)
    dpa/Bernd Settnik

    Harsche Kritik im Brandenburger Landtag 

    "Amerika ist früher wieder auf dem Mond als wir auf dem BER"

    Im Landtag in Potsdam ist die Geduld mit dem BER aufgebraucht: Mehrere Oppositionspolitiker äußern mit deutlichen Worten ihr Misstrauen - mit Forderungen vom Teilabriss bis zu einer neuen Geschäftsführung. Nur der Aufsichtsratschef ist zuversichtlich.

  • Grafik: Baustellenschild mit Schriftzug BER; Papierflugzeuge beschriftet mit unterschiedlichen Jahreszahlen (Quelle: rbb)
    rbb

    Medienberichte 

    BER-Eröffnung offenbar für Herbst 2020 geplant

    Der nächste mögliche Eröffnungstermin für den BER steht offenbar fest: Die Flughafengesellschaft peilt jetzt Herbst 2020 an. Das berichten mehrere Medien am Mittwoch übereinstimmend. Der Landrat in Dahme-Spreewald hält das für realistisch.

  • Michael Müller und Dietmar Woidke (Quelle: imago/Ulli Winkler)
    imago/Ulli Winkler

    Vor Aufsichtsratssitzung 

    Regierungschefs BERieten sich

    Am Freitag soll endlich Gewissheit in Sachen BER herrschen: Dann will der Aufsichtsrat wieder einmal einen neuen Eröffnungstermin bekanntgeben. Vorher berieten am Dienstag erst einmal die Regierungschefs von Berlin und Brandenburg - ein ungewöhnliches Treffen.

  • Berliner Abgeordnetenhaus am Donnerstag den 30. November 2017. Ramona Pop (l), Wirtschaftsenatorin und Michael Mueller (r), Regierender Buergermeister waehrend der Aktuellen Stunde zum Thema Flughafen BER. (Quelle: imago/Christian Ditsch)
    imago/Christian Ditsch

    Abgeordnetenhaus-Debatte über Flughafen 

    BER-Probleme hin, BER-Probleme her

    Jeder gegen jeden: Im Berliner Abgeordnetenhaus ist erneut über die anhaltenden Probleme am Pannenflughafen BER debattiert worden. Schuldzuweisungen gab es einige. Die FDP plädierte erneut für Tegel, Finanzsenator Kollatz-Ahnen fordert weniger Gemecker.

  • Baustelle auf dem Flughafen BER im September 2017 (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)
    dpa-Zentralbild

    Medienbericht 

    Prüfer zeigen weitere Mängel am BER auf

    Nicht nur der TÜV sieht in seinem Prüfbericht erhebliche Risiken für die Terminplan des BER. Auch andere Prüfer sehen die bauliche Fertigstellung laut Berliner Morgenpost "stark gefährdet". Der Flughafenchef gerät damit weiter unter Druck.

  • Nur als dunkler Umriss ist am 21.11.2017 der Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup auf einem Pressetermin am BER zu erkennen. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    TÜV sieht "wesentliche Mängel"  

    BER-Betreiber will im August 2018 fertig sein - wie geplant

    Der TÜV hat am Terminal des künftigen Hauptstadtflughafens immer noch erhebliche Mängel festgestellt. Doch das sei nichts Neues, beschwichtigt die Flughafengesellschaft. Sie hält an ihrem Zeitplan für den BER fest. Wie geht das zusammen?

  • Baustelle vor dem Flughafen Berlin Brandenburg im Herbst 2017. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleule

    "Tagespiegel"-Bericht 

    BER-Eröffnung schon wieder in Gefahr

    Exakt 2.000 Tage sind seit der geplatzten BER-Eröffnung im Jahr 2012 vergangen, und es sieht nach einer weiteren Verzögerung aus: Der "Tagesspiegel" zitiert aus einem geheimen TÜV-Bericht, der den Zeitplan erneut ins Wanken bringen könnte.  

  • Baumaterial ist auf der Baustelle des Hauptstadtflughafens BER am 07.09.2017 im Hauptterminal in Schönefeld (Brandenburg) zu sehen. (Quelle: dpa/Hirschberger)
    dpa/Hirschberger

    Flughafen-Aufsichtsratssitzung 

    Nächster BER-Eröffnungstermin soll im Dezember stehen

    Der Termin für den Termin steht fest: Wie Flughafenchef Lütke Daldrup am Freitag sagte, soll Mitte Dezember der Eröffnungstermin für den BER genannt werden. Es wäre nicht das erste Mal. Klar ist auch, dass in SXF (alt) und in TXL noch einmal investiert werden muss.

  • Ein Baustellenschild auf dem Gelände des Hauptstadtflughafens BER (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)
    dpa/Ralf Hirschberger

    Flughafen-Aufsichtsrat werden Zahlen vorgelegt 

    Was soll der BER-Ausbau kosten?

    Dass der BER bereits jetzt zu klein ist, haben mittlerweile alle Beteiligten zugegeben. Deswegen wird bereits der Ausbau geplant. Am Freitag sollen Zahlen veröffentlicht werden, was das Ganze kosten würde. Nur wer den Ausbau leitet, ist noch unklar.

  • Sanierte BER-Start- und Landebahn Nord im Oktober 2015, Schönefeld (Quelle: imago),
    imago stock&people

    Route führt über Forschungsreaktor 

    Gericht weist Klagen gegen Wannsee-Flugroute ab

    Die Wannsee-Flugroute des zukünftigen BER führt über einen Forschungsreaktor - dennoch ist sie rechtens, entschied am Donnerstag das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg. Das Restrisiko eines Flugunfalls sei von jedem zu tragen, so die Begründung.

  • Symbolbild: Außenansicht des Forschungsreaktors HZB in Berlin, Wansee. (Quelle: imago/Kai Horstmann)
    imago/Kai Horstmann

    Gericht verhandelt länger über Wannsee-Flugroute 

    Flüge über einen Reaktor sind so eine Sache

    Vom BER aus sollen Flugzeuge auf dem Weg nach Westen den Wannsee überfliegen. Dort in der Nähe steht allerdings ein Forschungsreaktor. Am Mittwoch befasste sich das Oberverwaltungsgericht erneut mit den Risiken der Route - zunächst ohne Ergebnis.

  • Terminal des BER in Abendbeleuchtung (Quelle: dpa)
    dpa-Zentralbild

    BER-Aufsichtsrat hat getagt 

    Ausbau ja, Termin nein

    Ende 2018 sollen die Bauarbeiten am BER abgeschlossen sein. Das sieht die aktuelle Planung der Flughafengesellschaft vor. Und die Eröffnung? Auch dafür könnte es nach einem Medienbericht einen Termin geben. Das wollte der Aufsichtsrat am Freitag aber nicht bestätigen.

  • Das Flugzeug des Papstes landet am 22. September 2011 in Berlin (Quelle: dpa/ Kay Nietfeld)
    dpa

    Fahrplan zum Regierungsterminal 

    Ein 25-Meter-Streifen sie alle zu kutschieren

    Eine Lösung nach langem Streit: Das Terminal der Bundesregierung kann wohl ab 2022 auf dem Flughafen BER gebaut werden. Die Flughafengesellschaft räumt ein Gelände vor dem alten Flughafen, bekommt aber Sonderrechte, um Millionen Passagiere fahren zu können.

  • Symbolbild: Die Baustelle des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) in Schönefeld (Brandenburg)(Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    Abfuhr für Verkehrsminsiter Dobrindt 

    Bundesregierung bekennt sich zu Single-Airport-Konzept in Berlin

    Es kann nur einen geben - einen Flughafen in Berlin: den BER. Das sieht die Bundesregierung so und positioniert sich damit gegen Verkehrsminister Dobrindt. Der hatte mehrfach dafür geworben, dass Berlin mehr als einen Flughafen bräuchte. Von Tina Friedrich

  • Die Gepäckausgabe im Flughafen Berlin Brandenburg (BER) (Quelle: dpa/Bernd Settnik)
    dpa/Bernd Settnik

    Noch kein offizieller Eröffnungstermin  

    BER soll bis Ende August 2018 fertig gebaut sein

    Zumindest für die Fertigstellung des BER gibt es einen neuen Zeitplan. Die Flughafengesellschaft hat sich mit den wichtigsten Baufirmen geeinigt. Im Herbst 2019 könnte der BER eröffnen - aber nur, wenn keine Überraschungen mehr auftauchen.

  • Masterplan der Betreibergesellschaft des BER zur Erweiterung des Flughafens (Quelle: FBB)
    fbb

    Flughafengesellschaft legt Pläne für Erweiterung vor 

    BER-Kapazität soll sich bis 2040 mehr als verdoppeln

    Der neue Flughafen BER wird bei seiner Eröffnung zu klein sein, soviel steht fest. Nun hat die Flughafengesellschaft ihre Ausbaupläne konkretisiert – auch um den Tegel-Befürwortern den Wind aus den Segeln zu nehmen.

  • Archivbild: Ein Bauhelm liegt auf einem Empfangsschalter auf der BER-Baustelle © imago/Christian Ditsch
    imago/Christian Ditsch

    Zeitungsbericht 

    BER-Eröffnung könnte sich bis Herbst 2019 verzögern

    Berlins Regierungschef Müller hatte es bereits angedeutet, nun sollen vertrauliche Projektunterlagen es schwarz auf weiß belegen: Der Flughafen BER wird einem Bericht zufolge erst in zwei Jahren eröffnen. Dabei gehe man noch von günstigen Umständen aus. Ein Flughafen-Sprecher weist die Darstellungen als "falsch" zurück.

  • Berlin/Mitte-Tiergarten: Mit dem Airport-Express nach Schönefeld. (Quelle: imago/PEMAX)
    imago/PEMAX

    Konzepte für die Verkehrsanbindung 

    Der Weg zum BER könnte auch ohne U-Bahn kürzer werden

    Die U7 bis zum BER verlängern? Was den Berlinern eine Schließung Tegels schmackhaft machen sollte, wird von Experten rundweg abgelehnt. Doch es gibt schon neue Ideen für die Anbindung des BER und der südlichen Stadtviertel rund um Rudow. Von Tina Friedrich

  • Michael Müller (SPD) Regierender Bürgermeister von Berlin, nimmt am 06.03.2017 in Berlin an einer Pressekonferenz nach der Sondersitzung des Aufsichtsrats der Flughafen Berlin-Brandenburg GmbH teil. Der Berliner Staatssekretär Engelbert Lütke Daldrup wird neuer Geschäftsführer der Berliner Flughäfen. ( Quelle: dpa/Maurizio Gambarini)
    dpa/Maurizio Gambarini

    Regierender nennt erstmals neuen Zeitraum 

    Müller: BER könnte auch erst 2019 starten

    Der Eröffnungstermin für den BER rückt wohl in weitere Ferne. Nun bestätigte auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) erstmals, dass es auch Anfang 2019 werden könnte. Auch wenn er das "nicht lustig" findet.

  • Flugzeuge der Luftfahrtgesellschaften Lufthansa und Air Berlin, aufgenommen am 01.08.2013 auf einer Parkposition des Flughafens Berlin Tegel aus der Luft
    dpa/Ralf Hirschberger

    Nach Äußerungen von Dobrindt 

    Bundesregierung hält an Tegel-Schließung fest

    Vergangene Woche sprach sich Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt für eine Offenhaltung des Flughafens Tegel aus. Das sei ein "persönlicher Debattenbeitrag" des Ministers, stellt die Bundesregierung jetzt klar: Man stehe zur Schließung von Tegel.

  • Eine Luftaufnahme zeigt die leeren Flugzeugstellplätze vor dem Flughafen BER (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)
    dpa/Ralf Hirschberger

    Aufsichtsratssitzung 

    Arbeiten am BER dauern voraussichtlich bis 2018 an

    Und wieder die Sprinkleranlage: Weil Wasserrohre ausgetauscht werden müssen, dauern die Arbeiten am BER wohl noch bis ins kommende Jahr an. Und weil ohnehin noch gebaut wird: Am Freitag beschloss der Aufsichtsrat, dass es ein Zusatzterminal geben soll.

Hintergründe

Gewitter über dem Terminal des BER (Quelle: dpa)

Mehr zum Thema

Die Routen der Flugzeuge

Berlins Flughäfen

  • Rosinenbomber in Tempelhof (Bild:dpa)
    dpa

    Geschichte - Steckbrief Tempelhof

    1923 nahm der Flughafen Tempelhof den Linienverkehr auf - er war damit einer der ersten Verkehrsflughäfen Deutschlands. Berühmt wurde Tempelhof durch die Luftbrücke. Inzwischen ist der Betrieb eingestellt und statt Flugzeugen rasen Inline-Skater über die Pisten der "Tempelhofer Freiheit".

  • Besucher besichtigen am Samstag (17.09.2011) während des Flugplatzfestes auf dem ehemaligen Flugplatz Berlin-Gatow ein Flugzeug Antonov An-2 "FMU". (Bild: dpa)
    dpa

    Geschichte - Steckbrief Gatow

    Entstanden als "Kaderschmiede" für die Luftwaffe der Nazis wurde Gatow nach Kriegsende zum wichtigen Brückenglied der Versorgung Berlins. Später landete hier die Queen gerne zum Staatsbesuch.

  • Der Flugpionier Robert Thelen (l) in einem Albatros-Doppeldecker auf dem Flugplatz Johannisthal (undatiert). (Bild: dpa-Report)
    dpa

    Geschichte - Steckbrief Johannisthal

    Der ehemalige Flugplatz Johannisthal wurde 1909 als einer der ersten Flugplätze Deutschlands eröffnet. Auf einer überdachten Tribüne konnten Zuschauer die ersten Flugschauen erleben.

  • Flughafen Tegel (dpa, 1975)

    Aus dem Archiv - Berlins Flughäfen in historischen TV-Berichten

    Das waren noch Zeiten, als der Flugverkehr von und nach Berlin von Korridoren bestimmt war und Politiker für Tegel in einer fernen Zukunft von zehn Millionen Passagieren pro Jahr träumten. Berlins Flughäfen in historischen TV-Berichten aus dem Rundfunkarchiv von SFB und rbb.