Das Flugzeug des Papstes landet am 22. September 2011 in Berlin (Quelle: dpa/ Kay Nietfeld)
Audio: Inforadio | 08.09.2017 | Holger Hansen | Bild: dpa

Fahrplan zum Regierungsterminal - Ein 25-Meter-Streifen sie alle zu kutschieren

Eine Lösung nach langem Streit: Das Terminal der Bundesregierung kann wohl ab 2022 auf dem Flughafen BER gebaut werden. Die Flughafengesellschaft räumt ein Gelände vor dem alten Flughafen, bekommt aber Sonderrechte, um Millionen Passagiere fahren zu können.

Der Bund und die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) haben sich auf einen Fahrplan zum Bau des Regierungsterminals am Flughafen BER festgelegt.

Danach soll das Gelände im nördlichen Teil des heutigen Flughafen Schönefelds Ende 2021 an den Bund übergeben werden, bereits ab Mitte 2020 sollen dort "komplexe Leitungsverlegungsmaßnahmen" stattfinden, teilte die FBB am Freitag mit. Dann sollen dort ein Empfangsbereich für Staatsbesuche, ein Abfertigungsgebäude für Flüge der Bundesregierung sowie ein Empfangs- und ein Verwaltungsgebäude und mehrere Hangars und Flugbetriebsflächen und Außenanlagen entstehen. Das endgültige Regierungsterminal wird nunmehr mit 310 Millionen Euro veranschlagt.

43 Millionen Passagiere ab 2021

Die Flughafengesellschaft trotzte dem Bund zudem 25 Meter ab: Die FBB darf bis 2025 einen 25 Meter breiten Streifen der Baufläche nutzen, "um den Betrieb an den Schönefeld-Terminals C, D1 und D2 mit Bus-Boarding weiterführen zu können". Damit könnten bis 2025 in Schönefeld bis zu zehn Millionen Passagiere abgefertigt werden. Das neue Regierungsterminal soll unmittelbar vor den drei Abfertigungsgebäuden des heutigen Flughafens Schönefeld entstehen. Der Flughafengesellschaft stünde damit ab 2021 eine Kapazität von 43 Millionen Passagieren zur Verfügung - inklusive der ersten Ausbaumaßnahmen am Terminal 1E und der Erweiterung der Gepäckförderanlage.

Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup sagte, dass die Vereinbarung eine wichtige Grundlage sei, "um die Fluggastkapazitäten am BER gemäß dem vor wenigen Wochen vorgestellten Masterplan ausbauen zu können". Der Plan sieht vor, dass sich die BER-Kapazität bis 2040 mehr als verdoppeln soll.

Für das neue, vorübergehende Regierungsterminal auf dem Flughafengelände in Schönefeld war im Juli Richtfest gefeiert worden. Bis September 2018 soll das Gebäude auf 5.400 Quadratmeter Grundfläche fertiggestellt werden.

Geografische Karte zum Flughafen Berlin Brandenburg und möglichen Erweiterungsgebäuden bzw. Umnutzungen bisheriger Gebäude, Stand: 07.03.2016 (Quelle: Bing/rbb/Ulrike Runge/Melanie Manthey)

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 1.

    Könnten Sie bitte mal die Überschrift näher erläutern?

Das könnte Sie auch interessieren