Unfertiges Terminal am BER (Quelle: imago/Ritter)
Audio: Inforadio | 07.01.2018 | Detlef Löschmann | Bild: imago stock&people/Ritter

"BamS"-Bericht - Eine weitere Milliarde für den BER

Dass der Pannen-Airport BER bis zu seiner Eröffnung deutlich mehr Geld braucht, war bereits bekannt. Laut "Bild am Sonntag" muss eine weitere Milliarde Euro in das Projekt gepumpt werden. Der Bericht beruft sich auf Schätzungen der BER-Chefs. 

Die Kosten für den Flughafen BER in Schönefeld drohen erneut drastisch zu steigen. Einem Bericht der "Bild am Sonntag" zufolge wird für die Inbetriebnahme und den Ausbau des BER ein weiterer Nachschlag von bis zu einer Milliarde Euro benötigt.

Diesen Bedarf habe die Flughafen-Geschäftsführung dem Aufsichtsrat mitgeteilt. Allein die Kosten für den Baustellenbetrieb und die Einnahmeausfälle beliefen sich auf rund 25 Millionen Euro pro Monat. Bis zur geplanten Eröffnung im Oktober 2020 fehlten so rund 750 Millionen Euro. Außerdem brauche der Flughafen weitere Millionen für neue Aufträge zur Fertigstellung und zum beschleunigten Ausbau.

Kostenrahmen zuletzt bei 6,6 Milliarden Euro

Ein Flughafen-Sprecher verwies auf eine Aufsichtsratssitzung im März, bei der über die weitere Finanzierung entschieden werden soll. Die Ausgaben für den BER mussten bereits mehrfach erhöht werden. Bei Baubeginn 2006 war von 2,5 Milliarden Euro die Rede, zuletzt dann von rund 6,6 Milliarden.

Bereits im Dezember hatte der Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup angekündigt, durch die abermals verzögerte Eröffnung werde zusätzliches Geld für das Projekt gebraucht. Man wolle "alle Möglichkeiten zur Eigen- und Fremdfinanzierung nutzen".

Berlin und Brandenburg angeblich uneins

Wie der restliche Bedarf finanziert werden solle, darüber herrsche zwischen den Gesellschaftern Bund, Berlin und Brandenburg Uneinigkeit, heißt es in dem Bericht weiter. Maximal 400 Millionen Euro könne die Gesellschaft durch Kredite alleine stemmen. Während Berlin einen privaten Investor ablehne, wolle Brandenburg eine weitere Belastung für den Steuerzahler vermeiden.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

61 Kommentare

  1. 61.

    Augenfällig ist vor allem eines, mit dem Bau des Flughafens BER haben sie sich nicht wirklich beschäftigt!
    Natürlich hat der Flughafen einen großen Bahnhof, der unterirdisch unter dem Terminal liegt und mit Bahnsteigen für S-/Regional- und Fernverkehr ausgestattet ist.

  2. 60.

    Man muss den Flughafen BER fertig bauen, egal, ob man es will oder nicht. Der Bau ist zum größten Teil durch Kredite finanziert, die durch Bürgschaften der Gesellschafter abgesichert sind. Die Flughafengesellschaft ist nur deshalb nicht überschuldet, weil die Gebäude als Aktiva in der Bilanz stehen. Falls man den Bau abbrechen sollte, weil der Terminal nicht mehr nutzbar ist, werden die Bürgschaften fällig und die Haushalte von den drei Gesellschaftern müssten die Kredite bedienen, d.h. den überwiegenden Teil der Baukosten von 6,6 Mrd. Euro den Banken zurückzahlen!
    Das wird kurz vor der Fertigstellung des BER sicher nicht passieren;-)

  3. 59.

    Vorschlag: Politiker sollten mit ihrem Privatvermögen haften. Da würde sofort umsichtig gewirtschaftet! Ich war im August am BER, der liegt hinter dem Flughafen Schönefeld und hat für den Anfang erst mal keinen S-Bahn-Anschluss...Man muss kein/e Fachmann/frau sein, es ist augenfällig!!

  4. 58.

    Ein Jammer und unverzeilich. Vieviele soziale Wohnungen hätte man damit bauen können !

  5. 56.

    Was soll´s? Wir verschwenden soviel Geld für unwichtige Dinge, da kann man sich über die zusätzlich Milliarde nur noch schlapp lachen - weiter so!

  6. 55.

    Könnte man nicht einfach die 3/4 Milliarde in die Modernisierung der vorhandenen Flughäfen stecken und den BER im aktuellen Stand zum Luftfahrtmuseum, Baudenkmal und Gedenkstätte für vernichtete Steuermilliarden umfunktionieren? So wäre die Ungewissheit bei der Finanzierung der Herstellung der Betriebsbereitschaft beseitigt und die laufenden Kosten deckt das Budget für Kultur. Bei vier Opernhäusern müssten dort eigentlich genügend liquide Mittel zur Verfügung stehen.

  7. 54.

    Tatsachenverdrehungen, bzw. Lügen werden durch Wiederholungen nicht wahrer.

    Es waren Diepgen und Wissmann (beide cDU)die damals Stolpe, der Sperenberg wollte, über den Tisch gezogen haben obwohl die Dornierstudie diesen Standort als den wirtschaftlichsten und umweltschonendsten Standort ermittelt hatte.

    Zudem fürchtete man in FFM und München die Konkurrenz als Luftfahrtdrehkreuz und hat seinen Einfluß geltend gemacht. So kam es zu der Totgeburt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bau_des_Flughafens_Berlin_Brandenburg

  8. 53.

    Wann öffnen die Politiker/in einmal ihre Portokasse um die immer immer steigende Kosten des Flughafens ,,Berlin BER "
    zu übernehmen ??? Denke es ist ein Spiel mit den Steuergeldern der Deutschen das denen anscheinend so egal ist
    ( Ernsthafte Konsequenzen wurden bis heute nicht vorgenommen )
    Guter Flug

  9. 52.

    Hallo . eine Milliarde sind Tausend Millionen. Gehts hier noch ??? wer steht denn dafür mal gerade ?????

  10. 51.

    Sie können weder Deutsch noch rechnen. Ihre "Elbphi" stieg von grob 77 Mio auf 780 Mio. Eine zehnfache Überteuerung ist das. Da kommt s21 mit bislang fünffacher Steigung besser daher. Zweitens: besser als.., nicht besser wie... Erst denken, dann posten.

  11. 50.

    Nun ist Schönheit gewiss immer zu weiten Teilen subjektiv, doch eben auch nicht beliebig. Es gibt schon so etwas wie ein intersubjektives Schönheitsempfinden. Berlin mag zwar gerade bei jungen Menschen und bei Menschen, die sich für "hip" halten, "angesagt" sein und bietet innerhalb seiner Stadtgrenzen eine ganze Reihe von Schönheiten. Doch es im Sinne seiner Stadtanlage heutzutage als ausgesprochen schön zu bezeichnen, ist dann doch schon gewagt.

    Hinter Venedig, Lissabon, Prag und Budapest, in Deutschland hinter den Großstädten Erfurt und Freiburg fällt Berlin doch klar ab. Dazu ist gerade in seinem Zentrum zu viel ästhetisch ruiniert worden bzw. zu viel gesichtslos neu entstanden.

  12. 49.

    Und 2020 noch eine und so weiter
    Wie arm und wie oft. Werden wir noch angelogen?
    Last den "ber" so wie er ist und baut die air Ports die vorhandenen sind um !

  13. 48.

    Ich kann mich noch daran erinnern, als es 2012 hieß "ab morgen landen alle Flugzeuge am neuen Flughafen". Das musste verschoben werden, weil wohl irgendein Feuerwehrmann die Brandschutzanlage nicht abnehmen wollte. Das sei aber nur ein kleines Problem.
    Nun, über 5 Jahre später konnte dieses kleine Problem anscheinend immer noch nicht gelöst werden. Mich würde wirklich eine technische Aufarbeitung der ganzen Vorgänge seit 2012 sehr interessieren.

  14. 47.


    Vielleicht mal zur Erinnerung. Brandenburg und der Bund hatten für sperenberg als Standort für den neuen Flughafen plädiert. Es war Berlin und speziell die damals regierende CDU die den stadtnahen Flughafen in schönefeld unbedingt wollte. Herr landowski sagte damals sinngemäß, daß es wohl keinem ehemaligen Westberliner zuzumuten wäre in die Brandenburger steppen zu fahren.
    Und genau das baden jetzt alle aus.

  15. 46.

    Ich erwarte von Journalisten einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt, dass sie selbst recherchieren und nicht irgendwo abschreiben, erst recht nicht von BILD!

  16. 45.

    ... und wenn es zwei Milliarden wären?! Pleite gehen kann der BER doch gar nicht. Wenn das Geld nicht reicht, dann klappen die doch nicht die Landebahnen zusammen, schließen die Türen ab und gehen nach Hause! Im Zweifel wird man dem Steuerzahler Versäumnisse und Fehler eingestehen und deutlich machen, wie wichtig der BER für Berlin, Deutschland und die Welt ist und milde lächelnd die nächste Milliarde in den Sand setzen. Verantwortliche scheint es da wohl keine zu geben, zumindest keine, die ernste Konsequenzen zu befürchten haben. Wenn der Laden dann doch 'mal eröffnet werden sollte, sind wie immer alle mächtig Stolz auf so ein gelungenes Projekt und die Korken knallen (Siehe Elbphilharmonie).
    Alles vergeben und vergessen?!

  17. 44.

    Herr Kastens, ich will nicht polemisieren, aber Berlin als eine der schönsten Städte der Welt zu bezeichnen, halte ich für total deplaziert. Berufsbedingt bin ich in sehr vielen Länder/Städten der Welt herum gekommen, von denen sich Berlin mehr als eine Scheibe abschneiden kann. Ihren Lokalpatriotismus in allen Ehren, aber bitte bei der Realität bleiben!

  18. 42.

    Neuester Witz:
    Was haben BER und Air Berlin gemeinsam???
    Nun... BER und Air Berlin sind so was von - PLEITE!!!

    Was bei Air Berlin so gelungen ist wird doch als Lösung beim BER mit LINKS gelingen...- die Schließung und Abwicklung!!

Das könnte Sie auch interessieren