Jörg Marks, Technikchef der Flughafengesellschaft im BER. (Quelle: dpa/Pleul)
Bild: dpa/Pleul

"BamS"-Bericht - 285.000 Euro Abfindung für BER-Technikchef Marks

Der scheidende BER-Technikchef Jörg Marks soll noch einen sechsstelligen Betrag kassieren, obwohl er auf eigenen Wunsch seinen Posten räumt. Wie die "Bild am Sonntag" berichtet, wird Marks Ende Mai von seinen Aufgaben freigestellt. Sein Arbeitsvertrag laufe aber noch bis Ende 2018, so lange soll er sein Gehalt weiter bekommen.

Zusätzlich erhält er nach BamS-Informationen eine Abfindung von 285.000 Euro. Warum Marks soviel Geld bekommt, wollte ein Sprecher auf Anfrage nicht kommentieren. Marks ist bereits der vierte Technikchef, der den BER vor seiner Fertigstellung verlässt.

Marks hatte seinen Abschied in der vergangenen Woche angekündigt. Er war bereits im vergangenen Jahr von Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup weitgehend entmachtet worden. Zuvor hatte ein TÜV-Bericht dem BER erhebliche Mängel attestiert.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

13 Kommentare

  1. 13.

    Der BER ist zu einem Selbstbedienungsladen für Manager und Politiker verkommen. Keine Ahnung, aber abkassieren. Das kann sicherlich für viele Verantwortliche so weiter gehen.
    Ich würde da gern einmal eine Aufstellung der bezogenen Gehälter, Sonderzahlungen und Abfindung sehen.

  2. 12.

    Ganz schöne Summe für den ehemaligen Hoffnungsträger!
    Hatte aber für den einst so groß angekündigten Hoffnungsträger mit mehr Abfindung gerechnet! Die verantwortlichen haben sich wohl nicht getraut, um noch mehr Abfindung auszuzahlen! Wäre sonst peinlich! Der ganz große Renner scheint er ja nicht gewesen zu sein?
    Wofür bekommt man eigentlich eine Abfindung, wenn man selber kündigt?
    Und was bekommt der einfache Arbeiter, wenn er selber kündigt? Eine dreimonatige Sperre vom Arbeitsamt!
    Kann mir einer von der Politik mal erklären, warum mit zweierlei Maß gemessen wird?

  3. 11.

    So ist es ,aber wer hat solche Verträge abgeschlossen ???
    Das sind die Verantwortlichen.

  4. 10.

    Ich kündige auch, dann erwarte ich auch, dass man mir meine noch ausstehenden Gehälter bis zu Rente auszahlt. Plus natürlich eine satte Abfindung. Nein, dass funktioniert natürlich nur bei unseren “Wertvollen“ Mitmenschen. Und das sind auch die Mitmenschen,die streng darauf achten das die Putzfrau oder der Pförtner und andere Untergebene immer schön Lohndumping und miese Arbeitsbedingungen haben und bekommen. Wir haben mittlerweile eine Schicht von Eliten, die immer abkassieren, egal ob sie was geleistet haben oder nicht. Und wir haben die restlichen 90% Mitbürger, die für unsere Eliten nur noch nachwachsender Rohstoff sind, wo man Profite rausprügelt ohne jeglich Scham und Ethik.

  5. 9.

    Manchmal gewinnt man den Eindruck, man sollte sich auch mal auf so eine Stelle bewerben. Ahnung muss man keine haben, sagen wir mal ein halbes Jahr vor sich hindümpeln, ob man etwas schafft oder nicht spielt keine Rolle. Dann geht man oder wird gegangen und nimmt noch eine dicke Abfindung mit. Das lohnt sich doch. Sind ja nur Steuergelder.

  6. 8.

    ....nicht so schnell. Warum auch? - läuft doch super. Die paar Leute, die sich darüber aufregen. Kann doch nicht so schlimm sein, sonst würden wir doch anders wählen. Wird aber nicht. Zu groß ist die Angst der Menschen.

  7. 7.

    Die Hauptsache Geld absahnen! Egal wie.

  8. 6.

    So etwas gibt's nur in diesen Kreisen, selber kündigen und dann noch eine Abfindung bekommen. Viele "normale" Arbeitnehmer müssen dagegen um eine Abfindung kämpfen, wenn man sie kündigt.

  9. 5.

    Zitat: "285.000 Euro Abfindung für BER-Technikchef Marks" Wofür?

  10. 4.

    Wie bei Söldner: Je hoffnungsloser der Einsatz desto höher die gebotenen Geldsummen. Welcher Kollege / in mit Verstand und Erfahrung bietet seine Dienste zu Normalkonditionen in solch einem Projekt an? Wer arbeitet ohne "Gefahrenprämie" in solch einer maroden Organisation? Das Geld wäre ja gut angelegt wenn es zur Problemlösung beitragen würde. Wie Figura zeigt ist das aber nicht der Fall. Leider

  11. 3.

    Mit Steuergeldern ist alles möglich. Wann wird diesem Wahnsinn endlich ein Ende bereitet.

  12. 2.

    Göbe es da keine vertragliche Regelung, würde das wohl so nicht laufen. Weder terminlich noch finanziell.
    Politiker entmachtet Techniker. Deshalb wird der BER auch nicht fertig. Weil mehr Politiker die Entscheidungen treffen und die hören eben trotz fehlender Fachkompetenz seit Beginn des Projekts nicht auch die Fachleute. Ohne Konsequenzen für die Theoretiker und weiter auf Kosten der Steuerzahler. Ich kanns echt nicht mehr hören.

  13. 1.

    allein davon hätte man wieder einige schöne und bezahlbare (so wie der BER) Wohnungen bauen können

Das könnte Sie auch interessieren