Grafik: Das neue Terminal 2 am BER (Quelle: Abendschau)
Video: Abendschau | 02.05.2018 | Florian Eckardt | Bild: Abendschau

Bis 2020 Zusatzterminal geplant - Der BER probiert Neues: schnell, groß und günstig

Nun also billig, auf Neu-Deutsch "Low-Cost": Das Zusatzterminal des BER soll noch vor der Eröffnung des Flughafens - zuletzt für 2020 angekündigt - fertig werden. Auf technischen Schnickschnack oder gar Luxus verzichten die Planer dabei. Von Thomas Rautenberg

240 Meter lang, rund 40 Meter breit und knapp 20 Meter hoch - das sind die groben Daten für den ersten Erweiterungsbau des neuen Flughafens BER. Noch viel wichtiger aber als die Ausmaße sind die Kosten und Daten: "Low-cost-Terminal T2" lautet der Titel für den Bau, und er soll noch vor der zuletzt angekünditen BER-Eröffnung im Herbst 2020 fertig sein.

Entstehen soll er zwischen der mehrfach umgebauten und umgerüsteten Fluggasthalle auf der einen und dem Nordpier auf der anderen Seite. Die schlichte Fassade ist im Aluminium-Look gehalten - der einzige Luxus ist ein vorgezogenes Dach, damit die Passagiere auch trockenen Fußes zum Check-in kommen werden. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup ist bescheiden geworden, was die Architektur angeht: "Es ist keine Kathedrale des Verkehrs, sondern es ist ein zweckmäßiges Gebäude, das einen gehobenen Industriebaustandard hat." Und dieser Bau werde schlüsselfertig eingekauft.

Insgesamt sehr, sehr einfach

Ein Gebäude, bei dem - anders als im benachbarten Hauptterminal - auf allen bautechnischen Schnickschnack verzichtet werden soll, so Lütke Daldrup weiter: "Es wird ganz normal mit Klappen auf dem Dach entraucht, es wird ganz simpel gesprinklert, es ist eine sehr, sehr einfache Haustechnik." Und Lütke Daldrup kündigte an, dass die Decken nicht zusätzlich verkleidet seien, insgesamt also alles sehr, sehr einfach.  

Derzeit liefen die Gespräche mit den Baufirmen, die das neue Terminal hinstellen sollen. Rund 100 Millionen Euro seinen von der Flughafengesellschaft für das Abfertigungsgebäude eingeplant, Geld, das möglicherweise nicht ganz reichen wird, weil die Baupreise inzwischen gestiegen sind, so das Unternehmen. Am Freitag werde Lütke Daldrup dann den Flughafen-Aufsichtsrat über den Planungsstand informieren. Die Vergabeentscheidung für den Bau soll dann spätestens im Sommer fallen und nach der Vergabeentscheidung rechne die Flughafengesellschaft dann mit etwa 23 bis 24 Monaten Bauzeit: "Das heißt, wir erwarten eine Fertigstellung im Sommer, Spätsommer 2020."

Mit anderen Worten: Das Erweiterungsterminal T2 wäre noch vor der Inbetriebnahme des ursprünglich geplanten BER fertig. Und vielleicht ist das Terminal mit seinem Check in, den Sicherheitskontrollen und den Gepäckbändern ja doch so etwas wie eine Rückfallposition, sollte des Hauptterminal bis Herbst 2020 technisch nicht in die Gänge kommen.

 

Kapazität wird auf 28 Mio. Passagiere erhöht

Mit dem Terminal T2 wird die Kapazität des künftigen BER auf 28 Millionen Passagiere erhöht. Gemeinsam mit dem alten Flughafen Schönefeld, der noch bis 2025 am Netz bleiben wird, könne  man dann gut 40 Millionen Passagieren abfertigen, sagte Flughafenchef Lütke Daldrup.

Der Auftrag für das neue Zusatz-Terminal in Schönefeld werde in diesem Sommer vergeben und die Bauarbeiten sollen dann innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen sein. Lütke Daldrup betonte, bei der Halle handele es sich um einen Zweckbau vor allem für Billig-Airlines; pro Jahr könnten dort sechs Millionen Passagiere abgefertigt werden.

Sendung: 02.05.2018, Inforadio, 13 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

25 Kommentare

  1. 23.

    Was soll das denn werden ? Billig und schnell fertig bauen ist doch das selbe wie schon die ganzen Jahre passiert nur das es bis jetzt schweine teuer war und nicht billig gebaut wurde . Und bis jetzt hat es doch so auch Funktioniert . Und jetzt wollen sie billig weiter bauen und bis 2020 heißt es dann wieder das geht nicht und das geht nicht und somit auf die nächsten 10 Jahre bauen

  2. 22.

    Die "Halle" wird für das Nordpier erstellt und mit diesem verbunden.
    Das hat sowieso keine Fluggastbrücken.
    Wer 20 Euro für ein Ticket bezahlt, kann auch zum Flugzeug laufen, bzw. mit dem Bus fahren;-)

  3. 21.

    Wenigstens hat das Hauptterminal noch Fluggastbrücken. Jetzt plant man eine Halle ohne Abstellpositionen für Flugzeuge vor dem Terminal. Das habe ich an noch keinem Flugplatz so gesehen.

  4. 20.

    Warum soll der Terminal des BER ein Tot-Terminal sein?!
    Wenn es so wäre, hätten sich die Firmen Bosch, Caverion, Siemens und co. doch nicht Vereinbarungen mit festen Terminzusagen vereinbart, die Strafzahlungen bei Nichteinhalten der Termine einschließen.
    Das größte Wachstum an den Berliner Flughäfen produzieren die Billigflieger.
    Wer für ein "Appel und ein Ei" durch ganz Europa fliegen will, kann keine Kathedralen als Flughäfen erwarten- bezahlen müsste die auch jemand ;-)
    Ich freue mich auf 2020, wenn die Anwohner des Flughafen Tegel und alle Berliner - Stichwort Leerflüge- weniger Fluglärm erdulden müssen!


  5. 19.

    Erweiterungsbau? Das ist nichts anderes als ein Ersatzbau für das Tot-Terminal und der verzweifelte Versuch, den BER ohne dieses doch noch irgendwann an den Start bringen zu können: Warum hinterfragt die "kritische Presse" eigentlich nicht endlich einmal das seit Jahren verlogene Spiel der Betreiber und ihrer Statthalter? Es wäre höchste Zeit dafür!

  6. 18.


    Tolle Ankündigung. Gibt es denn auch ne baugenehmigung für das ding? Sonst ist es wie vieles beim BER- ne menge hohle Luft.
    Zur baugenehmigung wurde nämlich kein Wort verloren.

  7. 17.

    Der Versuch, mit dieser Notlösung, die ja auch noch von der restlichen Haustechnik abgekoppelt ist,zeigt klar, dass der Eröffnungstermin des Kernbaus 2020 von Vorn herein nicht einhaltbar war,und die Ankündigungen wie immer Sprechblasen, um das Versagen des Managements zu vertuschen.Hier werden weitere Millionen verpulvert, um den Herren die Einkünfte zu sichern.Wann wird endlich die Reißleine gezogen? Macht diese Ruine platt,und fangt noch mal von Vorne an.Aber bitte mit Leuten ,die sich auskennen, denn die Unfähigen hatten wirklich lange genug ihren "Spaß"

  8. 16.

    Lütke Daldrup erfindet also das Rad neu. Ein einfacher, schlichter, sachlicher Zweckbau als Erweiterungungsbau ist ja eine völlig neue Idee. Ich gehe eher davon aus, dass Herrn Lütke Daldrup vor Langeweile mal die Pläne vom Terminal D in Tegel zufällig in die Hand gefallen sind, also dem ehemaligen AB Terminal.
    Unter seiner Regiede wird das allerdings nicht so schnell gehen wie bei AB.
    Nehme noch gerne Wetten an wann der Erweiterungsbau fertig wird.

  9. 15.

    Angesichts heutiger archiektonischer ZUmutungen könnte mensch glatt zum Kulturpessimisten werden.
    Die heutigen Architekten zehren fast durchweg zu Unrecht von den hervorragenden Bauten ihrer Vorgängergenerationen. Die können heute teschnisch alles und diese Beliebigkeit ist deren Problem.

  10. 14.

    Einmal mit dem Trecker gegen und die Aluminiumhalme knicken um.
    Das letzte grosse Bauwerk von technischer Bedeutung in Berlin war der Anhalter Bahnhof...

  11. 13.

    Einziger Trost an der Geschichte: Wenn die Billig-Fliegerei am Ende ist, weil jedem klargeworden ist, dass er sowieso die "externen" Kosten mitbezahlen muss, lässt sich dieses Gebäude dann genauso schnell wieder abreißen, wie es aufgebaut wurde.

  12. 12.

    ( Zusatz ) Terminal ??
    nö--das wird die offizielle Abfertigungshalle--- "LD - Terminal"
    da der BER NIE fertig werden kann ist wenigstens Eratz für 100 Miil. da--was soll es
    Der jetzige Bau wird dann Museum : " Wie baut man keinen Flughafen "

  13. 11.

    Was für Träumer! Wird doch wieder nichts! Nicht das es die nächste Lachnummer wird!

  14. 10.

    Wowi und Sarrazin, die fähigsten Politker die Berlin je hatte. Haben den Karren aus dem Dreck geholt. Von deren grossartigen Leistungen zehrt Berlin heute noch. Kahlschlagpolitik überall, aber Milliarden in Protzbauten, das ist halt immer die beste Politik. Bürger dieser Stadt, Hut ab vor diesen Grössen der Politik! Berlin sagt Danke!

  15. 9.

    Toll !
    Gleich noch die Blumenhalle vom Tempelhoferfeld dazustellen.
    Wurde nie genutzt und hat nur Geld gekostet. Die "bauliche Anmutung"
    dürfte ähnlich sein. Die Möchtegern-Welthaupstadt legt wieder
    so richtig los.

  16. 8.

    Wann wird Wowereit und die restliche Berliner SPD endlich zur Verantwortung gezogen?

  17. 7.

    schnell und günstig - und das in verbindung mit dem BER .... Witzbolde ....

  18. 6.

    Dieses Flughafen-Schandmal kollektiven Versagens wird Berlin auf ewig anheften. Da nützt auch ein Erweiterungsbau nichts, welcher "einfach und zweckmäßig" als wunderbarer Kontrastpunkt das Hauptterminal ästhetisch perfekt ergänzt. Frei nach dem Motto: "Kann man so machen..sieht halt dann Scheiße aus".

Das könnte Sie auch interessieren