Archivbild: Lose Kabel heben sich im Ankunftsbreich des neuen Hauptstadtflughafens vor dem Logo BER ab (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)
Audio: Inforadio | 14.03.2019 | Holger Hansen | Bild: dpa/Ralf Hirschberger

Noch immer viele Mängel - Flughafen BER hat größere Probleme mit Elektrokabeln

Am neuen Flughafen BER in Schönefeld gibt es noch immer viele Mängel. Das geht aus dem Bericht hervor, den Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Donnerstag vor dem  Beteiligungsausschuss des Abgeordnetenhauses präsentierte.

Vor allem im Bereich der Elektrokabel gibt es offenbar noch größere Probleme. Betroffen seien unter anderem die Sicherheits-Stromversorgung und die Sicherheitsbeleuchtung, sagte Flughafenchef Lütke Daldrup.

Hälfte der Mängel soll bis Ende März behoben sein

Die Gebäudetechnik-Fachfirma ROM habe angekündigt, bis Juli dieses Jahres damit fertig zu werden. Nur die Hälfte der Mängel soll demnach bis Ende März behoben sein.

Auch die Arbeiten an der Brandmeldeanlage sind noch nicht fertig. Die Firma Bosch will sie bis Ende März abgeschlossen haben. Lütke Daldrup sieht aber so genannte "Nachprüfungsrisiken", wenn der TÜV die Anlage abnimmt.

Unkritisch sieht er dagegen die Entrauchungssteuerung der Firma Siemens und die Sprinkler-Anlage. Die Frage, welche Zeit-Puffer noch vorhanden sind, wollte Lütke Daldrup nicht beantworten. Er geht aber weiterhin von einer Inbetriebnahme des BER Ende 2020 aus.

Sendung: Inforadio, 14.03.2019, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [ironicus] vom 15.03.2019 um 14:25
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

8 Kommentare

  1. 8.

    Darf ich Aufsichtsratsvorsitzender werden?

  2. 7.

    Der BER wirst dereinst den Kölner Dom in Sachen Bauzeit toppen.

  3. 6.

    Wenn man wie Wowereit und Platzeck erfahrene Firmen wie Hoch/Tief zum Teufel jagt und Brandenburger Firmen dafür einsetzt kann das Ergebnis nichts anderes sein als Murx den wir nun ja schon seit Jahren kennen. Platzeck und Wowereit tragen dafür die Verantwortund und sollten dafür bestraft werden.

  4. 5.

    BER = Bastelort endloser Reparaturen

  5. 4.

    "Am neuen Flughafen BER in Schönefeld gibt es noch immer viele Mängel."
    Welcher NEUE Flughafen?
    Was ich nicht verstehe, es wird niemand zur Verantwortung gezogen, warum funktioniert so etwas?
    Wenn ich meine Steuern nicht pünktlich zahle, wenn ich mal zu schnell fahre, dann kommt da schnell ein Brief ins Haus geflattert.
    Aber hier gehts um Milliarden, das sind nur Steuergelder, da geht das alles!!
    Traurig, wenns nicht zum heulen wäre.

  6. 3.

    Inbetriebnahme 2020.
    Ja, der Gartenwasserzähler vielleicht...

  7. 2.

    Jeder der von Technik ein wenig Ahnung hat weiß, dass Wenn solch komplexe Anlagen über einen großen Zeitraum nicht genutzt werden, schleichen sich Fehler/Störungen ein die nicht in Griff zu kriegen sind. Wie lange steht das Ding ungenutzt rum.
    Das Ding der BW und dem THW für eine KatastrophenschutzÜbung zur Verfügung stellen und dann AbrissRückbau. Die Verkehrsanbindungsmängel gleich beseitigen oder zu mindest Vorhaltung vorsehen. Fertigstellung dann 2023.
    Alles andere ist Selbstbetrug.
    Bleibt die Frage wer ist schuld und zahlt das. ?
    Welche Verkehrsanbindung Mängel?
    S Bahn Sackbahnhof
    Fernbahn eingleisig Richtung Grünauer Kreuz und an Görlitzer Bahn
    UBahn Anschluss fehlt
    SBahn Anbindung über Südlichen Aussenring an Dresdener SBahn ist auch ein Investment in die Zukunft
    Der BER Als Durchgangsbahnhof nach Grünau eine tolle Sache.
    Aber das würde bedeuten das es Männer und Frauen mit einem Arsch in der Hose geben müsste.

  8. 1.

    Zenos Flughafenparadox: Jedes Jahr werden die Hälfte der verbleibenden Mängel beseitigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Junge Designerin in ihrem Büro (Quelle: Imago/Vitta Gallery)
Imago/Vitta Gallery

Start-up-Szene Berlin - Vorteil Gründerin

Die meisten Start-ups sind in Männerhand. Dabei gibt es viele Gründe für Frauen, selbst ein Unternehmen zu gründen, sagen die, die das bereits getan haben. Auch wenn es noch einige überkommene Vorurteile gibt, an denen gerüttelt werden muss. Von Annika Krempel