Blick in die Anlagen für Wärme- und Kälteversorgung (Rohrsystem oben) und die Entrauchungsanlage (rechts) des neuen Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Audio: Inforadio | 16.04.2019 | Thomas Rautenberg | Bild: dpa/Patrick Pleul

"Das Monster" ist gezähmt - TÜV hat Entrauchungssteuerung am BER abgenommen

Die Eröffnung des Flughafens BER im Sommer 2020 ist ein Stück wahrscheinlicher geworden: Der TÜV hat die Entrauchungssteuerung abgenommen. Das teilte Flughafenchef Lütke Daldrup am Dienstag mit. Damit sind aber noch nicht alle Probleme vom Tisch.

Ordnungsgemäß beschaffen, funktionstüchtig und vor allem mängelfrei – mit dieser Einschätzung des TÜV hat die Entrauchungssteuerung im neuen BER-Terminal die Tests bestanden. Das sei ein ganz wichtiger Meilenstein für die planmäßige Inbetriebnahme des Flughafens BER im Oktober 2020, sagte Flughafen-Geschäftsführer Lütke Daldrup am Dienstag.

Funktion der Entrauchungssteuerung

Die Brandschutz- und Entrauchungssteuerungsanlage hatte den Experten in der Vergangenheit technisch die größten Kopfzerbrechen bereitet. Doch nun ist "das Monster", wie die Anlage wegen ihrer Komplexität vielfach genannt wurde, gezähmt. Eine Entrauchungssteuerungsanlage regelt, dass im Falle eines Brandes zum Beispiel die Lüftung im Gebäude funktioniert, Rettungstüren öffnen und es automatische Durchsagen gibt.

Verhaltene Freude bei Finanzminister Görke, die Linke

Christian Görke, Finanzminister der Linken-Fraktion im Brandenburger Landtag, zeigte sich nur bedingt erfreut über die Meldung. Man habe in letzter Zeit viele Wasserstandsmeldungen gehört. Für die Regierung sei aber entscheidend, "dass wir diesen Flughafen mit einem guten Schallschutz endlich ans Netz bekommen." Das sei die Erfolgsmeldung, auf die man warte. "Wir freuen uns natürlich ein bisschen, aber es ist wichtig, dass im Oktober 2020 endlich ein Flughafen eröffnet", so Görke am Dienstag.

Zwei Bereiche noch nicht abgenommen

Doch mit der erfolgreichen Abnahme der Entrauchungssteuerung sind noch nicht alle Probleme gelöst. Sieben Jahre nach dem ursprünglich geplanten Eröffnungstermin arbeiten Baufirmen immer noch Mängel ab. Zwei andere Bereiche sind noch nicht abgenommen worden, die Arbeiten laufen noch: bei der Brandmeldeanlage und bei den Kabelgewerken im Terminal. Die Flughafengesellschaft rechnet mit einer Abnahme im Sommer.

Andere technische Probleme seien in den Griff zu bekommen

Zuletzt kamen Zweifel auf, ob der Terminplan für den Hauptstadtflughafen BER eingehalten werden kann. Dieser sei "aufgrund des unfertigen Anlagenzustands stark gefährdet", zitierte der "Tagesspiegel" (Freitag) aus einem internen Bericht des Tüv Rheinland vom März. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup widersprach daraufhin.

Der Zeitung zufolge sind auch Kabelbefestigungen mit Plastikdübeln probematisch, die einem Brand nicht standhalten könnten. So verdichteten sich Hinweise, dass die vom Flughafen erhoffte Einzelfallzulassung nicht erteilt werde. Schlimmstenfalls könnten die Dübel so "zu einem k.-o.-Problem" werden. Nach Angaben der Flughafengesellschaft ist ein Nachweisverfahren in Arbeit.

Regierender Bürgermeister Berlins glaubt an Eröffnung im Oktober 2020

Die Flughafengesellschaft zeigte sich jedoch davon überzeugt, dass die technischen Probleme in den Griff zu kriegen sind. Der Bau der Brandmeldeanlage, den die Firma Bosch verantwortet, soll unmittelbar vor der Fertigstellung stehen. Auch die Kabel für die Sicherheitsstromversorgung und Notbeleuchtung im Terminal würden nicht mehr zum Stolperstein für den geplanten Eröffnungstermin, versicherte die Flughafengesellschaft am Dienstag.

Der Berliner Regierungschef Michael Müller (SPD) glaubt trotz neuer Fragezeichen weiter an eine Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER im kommenden Jahr. "Ich gehe nach wie vor davon aus, dass es gelingt, im Oktober 2020 zu starten", sagte er. "Ich habe nach wie vor keine Zweifel an den Aussagen des Geschäftsführers."

Spätestens im Juli soll Zusammenspiel von Anlagen getestet werden

Spätestens im Juli dieses Jahr sollen die sogenannten Wirkprinzip-Prüfungen beginnen. Dabei wird der Tüv das Zusammenspiel aller technischen Anlagen im Terminal überprüfen. Vor diesem Hintergrund, so die Flughafengesellschaft, halte man den geplanten Eröffnungstermin für "absolut realistisch". Das teilte Daldrup auch Bundesverkehrsstaatssekretär Güntner mit. Der hatte zuvor in einem halböffentlichen Brief Klarheit über den gegenwärtigen Bauzustand auf dem BER gefordert.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

20 Kommentare

  1. 20.

    Schon mal jemand darüber nachgedacht? Dieselfahrverbote wegen Feinstaubbelastung, aber unbedingt einen Flughafen fertig kriegen wollen. Was ist da mit der Feinstaubbelastung?
    Keine Gelder für Kindergärten, Ausbau von Schulen, Horten und Zebrasteifen, aber monatlich knappe 30 Mio für einen Flughafen der immer noch nicht funktioniert und nie in die schwarzen Zahlen kommen wird. Reißt das Ding ab und macht einen Freizeitpark daraus.

  2. 19.

    Nee - in Spandow auch.
    \sarkasmus.exe\on
    Also der Schornstein ist schonmal ok. Nun gut - dann wird dies
    https://www.youtube.com/watch?v=g27_gqECBjQ
    vll. doch nicht eintreten.
    \sarkasmus.exe\off
    Wär'n Träumchen.
    BG

  3. 18.

    Schon klasse, wenn der der regierende Bürgermeister an eine Eröffnung GLAUBT. Peinlicher kann man seinen (Un-)Kenntnisstand nicht entlarven. Der BER als Religion.

  4. 17.

    Wer hat sich bei wem blamiert? Wenn der BER fertig ist, gibt es eine "Lachnummer" weniger, und ein Thema, dass von der Presse und den Kommentatoren immer wieder gerne zum ultimativen Aufreger hochstilisiert wird . Ein in etwa vergleichbares Beispiel ist der Bau des Check-in-3 Terminals in Wien-Schwechat. Kein Mensch redet mehr von dem 15 Jahre andauernden Debakel.

  5. 15.

    Nun also endlich. Hätte der Landrat von Dahme-Spreewald nicht so viel Rückgrat bewiesen, da wäre das Ding seinerzeit doch glatt abgenommen worden bei Vorhandensein der so bezeichneten "Mensch-Maschine-Lösung'". Das war die hochtrabende Bezeichnung dafür, dass ab Eröffnungstermin 2012 auf unabsehbare Zeit ein paar angeheuerte Studenten im Fall der Entrauchung die Türen geöffnet hätten.

    Das war - nachvollziehbar - dem Landrat zu "heiß". Anderen woanders offenbar nicht. Daher möchte ich nicht wissen, wo es am Brandschutz woanders sonst noch hapert und die Verantwortlichen nicht dieses Rückgrat haben. Auch wenn da niemand den Ehrgeiz hat(te), die Brandmelde- und Entrauchungsanlage an zwei verschiedene und konkurrierende Konsortien zu vergeben.

  6. 14.

    Ich mag es ganz besonders wenn sich ein Herr Görke zu Wort meldet. Seit Jahren will dieser Typ in Cottbus das Polizeigebäude in der Bonnaskenstr. umbauen lassen. Außer Reden kommt nix zu Stande. Ich glaube das man solche Leute als Schwätzer tituliert.

  7. 13.

    Tatsächlich?? ist etwas abgenommen worden, ich fass es nicht darauf erst mal ein kühles Bier.

  8. 12.

    Naja, irgendwann wird jeder Witz langweilig. Der, dass der Eingang zum Verlag der Welt in der Rudi-Dutschke-Strasse ist, hat auch schon so einen Bart.

  9. 11.

    Es ist schon seltsam, vom "Flughafen der Herzen-Tegel", errichtet unter alliiertem Kontrollrecht- inklusive uraltem Schiffsdiesel als Notstromaggregat- fliegen alle sicher und gerne und von einem nach den neuesten Bauvorschriften abgenommenen Flughafen soll man mit einem mulmigen Gefühl fliegen?!
    Das versteht man wahrscheinlich nur in Reinickendorf;-)

  10. 10.

    Was sind wir demütig und bescheiden geworden, wenn uns die TÜV-Abnahme einer Entrauchungssteuerung einen vollen Artikel und auch noch Freude wert ist. Da hatte diese Verzögerung doch wirklich was Gutes.

  11. 9.

    7 Jahre nach dem Eröffnungstermin, welch eine Leitung. Die Welt lacht jetzt weniger über uns.

  12. 8.

    Ich war am letzten Wochenende in Ratingen bei Düsseldorf zu Gast. Dieter Nuhr, du Ratinger, mach doch mal eine Posse/Satire daraus. Als gäbe es kein Nichts, brummen ständig Flieger/Flugzeuge ab 6 Uhr über den Ort und hinterlassen ihren Dreck. Und, ich höre von Südberlinern, lass diesen Flughafen BER nie fertig werden.

  13. 7.

    Können Sie bitte Ihren Kommentar noch einmal ordentlich formulieren. Ich habe kaum verstanden, was Sie uns mitteilen möchten.

    Beste Grüße

    Klaus

  14. 6.

    weil namhafte Firmen_Bosch,Siemens..._ihren Teil dazu beitragen& die 5st per DB wichtiger waren!!!danke Bundesverkehrsministerium...achja Kanzler UBahn...fertig?!

  15. 5.

    Was gibt denn da zu feiern?
    Der BER Ist und bleibt eine Lachnummer! Auf der ganzen Welt hat man sich blamiert!

  16. 4.

    Sehr erfreulich.

  17. 3.

    Nein! Doch! Oh!

    Aber trotzdem wird es an den Dübeln scheitern.

  18. 2.

    Respekt! Auch wenn das nur ein Teil der Probleme ist bzw. nun war, hätte ich es nach den Diskussionen der vergangenen Tage nicht erwartet. Es bleibt also spannend.

  19. 1.

    ...und wie viele Milliarden an Steuergeldern sind dafür dem TÜV jetzt über den Tisch geschoben worden?! :-D
    Das kann man doch nicht allen Ernstes glauben, dass diese Anlage jetzt ordnungsgemäß abgenommen wurde. Man wird zwangsläufig immer mit einem mulmigen Gefühl dieses Gebäude betreten, wenn es jemals eröffnet werden sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Schülerprotest 'Friday For Future' am 24.05.2019 in Berlin (Quelle: dpa/Schreiber)
dpa/Schreiber

Tausende bei Fridays-for-Future-Demos - "Wir müssen runter vom Sofa"

Obwohl viele der Klimademonstranten zu jung zum Wählen sind, verschaffen sie sich vor der Europawahl Gehör: Die Fridays-for-Future-Bewegung hatte zu Demos aufgerufen, in Berlin sollen über 15.000 gekommen sein. In Cottbus durften die Demonstranten nicht aufs Uni-Gelände.