Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup spricht nach der Sitzung des BER-Aufsichtsrates zu Journalisten und Journalistinnen (Bild: dpa/Paul Zinken)
Bild: dpa

Flughafengesellschaft - BER-Chef Lütke Daldrup verdient 503.000 Euro

Um seinen Job beneiden ihn die wenigsten - doch der Verdienst von Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup kann sich sehen lassen. 2018 stieg er sogar noch - dank eines Bonus in Höhe von 45.000 Euro. Den hatte er im Vorjahr noch nicht bekommen.

Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup hat mit 503.000 Euro im Jahr 2018 deutlich mehr verdient als im Jahr zuvor. Einen entsprechenden Bericht der "Bild-"Zeitung bestätigte ein Sprecher der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) rbb|24 auf Anfrage.

Demnach erhielt Lütke Daldrup im vergangenen Jahr zusätzlich zu seinem Grundgehalt eine "erfolgsabhängige Vergütung" in Höhe von 45.000 Euro. Diesen Bonus hatte der Flughafenchef laut Geschäftsbericht im Jahr 2017 noch nicht erhalten. Warum, konnte der Sprecher auf Anfrage nicht erklären.

Lütke Daldrups Vorgänger verdiente noch besser

Lütke Daldrup ist seit dem 7.März 2017 Vorsitzender der FBB-Geschäftsführung. Für die rund zehn Monate, die er im Jahr 2017 dieses Amt ausführte, hatte Lütke Daldrup 377.000 Euro erhalten.

Sein Vorgänger Karsten Mühlenfeld hatte im Jahr 2016 509.000 Euro erhalten, davon 48.000 Euro Bonus. Er verdiente also noch etwas mehr als Lütke Daldrup im Jahr 2018.

Merkel verdient deutlich weniger, andere Flughafenmanager deutlich mehr

Die FBB ist ein gemischtöffentliches Unternehmen, da Berlin, Brandenburg und der Bund die Gesellschafter sind. Im Vergleich mit Spitzenpolitikern verdient Lütke Daldrup sehr gut. So erhielt Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) im vergangenen Jahr Amtsbezüge in Höhe von rund 194.000 Euro, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verdiente rund 283.000 Euro.

Im Vergleich mit anderen Flughafenmanagern ist Lütke Daldrups Salär hingegen eher mager. So erhielt Stefan Schulte, der Chef des größten deutschen Flughafens in Frankfurt am Main, im Jahr 2017 satte 2,37 Millionen Euro. Die Betreibergesellschaft Fraport, die er leitet, ist allerdings börsennotiert, Schultes Gehalt viel enger verzahnt mit dem Gewinn. Der war im Jahr 2017 üppig: Der Frankfurter Flughafen verzeichnete einen Vorsteuer-Gewinn von 506 Millionen Euro.

Die FBB, die Lütke Daldrup leitet, hängt hingegen am Tropf der öffentlichen Hand - zumindest solange, bis der BER endlich eröffnet.

Eröffnungstermin laut Tüv "stark gefährdet"

Daher steht der Flughafenchef unter starkem Druck, den geplanten Eröffnungstermin für den BER im Oktober 2020 einzuhalten. Sieben Jahre nach dem ursprünglich geplanten Eröffnungstermin arbeiten Firmen auf der Baustelle immer noch Mängel ab.

Zuletzt kamen Zweifel auf, ob der Terminplan für die Eröffnung eingehalten werden kann. Dieser sei "aufgrund des unfertigen Anlagenzustands stark gefährdet", zitierte der "Tagesspiegel" Mitte April aus einem internen Bericht des Tüv Rheinland vom März.

Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup widersprach daraufhin, der Eröffnungstermin sei nicht gefährdet. Immerhin: die technisch hochkomplexe Entrauchungsanlage ist inzwischen vom Tüv abgenommen worden. Doch richtig freuen konnte der Brandenburger Finanzminister Christian Görke (Linke) sich nicht darüber: "Wir freuen uns natürlich ein bisschen, aber es ist wichtig, dass im Oktober 2020 endlich ein Flughafen eröffnet", so Görke am Dienstag. Das sei die Erfolgsmeldung, auf die man warte.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

53 Kommentare

  1. 53.

    Zitat @Steffen: "Fast keine andere Kommune betreibt Anstalten des öffentlichen Rechts."
    FALSCHER GEHT ES NICHT. Bitte Beteiligungsberichte der Länder UND der Kommunen LESEN.
    Die Kommunen und alle Bundesländer betreiben ein immense Anzahl von Institutionen, die als Anstalten öffentlichen Rechts agieren. So z.B. Krankenhäuser, Wasserversorger, Abfallentsorger, Stadtwerke, Personen(nah)verkehr, Brandversicherungen, Kreditinstitutem, Häfen, Flughäfen usw. usw.
    "Fast keine..." ist die absolute Irreführung der Leser!

  2. 52.

    Daldrup verdient? Nein er erhält oder warum ist BER nicht in Betrieb?

  3. 51.

    Mir ist egal was er verdient- wenn er es sich verdient! Schlimmer finde ich das Lütke Daldrups Vorgänger und die zahlreichen "Aufsichtsräte" z.B. Berliner und Brandenburger SPD Politiker sich ohne Leistung zu erbringen legal bereichert hatten. Hatten sie keine Lust mehr, gaben sie die Ämter ab und konnten sich über das erhaltene Geld freuen. Ich biete mich hiermit als Aufsichtsratmitglied an. Meine Qualifikation ? Ich bin schon mal geflogen, das reicht in Berlin offenbar um als Experte zu gelten.

  4. 50.

    Absetzen und Schadensersatz fordern! Welchen Beruf hat der Herr eigentlich?

  5. 49.

    zzgl. Nebenjobs und -posten.

  6. 48.

    Demnach scheint die unbedarfte Bevölkerung keine rechtsstaatliche Möglichkeit gegen dubiose Geschäfte mit den Steuergeldern zu besitzen, wenn sich die Entscheidungsträger der Flughafengesellschaft über die Mittelverwendung einig sind. Im übertragenen Sinne: Ein verdammt teures Kasperle-Theater!

  7. 47.

    Nein. Alles okay wäre, wenn der Laden laufen würde. Egal für welches Gehalt. Aber für mittelmäßige Leistungen wäre das hinnehmbar. Der Bonus dann im Erfolgsfall. Wäre eine Option.

  8. 46.

    Korrekt. Es ist für die Rechtsform unerheblich, welche Rechtsform die Gesellschafter haben. Außerhalb Berlins ist das völlig normal. Fast keine andere Kommune betreibt Anstalten des öffentlichen Rechts.

  9. 45.

    Doch, Sie müssen halt bloß mal personenunabhängig an die Höhe der Bezüge gehen. Angemessen ist das Gehalt für den Posten schon. Ob der Posteninhaber geeignet ist, ist eine andere Frage. Oder wäre es besser, wenn derselbe Mensch nur 50.000 bekommen würde? Würde das irgendwie in der Sache helfen? Wäre dann alles ok für Sie?

  10. 44.

    „Marktüblich“ ist nicht unbedingt gleichbedeutend mit angemessen, verdientermaßen, vertretbar oder seriös.

  11. 43.

    Richtig. Bin voll bei Ihnen. Zum Glück gibt es noch Menschen, die Berufe nicht nach Höhe des Gehalts wählen. Denn nicht jeder, der nicht viel verdient, ist ein Loser, der es nicht weiter gebracht hat. Aber wie Sie schon sagen, diese Jobs müssen trotzdem zumindest derart entlohnt werden, dass man davon leben kann.

  12. 41.

    Wieso fliegt nach ihrer Meinung noch nichts?
    Die Flughäfen Tegel und Schönefeld sind geöffnet und werden rege frequentiert.
    Der Betrieb der beiden Flughäfen gehört natürlich auch zur Aufgabe des Flughafenchef, bis endlich der BER eröffnen wird :-)

  13. 40.

    In Frankfurt fangen sie gerade mit einem neuen Terminal an. Wenn der BER vor dem Terminal fertig wird dann gönne ich ihm sein Gehalt

  14. 39.

    Müller und Daldrup haben eines gemeinsam, es war z.Z. gerade kein anderer da, also kein Mitbewerber, also lasst ihm doch seinen fetten Batzen Kohle.

  15. 38.

    Ich freue mich schon riesig auf den neuen Retroflughafen, ich liebe den 90er Jahre Look.

  16. 37.

    "Frech" sind hier lediglich Ihre impertinenten Bemerkungen. Ich spreche den Leuten das Jammern ab, die so tun, als ließe man sie nicht Immobilienmakler werden. Das ist hochgradig albern - insbesondere, weil es dafür nicht mal einen Berufsabschluß braucht. Jeder hat die Möglichkeit, sich seinen Beruf (nach seinen Fähigkeiten) auszusuchen. Wer sich im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte für einen schlecht bezahlten Beruf entscheidet, sollte für seine eigene Entscheidung nicht Andere verantwortlich machen und nicht so tun, als ließe man ihn einen anderen Beruf nicht ergreifen. Wer unbedingt einen schlecht bezahlten Job ausüben möchte, sollte auch die Cochones haben, für seine Entscheidung die Verantwortung zu übernehmen. Die "Allgemeinheit" der kapitalistischen Ellenbogengesellschaft wird es dem Naivling garantiert nicht danken.

    Die Schwester, die die "Faxen dicke hat", wird man durch eine ausländische noch billigere Arbeitskraft ersetzen. Das ist der Sinn der Einwanderungspolitik.

  17. 36.

    Mein Gott, dass Bestechung immer SO teuer sein muss! Aber immerhin funktioniert es bisher anstandslos - keiner hat den Flughafen in Betrieb genommen :-)

  18. 35.

    Ich persönlich halte Herrn D. für den falschen Mann, was aber nichts mit der Angemessenheit der Bezüge zu tun hat. Die sind normal und werden von mir nicht kritisiert. Der Bau war von Beginn an in den falschen Händen. So ein Großprojekt ohne Generalunternehmer durchziehen zu wollen, kann sich nur die öffentliche Hand ausdenken.... Leider.

  19. 34.

    Den Job so richtig MACHEN tut bisher ja keiner. Deswegen des Volkes berechtigte Enttäuschung und Zorn ;-)

Das könnte Sie auch interessieren