Engelbert Lütke Daldrup (li.) und Sebastian Czaja (Quelle: imago/Jürgen Heinrich/CommonLens)
Bild: imago/Jürgen Heinrich/CommonLens

Streit um Aussage "Notorischer Lügner" - Flughafen-Chef Lütke Daldrup geht juristisch gegen Czaja vor

Berlins Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup will dem FDP-Fraktionsvorsitzenden Sebastian Czaja eine womöglich ehrverletzende Behauptung nun gerichtlich verbieten lassen. Lütke Daldrup habe beim Landgericht Hamburg Klage auf Unterlassung gegen Czaja eingereicht, sagte ein Sprecher der Flughafengesellschaft am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte Czaja eine Frist zur Unterzeichnung einer Unterlassungserklärung verstreichen lassen.

Czaja betitelt Lütke Daldrup als "notorischen Lügner"

Der FDP-Politiker hatte am vergangenen Freitag im Zusammenhang mit Problemen am geplanten BER erklärt: "Flughafen-Chef Lütke Daldrup hat sich als notorischer Lügner erwiesen, von dem die Steuerzahler keine Wahrheit über den BER erwarten können." Lütke Daldrup wollte das nicht auf sich sitzen lassen. Czaja habe in den entsprechenden Gremien wiederum kein Interesse am BER gezeigt, sondern lediglich Fragen zum Flughafen Tegel gestellt. "Man muss als Politiker vielleicht auch ein bisschen über den Horizont hinaus denken", sagte Lütke Daldrup am vergangenen Freitag in der rbb-Welle Radioeins.

"Die ganze Situation und Reaktion von Flughafen-Chef Lütke Daldrup zeigt doch, wie es um den Flughafen wirklich steht", sagte Czaja zu dem Vorgang am Dienstag der dpa.

Sendung: Abendschau, 16.04.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

5 Kommentare

  1. 4.

    Czaja.... eine Nummer für sich...
    Da politisch eine "0" versucht diese Person sich über Hetzkampagnen ins Licht zu setzen.

  2. 3.

    Das ganze Gezanke ist einfach nur peinlich.
    Unser Land hat weiß Gott viele wichtige Probleme. Zusammenhalt für Bedürfnisse der steuerzahlenden Bevölkerung ist jetzt gefragt und nicht das Machtgehabe der
    einzelnen Parteien. Genug ist einfach genug.

  3. 2.

    Die Maske der FPD fällt zusehends. Gehässigkeit tritt zu Tage. Das Benehmen hat die FDP irgendwann verlernt. Oder man bekommt das als Liberaler gar nicht erst beigebracht.

  4. 1.

    Sicher hat der Herr Lütke Daldrup bei der Information der Öffentlichkeit auch Fehler gemacht aber was sich dieser Populist Herr Czaja da herausgenommen hat ist unverschämt.
    Politisch noch nichts geleistet aber ständig mit Parolen um sich werfend. Gott bewahre ums vor dieser FDP!

Das könnte Sie auch interessieren

Schülerprotest 'Friday For Future' am 24.05.2019 in Berlin (Quelle: dpa/Schreiber)
dpa/Schreiber

Tausende bei Fridays-for-Future-Demos - "Wir müssen runter vom Sofa"

Obwohl viele der Klimademonstranten zu jung zum Wählen sind, verschaffen sie sich vor der Europawahl Gehör: Die Fridays-for-Future-Bewegung hatte zu Demos aufgerufen, in Berlin sollen über 15.000 gekommen sein. In Cottbus durften die Demonstranten nicht aufs Uni-Gelände.